Große und kleine Ameisen in einem Formikar zusammen halten?

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Große und kleine Ameisen in einem Formikar zusammen halten?

Beitragvon Merkur » Montag 30. November 2020, 17:43

Es ist eine gelegentlich gestellte Frage. Manchmal reicht ein Link zu einem älteren, längst vergessenen Forenbeitrag. Aber was tun, wenn der Beitrag in einer
Zeitschrift veröffentlicht wurde, vor Jahren? in einem Journal, das kaum ein Ameisenhalter kennt, und von dem keiner sich ein 15 Jahre altes Heft kaufen mag?
- Man zieht es gerade über den Scanner, und schon lässt der Beitrag sich „open access“ ansehen und zitieren! ;)

„Futter für Feinde fördert Frieden“ haben wir als Titel gewählt, weil es so ein schöner Stabreim ist,
und haben die Beobachtung in der Zeitschrift "Ameisenschutz aktuell" 19, Heft 4, Dez. 2005 veröffentlicht.
Mein Mitautor S. Schmid war ehemals ein Ameisenhalter, der im AF etliche schöne Beiträge geliefert hat.
Von ihm stammen auch die Bilder. Viel Spaß!

Camp.u.Temno1.jpg
S. 99
Camp.u.Temno.2.jpg
S. 100 - 101
Prinzipiell geht es also! Aber natürlich lässt sich das nicht verallgemeinern.
Kombinationen anderer Arten kann man nur ausprobieren und ggf. die schwächere Art wieder herausnehmen.
MfG,
Merkur
  • 4

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2900
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8125

Re: Große und kleine Ameisen in einem Formikar zusammen halt

Beitragvon Reber » Montag 30. November 2020, 18:32

Vielen Dank für den Hinweis, Merkur! Ich hatte früher auch Temnothorax cf. nylanderi bei meinen Camponotus ligniperdus in der Arena gehalten. In zwei Zweignestern, einem künstlichen Holznestchen und in einer Eichel. Das ging ganz ohne Probleme. Allerdings entwickelte die Temnothorax-Kolonie dort im Gegensatz zu denen, die ich separat hielt, nie Geschlechtstiere. Und ich muss noch anmerken, dass das Camponotus Volk höchstens 50 Tiere umfasste.
Ich habe die Völker dann irgendwann nach einer Winterruhe getrennt.

Bei einem weiteren Versuch ein anderes Temnothorax Volk zur selben - aber Jahre später deutlich grösseren C. ligniperdus Kolonie - hinzu zu fügen, belagerten die Camponotus-Arbeiterinnen das Temnothorax Nestchen Tag und Nacht. Ich konnte die kleinen Knotenameisen kaum beim Furagieren beobachten.
Eine Temnothorax tötete sogar eine zu neugierige Camponotus mit einem Stich aus dem Nesteingang heraus. Danach trennte ich die Tiere!

Hier gibt es noch alte Bilder von den Temnothorax Nestern:

Temnothorax Zweignest Naturvariante.JPG
  • 4

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1618
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3384


Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'