KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Samstag 22. August 2015, 17:23

Hatte gestern keien Gynen mitgenommen, zum einen habe ich kein Interesse an der Haltung von Lasius flavus und zum anderen waren ja eh alle Gynen noch alat.
Habe leider keinen Zugriff auf Alkohol zum einlegen (und werde deswegen jetzt keinen Vodka kaufen :D. Aber ich werde mal schauen ob ich heute wieder welche beobachten kann.
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 14:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Samstag 22. August 2015, 20:19

Danke Reber, für die Antwort. Ich hab mir schon gedacht, das sie gern in solch lockeren Auswürfen Graben. Heute hatte ich zwar das Glück, dass das Hügelchen beim Blumen gießen etwas flach getreten wurde und kurz darauf könnte ich erkennen, das sich da was tut und wieder Erde aufgeschoben wurde, leider hat sich aber kein Grubenarbeiter gezeigt. Normalerweise haben diese Hügel ja in der Pflasterfläche. Aufgraben und stören möchte ich ja auch nicht.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Silas777 » Dienstag 25. August 2015, 14:39

Ich habe eine Frage und zwar: Um ein Ameisennest zu entfernen, soll man ja einen Blumentopf nehmen, Holzwolle (usw.) hineinfüllen und das dann auf das Nest stellen, ehrlich gesagt habe ich wenig Geduld, meine Königinnen (beide Lasius neglectus) haben zwar beide schon Eier gelegt, aber ich frage mich ob die Königin auch in den Blumentopf geht und ob es dann möglich wäre alle Ameisen auf einen Schlag in ein Becken mit angeschlossenem Gipsnest umzusiedeln?

Über Antworten würde ich mich (auch wenn es Vermutungen sind) sehr freuen.
  • 0

Silas777
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 12:59
Bewertung: 1

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Dienstag 25. August 2015, 15:47

Hallo Silas777
Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bin ich die Person, die das “Blumentopf-Verfahren“ in die Welt gesetzt hat, und zwar als Möglichkeit zur Bekämpfung/ Umsiedlung lästiger Ameisen im Rasen!
Leider wurde die ursprüngliche Anleitung vielfach „nachgedichtet“, abgeändert, vereinfacht, und damit sinn- und wertlos gemacht. :roll:
Hier ein jüngeres Beispiel, wo ich zum x-ten Mal versucht habe gegen die Flut verfälschter Anleitungen vorzugehen:
http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... 6389#p6389
Zur Umsiedlung von Ameisen von einem ins andere Formikarium ist das Verfahren keinesfalls brauchbar.

Eine andere Sache: Du schreibst „meine Königinnen (beide Lasius neglectus)
Ich hoffe, dass diese Tiere falsch bestimmt sind!
Lasius neglectus ist eine hochgradig invasive Art, die seit etlichen Jahren aus dem Südosten Europas bei uns einwandert, massiv unterstützt durch menschliche Aktivitäten.
http://ameisenwiki.de/index.php/Lasius_neglectus
https://en.wikipedia.org/wiki/Lasius_neglectus
Falls Du also nicht direkt in einem bereits etablierten Befallsgebiet lebst, kann ich nur dringendst von der Haltung (mit dem Risiko des Freikommens einer Kolonie) abraten! Aufzuhalten ist diese Pest, die auch den Bestand einheimischer Ameisenarten bedroht, leider ohnehin nicht mehr. Aber man muss ihre Ausbreitung nicht auch noch dadurch fördern, dass man evtl. ahnungslos und ohne böse Absicht weitere Ansiedlungen außerhalb des bisherigen Befallsgebietes ermöglicht

MfG
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1807
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4930

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Dienstag 25. August 2015, 16:36

Hallo Silas777,

ergänzend zu Merkurs Beitrag und zu deiner Frage: Wo befinden sich den nun deine Ameisen? In einer Anlage? In freier Natur? :?:
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Xeras » Dienstag 25. August 2015, 21:16

Moinsen, mal eine andere Frage, ist irgend wem bekannt, ob Lasius umbratus eine Holzart bevorzugt in der sie nistet?

