Fragen zu Formica fusca und anderes

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Chewie » Donnerstag 6. Oktober 2016, 06:18

Hallo allerseits.
Ich habe mir vor ca. 2 Wochen eine kleine Formica fusca-"Kolonie" zugelegt: 1 Königin und ca. 20-30 Arbeiterinnen. Leben alle noch hauptsächlich im RG, wenngleich die Arbeiterinnen auch schon ein paar Gänge in der Farm gegraben haben und 2x versucht haben, die Königin zum Umzug zu bewegen. Mittlerweile herrscht aber weitestgehend Ruhe, anscheinend ist Winterruhe angesagt.
Nun habe ich aber noch eine ganze Menge Fragen:

1. Tote Arbeiterinnen werden ja nach draußen gebracht. Sollte der schlimmste Fall eintreten und mal die Königin sterben, wird diese dann von den Arbeiterinnen auch nach draußen geschafft (so daß man weiß, daß sie tot ist)?
2. Zur Winterruhe: Mein Formicarium steht derzeit in meinem kleinen Flur. Ich habe nur ein kleines 50m²-Apartment, quasi ein großer Raum mit Schlaf- und Wohnbereich und Küche, dazu der kleine Flur, ein Badezimmer und ein Balkon. Da ich noch 2 Kater habe, mag ich die Ameisen nicht im Wohnbereich hinstellen, die beiden würden das Gewusel wohl hochinteressant finden und dann wahrscheinlich an den Schlauch gehen (selbst wenn derzeit nur wenig Aktivität herrscht). Im Flur herrschen immer ca. 20-25°. Eigentlich noch zu warm für die WR, trotzdem tut sich kaum was, nur vereinzelt rennt mal eine Ameise draußen rum.
MUSS ich das Formicarium nun aber trotzdem in die Kälte auf den Balkon bzw. später in den Schrank auf dem Balkon stellen (im Schrank gibt es keinen Frost)?
3. Wie behandele ich die Ameisen vor und während der WR? Muss ich bei der Fütterung was beachten?
4. Apropos Fütterung: Wie hoch ist denn der Futterbedarf? Gibt es da eine Formel: X Ameisen = Y Gramm Futter?
5. In meiner Arena liegt relativ feiner Sand. Wenn die Mädels etwas größeres schleppen müssen, kommen sie darauf nicht so richtig vorwärts. Gibt es da bessere Alternativen?
6. Was ist denn von diesen vorgefertigten (Plastik-)Nestern zu halten? Ich finde es schon interessanter zu sehen, was die Mädels selbst bauen, andererseits scheint mir das Heizen und Befeuchten bei den Plastiknestern einfacher zu sein.
7. Eine allgemeine Frage zum Heizen mittels Heizmatte: Legt man diese unter die Farm? Oder bringt man sie seitlich an? Wenn ja, muss zwischen Matte und Farm ein gewisser Abstand bestehen?
8. Zum Thema Befeuchten: Ich hatte anfangs ein Befeuchtungsröhrchen in die Farm gesteckt, allerdings wäre dadurch ein gewisser Teil der Farm für die Tiere kaum nutzbar gewesen, daher habe ich es wieder rausgenommen. Reicht es, wenn ich die Farm in gewissen Abständen "giesse"?
9. Würden die Ameisen auch eine Nestvergrößerung akzeptieren, also indem ich ihnen eine 2. Farm zur Verfügung stelle?
10. Formica fusca habe ich mir gekauft, weil ich diese Ameisenart schon als Kind sehr interessant fand und sie auf dem Camping-Platz immer gefüttert habe. Aber Ernteameisen erscheinen mir auch sehr interessant, daher überlege ich mir, zusätzlich Messor minor hesperius zu kaufen. Ich könnte sie auch in den Flur stellen (müsste nur einen größeren Schrank mit mehr Stellfläche kaufen) oder aber auch in den Wohnbereich, da ich mir dann eine Kombination aus Arena und Farm kaufen würde und somit der Schlauch wegfällt (der wundeste Punkt für meine Kater). Allerdings ist es im Wohnbereich durchaus etwas kälter, da ich nachts meist mit offener Balkontür schlafe. Würde das den Ameisen schaden? Oder könnte das eine Heizmatte ausgleichen?
11. Meine Ameisen essen gerne in der Wohnung gefangene Stubenfliegen. Stummelflügelfliegen aus dem Zoogeschäft verschmähen sie allerdings. Gibt es dafür eine mögliche Begründung?

