Bitte um Hilfe bei Formicarium-Bau

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Bitte um Hilfe bei Formicarium-Bau

Beitragvon Philipp32 » Freitag 26. Juni 2020, 20:39

Hallo zusammen.

Das Thema mit der Haltung von Ameisen beschäftigt mich nun mehrere Jahre. Ich habe immer wieder Videos von Halter geschaut und mich hier und da etwas genauer eingelesen. Nun möchte ich endlich mit der Haltung beginnen.
Als Bewohner hat es mir nun die Messor barbarus angetan.

Ich würde euch bitten mir bei meinem Vorhaben etwas mit eurem Wissen unter die Arme zu greifen.

Geplant hatte ich es so, dass ich nun das bestehende Aquarium (120x40x50 lxbxh) nur als Arena nutze. In den Schrank auf dem das Aquarium steht würde ich die Nester bauen wollen. Den Schrank könnte ich wenn es nötig ist beheizen und auch in der Zeit der Winterruhe abkühlen. Als Nest würde ich Ytong nutzen, mit Plexiglas abdichten und mit einem Schlauch mit der Arena verbinden. So könnte ich je nach Kolonie einfach weitere Ytongnester dazu anschließen und sie hätten es immer schön dunkel.

Nun zu meinem jetzigen Problem...weiß jemand wo man einen ordentlichen Rahmen mit Deckel her bekommt mit den Maßen 120cmx40cm?

Denkt ihr das dieses Konzept so funktionieren könnte?


LG
Philipp
  • 0

Philipp32
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 20:32
Bewertung: 0

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium bau

Beitragvon Bielefant » Samstag 27. Juni 2020, 16:25

Hallo Phillipp32,

herzlich willkommen im Ameisenportal.
Wo Du einen Deckel kaufen kannst, der diese Maße hat, weiß ich leider auch nicht. Da melden sich bestimmt andere! Übliche "Aquariumdeckel" helfen dir jedoch eher nicht => die sind nicht ameisendicht. Vermutlich musst du selber bauen.

Meine wichtige Frage: Wie kommen deine zukünftigen Ameisen vom Becken (ganz schön groß!) in den Schrank?
Ameisen können in Schläuchen laufen - aber sie können das auch außen am Schlauch!
Durch den Beckenboden bohren ist sehr aufwändig und mit Hobbywerkzeug schwer durchzuführen.
Ytong kann auch von etlichen Ameisenarten bearbeitet werden - zusätzliche Ausgänge inclusive. (Ob Messor barbarus dazugehört, weiß ich nicht)
Gerade bei Messor barbarus ist die Aktivität im Nest ein interessanter Teil der Aktivität! Warum nicht ein Ytong-Nest innerhalb der großen Arena?

Viele Anregungen - - Viel Spaß
Bielefant
  • 1

Bielefant
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 17:47
Bewertung: 22

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium bau

Beitragvon Philipp32 » Samstag 27. Juni 2020, 17:36

Hallo Bielefant.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke fast auch das ich um den Selbstbau nicht herum komme. Mache mich gerade auch schon schlau was mich eine Scheibe zum bearbeiten kostet.

Der Plan wie die Ameisen in ihr Nest kommen war wie geschrieben wirklich über Schläuche geplant und über das bohren eines Bohrloches an den Seitenscheiben. Dazu dann die bekannten Schlauch Verbindungen die es bei den Startersets immer zu kaufen gibt.

Das Ytong von Ameisen bearbeitet werden kann wusste ich nicht :( da muss ich mich mal schlau machen ob das dann so funktioniert. Hatte Videos angeschaut und da wurde Ytong verwendet. Deswegen hatte ich mir da überhaupt keine Gedanken gemacht. Vielen Dank für die Info ;)

Das mit der Nestaktivität stimmt wohl. Aber wenn es um die Winterruhe geht wird es wahrscheinlich schwer das komplette Aquarium an einen kühen Ort zu schaffen. Deswegen der Plan das ich das Innere des schlankes je nach Bedarf heizen oder kühlen kann. Oder habe ich da falsche Informationen und Messor benötigt keine Winterruhe?
  • 0

Philipp32
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 20:32
Bewertung: 0

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium bau

Beitragvon Reber » Sonntag 28. Juni 2020, 18:15

Hallo Philipp32,

zum Deckel: Du kannst dir in einer Schreinerei ein passendes Holz/Fliegengitter-Konstrukt anfertigen lassen. Praktisch ist ein Holzrahmen, mit aussen überlappendem L-Profil, mit Schaumstoff zwischen Profil und dem Fliegennetz. Der Deckel liegt dank dem Eigengewicht des Rahmens sauber auf. Es gibt sogar im Netz Angebote, für nach Mass angefertigte Fliegengitter (eigentlich für Fensteröffnungen). Mit Schaumstoff- oder Gummidichtungen müsstest du auch die Messor-barbarus-dicht kriegen. Heimchendicht geht auf jeden Fall! Was nicht generell ameisendicht heisst, aber für Messor barbarus müsste es m.E. reichen, weil die Ameisen im Schnitt eher am Boden bleiben, nicht besonders geschickte Kletterer sind und in der Mehrzahl mittlere bis grosse Ameisen... Notfalls kannst du mit Ausbruchsschutz an den Scheiben unterhalb des Deckels nachhelfen.