MfG Xeras
  • 0

Xeras
Mitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 07:34
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Bewertung: 186

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 26. August 2015, 07:17

Meinst Du jetzt Lasius brunneus? L. umbratus nistet, soweit mir bekannt, eher wie Lasius niger bzw. L. flavus. Also eher unterirdisch.
Ich denke aber, dass für Holznester grundsätzlich weiches, also Nadelholz verwendung findet, bzw. bereits leicht faules, also schon morsches Holz.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Silas777 » Mittwoch 26. August 2015, 13:09

Hallo Merkur,

ah, ok, dann hoffe ich auch sehr, dass ich sie falsch bestimmt habe :roll: ...
Bin noch Neuling im Ameisenbusiness, ich hab mir Ameisenseiten angeguckt und fand, so sähen sie aus - aber ich fand es eh schon schwierig, das Bild mit meinen Ameisen zu vergleichen.
Aber deine Antwort zur Blumentopf-Legende hat mir sehr geholfen!

@Reber: Bin momentan im Urlaub, die Oma muss Ameisen hüten - im Reagenzglas.
:behappy:
  • 0

Silas777
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 12:59
Bewertung: 1

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Mittwoch 26. August 2015, 22:59

Na, dann schaut ja bisher alles halb so wild aus. Ameisen ab Vergleichsfotos im Netz zu bestimmen, ist echt Lotterie ;)
Stell doch trotzdem mal einige Bilder deiner Ameisen ein, wenn du mal Zeit hast - mit Lasius neglectus ist nicht zu spassen!
  • 2

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Donnerstag 27. August 2015, 08:43

@ Silas777,

Es wäre schon sehr hilfreich zu erfahren, wo Du die Gynen eingesammelt hast (ungefähr, nächste Stadt z. B.). Da L. neglectus (noch) nicht flächendeckend verbreitet ist, könnte man sie eventuell allein aufgrund des Fundortes ausschließen.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1807
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4930

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Silas777 » Donnerstag 27. August 2015, 16:04

Ich habe Königinnen in Mainz Gonsenheim in meinem Hof gefunden, Fotos von ihnen werde ich direkt nach dem Urlaub senden, meine Oma kann leider kaum mit
ihrem Fotoaparat umgehen.

Ich finde es übrigens super, dass so schnell so hilfreiche Antworten geschrieben wurden !:behappy:
  • 1

Silas777
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 12:59
Bewertung: 1

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 28. August 2015, 20:47

Ich hab ab und zu kleine Fliegenlarven im Formi und zwar an den Futterresten. Ich nehme an, diese kommen von diesen kleinen Fliegen, die in etwa die Größe einer Fruchtfliege haben. Sehen auch ziemlich genau so aus, nur etwas größer.
Ich hab mir bis jetzt nicht viel dabei gedacht, da die Ameisen ja auch Fliegenlarven verzehren, aber kann es sein, dass diese irgend einen Stoff absondern, der die Ameisen abwehrt? Sie zeigen nämlich überhaupt kein Interesse daran, obwohl so eine einzelne Larve sogar eine L niger Pygmäe eintragen könnte.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon cypher » Mittwoch 9. September 2015, 19:18

Ich habe für meine Exotischen Ameisen eine Heizmatte gekauft.
Da diese jedoch Infrarotwellen aussondert und die Umgebungstemperatur nicht anwachsen lässt, sondern eher auf Objekte reagiert, frage ich mich wie lange man diese an behalten darf/kann?
Umgebungstemperatur habe ich jetzt 22°. Ameisen sind Messer structor. Sie leben in einem RG das genau unter der Matte liegt. Das Formi ist aus Plastik gefüllt mit Sand.
Wenn ich die Matte permanent laufen lasse schaffe ich sicher 26° im Formi her zu stellen. Ich denke aber dann ist es den Ameisen zu warm, denn A) Sie bekommen Infrarotwellen ab und B) im RG wird es wohl wärmer sein...
Kennt sich damit jemand aus?
  • 0

