Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon marcloker » Mittwoch 13. Juli 2016, 04:33

Hallo zusammen.

Ich konnte nicht widerstehen und konnte für ein Appel und Ei ein 200 Liter Becken bekommen. Musste ich einfach mitnehmen. :-) 100cm lange, 50 cm hoch und 40 cm breit.
Jetzt bin ich am überlegen was ich wohl reinpacken könnte. Macht mal Vorschläge. :-)

Ich halte bereits M. barabarus, T. nylanderi, F. sanguinea, C. nicobarensis, H. venator und N. apicalis. Bei der Art würde ich nur gerne eine ohne Winterruhe haben.
Überlege ob die Höhe für ne bestimmte Art sprechen würde. Z.b. eine gerne klettert oder in Ästen oder ähnlichem lebt. Hatte an P. dives gedacht, aber da höre ich recht oft Berichte wegen dem Geruch, deshalb würde ich die lieber außen vor lassen.

Außerdem, falls jemand noch einen Vorschlag bezüglich der Einrichtung hätte, ich bin noch offen.

Bin gespannt und voller Vorfreude auf Vörschläge und Ideen.

Grüße
  • 0

Dateianhänge
WP_20160712_003.jpg
marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 13. Juli 2016, 08:11

ich denke mal Du tendierst da sowieso eher auf was, das eher nach Dschungel aussieht. Ameisen, die darin aktiv jagen, wie zB die Gigantiops oder auch eine schöne Schnappkieferart könnte ich mir gut vorstellen.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1319

Re: Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon Colophonius » Mittwoch 13. Juli 2016, 11:53

Moin moin,

die Polyrhachis könnten auf Dauer für das Becken zu groß werden, obwohl es da ja auch diverse Arten gibt. Über das Geruchsproblem gibt es einen Thread, ich habe schon diverse andere Halter gefragt, die das so allerdings nicht bestätigen konnten.

Wie Trailandstreet es schon vorschlug, würde eine "Dschungelameise" sicher gut passen. Dabei sind Odontomachus sehr interessant, gerade weil sie relativ kleine Kolonien bilden und somit das Becken nicht überfüllt wird. Sie sind zudem schlechte Kletterer, daher muss man nicht so penibel aufg den Ausbruchsschutz achten wie zB bei den Polyrhachis. Ein gewisser Nachteil ist es, dass Odontomachus eher Jäger als Sammler sind. Damit man ihr unfassbar spannendes "Pirsch"-Verhalten beobachten kann, braucht man schon lebende Futtertiere, wie zB mit einer elektrischen Fliegenklatsche betäubte Stubenfliegen.

Zur Demonstraiton ein Video in (leider) mieser Qualität, weil ich nicht mit einer solch grandiosen Reaktion gerechnet habe. Es lohnt sich, die Attacke auch in Zeitlupe anzuschauen, die Ameise springt die Fliege richtig an.


Ebenfalls viel positives hört man immer wieder von Diacamma. Diese sind jedoch auch sehr gute Kletterer.


Falls es dich doch in die Wüste zieht, wäre ein tolles Becken für deine Messor eine Überlegung wert. Alternativ könnte eine kleine Cataglyphis-Art in dem Becken auch wahnsinnig Spaß machen.

Ich hoffe, ich konnte schon mal ein wenig weiterhelfen!
  • 3

Colophonius
 

Re: Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon marcloker » Freitag 15. Juli 2016, 16:14

Hallo

Danke. Schnappkiefer sind schon echt interessant.
Jagen die eigentlich sehr aggressiv?
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10

Re: Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon Colophonius » Samstag 16. Juli 2016, 10:17

Hallo,

wie es bei großen Kolonien aussieht, vermag ich nicht zu sagen. Meine ist noch eher klein (geblieben), aber am Anfang merkt man wirklich, dass die Odontomachus Einzeljäger sind. Sie pirschen sich eher an ihre Beute an und erledigen diese dann mit einem gezielten Stich ihres Stachels (etwa vergleichbar mit dem Stich einer Brennnessel).
  • 1

Colophonius
 

Re: Vorschläge für 200 Liter Aquarium

Beitragvon marcloker » Dienstag 26. Juli 2016, 05:00

Hallo in die Runde

Ich hatte auch schon mal überlegt ob P. dives interessant sein könnte. Die Art des Nestbaues klingt spannend.

Liest man sich aber mal die Haltungsberichte durch fallen einige Punkte sehr oft auf.
Das wäre
Thema Geruch: Angeblich sollen sie ja vor allem im Nestbereich "stinken".
Innerartliche Aggressionen: Oftmals wird berichtet das sie recht schnell sich gegenseitig töten wenn was nicht stimmt. Angeblich vor allem wenn die Temperatur etwas höher ist.
Unbefruchtete Gynen. Hier und da habe ich gelesen das dieses doch öfters auftrat.

Wie sind eure Erfahrungen in dem Bereich?

Grüße, Marc
  • 0

marcloker
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 9. Januar 2016, 14:50
Bewertung: 10


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron
Reputation System ©'