KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Mittwoch 16. September 2015, 20:07

So diesmal wirklich kurz : Manica rubida - endogen?
Laut Ameisenwiki schon, ich will einfach nur ein wissen ob das stimmt.
Ernes Bericht über seine, ohne Winterruhe gehaltene Kolonie im Ameisenforum hat mich darauf gebracht.

Sent from my SM-N910F using Tapatalk
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 14:01
Bewertung: 155

KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 16. September 2015, 20:20

Da hast du recht, das ist mir auch noch nicht aufgefallen. Ich dachte bisher, nur Camponotus und Formica hätten einen endogenen Rhythmus. Lasius und die Myrmicinen, zu denen auch Manica zählt, nicht.
Dem entgegen spricht aber dieser HB.


LG Franz
  • 0

Zuletzt geändert von Trailandstreet am Mittwoch 16. September 2015, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Mittwoch 16. September 2015, 20:21

Auf alle Fälle nicht so, wie z.B. Camponotus ligniperdus. Manica pflegt bei warmen Temperaturen einfach durch und es ist bei mir die einzige einheimische Art, die ich regelrecht in die Winterruhe zwingen muss. Aber Ernes tolles Experiment zeigt auch, dass sie irgendwann auf "Winterruhe" machen, auch wenn die Temperaturen nicht sinken! Also kommt es schon "aus dem Innern", wirkt aber in der Regel mit äusseren Einflüssen zusammen :?:
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Gregor Poeth » Sonntag 20. September 2015, 22:10

Hey Leute,

Ich habe angefangen Myrmica mit dem Mikroskop zu bestimmen, bräuchte aber ein bisschen Hilfe. Jeder der sich damit auskennt und einem Anfänger in dem Bereich helfen möchte, meldet sich doch bitte per PN bei mir! :)

LG
Gregor
  • 0

Gregor Poeth
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 6. September 2015, 09:52
Wohnort: Kempen, NRW
Bewertung: 12

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 20. September 2015, 22:53

Af keyants.free.fr findest Du eigentlich recht gute Bilder, was die relevanten Körperteile angeht oder Du legst Dir den Seifert zu, der finde ich, ist von der Systematik her sogar gründlicher.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Gregor Poeth » Montag 21. September 2015, 13:23

Danke für deine Antwort!

Also den Seifert hab ich auch, finde ihn aber etwas unübersichtlich. Garnicht leicht was ich 13 Jähriger Junge mir da mit der Myrmica Bestimmung aufgetan hab, aber 2 Arten habe ich schon bestimmt! :)
  • 0

Zuletzt geändert von Gregor Poeth am Montag 21. September 2015, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Gregor Poeth
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 6. September 2015, 09:52
Wohnort: Kempen, NRW
Bewertung: 12

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Montag 21. September 2015, 13:35

Du musst nur die merkmale immer der Reihe nach durchgehen. Das Pferd von hinten aufzuzäumen, ist da etwas mühsam.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Sonntag 4. Oktober 2015, 14:39

Hallo, ich hab mal wieder eine kleine Eidechse zur Bestimmung.
Sie wurde von Freunden im Botanischen Garten in Berlin in einem der Häuser fotografiert. Da ist es also ein wenig wärmer, geschätzt 25-30°C. Die Größe beträgt geschätzt 15 cm.

K1600_DSC_0037.JPG
  • 1

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 14:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Steffen Kraus » Sonntag 4. Oktober 2015, 14:51

Hallo ratti,
ganz sicher handelt es sich hier um einen Anoli aus dem amerikanischen Raum.
Welche Art es genau ist, dauert etwas länger.....
Gruß Steffen
  • 2

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 385

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon nortorn » Sonntag 4. Oktober 2015, 15:05

Hi,
zumindest bei der Gattung bin ich mir ziemlich sicher.
Das dürfte eine Anolis sp. sein, eventuell Anolis bartschi.

Anolis sind dazu in der Lage ihre Farbe zu ändern, weshalb eine Bestimmung anhand der Farbe quasi unmöglich ist.
  • 1

Benutzeravatar
nortorn
Mitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 1. September 2015, 16:55
Wohnort: Duisburg
Bewertung: 179

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Steffen Kraus » Sonntag 4. Oktober 2015, 15:31

Hallo ich noch einmal,
aufgrund der kleinen Augen, würde ich nicht auf den Kubanischen Höhlenanoli (Anolis bartschi) tippen.
Es sollte ein junges Männchen(angehender Kamm auf dem Rücken) , ein Bahamaanoli ( Norops sagrei ordinatus) sein, bei denen beide Geschlechter braun gefärbt sind.
Hundertprozentig ist aber eine Bestimmung fast unmöglich.
Gruß Steffen
  • 3

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 385

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Sonntag 4. Oktober 2015, 15:56

Fragt sich, wie das Tier in den Bot. Garten Berlin gekommen ist?

