Pinkeln Ameisen?

Wissensbeiträge

Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Merkur » Montag 11. Februar 2019, 12:07

Stechen, beißen oder pinkeln – so der Titel eines Threads im AF.
Darüber besteht bei Nicht-Biologen oft Unklarheit.
Oft wird das Abspritzen von Ameisensäure durch Waldameisen und andere Formicinae fälschlich als „Pinkeln“ bezeichnet. Mit dem, was wir üblicherweise Urinieren oder Pissen nennen, hat es nichts zu tun, die Säure wird aus einer separaten Öffnung der Giftdrüse ausgestoßen.

Dennoch gibt es auch bei Ameisen (wie bei allen Insekten) Ausscheidungsorgane für die Endprodukte des Eiweiß-Stoffwechsels. Was bei den Wirbeltieren die Nieren leisten, dafür haben die Ameisen die sog. Malpighischen Gefäße.
Das sind lange Schläuche, die sich in der Gaster zwischen den sonstigen Organen umher schlängeln und die stickstoffhaltigen Exkrete aus der Hämolymphe einsammeln.
Die Malpighi-Gefäße münden allerdings nicht in eine Harnblase mit separatem Ausgang, sondern sie liefern ihre Exkrete direkt in den Enddarm, bereits kurz hinter dem Mitteldarm (dem hauptsächlich für die Verdauung zuständigen Teil des Darmtrakts), siehe HIER.
Der Urin wird also dem Enddarm-Inhalt und schließlich dem Kot beigemengt und mit diesem zusammen aus dem After entlassen.

Aufgrund der Anpassung an üblicherweise trockene Lebensbedingungen der Insekten (so nimmt man an) wird als Stoffwechsel-Endprodukt nicht wie bei uns Harnstoff abgegeben (der nur mit viel Wasser ausgespült werden kann), sondern die Harnsäure, die in kristalliner Form +/- trocken ausgeschieden wird. Was Ameisen also in ihrer Müllecke absetzen, ist ein Gemisch aus Kot und Harnsäure. Je nach Feuchtigkeitsgehalt der Nahrung und Feuchte im Formikarium kann das ein schmierig-pastöses Material sein, oder auch trockene Krümel.
Harnsäure in kristalliner Form ist weiß. Auch Vögel und Reptilien geben ihre Exkrete in dieser Form ab, gemeinsam mit dem Kot, aus der einen hinteren Körperöffnung, die auch Kloake genannt wird. Bei Vögeln und Reptilien ist das oft daran zu erkennen, dass der „Kot“ einen weißen Bereich mit der Harnsäure enthält.
Die Frage „pinkeln Ameisen“ könnte man also ganz ähnlich stellen: „pinkeln Vögel?“. :D

Mit einem schlichten "Ja" oder "Nein" ist die Frage jedenfalls nicht ausreichend zu beantworten.

In dem THREAD "Tetraponera binghami: Eine ganz besondere Ameise" kann man sich übrigens informieren, auf welch raffinierte Weise manche Ameisen die wertvollen Stickstoff-Ressourcen aus ihrer Harnsäure mit Hilfe von symbiotischen Bakterien recyceln.
Und hier sind die etwas abgewandelten Verhältnisse bei Ameisenlarven dargestellt.

MfG,
Merkur
  • 5

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2182
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6219

Re: Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Emse » Montag 11. Februar 2019, 15:15

btw: Eine Frage, allerdings zu den Hummeln, Bienen u. Hornissen (da die ja auch zu den Insekten zählen):

Was für eine Flüssigkeit geben die Tiere auf den Fotos dort während ihres Fluges ab? :?:

https://www.fotocommunity.de/photo/koen ... ar/4337699

https://www.huffingtonpost.de/2016/08/2 ... 56904.html

Und hier eine Hornisse, "beim pinkeln erwischt", Youtube:

  • 4

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Wohnort: PMI
Bewertung: 634

Re: Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Merkur » Montag 11. Februar 2019, 16:38

@ Emse: Gute Frage; ich kann nur spekulieren:
Die Hornissen ebenso wie die Hummeln in den Fotos haben eventuell sehr dünnflüssige Nahrung aufgenommen (Hummeln dünnflüssigen Nektar, Hornissen evtl. Saft an „blutenden“ Bäumen; ist öfter zu sehen). Das Exkretionssystem (Malpighigefäße) erlaubt es durchaus, auch überschüssiges Wasser aus der Hämolymphe Richtung Enddarm zu entfernen.
Alternativ: Sie hatten das Rectum mit flüssigem Inhalt gefüllt, aus dem das Wasser über die Rectalampullen bei Bedarf rückresorbiert werden kann. Der Rectalinhalt wird nach Aufnahme von Nektar etc. ausgestoßen um im Hinterleib Platz für die Kropffüllung zu schaffen.