cypher
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 13:00
Bewertung: 10

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 9. September 2015, 20:39

Das ist echt schwierig zu sagen, dazu müsste man die Oberflächentempreatur messen. Das ging allerdings mit einem Infrarotthermometer, nur wer hat sowas schon zuhause?
Bei Infrarotheizungen kann die reine Lufttemperatur schon mal nur 16° betragen und es ist trotzdem noch angenehm warm. (solange man noch angestrahlt wird)
Ich denke aber auch, dass Heizmatten schlicht und einfach das mit ihnen in kontakt stehende Medium erwärmen. Ich hatte sonst immer die Heizung unter dem Boden und dann noch Sand in der Arena und das RG einfach in den Sand gelegt. Die Temperatur hab ich einfach mit einem Aquarienthermometer gemessen, dass ich in den Sand, neben das RG gesteckt habe.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Mittwoch 9. September 2015, 21:34

Zu den IR-Heizmatten gabs im Forum schon hitzige Diskussionen ;)

Betreffend deiner Frage (und ergänzend zu Trailandstreet) : Probier aus, was den Ameisen besser gefällt, aber sorge dafür, dass sie eine Alternative haben! Also biete ihnen (in einem grösseren Nest) einen beheitzten Nestteil an, und einen kühleren - dann wirst du sofort herausfinden was sie mögen.

Bei einem Reagenzglas wäre ich vorsichtiger: Biete ihnen am besten ein zweites RG-Nest an, welches du bestrahlst. Wenn es ihnen besser passt, werden sie schon umziehen.

Zur Dauer der Beheizung: Weisst du woher deine Messer structor kommen? Die Art kommt ja im Mittelmeerraum vor, ist aber auch z.B. in Deutschland heimisch, wenn auch selten. Die Herkunftsregion würde hier Aufschluss geben.

Ich denke es macht aber sowieso Sinn, das Nest nur Tagsüber zu erwäremen (- im Zweifelsfall nur für wenige Stunden um die Mittagszeit). Das Verhalten der Ameisen wird dir auch hier die besten Erkenntnisse bringen...
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon cypher » Donnerstag 10. September 2015, 09:28

Reber hat geschrieben:Zu den IR-Heizmatten gabs im Forum schon hitzige Diskussionen ;)

Betreffend deiner Frage (und ergänzend zu Trailandstreet) : Probier aus, was den Ameisen besser gefällt, aber sorge dafür, dass sie eine Alternative haben! Also biete ihnen (in einem grösseren Nest) einen beheitzten Nestteil an, und einen kühleren - dann wirst du sofort herausfinden was sie mögen.

Bei einem Reagenzglas wäre ich vorsichtiger: Biete ihnen am besten ein zweites RG-Nest an, welches du bestrahlst. Wenn es ihnen besser passt, werden sie schon umziehen.

Zur Dauer der Beheizung: Weisst du woher deine Messer structor kommen? Die Art kommt ja im Mittelmeerraum vor, ist aber auch z.B. in Deutschland heimisch, wenn auch selten. Die Herkunftsregion würde hier Aufschluss geben.

Ich denke es macht aber sowieso Sinn, das Nest nur Tagsüber zu erwäremen (- im Zweifelsfall nur für wenige Stunden um die Mittagszeit). Das Verhalten der Ameisen wird dir auch hier die besten Erkenntnisse bringen...


Erstmal vielen Dank :)

Ich glaube ich hab mich ein wenig unklar ausgedrückt. (Zur Induktions-Heizmatte kann ich sehr viel sagen xD Ich arbeite im Bereich der elektromagnetischen Felder und daher hat mich die Diskussion sehr amüsiert.)
Mir geht es darum: Wie stark ist das Gefälle der Temperatur wenn ich in der Arena 23° habe und keine genaue Temperatur im RG nach messen kann. Kann man dazu was sagen? Sind 23° in einer offenen Arena schon gefährlich für das Leben im RG? Ist es schlimm wenn ich einen starken Unterschied in der Temperatur habe? BSP: Ich lasse die Matte ne halbe Stunde an. Temperatur steigt von 22° auf 25°. Nun lasse ich die MAtte ne halbe Stunde aus. Temperatur fällt von 22° auf 25°. Erzeugt das Stress? Vielleicht wollen die Ameisen dann jede halbe Stunde umziehen...Ist ja auch nicht Sinn der Sache...Mir erschließt sich die ganze Heizerei einfach nicht. Wäre mal schön zu Wissen wie ihr das handhabt.

