Zoll/Import Problem

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Mittwoch 8. November 2017, 14:32

Hallo zusammen,



Ich brauch eure Hilfe -> Myrmecia pyriformis Königin von Gamergate bestellt.

Die wurde am 30.10 per EMS Express verschickt. Der letzte Status:

2017-11-05 10:22
Importzentrum, Shipment is in customs

Sprich das Paket ist jetzt im Zoll gelandet und seit dem tut sich nichts.

Dann hab ich die DHL Express Hotline angerufen, die meinten ich soll 1-3 Wochen warten bis ich eine Postkarte erhalte, womit ich mich dann beim Zoll melden kann.

Dann beim örtlichen Zoll angerufen & die meinten die können nichts machen da das Paket sich noch im Transit befindet & ich erst mal abwarten soll oder den Versanddienstleister kontaktieren-> Dauer ebenfalls: 1-3 Wochen.

Auf eine Rückantwort von Gamergate warte ich noch. Mein nächster Anruf wäre beim Veterinäramt.

Hatte jemand mal eine ähnliche Situation, und kann mir weiterhelfen?

Danke.




Beste Grüße,
veQno
  • 0

veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Merkur » Mittwoch 8. November 2017, 17:00

Hallo veQno,

Direkt weiterhelfen kann hier wohl niemand.
Ich nehme an, dass es sich um diesen australischen shop handelt, der eine begrenzte (und etwas fragwürdige) Exportlizenz bekommen hat:
viewtopic.php?f=31&t=1068&p=13317&hilit=gamergate#p13317
Angebot: https://www.gamergate.com.au/ants/myrmecia-pyriformis
In jedem Fall dürfte es riskant sein, besonders für die Tiere, von dort Ameisen zu importieren, schon aufgrund des langen Transportes.

"Bemerkenswert" ist ja, dass Australien sich aufgrund zahlreicher übler Erfahrungen mit exotischen Organismen inzwischen sehr gründlich gegen solche Importe abschottet, aber Exporte in andere Staaten zulässt, ungeachtet ähnlicher Risiken für die Zielländer! :roll:

Good luck,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1808
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4932

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Steffen Kraus » Mittwoch 8. November 2017, 17:40

Hallo veQno,
ja ich kenne das und habe es schon oft erlebt. Ist keine große Sache, Deine Lieferung schneller zu bekommen.
Da die Lieferung bestimmt nicht auf dem Seeweg unterwegs war, schließe ich den Hamburger Hafen schon mal aus.Ergo mußt Du herausfinden, über welchen Flughafen die Lieferung angekommen ist. Hier setzt Du Dich mit EMS in Verbindung. Diese führen die Lieferung beim Zoll vor.(Kostenpflichtig!!)
Dies kannst Du umgehen, wenn Du selbst dort vorstellig wirst und direkt zum Zoll, mit den legalen Bestellpapieren wie Bestellung/Überweisung gehst.
Hier hilft dann, wenn man angibt, es handelt sich um lebende Tiere!!!!!
Dann kommen ein paar Fragen, wie, was ist genau im Paket und wie hoch ist der Wert. Hier würde ich die Wahrheit sagen, hilft immer!
Dann wird die Mwst fällig, dies sind in der BRD 19 % auf die Waren, nicht auf den Versand. Nun, ist das durch kommt noch die Durchsuchung/Beschau durch die zuständige Amtsveterinärin/är. Auch dies kostet zwischen 120 -180 Euro. Dies muß man alles sowieso bezahlen, denn dies ist der Weg und je länger es dauert, ist das nicht gut für die Tiere!!
Bezahlen muß man sowieso, den jetzt ist die Lieferung in der Kontrolle. Diese Kontrollen sind nicht die Regel, kann aber immer einmal, so wie jetzt bei Dir geschehen.
Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen, natürlich auch dem Tier! Also los zum Zoll und nicht warten.
Gruß, Steffen
  • 5

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Mittwoch 8. November 2017, 19:09

Abend Merkur & Steffen,

Erstmal danke für die schnelle Hilfe.

Das Paket ist im Frankfurter Flughafen gelandet, für mich leider unmöglich auf die Schnelle dorthin zu fahren.

Eine direkte EMS Hotline hab ich nicht gefunden, jedoch ist der Operator DHL. Also DHL Express zum 3x angerufen, & diesmal einen sehr netten Herren erwischt.