Falls sich jemand die Mühe machen sollte und meine Fragen beantwortet: Vielen Dank im voraus.
  • 1

Chewie
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 6. Oktober 2016, 05:20
Bewertung: 1

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 6. Oktober 2016, 09:16

Hallo Chewie, willkommen im Forum.
Ich versuch mal Deine Fragen der Reihe nach zu beantworten.

1. Ja, normalerweise schon, diese werden aber oft auch zerstückelt, daher müsste man sozusagen nach den Einzlteilen suchen.
2 Naja, die Ameisen haben einen endogenen Rhythmus, die haben wahrscheinlich auch jetzt keine Brut, da sie ohne diese überwintern. Temperaturen unter 10° wären aber schon erforderlich, um die Tiere aus unseren Breiten ordentlich überweintern zu können.
3. Wenn sie langsam kühler gestellt werden, nehmen sie von sich aus schon weniger an, man braucht ihnen dann auch schließlich gar nichts mehr anbieten und kann die Reste entfernen. Lies Dir mal den Beitrag von Merkur durch "Überwinterung und Vernalisation"
4. man füttert sie nach Bedarf, schließlich sieht man ja, wie lange sie benötigen, bis sie etwas aufgearbeitet haben.
5. entweder man nimmt die Sand-Lehm-Mischung, rührt diese an und läßt sie trocknen oder man macht einen Gipsboden. Es schadet den Ameisen aber nicht, wenn sie sich etwas anstrengen müssen ;)
6. zu den Plastiknestern gibt es schlicht und einfach noch keine Langzeiterfahrungen, aber genug Diskussionen dazu - SuFu ist Dein Freund!
7. zur Wärmeübertragung sollte die Matte natürlich möglichst an dem Medium anliegen, das sie beheizen sollte. Ich finde es Ansichtssaache und oft auch bedingt durch die Nest- und Anlagenform, wo sie am besten ist, man sollte aber immer noch einen Platz haben, den sie nicht beheizt, damit die Tiere ggf ausweichen können, bevor es ihnen generell zu heiß wird.
8. Wo hast Du dieses Röhrchen reingesteckt? das kommt normalerweise an die Seite und der nicht nutzbare Raum ist sozusagen der Röhrchendurchmesser.
9. ja
10. warum nicht, für Ameisen ohne oder mit vermimderter WR ist Deine Bude doch wohl fast besser geeignet.
11. Ja, die selbst gefangenen Fliegen haben etwas an sich....
Warum sie die gezüchteten nicht mögen, kann ich Dir leider nicht beantworten.
12. warum hat keiner gemerkt, dass ich die 7. ausgelassen hab?
13. Schon nachgesehen?
14. ätsch, doch nicht.
  • 4

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 984
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1214

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon blackbird1 » Donnerstag 6. Oktober 2016, 09:22

Hi! :)
Die meisten fragen könnte man per Forum oder Google Suche beantworten... ;)



1. Tote Arbeiterinnen werden ja nach draußen gebracht. Sollte der schlimmste Fall eintreten und mal die Königin sterben, wird diese dann von den Arbeiterinnen auch nach draußen geschafft (so daß man weiß, daß sie tot ist)?

Das würde ich selber gerne wissen , nehme es aber an.

