Suche Ameisenart für Terrarium

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Mittwoch 20. Januar 2016, 22:25

Ich danke für die Antwort

So löst man ein kleines Problem nach dem anderen :-)

Nochmal kurz auf Pachycondyla astuta zurück. Die Koloniegröße wird ja mit 100-200 angegeben. Hatte mich mit jemanden unterhalten und der meinte das es oft vorkommt das sie diese Maximalgröße nicht erreichen. Und das wenn ich Pech hätte in dem Becken kaum etwas sehen würde.
Ist diese Sorge berechtigt?

Grüße und schönen Abend
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Reber » Mittwoch 20. Januar 2016, 22:51

Ich machs kurz: Kommt auf die Art an! Bei einigen Camponotus-Arten furagieren von 200 Tieren gefühlt 5, der Rest hockt im Nest. Bei E. astutus ist es anders! 100 Tiere = ganz schön was los...
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Freitag 22. Januar 2016, 19:08

Hallo

Hier mal der aktuelle Stand.

Habe den Deckel mit Löchern versehen und die Lampen drin. Mal schauen wie sich die Temperatur und die Luftfeuchte entwickelt.
Überlege nur wegen dem Licht. Ob ich den rechten Teil noch ausleuchten soll oder ob ich einen Schattenplatz lassen soll.

Die Ameisenart hat sich auch nochmals etwas verändert. Es wird jetzt Neoponera apicalis (Pachycondyla apicalis) werden. Bekomme von Privat eine Königin mit 2 Eiern.

Zum Thema Belüftung nochmal. Ich habe 10 Löcher á 6,5 cm drin.
Habe dann mal meine Nebelanlage angeschlossen und das Becken mit Nebel vollaufen lassen.
Der Nebel war in wenigen Minuten raus.
Ist das ein gutes Zeichen? Oder hat der sich einfach nur in Luft aufgelöst?

Gräße und schönen Abend. Marc
  • 4

Dateianhänge
12576004_528259590668620_1581940936_n.jpg
marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Reber » Freitag 22. Januar 2016, 21:30

Das sehr gut aus! Und du hast dich für eine interessante Art entschieden - ein Haltungsbericht würde mich sehr freuen!

Die Lampen werden m.E. auf jeden Fall für Wärme und Luftzirkulation sorgen.
Mit Nebelanlagen kenn ich mich leider nicht aus. Bei meinen Pfeilgiftfröschen sorgen kleine Bachläufe mit Pumpen und zusätzlich ein handbetriebener Wasserzerstäuber für die nötige Luftfeuchtigkeit. Ich weiss also nicht, wie schnell sich der Nebel auflöst - denke aber es ist ein gutes Zeichen, wenn er schnell weg ist.

Noch ein Tipp bezüglich Pflanzen: Setz die Ameisen erst in etwa einem Monat ein, falls die Plflanzen aus einem Baumark oder einer Gärtnerei und nicht aus dem Zoohandel stammen! In der Regel werden dort nämlich "Pflanzenschutzmittel" gespritzt, die für Ameisen (und andere Insekten) schädlich sind. Die Bromelientrichter eignen sich im Übrigen als natürliche Wassertränken.

PS: Neoponera apicalis kommen an Glas hoch ;)
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Samstag 30. Januar 2016, 14:48

So, Becken ist fertig und ich habe gestern eine Königin Pachycondyla apicalis bekommen.

Werde die Tage dann mal einen Erfahrungsbericht anfangen und berichten wie es voran geht.
  • 0

Dateianhänge
WP_20160122_004_1.jpg
marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Reber » Samstag 30. Januar 2016, 16:08

Sehr schön, ich freue mich schon auf den Bericht - und auf Bilder!? Lebt die Gyne in einem Reagenzglas und hat sie schon Brut?

Ich würde die Gründerin an deiner Stelle noch nicht in Terrarium setzen. Es ist gut möglich, dass sie sonst umzieht (sich eingräbt) und du sie dann kaum mehr zu Gesicht bekommst. Besser wäre es wohl, sie in einer kleineren Box gründen zu lassen. Auch da ist es wichtig, dass das Klima stimmt. Mein Futtertipp: Zu Beginn nur kleine Insekten: wie Mini-Heimschen und Fruchtfliegen!
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Samstag 30. Januar 2016, 16:19

Königin hat gestern das Reagenzglas verlassen und das Becken untersucht. Dann die paar Eier die mit dabei waren geschnappt und ist, wie erhofft und beabsichtigt, in den Ytong Block gezogen.
Kann sie dort jetzt beobachten.
Futter habe ich heute mal Mehlwürmer hingelegt die auch geholt und in das Nest gebracht wurden. Sie frisst also auch.
Noch läuft alles wie erhofft.