Ihm die Sachlage geschildert, Kontaktdaten + die Art wurden aufgenommen. (Ich frage mich warum die anderen 2 Mitarbeiter mir nicht helfen konnten.. es wurde hin & her verwiesen)

Lange Rede, kurzer Sinn... er gibt das morgen Vormittag an EMS weiter. Laut seiner Aussage wird es den Prozess beschleunigen, da der Zoll momentan auf einen speziell ausgebildeten Beamten wartet (Artenschutz etc.) Leider kann man dort nicht weiter eingreifen, da der Zoll Chef ist.

Das gibt mir Hoffnung! Werde weiteres berichtigen, falls euch der weitere Ablauf interessiert.

Ich werde das Mädel sicher nach Hause bringen, egal was es kostet.


Beste Grüße,
veQno
  • 1

veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Steffen Kraus » Mittwoch 8. November 2017, 20:25

Hi veQno,
na klar ist das von Interesse, nichts ist schlimmer, als wenn man hilft und dann kommt nichts mehr................leider zu oft.
Hier wird keine Werbung gemacht, auch keine versteckte, sondern geholfen.
Auch ehrt Dich, Deine letzte Aussage, so nebenbei bemerkt.
Also, versuche ich Dir weiter zu helfen,
1, Bitte nicht DHL kontaktieren, sondern, EMS-Frankfurt/Main, Cargo-City, die kennen sich damit schon aus, den ich bin regelmäßig dort und die sind nett!!!
, ganz wichtig! Es ist beim Zoll kein Artenschutzbeauftragter nötig!!!!!!!!!!!!! Denn,
hier handelt es sich nicht um Tiere/Pflanzen, die dem Wasingtoner Artenschutabkommen unterliegen, sprich Cites und schon garnicht der Bundesartenschutz BArtSchV. für einheimische Tiere.
Dies ist logisch, wissen viele nicht!
Da keine Importameisen dem WA/Cites unterliegen und dies ist/sollte dem Zoll bekannt sein.Einheimisch sind sie ja auch nicht, also wird dieser Mensch nicht gebraucht, ich halte dies nur für eine Ausrede, naja.....................
Leider bin ich zur Zeit nicht abkömmlich, leider deswegen, Frankfurt ist bei mir um die Ecke, kann ich nicht für Dich hinfahren und helfen, dann wäre es schnell geklärt,
aber ich kann Dir meine Telnr. geben und Du kannst mir dann den zuständigen Zollmitarbeiter geben. Dem kann ich es erklären und mit ihm sprechen, die kennen mich dort!
Diese sende ich Dir wenn nötig über PN, bitte frage nicht hier im Forum. Ich verstehe mich hier mit den anderen Mitgliedern und das soll auch so bleiben :) )
Also viel Glück, auch kann ich Dir einiges über die spezielle Gründung dieser Myrmecia etwas erzählen, nicht so einfach.........nicht so einfach, obwohl ich seit Jahren verschiedene Myrmecia pflege/halte.
Gruß, Steffen
  • 2

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Donnerstag 9. November 2017, 12:39

Hallo nochmals,


Hab mich durch etliche Abteilungen telefoniert... keiner konnte wirklich helfen.

Jetzt hab ich eine SMS von EMS erhalten wo drin steht, ich zitiere: " Die Sendung beinhaltet eine Ameisenkönigin - lebende Tiere sind im EMS-Verkehr nach Deutschland nicht zulässig. Der weitere Transport innerhalb Deutschland ist nicht möglich, die Sendung wird schnellstmöglich nach Australien zurückgeschickt. MFG DHL Express EMS Kundenservice.

Ich weiß nicht mehr weiter. Keine Ahnung, wie ich das aufhalten kann... Der Händler hat zurückgeschrieben das mit meiner Sendung auch etliche andere Sendungen nach Deutschland ohne Probleme durch gingen.

Vielleicht wäre es besser gewesen die Füße still zu halten & abzuwarten.



Beste Grüße,
veQno
  • 0

veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Steffen Kraus » Donnerstag 9. November 2017, 17:27