2. Zur Winterruhe: Mein Formicarium steht derzeit in meinem kleinen Flur. Ich habe nur ein kleines 50m²-Apartment, quasi ein großer Raum mit Schlaf- und Wohnbereich und Küche, dazu der kleine Flur, ein Badezimmer und ein Balkon. Da ich noch 2 Kater habe, mag ich die Ameisen nicht im Wohnbereich hinstellen, die beiden würden das Gewusel wohl hochinteressant finden und dann wahrscheinlich an den Schlauch gehen (selbst wenn derzeit nur wenig Aktivität herrscht). Im Flur herrschen immer ca. 20-25°. Eigentlich noch zu warm für die WR, trotzdem tut sich kaum was, nur vereinzelt rennt mal eine Ameise draußen rum.
MUSS ich das Formicarium nun aber trotzdem in die Kälte auf den Balkon bzw. später in den Schrank auf dem Balkon stellen (im Schrank gibt es keinen Frost)?

Ja die brauchen 5 - 10 Grad, du kannst also zb nur das RG das du vorher mit Watte ordentlich verschließt (darüber gibt es YT Videos) in den Schrank legen, Wichtig ist nur das sie genug Wasser im RG haben und du solltest es alle 2 - 3 Wochen mal kontrollieren das sie nicht ertrinken... Leichten Frost halten die durchaus auch aus. Andere Möglichkeit ist das RG in den Kühlschrank zu legen.

3. Wie behandele ich die Ameisen vor und während der WR? Muss ich bei der Fütterung was beachten?

Normal sollten die vor der WR nichts mehr essen aber Zuckerwasser kannst ruhig hinstellen wenn die auf die WR zugehen essen sie eh selber nicht mehr viel. Währen der WR brauchen sie nur Wasser.


5. In meiner Arena liegt relativ feiner Sand. Wenn die Mädels etwas größeres schleppen müssen, kommen sie darauf nicht so richtig vorwärts. Gibt es da bessere Alternativen?

Nur Sand ist schlecht darauf können sie nicht gut Laufen. Sand - Lehm Gemisch sollte es sein.


6. Was ist denn von diesen vorgefertigten (Plastik-)Nestern zu halten? Ich finde es schon interessanter zu sehen, was die Mädels selbst bauen, andererseits scheint mir das Heizen und Befeuchten bei den Plastiknestern einfacher zu sein.

Weiß nicht genau was du meinst, Falls du Gelfarmen meinst, vergiss es. Formica lieben Erde als würden sie gerne Graben (aber nicht in Gel) ein Y-tong Nest ist aber auch okay.

7. Eine allgemeine Frage zum Heizen mittels Heizmatte: Legt man diese unter die Farm? Oder bringt man sie seitlich an? Wenn ja, muss zwischen Matte und Farm ein gewisser Abstand bestehen?

Sorry ich nutze nur Kabel

8. Zum Thema Befeuchten: Ich hatte anfangs ein Befeuchtungsröhrchen in die Farm gesteckt, allerdings wäre dadurch ein gewisser Teil der Farm für die Tiere kaum nutzbar gewesen, daher habe ich es wieder rausgenommen. Reicht es, wenn ich die Farm in gewissen Abständen "giesse"?

Falls du sie anfangs etwas gewässert hast reicht es vollkommen alle 2 Wochen 10 ML. DAS GILT aber nur falls du da Sand Lehm drin hast. Der bleibt eh ewig feucht ich persönlich befeuchte da gar nicht mehr nach. Etwas zu wenig ist besser als zuviel. Bei größerer Kolonie Stärke erledigen die das sowieso selber.

9. Würden die Ameisen auch eine Nestvergrößerung akzeptieren, also indem ich ihnen eine 2. Farm zur Verfügung stelle?

Wahrscheinlich nur sobald das 1. voll ist oder das 2. bessere Bedingungen hat.


11. Meine Ameisen essen gerne in der Wohnung gefangene Stubenfliegen. Stummelflügelfliegen aus dem Zoogeschäft verschmähen sie allerdings. Gibt es dafür eine mögliche Begründung?