Vielleicht verlange ich einfach zu viel und ich sollte es einfach mal ausporbieren und nicht das ganze Formi unter die Matte legen sondern nur einen Teil.
Werde das mal genau unter die Lupe nehmen. Vielen Dank jedenfalls.
  • 0

cypher
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 13:00
Bewertung: 10

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Donnerstag 10. September 2015, 10:51

@ cypher: (Zur Induktions-Heizmatte kann ich sehr viel sagen xD Ich arbeite im Bereich der elektromagnetischen Felder und daher hat mich die Diskussion sehr amüsiert.)
Ist zwar etwas OT, aber Dein Kommentar zu den "Induktions-Heizmatten" wäre zumindest mir hoch willkommen! - Mit dem damaligen Thread bin auch ich nicht ganz glücklich geworden. ;) Am besten dort als Antwort anhängen!

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1807
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4930

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Donnerstag 10. September 2015, 12:44

Berechnen kannst du das wohl kaum, da gibts zu viele unsichere Faktoren. Deshalb würde ich zuerst mal im Leerlauf messen. Wenn du temperaturen im "grünen" bereich misst, weisst du aber immer noch nicht, was deinen Ameisen gefällt! Und dann musst du wieder ausprobieren!

Wie ich das handhabe? Wenn ich etwa einen erwärmten Stein symbolisieren will, beheize ich einen Teil des Nestes (oder eben einen Teil der Arena unter einem Stein oder einer Wurzel) Die Ameisen müssen sich immer zurückziehen können. Das Erwärmen macht m. E. vor allem im Frühjahr Sinn. Und nur tagsüber und für wenige Stunden.

Meinen Exoten (Ectomomyrmex astutus) mögen es nicht, wenn man ihr Nest direkt beheizt. Sie reagierten auf einen Test mit Auszug. Deshalb bestrahle ich dort nur die Arena - momentan für rund 4 Stunden pro Tag. Danach herrscht (je nach Jahres und Tageszeit sehr unterschiedliche) Zimmertemperatur.

Im Sommer benütze ich keine Heizung. Grundsätzlich hat man als Ameisenhalter dann eher das Problem, dass es zu warm wird...

Aber natürlich kommt es auf die Art an - deshalb bleibts dabei: Ausprobieren und hier berichten! :fettgrins:
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon cypher » Donnerstag 10. September 2015, 14:03

Reber hat geschrieben:Berechnen kannst du das wohl kaum, da gibts zu viele unsichere Faktoren. Deshalb würde ich zuerst mal im Leerlauf messen. Wenn du temperaturen im "grünen" bereich misst, weisst du aber immer noch nicht, was deinen Ameisen gefällt! Und dann musst du wieder ausprobieren!

Wie ich das handhabe? Wenn ich etwa einen erwärmten Stein symbolisieren will, beheize ich einen Teil des Nestes (oder eben einen Teil der Arena unter einem Stein oder einer Wurzel) Die Ameisen müssen sich immer zurückziehen können. Das Erwärmen macht m. E. vor allem im Frühjahr Sinn. Und nur tagsüber und für wenige Stunden.

Meinen Exoten (Ectomomyrmex astutus) mögen es nicht, wenn man ihr Nest direkt beheizt. Sie reagierten auf einen Test mit Auszug. Deshalb bestrahle ich dort nur die Arena - momentan für rund 4 Stunden pro Tag. Danach herrscht (je nach Jahres und Tageszeit sehr unterschiedliche) Zimmertemperatur.

Im Sommer benütze ich keine Heizung. Grundsätzlich hat man als Ameisenhalter dann eher das Problem, dass es zu warm wird...