Hallo veQno,
tut mir jetzt leid für Dich und das Tier, aber irgendwie gefällt mir etwas nicht und erscheint mir nicht schlüssig...............
Der Weg, den ich hier beschrieben habe, funktioniert und ist normal bei der legalen Einfuhr von Waren in die EU. Manchmal werden Kontrollen gemacht und dann hat der Zoll das Recht, die Pakete/Lieferung zu öffnen. So weit so gut.
EMS öffnet keine Lieferungen nach der Einfuhr, nur der Zoll!! Woher kann EMS Dir mitteilen, daß sich eine Ameisenkönigin in dem Paket befindet?
Hier gibt es zwei Möglichkeiten,
a, Es ist auf den Paketen und den Begleitpapieren, die sich niemals innen im Paket befinden angegeben!! Auch wird meistens angegeben,,Live Animals,,.
Gerade bei der Ausfuhr aus Australien, muß dies, für den australischen Zoll vermerkt sein, logisch, denn es existiert ja eine australische Exportgenehmigung. Ich gehe mal davon aus, diese existiert!!
Also verläßt die Lieferung australischen Gesetzen nach, legal das Land. Das sich lebende Tiere hier, laut den Papieren als Ware im Paket befinden, hätte dem Versandunternehmen also schon, bei der Ausfuhr auffallen müssen, oder? Tiertransport verboten, kann ich so nicht gelten lassen...........
b, Der Zoll hat das Paket schon geöffnet, dies glaube ich aber nicht, denn einfach zurückschicken( wo bleibt der Tierschutz?) machen die nicht bei lebenden Tieren!!
Für solche Fälle, hat der Flughafen Frankfurt/Main eine Tierstation mit allem drumm und dran. Auch ist der Inhalt nicht verboten, wenn legal!
Also, irgendwo stimmt etwas nicht, man könnte jetzt natürlich spekulieren, mache ich jetzt aber nicht.
Im Prinzip, wenn Du nachweislich bezahlt hast für eine legale Ware und Du bekannt bist als Empfänger, bist Du der Besitzer, so ist das.
Du bist nur Mwst-pflichtig.bei der Einfuhr. Geht die Lieferung jetzt wieder zurück nach Australien, wird sich automatisch die australische Einfuhrbehörde damit auseinandersetzen, ärgerlich für alle beteiligten. Hoffentlich überstehts die Königin...
Zum Argument, hätte ich mal die Füße stillgehalten, nein keine Vorwürfe machen, es war schon in der Kontrolle.
Aber wie schon geschrieben, etwas stimmt nicht...........
Tut mir leid, hätte Dir gerne mehr geholfen!
Gruß, Steffen
  • 1

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Donnerstag 9. November 2017, 19:03

Hallo Steffen,

Sehr ärgerlich & und traurig zugleich... war jetzt nochmal in Kontakt mit DHL. Die meinten auch das es normalerweise an erster Stelle von EMS aus Australien gar nicht verschickt werden durfte. Sehr komisch, das ganze. Außerdem wurde gesagt das auch über DHL Express keine lebende Tiere verschickt werden dürfen, außer als Paketlieferung.

Eventuell war es mein Fehler da ich angegeben hab im Telefonat mit EMS (die war im direkten Kontakt mit dem Zoll, da der Zollamt Frankfurt mich dahin weitergeleitet hat), das es sich um lebende Tiere handelt, und das die das Paket so schnell wie möglich an meine örtliche Zollstelle schicken sollen, alles weitere hätte ich dann dort geklärt. Welches Tier, habe ich jedoch nicht erwähnt & da meinte sie direkt lebende Tiere dürfen nicht über EMS Express versendet werden. Sie sagte das sie sich bei mir meldet... per SMS wie ich dann erfahren habe. Hab heute gefühlte 200x versucht dort anzurufen, jedoch ist die Line dauer belegt. Werde es morgen erneut versuchen, um mehr herauszufinden.

Einfach nur schade, alles war auf eine majestätische Ankunf vorbereitet, und jetzt das... hoffentlich überlebt sie die Rückreise...

Jetzt denk ich mir wäre ich nur nach Frankfurt rüber gefahren und hätte es Vorort eventuell regeln können... damn.


Also lt. Händler:
We label all of our packages as "Test Tubes + Hobby Supplies” on the outside. Inside the package is our full set of documents including our export permit, licence and VET check. This paperwork also lists the exact Genus and species of the ants. We have had our packages inspected by German customs before and they are always given a clearance. It just takes a few days.

Also wie ich das verstehe lagen die ganzen Dokumente in der Sendung drin und nicht von außen zugänglich, die Sendung ist auch nicht als Live Animal oder so gekennzeichnet. Daher hat das ganze solange im Zoll gedauert, vermute ich jetzt mal. Das ist doch blöd...

Ich verkriech mich jetzt erstmal für die nächsten Tage, ich habe meinen moralischen Tiefpunkt erreicht.




Steffan ein dickes Danke an dich! Bist 100% korrekt.


Beste Grüße,
veQno
  • 2

Zuletzt geändert von veQno am Donnerstag 9. November 2017, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Reber » Donnerstag 9. November 2017, 20:43

Üble Sache!