Kann ich nicht sagen ich gebe dir nur den Tipp Tiere aus Zoohandlungen immer zu überbrühen. Ich überbrühe auch selbst gefangene, aber ich sehe sie auch vorher mit Lupe an zwecks Milben Vorbeugung. :crazy:
  • 4

blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 11:23
Bewertung: 39

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Reber » Donnerstag 6. Oktober 2016, 13:54

Hallo Chewie, willkommen im Forum auch von meiner Seite.

Zu den Antworten die du bereits bekommen hast (danke an Trailandstreet und blackbird1!), noch folgende kleine Ergänzung:

Vorbereitung auf die Winterruhe: Der Schrank auf dem Balkon scheint mir ideal. Da jetzt, besonders in der Nacht, die Temperaturen tief fallen, stellen sich die Ameisen schnell auf den Winter ein. Vorher solltest du allerdings sicherstellen, dass es im Schrank nicht zu heiss wird, wenn/falls die Sonne drauf scheint (Mini-/Maxi-Thermometer)! Oder die Farm gleich von Anfgang an in eine Styrobox mit Flaschen stellen. Hier beschreibe ich, wie das bei mir geht.

Heizmatte: Jetzt ist nicht mehr die Zeit um damit zu experimentieren. Aber im Frühjahr solltest du unbedingt dabei sein, wenn du sie einsteckst und die Ameisen beobachten. Es kann den Ameisen schnell zu heiss werden! Du musst darauf achten, dass den Tieren ein kühler Bereich bleibt, wo sie sich zurückziehen können. Und das Ding sollte nicht dauerhaft eingeschaltet sein, sondern nur für wenige Stunden am Tag. Ausserden darf sie nicht direkt auf einer (brennbaren) Unterlage stehen, auf einer Seite sollte Luft dazu kommen, sonst droht ein Hitzestau.

Nest: Ich persönlich mag Farmen nicht, wegen der schlechten Einsicht und der Schwierigkeit beim Befeuchten. Gips- und YTONG-Nester sind da deutlich praktischer- dazu noch einfach und günstig selber zu basteln. Die Winterruhezeit ist ideal dafür. Mit den Kunststoffnestern habe ich keine Erfahrung.

Bodengrund: Du kannst den Sand auch mit gröberem Kies vermischen, oder ihn einfach regelmässig befeuchten.

Futter: Du hast ja noch eine relativ kleine Kolonie ohne Brut und es geht auf den Winter zu. Der Eiweissbedarf ist entsprechend gering. Kein Wunder, wenn sie Fliegen verschmähen. Ein Warnhinweis betreffend Stubenfliegen hätte ich noch: Nimm nur "gesund" aussehende, sich normal verhaltende Fliegen. Die "Wildfänge" könnten vorher von Nachbars Fliegengiftköder gefressen haben... Fliegen aus der Zoohandlung, dem Fischerladen oder der eigenen Zucht sind entsprechend sicherer.
  • 5

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2116

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon hormigas » Donnerstag 6. Oktober 2016, 21:25

Ich kann nur sagen, Formica fusca haben eine tolle Größe und sind nicht so aggressiv!
Sie beeindrucken mich wenn die Arbeiterinnen ihre Schwestern zu anderen Stellen tragen, oder andere Dinge durch die Gegend schleppen.
Und sie können einiges ab. Hast du eine gute Wahl getroffen :)
Herzlich willkommen und viel Erfolg!
hormigas
  • 1

hormigas
 

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Chewie » Samstag 8. Oktober 2016, 04:38

Zunächst einmal vielen Dank für die Antworten. :)

Trailandstreet hat geschrieben:2 Naja, die Ameisen haben einen endogenen Rhythmus, die haben wahrscheinlich auch jetzt keine Brut, da sie ohne diese überwintern. Temperaturen unter 10° wären aber schon erforderlich, um die Tiere aus unseren Breiten ordentlich überweintern zu können.