Im Bot. Garten in Darmstadt hat man vor einiger Zeit einen Taggecko (? bin nicht mehr sicher) bewusst in einem Orchideen-Haus angesiedelt, zur biologischen Schädlingsbekämpfung. Dort ist u.a. die Ameise Plagiolepis alluaudi eine Plage. Das Reptil ist alleine, kann sich also nicht vermehren. ;)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Steffen Kraus » Sonntag 4. Oktober 2015, 16:16

Hallo Merkur,
ich denke, es ist üblich in Botanischen und Zoologischen Gärten, daß solche Tiere aus dem Grund(Schädlingsbekämpfung) eingesetzt werden.
Auch ist es ja schön, wenn die Besucher, neben der Pflanzenwelt, etwas lebendiges erkennen oder finden können.
Eine Vermehrung finde ich in diesen abgeschossenen Systemen auch nicht schlimm, aber wenn man das nicht möchte,
sollte man bedenken, nur Männchen frei zu lassen.
Denn Reptilien, wie Tag und Nachtgeckos und die zu den Leguanen gehörenden Anolis,
können ihre befruchteten Eier bis zu einer Zeit von einigen Jahren, zurückhalten.
Dies ist von der Natur gewollt, da diese Echsen über den Seeweg(als blinder Passagier auf Schwemmholz usw.) sich verbreiten.
So haben sich viele eigenständigen Arten und Unterarten auf Inseln entwickelt.
Ein gutes Beispiel für größere Echsen sind hier die Meerechse und der Drusenkopf auf Galapagos, die vom Grünen Leguan abstammen.
Ich schweife aber schon wieder ab, sorry!
Gruß Steffen
  • 2

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 385

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Silas777 » Freitag 1. Januar 2016, 17:16

Hallo, ab welcher Koloniegröße siedelt ihr eure Ameisen (Lasius niger) in eine Ameisenfarm (Becken mit Nest) um?
  • 0

Silas777
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 12:59
Bewertung: 1

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Freitag 1. Januar 2016, 17:42

Hallo Silas777,
das ist grundsätzlich dir überlassen. Ein guter Zeitpunkt ist dann erreicht, wenns der Wassertank im Reagenzglas zur Neige geht. Und natürlich möglichst nicht während der Winterruhe.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 13. März 2016, 21:22

Wie tief graben eigentlich unsere einheimischen Arten ihre Gründungskammern?
Eine Hand breit, einen Arm lang, oder nur unter dem nächstbesten Stein...
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Sonntag 13. März 2016, 21:32

Trailandstreet hat geschrieben:Wie tief graben eigentlich unsere einheimischen Arten ihre Gründungskammern?
Eine Hand breit, einen Arm lang, oder nur unter dem nächstbesten Stein...


Das dürfte sehr verschieden sein, aber wohl nie oder nur bei wenigen Arten wirklich tief: Temnothorax nylanderi von der Außenwelt und Oberfläche durch die Schale einer Haselnuss getrennt; ähnlich bei T. affinis, in einem dünnen, dürren Zweig hoch oben in einem Baum oder Strauch; Lasius platythorax fand ich in einem Moospolster auf morschem Stubben; Lasius brunneus unter ca. 5 mm Borke in ein paar Metern Höhe an einer gefällten Eiche; Camponotus herculeanus in der Borke eines Zaunpfahls, von wenigen dünnen Borkenschuppen überdeckt (http://www.ameisenwiki.de/index.php/%22 ... erculeanus ); Lasius niger häufig unter flachen Steinen, usw... Glaubhafte Berichte über Gründungen tiefer als wenige cm im Boden wären erwünscht!

MfG,
Merkur
  • 0

Zuletzt geändert von Merkur am Montag 14. März 2016, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Montag 14. März 2016, 13:15

Merkur hat geschrieben:Glaubhafte Berichte über Gründungen tiefer als wenige cm im Boden wären erwünscht!


Ich kann für meinen Teil von einem weiteren Beispiel berichten, bei dem das nicht der Fall ist. Auch Lasius cf. flavus gründen in kleinen Kammern wenige cm unter dem Boden, oder sogar in Aufwölbungen "darüber". Zum Beispiel am Rand von "Maushügeln" oder in kleinen Bodenerhebungen u.ä. auf Weideflächen.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Montag 14. März 2016, 14:18

Danke für die Antworten. Hab zwar noch nie Gründungskammern gefunden, jedoch hätte ich es schon vermutet.


LG Franz
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Silas777 » Montag 11. April 2016, 19:55

Hallo, ich hätte eine Frage, kann mir irgendjemand Tipps geben wie ich meine Lasius niger Kolonie (30 Ameisen ), dazu bringe in das Nest umzuziehen? :?:
  • 0

Silas777
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 12:59
Bewertung: 1

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'