Von meiner Seite noch ein Hinweis: Ich hab jetzt leider nicht die Dokumente zur Hand und nicht genug Zeit zum Stöbern im Netz. Aber ich erinnere mich daran, dass sich die Post generell weigert, lebende Tier zu versenden. Einzige klar geregelte Ausnahmen sind Bienen, Seidenraupen und Blutegel (kein Witz), die haben mir damals ein Merkbatt abgegeben, als ich mal ein Völkchen Temnothorax sp. als Geschenk nach Deutschland verschicken wollte.

Annahme verweigert! Das verstosse gegen Einfuhrbestimmungen etc. Dann hab ich mich später mal schlau gemacht: Es gibt offensichtlich Ausnahmen! Besonders für Wirbellose Tiere, also: Futterinsekten und Nützlinge wie Marienkäfer etc., Drosophila für die Wissenschaft etc.

Auf die Klausel müsstest du dich wohl berufen, aber wie gesagt...

Edit: Doch noch kurz Zeit.
Hier ein Link der CH-Post zu den Einfuhrbedingungen in div. Länder. Und der Deutschen Post zu unzulässigen Gegenständen.

Verbotene Gegenstände:
Lebende Tiere, ausgenommen Bienen, Blutegel und Seidenraupen
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Montag 20. November 2017, 15:04

Guten Tag zusammen,

Kurzes Update.
Hab jetzt nochmal offiziel von der Deutschen Post bestätigt bekommen das die letzte Sendung vom Deutschen Pflanzenschutzdienst nicht zur Einfuhr zugelassen worden ist. Die haben das Paket geöffnet, und mir Kopien von den Lizenzen geschickt. Sehr schmackhaft das ganze, werde ein schönen Brief an den Pflanzenschutzdienst Hessen zurückschicken.

Der Brendon (Inhaber von Gamergate) hat mir angeboten das Geld zurück zu überweisen oder es erneut zu versuchen. (Der Kontakt zu Gamergate war außerordentlich gut, Brendon selbst ist sehr sympatisch & nett)
Da alles vorbereitet war, hab ich mich für das letztere Entschieden (wie verantwortungslos...), die neue Königin ist eben per DHL Express angekommen und verspeist gerade ihr erstes Heimchen in DE.

Also falls das Paket im Frankfurter Zoll hängen bleibt, fahrt entweder dorthin (Ideal-Lösung) oder ruft EMS/Zoll an, damit das priorisiert an eine lokale Zollbehörde weitergeschickt wird. Wichtig ist: Keine Inhaltsangaben zu tätigen, im Notfall einfach sagen das es ein Reagenzglas ist. Ihr zahlt die Aufwands-Kosten und fertig. Aufgarkeinen Fall (wie in meinem Fall) sagen das es sich um lebende Tiere handelt. (EGAL ob wirbellose etc.) EMS macht ab dem Punkt dicht, und schickt es sofort zurück. So hab ich das jetzt verstanden, falls nicht bitte korrigieren...




Naja das war es auch schon von meiner Seite aus. Ich danke für die Unterstützung, und wünsche allen eine schöne Woche.


Beste Grüße,
veQno


PS: HB folgt, sobald die Gründungsphase überstanden ist.
  • 4

veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Merkur » Montag 20. November 2017, 16:36

Schön für Dich,veQno!
Mich stimmt nur nachdenklich, wie man mit allen Tricks, hier falsche Angaben zum Inhalt, seine Ziele zu erreichen sucht, und damit auch Erfolg hat.
Es müsste doch zu denken geben, dass mit den diversen Einschränkungen zum Tiertransport und Import etwas Vernünftiges erreicht werden soll.
Wie bereits erwähnt: Australien schirmt sich ab gegen Importe lebender exotischer Organismen, und das aus guten Gründen, wie wohl jeder erwachsene Mensch bereits mitbekommen hat.
Umgekehrt erlaubt Australien nun solche Exporte in fast alle Länder der Erde, die nicht ihrerseits rigorose Einfuhrbeschränkungen erlassen.
Da stimmt doch so Einiges nicht! :(

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1808
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4932

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon veQno » Montag 20. November 2017, 17:12

Sehr Kontroverse... Laut Händler war das Problem das ich den Versanddienstleister kontaktiert habe. Wen hätte ich sonst kontaktieren müssen... Zoll verweist mich an EMS.

Egal ob EMS oder DHL, alle Mitarbeiter haben die gleichen Sachen zu mir gesagt. Lebende Tiere dürfen über EMS oder DHL Express nicht verschickt werden (beachte den Beitrag von Reber, das habe ich zu dem Zeitpunkt leider nicht gewusst), also da hilft Ehrlichkeit schon mal nicht, und nicht jeder Mitarbeiter kennt die Gesetze, da wird gerne mal pauschal bestimmt.

