Schulexperiment

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Schulexperiment

Beitragvon AmeisenLaie » Montag 4. März 2019, 17:16

Hallo zusammen,

ich habe einen Schüler, der ein Experiment zum Verhalten von Ameisen durchführen möchte - leider habe ich absolut keine Ahnung von Ameisen und brauche bitte eure Hilfe!

Ihn interessiert zum Beispiel, für welche Nahrungsquelle einzelne Ameisen sich entscheiden.

Dazu gibt es eine Menge Studien, aber leider keine Hilfen, wie diese Experimente in der Realität durchzuführen sind! Wenn ich Ameisen aus dem Garten einsammle, sind diese nur daran interessiert, zu entkommen - sie interessieren sich absolut nicht für die Zuckerlösung, die wir ihnen präsentieren.
Wie kann ich also so ein Experiment durchführen? Brauche ich eine Kolonie, oder gibt es Tipps, wie man Ameisen für Experimente dieser Art sammeln und später wieder freilassen kann?

Ich danke euch schonmal im Voraus!!
Liebe Grüsse
Anna
  • 0

AmeisenLaie
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 4. März 2019, 16:37
Bewertung: 0

Re: Schulexperiment

Beitragvon Reber » Montag 4. März 2019, 21:18

Liebe Anna, willkommen im Forum.

Für das Experiment deines Schülers über die unterschiedlichen Nahrungsquellen, brauchst du kein komplettes Volk mit Königin. Aber gewisse Bedingungen sollten schon erfüllt sein, damit sich die Ameisen einquartieren und nicht einfach nur flüchten wollen oder "lethargisch" in einer Ecke herumhängen. Du brauchst:

- genügend Ameisen, ca. 200-300 Arbeiterinnen aus dem selben Nest
- etwas Brut (ca. je 30 Puppen und Larven, welche die Arbeiterinnen versorgen müssen)
- eine Nest (Gipsnest oder Reagenzglasnest)
- einen ausbruchssicheren Behälter als "Arena"

Zuerst ist also basteln angesagt, weil du eine Nistgelegenheit anbieten musst. Am besten mit Nest-Einsicht, z.B. ein Gipsnest mit Glasscheibe oder Reagenzglasnester. Dann solltest du eine Box mit passendem Deckel präparieren, deren oberen Rand du mit Paraffinöl als Ausbruchsschutz einreibst. Es reicht, wenn du dann z.B. in deinem Garten während wärmeren Tagen einige hundert Arbeiterinnen mit etwas Brut einfängst. In dem du z.B unter einem Stein die oberste Schicht der Ameisen samt wenig Erde mit einer Pflanzschaufel einsammelst und in der Box verteilst. Natürlich wollen die Ameisen zuerst flüchten. Gelingt ihnen das nicht, werden sie sich nach einer anderen Lösung umschauen und sich in die geschützten Hohlräume des Nestes zurückziehen. Wenn du die Erde, die du mit den Ameisen eingesammelt hast, fein über den Boden der Box verteilst, können sich die Arbeiterinnen dort nicht eingraben und werden bald in das Kunstnest einziehen. Spätestens aber, wenn die Erde auszutrocknen beginnt. Nach wenigen Tagen, kannst du also mit den Experiment beginnen...

Wenn die Tiere nur wenige Wochen ihrer von der Mutterkolonie getrennt bleiben, kannst du sie am Ort der Entnahme wieder aussetzen...

Kannst du dir das etwa vorstellen? ;)
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2723


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'