Naja, das ist genau meine Frage: Die Mädels tun derzeit eigentlich gar nichts mehr außer im RG "rumhängen". Nur ab und an stromert mal eine rum. Warum also ist es notwendig, sie raus in die Kälte zu stellen?
Ich hatte es bisher so verstanden, daß die Winterruhe dafür genutzt wird, um Kräfte zu regenerieren, insbesondere bei der Königin. Wieso ist es dann also notwendig, daß sie dies draußen im Kalten tun, wenn sie doch drinnen in der Wohnung auch nichts tun?
Nicht falsch verstehen: Ich kann sie ja durchaus nach draußen stellen. Aber wenn es nicht zwingend erforderlich wäre, würde ich es auch sein lassen, das macht es alles etwas einfacher.
Ich möchte gerne verstehen, warum und wieso. :)
Wenn ich Merkurs Thread richtig verstehe, geht es dabei hauptsächlich um die Aufzucht von Geschlechtstieren - aber die möchte ich ja eh nicht haben, da ich keine Zucht aufmachen möchte.

Trailandstreet hat geschrieben:8. Wo hast Du dieses Röhrchen reingesteckt? das kommt normalerweise an die Seite und der nicht nutzbare Raum ist sozusagen der Röhrchendurchmesser.


Es steckte fast an einer Seite der Farm. Aber das Rörchen ist so breit, daß die Ameisen nur drüber hinwegklettern konnten. Oder unten durch, da sie sich, wie ich mittlerweile feststellen durfte, auch durch das Granulat wühlen.

------------------------------------------------------------------
blackbird1 hat geschrieben:Hi! :)
Die meisten fragen könnte man per Forum oder Google Suche beantworten... ;)


Stimmt vielleicht, aber da ich mehrere Fragen hatte, und durchaus etwas spezifischere, dachte ich mir, ich knall sie einfach alle hier rein.

blackbird1 hat geschrieben:Ja die brauchen 5 - 10 Grad, du kannst also zb nur das RG das du vorher mit Watte ordentlich verschließt (darüber gibt es YT Videos) in den Schrank legen, Wichtig ist nur das sie genug Wasser im RG haben und du solltest es alle 2 - 3 Wochen mal kontrollieren das sie nicht ertrinken... Leichten Frost halten die durchaus auch aus. Andere Möglichkeit ist das RG in den Kühlschrank zu legen.


Also, Wasser ist von der Lieferung her noch drin. Ich könnte aber auch keins nachfüllen, ohne alle Mädels in Panik zu versetzen.
Und warum muss man das RG mit Watte verschließen? Ich kann ja nicht ganz ausschließen, daß nicht doch einige Ameisen in der Farm sind (also in ihren gebuddelten Gängen).

blackbird1 hat geschrieben:5. In meiner Arena liegt relativ feiner Sand. Wenn die Mädels etwas größeres schleppen müssen, kommen sie darauf nicht so richtig vorwärts. Gibt es da bessere Alternativen?

Nur Sand ist schlecht darauf können sie nicht gut Laufen. Sand - Lehm Gemisch sollte es sein.


Da ich mir noch eine größere Arena kaufen werde, werde ich das dann mal so machen.

blackbird1 hat geschrieben:6. Was ist denn von diesen vorgefertigten (Plastik-)Nestern zu halten? Ich finde es schon interessanter zu sehen, was die Mädels selbst bauen, andererseits scheint mir das Heizen und Befeuchten bei den Plastiknestern einfacher zu sein.

Weiß nicht genau was du meinst, Falls du Gelfarmen meinst, vergiss es. Formica lieben Erde als würden sie gerne Graben (aber nicht in Gel) ein Y-tong Nest ist aber auch okay.


Sowas hier meinte ich:
http://www.simants.de/de/SimAnts-Pro/si ... m-set.html
https://myants.de/Zubehoer-u/Moderne-an ... okfg2dkph1
Und Gel-Farmen würde ich mir nie kaufen. Das ist mir zu bunt und allzu unnatürlich.

------------------------------------------------------------------
Reber hat geschrieben:Vorbereitung auf die Winterruhe: Der Schrank auf dem Balkon scheint mir ideal. Da jetzt, besonders in der Nacht, die Temperaturen tief fallen, stellen sich die Ameisen schnell auf den Winter ein. Vorher solltest du allerdings sicherstellen, dass es im Schrank nicht zu heiss wird, wenn/falls die Sonne drauf scheint (Mini-/Maxi-Thermometer)! Oder die Farm gleich von Anfgang an in eine Styrobox mit Flaschen stellen. Hier beschreibe ich, wie das bei mir geht.