Sobald es im Zoll liegt, sind die Versanddienstleister erstmal aus dem Spiel, außer du verratest dich. Zoll angerufen -> Wenden Sie sich bitte an EMS. EMS angerufen -> Die Frau hat direkt nach dem Inhalt gefragt -> 15min später SMS zurück erhalten + Sendungstatus hat sich direkt geändert zu (Sendung zur Aufbewahrung in der Station). Die sind im direkten Kontakt miteinander, darf der Zoll umgekehrt den Versanddienstleister kontaktieren? Keine Ahnung, würde das aber gerne wissen.

Falls jemand noch eine Idee/Möglichkeiten hat, das die Sendung so schnell wie möglich zum örtlichen Zoll passieren kann -> Raus damit. Ob man mit "falsche Angaben zum Inhalt" erfolg hat, ist fraglich...
Mir hat es jedenfalls nicht weitergeholfen, die Wahrheit zu sagen.


Beste Grüße,
veQno
  • 0

veQno
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 8. November 2017, 13:50
Bewertung: 7

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Steffen Kraus » Montag 20. November 2017, 17:36

Hallo veQno,
wichtig, Du hast ja jetzt Deine Wunschameise, gut so!! Auch freue ich mich, auf Deinen HB. Ich denke, hier ist etwas schief gelaufen. Ob jetzt aus Versehen von irgend jemanden oder ob Vorsatz im Spiel war, weiß ich nicht, mehr dazu zu schreiben, wären jetzt Spekulationen, nicht mein Ding.
Auch wenn ich selbst, Liebhaber von importierten Ameisen bin, muß ich den Gedanken von Merkur beistehen, nicht nur aus Respekt an einer anderen Meinung, nein,
er hat Recht.
Ich habe ja, in einem bei mir beliebten anderen Ameisenforum (Eusozial), schon dazu geschrieben, es kommt darauf an, ob man gewerblich oder privat, Waren(auch hier, böses Wort bei Tieren), importiert.
Ich kann nur schreiben, ich habe noch niemals Probleme mit dem Zoll gehabt, gut am Anfang ungläubige Gesichter, aber das hat sich mit der Zeit gelegt :D .
Auch habe ich schon einigen Liebhabern, die selbst importiert haben geholfen, da ich die Lieferung vor Ort für sie übernommen habe. Auch dies hat immer funktioniert.
Wohlgemerkt, ganz offen und legal!
Bei mir selbst, war es niemals ein Problem ehrlich zu sein, deshalb würde ich immer sagen, es hilft weiter ehrliche Angaben zu machen.
Ich kann nur meine persönlichen Erfahrungen weitergeben.
Jetzt wünsche ich Dir noch viel Spaß beim beobachten, könnte wetten, Du hängst die nächsten Tage nur vor einer Glasscheibe oder einer Dose :D .
Gruß, Steffen
  • 1

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 21. November 2017, 12:45

Das ganze ist irgendwie eine komische Sache.
Export- und Importland sind sich einig, dass die Ware und das sind in diesem Fall lebende Tiere versandt werden dürfen,
es findet sich nur keine Unternehmen, das diese befördern will, kann oder darf.

Das klingt ja schon fast wie in einem Krimi. A und B machen Geschäfte, aber der Überbringer darf nicht wissen, was im Paket ist.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Zoll/Import Problem

Beitragvon Reber » Dienstag 21. November 2017, 18:17

Nachtrag: Die Schweizerische Tierschutzverordnung verbietet den Versand von Tieren nicht gänzlich.
Die Schweizer Post weist darauf hin, dass Tierschutzorganisationen empfehlen, den Versand von lebenden Tieren zu vermeiden. Seit dem 15.08.2016 bietet sie keine Tiertransporte mehr an. Davor existierte sogar ein Merkblatt für Nager, Vögel etc.

Wirbellose Tiere wie Schnecken, Regenwürmer oder Insekten fallen in der Schweiz in aller Regel nicht unter das Tierschutzgesetz. Fische werden seit dem 1. September 2008 ebenfalls durch die Tierschutzgesetzgebung geschützt.

Ergo: (Futter-)Insekten werden mit der Post verschickt, das ist bis heute gängige Praxis.

Die AGB der Deutschen Post macht bei Wirbellosen ebenfalls eine Ausnahme beim Versandverbot:

3. Sendungen, die lebende Tiere oder sterbliche Überreste von Menschen enthalten; ausgenommen sind Urnen und wirbellose Tiere, wie Bienenköniginnen und Futterinsekten, sofern der Absender sämtliche Vorkehrungen trifft, die einen gefahrlosen, tiergerechten Transport ohne Sonderbehandlung sicherstellen;
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'