Ich beobachte erstmal eine Zeit lang und wenn es dann auch was zu beichten gibt kommt der Haltungsbericht.

Temperatur liegt im Becken bei ca 25 Grad und unter den Spots bis maximal 30. Luftfeuchtigkeit ist meist bei 99%. Sinkt aber auch schon mal ab auf 93%. Aber schon schön hoch.

Becken ist mit Springschwänzen geimpft um Schimmel zu vermeiden.

Mal abwarten wie es sich alles weiter entwickelt
  • 1

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Reber » Samstag 30. Januar 2016, 16:42

Prima, das kling schon mal gut.

Zu den Mehlwürmern: Ich persönlich verfüttere sie nur selten und zur Abwechslung. Ausserdem ausschlieslich an grössere Kolonien. Auch wenn Neoponera apicalis geschickte Jäger sind, verfüttere die Mehlwürmer auf keinen Fall lebend, solange nur die Gyne da ist! Sie sind zäh und wehrhaft (winden sich und können beissen) und haben ein recht hartes Aussenskelett (ausser nach der Häutung). Ihre Bearbeitung erfordert dementsprechend viel Energie. Also am besten nur kleine Stückchen verfüttern. Viele Ameisen verwerten nur die vorderen Segmente...

Solange nur Eier da sind, benötigt die Königin nicht viel Nahrung, das ändert sich, wenn die ersten Larven schlüpfen.

Viel Erfolg!
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Samstag 30. Januar 2016, 18:20

Danke für die Tipps
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Sonntag 31. Januar 2016, 17:03

Hallo

Ich nochmal :-)

Ich habe ja in meinem Becken ca. 20 cm Bodengrund.
Könnte ich dort eigentlich auch Regenwürmer einsetzen die den Boden etwas durchwühlen und sauber halten? Theoretisch sollte das ja kein Problem sein, ich überlege nur für den Fall das die Ameisen dich doch noch Nester in der Erde graben sollten, würde das ein Problem werden ein Regenwurm sich quer durch das Nest gräbt?

Vielleicht ne blöde Frage, aber interessieren würde es mich schon.

Grüße
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Colophonius » Sonntag 31. Januar 2016, 17:23

Hey,

mit Regenwürmern wäre ich vorsichtig. Zum einen brauchen sie es recht feucht, d.h. es könnte - je nach Art - auch für deine Ameisen zu feucht werden. Zum anderen können die deine Scheiben ekelig verschmieren. Ich würde es daher lieber sein lassen.

Edit: Sehe gerade ,dass es um tropische Ameisen geht, da wäre das mit der Feuchtigkeit weniger ein Problem, aber das "Schmierporblem" besteht weiterhin.
  • 0

Colophonius
 

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon Reber » Montag 1. Februar 2016, 20:28

Ich kann dir ebenfalls davon abraten Regenwürmern ins Terrarium einzusetzen.

Ich habe bereis als Kind mit der Ameisenhaltung begonnen. Damals gab es weder Ameisenforen noch Internetanschluss :fettgrins:
Ich dachte mir, die Ameisen würden die Würmer jagen. Sah ich doch oft Myrmica und Formica spp. die sich an (überfahrenen oder vertrockneten) Regenwürmern zu schaffen machten...

Ergebnis: Würmer und Ameisen ergriffen die Flucht vor einander. Grosse Myrmica cf. rubra Kolonien griffen die Würmer auch mal an, diese winden sich aber und sondern einen Schleim ab. Es gab immer Verluste auf der Seite der Ameisen!

Wenn sie sich eingraben können, pflügen die Regenwürmer die "Farm um". Meine "Farm" war zwar deutlich kleiner als dein Aquarium. Ich denke aber, die Tiere würden sich auch in deinem Becken eher gegenseitig stören.
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Suche Ameisenart für Terrarium

Beitragvon marcloker » Dienstag 2. Februar 2016, 05:45

Ok, danke für die Antworten.

Dann verwerfe ich diese Idee mal ganz schnell wieder :-)
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Vorherige

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Reputation System ©'