Ich wohne im 4. Stock, der Balkon ist auf der Ostseite, der Schrank fest verbaut im 90°-Winkel zur Ostseite. Und gegenüber in einigen hundert Meter Entfernung steht ein riesiges Hochhaus, so daß keine Sonne direkt auf den Balkon scheint, nur morgens ein wenig. Und dann habe ich immer noch ne Markise.
Aber, s.o., inwieweit ist es zwingend notwendig, die Mädels raus zustellen?

Reber hat geschrieben:Nest: Ich persönlich mag Farmen nicht, wegen der schlechten Einsicht und der Schwierigkeit beim Befeuchten. Gips- und YTONG-Nester sind da deutlich praktischer- dazu noch einfach und günstig selber zu basteln. Die Winterruhezeit ist ideal dafür. Mit den Kunststoffnestern habe ich keine Erfahrung.


Naja, ich finde es hingegen spannend zu sehen, was die Mädels da so an Sand hin- und herbewegen. :) Außerdem mag ich ihnen gerne einige Freiheiten bei ihrer Wohnungsgestaltung lassen (sind halt Frauen). Deswegen mag ich auch nicht unbedingt so ein Kunststoffnest kaufen, nur die Sache mit dem einfachen Heizen und Befeuchten schien interessant.
  • 0

Chewie
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 6. Oktober 2016, 05:20
Bewertung: 1

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Reber » Samstag 8. Oktober 2016, 05:51

Betreffend der Nestwahl: Das soll jeder halten, wie`s ihn besser dünkt. ;)

Winterruhe: Formica fusca überwintern ganz ohne Brut. Wodurch das gesteuert wird, ist bei der Art - soweit ich weiss - nicht wissenschaftlich untersucht. In Frage kommen eine Art innere Uhr und äussere Umweltreize, vermutlich eine Kombination aus beidem.

Arten, die man warm durchpflegt, verfallen oft später - möglicherweise zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt - doch in den Winterruhemodus und geraten allmälich total aus dem ihrem natürlichen Brutaufzucht-Rhythmus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das an der Gyne spurlos vorbei geht.
Zudem gibt es eine Untersuchung, bei einer nahe verwandten echten Waldameisen-Art, bei der die Überwinterung bei unterschiedlichen Temperaturen durchgeführt wurde. Im Ergebnis verbrauchten die Arbeiterinnen die bei höheren Temperaturen überwinterten mehr Energiereserven und wiesen eine höhere Sterblichkeit auf. Die Überwinterungstemperaturen lagen aber auch bei den "wärmer" gehaltenen Kolonien unter 10°C. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Winterruhe bei noch höheren Temperaturen entsprechend negativ auswirkt.

Und der Schrank auf dem Balkon ist ja wirklich optimal. Aber es sind deine Ameisen!
Falls du sie warm überwinterst, wären deine Beobachtungen zu den Verhaltensweisen/Konsequenzen sehr wertvoll. Besonders über mehrere Jahre hinweg.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 971
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2116

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon Merkur » Samstag 8. Oktober 2016, 08:59

Ich kann Reber nur bestätigen!
Dass eine Winterruhe notwendig ist für eine Geschlechtstierproduktion im folgenden Jahr wurde bei Leptothorax- und Temnothorax-Arten experimentell bewiesen. Dabei ist es besonders wichtig, dass die (in dieser Gruppe normalerweise im Winter vorhandenen) Larven niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Diese Befunde dürfen keinesfalls einfach auf andere Gattungen übertragen werden.
Formica-Arten überwintern ohne Larven. Ob das Ausbleiben einer Winterruhe sich auf die Geschlechtstierproduktion auswirkt, ist nicht untersucht.
Hohe Temperaturen im Winter bedeuten, dass der Stoffwechsel weiter hochtourig verläuft. Im Freiland kann in dieser Zeit aber kein Futter gesammelt werden. Also verbrennen die Arbeiterinnen ihre im Körper gespeicherten Vorräte. Bei Waldameisen (Formica s.str.) sind die im Herbst angelegten Vorräte an Fett und Protein (in den "Speichertieren") für die Aufzucht von Geschlechtstieren im Frühjahr notwendig.

