Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Sonntag 17. April 2016, 12:45

Hallo Leute ,
Seit einiger Zeit bin sehr begeistert von dem Thema Ameisen, und seit dem ich bisschen über die Temnothorax Arten gelesen habe, würd ich sie verdammt gern mal in der Natur sehen/finden.
Sicherlich auch weil ich gern eine kleine Kolonie pflegen möchte.
Ich hab dazu viel bei Google gesucht und auch in div. Foren (ja ich weiss das Thema wo man sie findet/oder wie gabs schon öfters) aber ich hab dennoch ein paar Fragen dazu und hoffe hier evt. Antworten zu finden :)

Wo ich herkomme: Aus Kiel/Schleswig-Holstein an der Ostsee
Frage: Weiss jemand ob ich die Temnos hier oben überhaupt antreffe?

Wo ich bisher gesucht habe: Im Wald, dabei fand ich oftmals nur am Rand oder auf großen Lichtungen vereinzelnt Eichen. Am Rand von Feldern, auf denen Getreide angebaut wird.

Was ich bisher gefunden habe: Haufenweise/tonnenweise Asseln unter den Laubschichten.
Eine rötliche Ameisenart die wohl n Erdnest dort hatte.
Im Wald sehr wenig Eicheln, alle die irgendwie Löcher hatten hab ich mal geöffnet aber die waren meist leer oder es war ne Assel drin.
Am Feldrand hab ich sehr sehr viele Eicheln gefunden aber bis auf Schnecken hab ich nichts gefunden.
Mich wundert es auch etwas das ich bei genauerer Beobachtung nicht EINE Ameise irgendwie dort in der Nähe rumkrabbeln seh, daher fragte ich mich ob sich die Suche überhaupt lohnt und ob es sie hier gibt.

Frage: Gibt es dazu irgendwelche Anforderungen die erfüllt sein sollten, dass man auch ne Kolonie findet? Ist jeder Ort einer Eiche geeignet? Ich hab auch gehört das es nur n Zweignest sein könnte ohne Gyne und ich somit einer Kolonie die Arbeiterinen evt. nehme? Wie geht man da vor, wenn man fündig werden sollte?


Liebe Grüße
Micha
  • 0

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Maddio » Sonntag 17. April 2016, 13:05

Es wurde in der Tat schon einiges zu dem Thema geschrieben, so dass die Suchfunktion einiges hergeben dürfte.

Und wenn ich sehe, dass gleich in zwei Foren per Copy & paste gefragt wird, vergeht mir auch die Lust ausführlicher zu antworten:
https://www.ameisenforum.de/auf-der-suche-nach-temnothorax-nylanderi-t54782.html
  • 0

Maddio
 

Re: Auf der suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Sonntag 17. April 2016, 13:08

Danke Maddio ,
das Schöne hierbei ist ja, dass es jedem freigestellt ist zu Antworten.
Aber ich frag mich dann auch, warum du überhaupt was dazu geschrieben hast...

Copy & Paste, ok, was spricht dagegen? Du bist ja schließlich auch in mind. 2 Foren unterwegs ;) Also mal ganz ruhig durch die Hose atmen, mein Lieber.
  • 0

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Reber » Sonntag 17. April 2016, 14:03

Hallo neonos,
willkommen im Ameisenportal!

Die beiden Schwesternarten T. nylandei und T. crassispinus kommen laut Seifert in Deutschland vor. Die Ameisen wurden in der Eiszeit getrennt und es haben sich in der Folge zwei Arten entwickelt. Die Trennlinie verläuft im Norden entlang der Linie "Ueckermünde-Wittstock-Osterburg-Burg-Aken-Leinbzig..."
Das heisst, bei dir in der Gegend müssten T. nylanderi vorkommen, denn deren nördliche Verbreitung reicht bis nach Skandinavien (ausser in Finnland).

Zur Suche: Da ist oft "Murphy's law" im Spiel: Ich suche einige Kolonien für ein kleines Experiment und finde nichts. Ich laufe zufällig an einer Eiche im Park vorbei und sehe sie fouragieren...