Bei bestimmten Ameisenarten wurde in Malaysia beobachtet, dass sie ins Nest (Bambus-Internodien und andere hohle Pflanzenstängel) eingedrungenes Wasser entfernen:

Tetraponera binghami sowie einige Cladomyrma-Arten trinken das Wasser und regurgitieren es außerhalb des Nesteinganges (es wird also in den Kropf aufgenommen und durchläuft nicht den Darmtrakt), siehe viewtopic.php?f=11&t=860

Cataulacus muticus, ebenfalls Bewohnerin von Bambus-Internodien, trinkt eingedrungenes Wasser und „pinkelt“ es in der Tat aus dem Hinterende. Das Verhalten wurde als „Communal peeing“ beschrieben:
http://www.antbase.net/english/ants-of- ... -ants.html
cataulacus_muticus-kleiner.jpg
Foto: U. Maschwitz; aus dem zitierten Beitrag
Hier scheint das Wasser den gesamten Darmtrakt zu durchlaufen. Nach solcher „Darmspülung“ können die Tiere wohl ihren Hunger mit Honigtau von den im Nest lebenden Pflanzenläusen stillen. ;)
MfG,
Merkur
  • 5

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2182
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6219

Re: Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Emse » Montag 11. Februar 2019, 18:43

Merkur hat geschrieben:Die Hornissen ebenso wie die Hummeln in den Fotos haben eventuell sehr dünnflüssige Nahrung aufgenommen (Hummeln dünnflüssigen Nektar, Hornissen evtl. Saft an „blutenden“ Bäumen; ist öfter zu sehen). Das Exkretionssystem (Malpighigefäße) erlaubt es durchaus, auch überschüssiges Wasser aus der Hämolymphe Richtung Enddarm zu entfernen. Alternativ: Sie hatten das Rectum mit flüssigem Inhalt gefüllt, aus dem das Wasser über die Rectalampullen bei Bedarf rückresorbiert werden kann. Der Rectalinhalt wird nach Aufnahme von Nektar etc. ausgestoßen um im Hinterleib Platz für die Kropffüllung zu schaffen.

@ Merkur: Danke für diese (spekulative) Antwort und Deine weiteren Ergänzungen dazu! Reicht mir vollkommen!, :) - erklärt die Anatomie der Insekten und damit auch die wahrscheinliche Ursache für das anscheinende "Pinkeln" der Brummer!
  • 0

Zuletzt geändert von Emse am Montag 11. Februar 2019, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Wohnort: PMI
Bewertung: 634

Re: Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Anolis » Montag 11. Februar 2019, 18:53

Ein sehr interessantes Thema - wenngleich der Ursprungsbeitrag (im AF) ehrlicherweise ja noch nicht soo viele weltbewegende Neuigkeiten enthielt, ist ja nun doch in beiden Foren eine interessante Diskussion entstanden.

Dabei musste ich an eine Beobachtung denken, die ich vor einiger Zeit bei einer südamerikanischen Camponotus sp. Gyne machen konnte, und die u. U. recht gut zu diesem Thema passt.
Direkt nach der Eiablage sonderte sie regelmäßig ein kleines, glasklares Tröpfchen Flüssigkeit ab, welches anschließend sehr zügig, fast schon begierig, von den Arbeitern aufgenommen wurde.

Glücklicherweise gelang es mir diesen Vorgang auch mit der Kamera festzuhalten, der kurze zeitliche Abstand zwischen Eiablage und der Absonderung der Flüssigkeit lässt sich dabei recht gut erahnen.
AD89716F-59E4-4C7E-A72E-FABC3840BF88.jpeg


Ein Verhalten, das ich bisher sonst noch nicht bewusst beobachtet habe und auf welches ich mir bisher auch noch nicht wirklich einen Reim machen konnte.
Handelte es sich hierbei nur um die dünnnflüssigen Ausscheidungen der Königin, welche ihre Arbeiter dann im Sinne der Nesthygiene entfernten?
Oder ist es gar ein völlig anderes Sekret aus einer der zahlreichen Drüsen der Gyne, welches auf diese Weise unter die Arbeiter gebracht, und damit in der Kolonie verteilt wird?


Viele Grüße

Anolis
  • 4

Anolis
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 20:52
Bewertung: 86

Re: Pinkeln Ameisen?

Beitragvon Merkur » Mittwoch 13. Februar 2019, 11:48

Hallo Anolis,

Direkt zu Deiner Beobachtung fällt mir wenig ein. Es ist aber ein eindrucksvolles Bild! - Die Eier müssen im Eileiter (Ovidukt) ja feucht gehalten werden, was sicher durch ein Begleitsekret bewirkt wird (auch das Eindringen
eines Spermiums direkt vor der Eiablage benötigt ein feuchtes Milieu).
Weshalb die Arbeiterinnen die Flüssigkeit auflecken, kann ich nicht sagen. Evtl. sorgt es dafür, dass die Arbeiterinnen angelockt werden, sich um das Ei zu kümmern.
Eine wichtige Funktion ist auch, dass die Königin ihre Fertilität „signalisiert“ und durch Pheromone die Fertilität von Arbeiterinnen hemmt. Ob das allerdings hier über Inhaltsstoffe des Sekrets erfolgt?

Eine parallele Beobachtung ist mir von Termiten bekannt, von den „Höheren Termiten“ mit ihren riesigen Königinnen, die einige Tausend Eier pro Tag ablegen. Ich erinnere mich an einen Film, in dem zu sehen war, wie Eier
gruppenweise in Sekrettropfen ausgestoßen werden, und Arbeiter das Sekret aufnehmen sowie die Eier wegtragen. Ein Beispiel ist im AWiki verlinkt: https://www.youtube.com/watch?v=xGaT0B__2DM etwa bei min 2.50.

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2182
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6219


Zurück zu Wissensforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'