Ob man den unzeitigen Verbrauch der gespeicherten Vorräte in einem "warmen" Winter durch Fütterung ausgleichen kann, ist unbekannt. Darauf zu spekulieren ist ein Stochern im Nebel.
Ich empfehle daher grundsätzlich, sich bei der Haltung von Ameisen (übrigens in gleicher Weise bei einheimischen wie bei Ameisen aus anderen Klimazonen) an den Freilandbedingungen zu orientieren. Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite (so weit man bei "Ausländern" diese Bedingungen überhaupt erfahren kann). Mit nach Gutdünken veränderten und den eigenen Möglichkeiten oder Wünschen angepassten Klimabedingungen läuft man Gefahr, die Völker über kurz oder lang zu verlieren. Es KANN gut gehen, MUSS aber nicht!
Notfalls kauft man sich dann halt ein neues Volk. :(

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1621
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4391

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon blackbird1 » Samstag 8. Oktober 2016, 09:01

Also zu der Frage mit dem verschließen, wenn du die ganze Arena einlagerst, mit dem Röhrchen darin musst du es nicht vollständig verschließen, das meinte ich nur, falls du nur das RG alleine einlagerst.

Das Sand Lehm Gemisch solltest du bevor du die Arena beziehst etwas anfeuchten und dann 2 - 3 Tage aushärten lassen oder mit Föhn oder auf Heizung nur so wird es für die Ameisen leichter zu gehen. Du kannst dann ja so, wie ich es gemacht habe, hier und da nicht feuchte Stellen machen, damit sie auch verschiedene Bodenbelege haben (nur nicht zu hoch )

Die Plastiknester sehn zwar gut aus aber es ist halt Plastik. Nicht atmungsaktiv. Keine Ahnung wahrscheinlich könnt man Ameisen durchaus darin halten man sollte halt schauen das man es man es oft lüftet oder einen guten Durchzug hinbekommt. Denke aber das dieses Nest eher schimmeln wird als zb. ein gut bewässertes (nicht zuviel) Y-tong Nest. Oder auch ein nicht viel zu stark bewässertes Erdnest, was leider fast jeder Anfänger viel zuviel bewässert. Weil es komischerweise von Shops auch so angesagt wird.
  • 0

blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 11:23
Bewertung: 39

Re: Fragen zu Formica fusca und anderes

Beitragvon blackbird1 » Sonntag 16. Oktober 2016, 09:21

blackbird1 hat geschrieben:Die Plastiknester sehn zwar gut aus aber es ist halt Plastik. Nicht atmungsaktiv. Keine Ahnung wahrscheinlich könnt man Ameisen durchaus darin halten man sollte halt schauen das man es man es oft lüftet oder einen guten Durchzug hinbekommt. Denke aber das dieses Nest eher schimmeln wird als zb. ein gut bewässertes (nicht zuviel) Y-tong Nest. Oder auch ein nicht viel zu stark bewässertes Erdnest, was leider fast jeder Anfänger viel zuviel bewässert. Weil es komischerweise von Shops auch so angesagt wird.


Ich ändere meine Aussage bezüglich den Nestern.

Ich denke ich würde einem Anfänger sogar eher so ein gut gemachtes Plastik Nest wie von Simants empfehlen als eine Erdfarm.
Bei diesen Nestern kann man zumindest für gute Luftzirkulation sorgen mit genügen Verschlusskappen mit Gaze.
Kommt halt wahrscheinlich auch auf die Ameisen Art darauf an.
  • 2

blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 11:23
Bewertung: 39


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'