Aber natürlich kommt es auf die Art an - deshalb bleibts dabei: Ausprobieren und hier berichten! :fettgrins:



@merkur. Das mit der induktiven Heizmatte ist Schwachsinn. Nimm den Induktionsherd. Du brauchst immer einen metallenen "Empfänger". Da ist der Aufwand viel zu hoch. Nipian hat das damals schon perfekt erläutert. Was man, wenn es so etwas geben würde natürlich ideal betreiben würde, wäre punktuelle und temperaturgenaue Erwärmung. Das könnte man mit Größe, Spannung und Werkstoff super gut hin bekommen. Jedoch wären die Anschaffungskosten wohl zu hoch.
Vielleicht befasse ich mich mal in meiner Freizeit ein wenig damit und rechne mal ein wenig rum ;) Wäre mal eine Idee wert.
Zur Beeinflussung auf Tiere/Pflanzen und Menschen gibt es ja genügend Material. Ich halte eine negative Beeinflussung auf die Ameisen für Schwachsinn. Interessant wäre zu wissen aus wie viel Prozent Wasser die Meisen bestehen. Wüsste man dies könnte man schon ein wenig über die Beeinflussung sagen. Jedoch findet die elektromagnetische Beeinflussung durch eine Heizmatte(die induktiv nicht so funktionieren kann, da sie Spulen braucht) wohl kaum in dem Maße statt das sie bedenklich wäre. Vielleicht würden magnetisch sensible Ameisen eine spürbare Beeinflussung erfahren, diese ist jedoch wohl kaum schädlich. Jedoch ist ohne Beispiele(Spannungsquelle) das ganze gerede nur Spekulation.

@Reber. Und bei anderen Exoten? Denkst du ich will es vielleicht übertreiben? Ich meine in den Beschreibungen der Arten steht immer 21-25°(Bsp.). Da gehe ich davon aus, dass sie diese Temperatur auch ständig brauchen. Wenn ich jetzt nur mal Tagsüber einen Teil des Formis erwärme, ist es lokal 4-5 Std. mal auf einer Stelle 25° warm. Bringt das überhaupt was? Ich meine das RG ist ja dann immer noch bei niediger Temperatur. Muss ich sie zwingend umziehen lassen?
Ich hab so einen Stein mal getestet. Interessiert die Ameisen überhaupt nicht.
  • 2

cypher
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 13:00
Bewertung: 10

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Donnerstag 10. September 2015, 16:15

cypher hat geschrieben:@Reber. Und bei anderen Exoten? Denkst du ich will es vielleicht übertreiben? Ich meine in den Beschreibungen der Arten steht immer 21-25°(Bsp.). Da gehe ich davon aus, dass sie diese Temperatur auch ständig brauchen. Wenn ich jetzt nur mal Tagsüber einen Teil des Formis erwärme, ist es lokal 4-5 Std. mal auf einer Stelle 25° warm. Bringt das überhaupt was? Ich meine das RG ist ja dann immer noch bei niediger Temperatur. Muss ich sie zwingend umziehen lassen?
Ich hab so einen Stein mal getestet. Interessiert die Ameisen überhaupt nicht.


Nein, das will ich nicht sagen. ;) Nur dass es manche „exotischen“ Arten eben weniger warm mögen, als man sich das vielleicht denkt. Messor structor kommt ja eben nicht nur im südlichen Mittelmeerraum vor, sondern auch in unseren Breiten.
Im Ameisenwiki ist nachzulesen, dass die Art
im Gegensatz zu den meisten anderen Messor-Arten nicht bevorzugt in ariden Gegenden. Nester werden sowohl in trockenen, sandigen Böden, aber auch in schattiger Lage, unter Steinen und im Boden angelegt. In Grasland werden bis 35 cm hohe Hügelnester angelegt, die von Vegetation bedeckt sind.


Für mich ein Hinweis darauf, dass es – je nach Zimmertemperatur – keine (längere) Beheizung des Nestes braucht.
Aber wie gesagt: Versuch macht kluch!

Und zu den von den Händlern angegebenen Temperaturen. Das sind Mittelwerte! Wenn es bei Lasius niger z.B. heisst, im Nestbereich sollten 21 - 24°C herrschen, kann man nicht davon ausgehen, dass die Ameisen diese Temperaturen ständig brauchen, es eben auch mal wärmer mögen, bzw. in der Winterruhe deutlich kälter haben müssen!
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'