Das Glasbohren würde ich übrigens zuerst an einem Abfallstück üben. Weil das geht oft schief!

Messor barbarus kann Ytong und Gips bearbeiten. Das tun sie meistens in Richtung Wassertank, wenn das Nest zu klein wird. Wenn du die künstlichen Ausgänge aber mit Silikon abdichtest und eine Nesterweiterung anschliesst, lassen sie davon ab!

Messor barbarus benötigen schon eine mehrmonatige Winterruhe bei ca. 15 °C. Die Idee mit dem Schrank klingt interessant. Wie willst du den Schrank kühlen, isolieren und mechanisch mit Kühlbatterien (Kälte rein)? Oder eine technische "Kühlschranklösung" (Wärme raus)?
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1495
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3130

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium-Bau

Beitragvon Philipp32 » Sonntag 28. Juni 2020, 21:22

Hallo Reber.

Auch dir vielen dank für deine Antwort.
Auf die Idee bei einem Schreiner einen sauberen Rahmen anfertigen zu lassen bin ich nicht gekommen (peinlich :D eigentlich so naheliegend)
Ich denke so ist das Problem "Deckel" abgehakt :behappy:

Das mit dem bohren ins Glas hatte ich damals bei meinen Terrarien schon zu genüge üben dürfen. Ich denke das wird die kleinste Herausforderung.

Das größere Problem besteht derzeit wirklich noch in der Kühlung des Schranks. Noch experimentiere ich und weiß nicht ob ich es überhaupt hinbekomme. Ich habe den Schrank mit Styropor ausgekleidet und Kühlakkus reingelegt. Daran stört mich aber das entstehende Kondenswasser und das ich regelmäßig den schrank neu befüllen muss mit kalten Akkus. Ich bastel momentan an einer "Kühlschranklösung" mit 6 Lüftern. Ich hoffe das es einigermaßen erfolg bringt :D Aber ich befürchte fast das ich mich mit der Idee übernommen habe. Falls es nicht klappt muss ich sowieso komplett umdenken.


Nun aber nochmals zu den Ytong--bearbeitenden-Messor. Da ich das komplette Setup doch sehr groß gewählt habe sollte ich theoretisch dann nie Probleme bekommen? Derzeit habe ich 6 Ytongsteine als Nester (60x20x15) die ich je nach Koloniegröße zusätzlich anschließen wollte. Die Bohrungen für die schläuche hätte ich sowieso zur Sicherheit mit Silikon abgedichtet.
  • 0

Philipp32
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 20:32
Bewertung: 0

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium-Bau

Beitragvon Reber » Sonntag 28. Juni 2020, 23:16

Zum den Ytong bearbeitenden Messor: Ein einziges Nest der Grösse: 60x20x15 cm müsste bei einer Starterkolonie bis ins 4 Jahr reichen. Meine Messor barbarus Kolonie entwickelt sich vielleicht etwas langsam, ich halte sie seit der Gründung 2016. Seither reichen zwei kleine Ytong-Blöcke und ein mittleres Gipsnest, alle liegend. Heuer muss ich dann wieder erweitern, es sind jetzt ca. 800 Tiere. Von der Fläche passten die locker in einen einzigen 60x20x15er Nest. Wobei du den Block am besten zweiteilst, damit du einen trockenen und einen feuchten Nestteil anbieten kannst. Kann auch sein, dass du eine schneller wachsende Kolonie erwischt, aber die meisten Einsteiger überschätzen den Platz, den eine Kolonie in den ersten Jahren barucht zuerst einmal deutlich.

Zum Kühlen: Das könnte eine technische Herausforderung werden, obwohl du keine allzutiefe Temperaturen erreichen musst. Vom "Wirkungsgard" her währen natürlich Kühlakkus, die du in einem sowieso laufenden Gefrierfach runterkühlst und regelmässig austauscht wirtschaftlich - aber halt arbeitsaufwändig. Bequemer wäre eine Art selbstgebaute Kühlbox mit Peltier-Elementen, die bräuchten über eine Zeitschaltuhr geseuert, auch nicht dauend zu laufen. Ausserdem könntest du damit sowohl heizen wie auch kühlen (durch Umkehr der Stromrichtung). Aber mit der Feuchtigkeit wir es wohl so oder so Probleme geben. Berichte unbedingt darüber, falls du es umsetzt!
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1495
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3130

Re: Bitte um Hilfe bei Formicarium-Bau

Beitragvon Philipp32 » Dienstag 30. Juni 2020, 18:19

Ja werde ich auf jeden all machen. Wird aber noch eine Weile dauern bis alles was ich dafür bestellt habe geliefert wird. Werde dir dann aber ne PN schreiben. Bis dahin nochmals vielen Dank
  • 0

Philipp32
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 26. Juni 2020, 20:32
Bewertung: 0


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Reputation System ©'