80 Jahre Werbung für Ameisenhaltung

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

80 Jahre Werbung für Ameisenhaltung

Beitragvon Merkur » Dienstag 16. Januar 2018, 18:41

Es ist ein Zufallsfund, aus der Zeitschrift der DASW, Heft 2/1999.
Unter dem Titel “Ameisen fürs traute Heim“ berichtete die „Kölnische Illustrierte Zeitung“
über: Amerika entdeckt ein neues Haustier / Die Schädlinge im Glaspalast

Ameisenhaltung-1937.jpg
Ameisenfarm 1937
Bildunterschrift: “Viel interessanter als Goldfische“
Miß stud. nat. aus USA beim lebendigen Anschauungsunterricht. Für Schule und Heim haben sich die Ameisenhäuser drüben schon bewährt
.

„America first“, auch hier? – Nicht ganz: Erfunden wurde die aufrecht stehende Antfarm, die den dreidimensionalen Ameisenhaufen zwischen zwei Glasscheiben sozusagen zweidimensional machte, von dem französischen Entomologen Charles Janet bereits 1893. Unter anderem dafür wurde er in die franz. Ehrenlegion aufgenommen! :)

Kommerzialisiert wurde die Sache dann um 1929 von Frank Eugene Austin, einem Erfinder und Professor an der Thayer School of Engineering at Dartmouth College in New Hampshire, USA. Er verkaufte die ersten Antfarms.
Milton Levine, der Gründer von Uncle Miltons Industries, erfand 1956 (angeblich unabhängig von F. Austin) eine eigene Form der Antfarm und ließ sich die Bezeichnung „ant farm“ als Markenname eintragen. 1936 war die Konstruktion von F. Austin als „ant palace“ (Ameisenpalast) publik gemacht worden. Die Firma Uncle Miltons verkaufte dann auch Ameisen für die Besetzung der Farmen, doch bereits damals aufgrund der Gesetzeslage nur Arbeiterinnen.

Aus dem Ameisenwiki (2006):
Uncle Milton Ant Farm 50 Jahre alt
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Arc ... _Jahre_alt
Laut einem Beitrag im amerikanischen Forum hatte die Los Angeles Times im August 2002 berichtet, dass die von Milton Levine 1956 entwickelte Ameisenfarm seither (bis 2002) in 20 Millionen Exemplaren verkauft wurde. „Der Verkauf läuft noch immer hervorragend“. Diese Farm, die in den USA mit selbst gesammelten Ameisen bestückt wird, oder, meistens, mit gekauften Ameisen (nur Arbeiterinnen erlaubt), feiert also dieses Jahr ihren 50. Geburtstag. Grund zum Feiern? (siehe auch ergänzende Notiz zu PETA unter "Haltung").
Die Notiz ist hier zu lesen:
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Ameisenhaltung unter „Ethik der Tierhaltung“

Ich nehme an, dass den meisten Ameisenhaltern diese Wurzeln ihres Hobbys nicht bekannt sind. Man muss sie auch nicht kennen, aber vielleicht findet sie der eine oder andere doch interessant. ;)

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1941
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5363

Re: 80 Jahre Werbung für Ameisenhaltung

Beitragvon Emse » Dienstag 16. Januar 2018, 18:59

Hallo Merkur,

Danke für den Bericht! Dazu hatte ich hier vor gut zwei Jahren schon mal etwas ganz ähnliches geschrieben. Ein Auszug, zur Ergänzung:

Passend zum Thema Ameisenshops (und zur Frage, wer denn nun tatsächlich den "Ersten" hatte):
Habe dieser Tage einen Zeitungsartikel aus dem Jahre 1936 "in die Hände" bekommen:

Bild Bild

Der Artikel stellt Frank Eugene Austin und seinen bereits 1929 konstruierten (dann 1931 patentierten) recht aufwändig gemachten "Ant Palace" vor. Somit ist Austin als "Erfinder"(*) der uns heute noch geläufigen "Ameisenfarmen" anzusehen [Sand-Lehm-Mischungen zwischen zwei senkrecht stehenden Glasscheiben]. Zumindest war er der erste bekannte Mensch, der (mit Erfolg!) Formikarien zu kommerziellen Zwecken herstellen und vertreiben ließ.

Aber dem nicht genug: Zusätzlich zu seinen Nestern verkaufte er natürlich gleich die dazu passenden Ameisen und ein Büchlein mit Haltungsanweisungen, war damit also auch Betreiber des ersten Ameisenshops der Welt! ;) :D

Milton Levine (besser bekannt als "Uncle Milton") kam mit seiner (heute noch verkauften) "Uncle Milton´s Ant-Farm" erst über 20 Jahre später auf den Markt (1956). Levines "Trick" bestand darin, Austins "Ant Palace" nachzuempfinden, dabei aber erstmalig (den in Mode kommenden) Kunststoff zu nutzen, der billige Massenproduktionen überhaupt erst möglich machte... ;)

* Mal abgesehen von vorher (zu Studienzwecken) hergestellten einfachen Beobachtungsnestern, wie beispielsweise diesem hier:
(H. Eidmann, Die Koloniegründung einheimischer Ameisen,1926, Seite 13) http://antbase.org/ants/publications/9528/9528.pdf


Weiterführende Links:
http://www.dartmouth.edu/~library/Libra ... ramer.html
https://en.wikipedia.org/wiki/Milton_Levine

.
  • 1

.
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 118
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 388


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'