Ich fand die meisten Nester bisher in Eicheln, die in einer Streuschicht direkt auf dem Boden liegen. Am Waldrand oder in lichten Wäldern, wo die Sonne gut hin kommt. Es lohnt sich, vorher in der Streuschicht nach fouragierenden Ameisen ausschau zu halten, dann erst die Eicheln zu öffnen. Dazu kannst du einige Tröpfchen Honig an geeigneten Stellen ausbringen und einige Stunden später wieder vorbei kommen...
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Sonntag 17. April 2016, 17:42

Hallo Reber
und vielen Dank für deine Antwort. Ich war heut nun in 3 verschiedenen Wäldern bisher ohne Erfolg .... nun muss ich mal erkunden wo es noch die ein oder andere Eiche gibt :)
Schon spannend mit Frau und Kind durch den Wald zu stampfen auf der suche nach Eicheln :)
Ich war halt nur stutzig das ich bisher nicht eine Ameise bei der Suche entdecken konnte, jemand anderes mit dem ich schreib der berichtet von vor 2 Tagen, dass er mehrere Eicheln samt Kolonie in NRW fand.
Aber gut, die Suche geht weiter!
  • 1

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 17. April 2016, 19:24

Hallo und willkommen hier im Forum.
Ja, es stimmt, die kleinen sind wirklich nicht einfach zu finden, oder man findet gleich zwei, so wie ich. Die hab ich damals unweit meiner damaligen Wohnung in der mit Eichen bepflanzten Straßenböchung gefunden, so am Übergang zu einer Brücke.
ich denke, man findet sie am ehesten in einer relativ unberührten Streuschicht aus Eicheln und Laub. In Parks, wo viel gemäht wird, wohl eher weniger.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Sonntag 17. April 2016, 19:46

Hey Trail
ja das hab ich mir auch gedacht und daher war ich ja an recht unberührten Orten ... ohne Erfolg =( daher kam auch meine Frage obs die kleinen Tiere auch hier oben im Norden gibt.
Ich werd meine Suche morgen weiter führen, bin schon mega gespannt.
Ich werd wohl aber demnächst ne Suche eröffnen nach ner kleinen Kolo .
lg
  • 0

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon ratti » Montag 18. April 2016, 22:59

Ich hatte eigentlich nie Probleme damit die Schwesternart Temnothorax crassispinus (bzw cf crassispinus) mitten in Berlin (okay, Randbezirk :D) zu finden. Die Nestdichte muss hier dermaßen hoch sein, dass eigentlich in der Nähe jeder Eiche welche zu finden sind. Mindestvoraussetzung ist allerdings, dass die Eicheln liegen bleiben.
Ich drücke dir die Daumen, dass du welche findest. Stelle am Besten gleich am Fundort sicher, dass eine Königin dabei ist, sonst kann es dir wie mir mit meiner ersten Kolonie gehen, die zwar schön groß, aber bei mir leider ohne Gyne war.

Sent from my SM-N910F using Tapatalk
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 14:01
Bewertung: 155

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Samstag 23. April 2016, 18:45

Huhu
Also ich habe nu etwas über ne Woche an sämtlichen Stellen bzw. Orten nach den Temnos gesucht, ohne Erfolg.
Aber heute kam via Post eine "kleine" Kolo zu mir.
Ich bin super begeistert und kann die Augen garnicht von ihnen lassen, hätt nie gedacht, dass sie SO klein sind.
Ich hab sie in meine liebevoll eingerichtete Box gesetzt und eben sah ich, dass sie scheinbar grad umsiedeln, sie sind eine leere Eichel am Einrichten und tragen, ich denke Eier und sich selbst teilweise nu dort hin.
Auch Honig haben sie angenommen, auch begeistert bin ich von der Aktivität.
Hab mein Holznest mit rein gestellt. Ich bin auf morgen gespannt ❤

Aber ich hätt sie sehr gern selbst gefunden ;(

Lg
Micha
  • 2

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Reber » Samstag 23. April 2016, 19:26

Ganz so hoch wie jetzt beim Umzug und dem Einrichten des neuen Nestes wird die Aktivität nicht bleiben. :)
Aber wenn du fleissig Proteine fütterst, können sie auf über 100 Tier starke Kolonien - mit Zweignest und Geschlechtstieren - anwachsen. Dann ist erstaunlich viel los bei den Kleinen.

Viel Spass!
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Trailandstreet » Samstag 23. April 2016, 22:36

Hab meinen heut eine Fliege gegeben. Sind ja auch keine Stiefkinder, wenn ich auch mehrere Völker habe.
Als ish das zweite mal nachschaute, war gleich eine Handvoll Ameisen dabei, den Kadaver zu zerlgen. Dazu muss ich aber auch noch anmerken, dass sie bei mir jedes Jahr Geschlechtstiere aufziehen und jetzt auch mit Volldampf daran arbeiten. Sie bewohnen dann drei halbe Haselnüsse. Nach dem Schwarmflug schrauben sie dann schon ihre Aktivitäten zurück und man findet nur immer vereinzelte Ameisen beim furagieren.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Samstag 23. April 2016, 23:21

Na ich bin gespannt wann sie bei mir soweit sind, dass sie Insekten zerlegen, ich fand es schon klasse als sie sich alle um den Honigtropfen versammelten.
Was ich mich schon paar Mal fragte: Wenn die Kolonie geflügelte Geschlechtstiere hergeben, lasst ihr sie fliegen? Damit sie sich draußen quasi der Natur hingeben?
Grad ist es sehr still um meine Kolo, denke sie erholen sich nun von den Ereignissen :)
  • 0

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Reber » Samstag 23. April 2016, 23:55

Ja, das ist interessant. Sie zerlegen wirklich alles draussen, schleppen kein Stücke ein.

Ich lasse die Geschlechtstiere tatsächlich fliegen. Aber das mache ich nur bei den Kolonien die ich selber in der Umgebung gefunden habe.
Wenn du sie zugeschickt bekommen hast, solltest du darauf verzichten! Wegen der Gefahr der Intraspezifischen Homogenisierung oder der Gefahr von Faunenverfälschung, wenn die Art nicht sicher bestimmt ist.

Auch wenn man sie nicht fliegen lässt, gibt es einiges zu beobachten: Die Geschlechtstiere durchstreifen dann in den Abendstunden die Arena zu Fuss ;) Unbegattete Königinnen werfen nach einiger Zeit die Flügel ab und übernehmen Arbeiterinnen Funktion...
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon neonos » Sonntag 24. April 2016, 00:02

Ahh ok. Na dann werd ich das lieber nicht tun, aber bleiben die unbegatteten Mädels so groß oder werden sie kleiner?
In der Box hab ich etwas Moos aus dem Wald und ein paar Eicheln, aus beidem kamen Asseln die noch mit in der Box leben. Stellen diese eine Gefahr dar ?
  • 0

neonos
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 15. April 2016, 18:36
Bewertung: 16

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Reber » Sonntag 24. April 2016, 11:18

Ja, die Königinnen bleiben so "gross". Sie übernehmen nur die Funktion der Arbeiterinnen, nicht die Gestalt!
Asseln sollten in der Regel kein Problem darstellen. Sie ernähren sich vom "Abfall" im Formicarium und lassen die Ameisen in Ruhe, werden umgekehrt auch von denen in Ruhe gelassen.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Auf der Suche nach Temnothorax nylanderi

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 24. April 2016, 21:19

Ich hab meine auch aus der Gegend, deswegen kann ich die auch fliegen lassen.
Inzwischen hab ich auch ein paar dieser unbegatteten Gynen, denn ich denke nicht, dass sich die reproduktive auch an der Nahrungsbeschaffung beteiligt. Vermutlich übernehmen diese auch Funktionen von Speichertieren.


LG Franz
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'