KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 15. April 2015, 23:58

Ich hab jetzt auch mal eine Frage. Bei einer meiner Temnothorax Kolonien laufen seit ein paar Tagen Gynen ausserhalb des Nestes bzw der Nester rum. Das Zweignest wurde sozusagen diese Woche besiedelt, eine zweite halbe Haselnuss.
Die Gynen hab ich bereits vor ein paar Tagen auch am Zuckerwasser gesehen und heute hab ich zwei tote gefunden. Eine noch recht lebendige hab ich jetzt mal mit zwei Arbeiterinnen separiert.
Könnte es möglich sein, dass das Junggynen sind, die jetzt sozusagen rausgeworfen wurden um sich selbst um eine Kolonie zu kümmern?
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Donnerstag 16. April 2015, 09:40

Hatte ich auch die Tage. Meiner Meinung nach sollten die befruchteten Junggynen ja nicht wieder zurück ins Nest kommen, oder? Würde also dafür sprechen, dass es unbefruchtete sind, die Arbeiterfunktionen übernommen haben und jetzt "rausgeschmissen" wurden ?
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 15:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Boro » Donnerstag 16. April 2015, 10:23

Hallo Trailandstreet!
Vielleicht habe ich etwas übersehen, aber ich weiß jetzt nicht um welche Temnothorax sp. es sich handelt. Aus deinem Profil sehe ich, dass du T. nylanderi u. T. affinis hältst. T. affinis ist lt. SEIFERT streng monogyn, d. h. dass eine etablierte Königin (und deren Arbeiterinnen) kein zweites begattetes Weibchen in der unmittelbaren Umgebung dulden würde. Gibt es einen Beweis, dass die Jungköniginnen begattet sind? Unbegattete Weibchen stellen für die Königin an sich keine unmittelbare Bedrohung dar, wenn sie (im Terrarium) nicht ausschwärmen können, werden sie schließlich viell. von den Arbeiterinnen getötet.
Bei T. nylanderi kann es zur sozialparasitischen Übernahme fremder Nester durch Jungköniginnen kommen (SEIFERT S. 239), auch hier wäre eine Abweisung junger (begatteter) Weibchen durch Arbeiterinnen denkbar.
In der Natur findet das Schwärmen beider Arten deutlich später statt.
L.G.
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 16. April 2015, 10:52

Danke Boro, es handelt sich natürlich um die cf nylanderi. Die T affinis ist ja noch immer alleine mit ihrer Gründung beschäftigt.
Ich hab die Kolonie letztes Jahr eingesammelt und sie haben bei mir auch schon mal "geschwärmt".
Es handelt sich dabei um eine aus Bestimmungsthread.
Wie gesagt, ich hab ja eine separiert und ein paar Arbeiter zugegeben. Mal sehen, was passiert. Werde vielleicht noch eine handvoll Arbeiter dazu tun.

Es ist die Kolonie, mit den auf den Boden geklebten Nusshälften (s Foto im Thread) da waren schon mehrere Gynen dabei.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Captainwex » Dienstag 28. April 2015, 18:45

Servus,
Glaubt ihr, dass man auch einfaches Din A4 Druck Papier als "Bodengrund" nutzen kann? Wenn meine Ameisen Futterreste raustragen, ist es für mich sehr aufwändig, die Beine und was auch immer einzusammeln und zu entsorgen (die Beinchen liegen irgendwie zwischen sehr kleinen Sandkörnern. Da kann das Suchen nach den Futterresten schwierig werden). Hab mir sogar mal überlegt gar keinen Bodengrund zu nutzen (also nur Glas).
Mein Plan wäre: DIn A4 Blatt auf das Glas (damit der Boden der Arena weiß ist) und in einer Ecke einen kleinen Sandhaufen, damit die Kleinen Baumaterial haben.

LG
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 28. April 2015, 22:44

Ich hab nur in meinem Messorbecken Sand als Bodengrund. Bei den anderen hab ich einfach naturfarbenen Gips rein gegossen. In einer Temnothoraxbox ist kein Bodengrund - man sieht in die beiden Nussnester von unten rein. Gründungsboxen mach ich auch ohne Bodengrund oder nur mit etwas Sand.
Beim Gips muss man schon aufpassen, wenn was organisches ausläuft, dass es dort schimmeln kann. ich leg da immer Alufolie unter.
Das Problem mit den paar Fliegenbeinchen würde ich jetzt aber auch nicht überbewerten. Wenn es trocken ist, tut sich da gar nichts. Ich bin momentan auch daran, zu versuchen eine gewisse stabile Flora herzustellen, damit es nicht schimmelt. Das gröbere wird weg geräumt, der Rest kann bleiben und wird notfalls verwertet.
Momentan teste ich so ziemlich alles, was ich kriegen kann. Asseln, Springschwänze, Silberfischchen etc.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hopfensack » Dienstag 28. April 2015, 23:02

Es wird glaube ich schwer den Ameisen zu erklären, dass sie nur auf dem Papier zu Essen haben .
Wenn es Alternativen gibt, wird das Futter (Fliegen ) wohl eher in eine nicht so offene Umgebung gebracht um es zu zerkleinern .
Wenn das Ganze funktionieren soll, müsste das Blatt schon den größten Teil der Arena ausfüllen .
Nur wie bekommt man es dann zur Fütterung hinein ohne die Ameisen unter den Papier zu begraben, die sich gerade in der Arena befinden ? .

Ich glaube es wird wesentlich umständlicher als die Reste mit der Pinzette abzusammeln .
  • 0

Benutzeravatar
Hopfensack
Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Montag 11. August 2014, 08:25
Wohnort: Essen
Bewertung: 113

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Captainwex » Mittwoch 29. April 2015, 09:50

Hey,
Gemeint war, dass ich als Bodengrund NUR Papier verwende. Die komplette Arena hätte also nur Papier als Bodengrund. Ich hab mich aber nun für Gips entschieden :D
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 29. April 2015, 10:49

Ja dann mal meine Frage dazu. Gibt es Gipssorten, die eventuell verschieden hart werden? Da müsste ich mich glatt noch schlau machen, eigentlich bin ich ja vom Bau. Ist nur schon etwas lang her.
Ich verwende Stuck- und Modelliergips. Da graben zumindest Formica cunicularia udn Myrmica rubra recht fleißig Gänge rein.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hopfensack » Donnerstag 30. April 2015, 11:41

@ Captainwex -

Asooooooo....., dachte du wolltest das Papier wie ein "Einweg Untergrund" immer wieder komplett mit Müll entsorgen.
Dauerhaft glaube ich nicht, dass man normales Papier in einer Arena trocken halten kann ohne, das es aufweicht, Risse bekommt oder wellig wird.

Gips ist ne gute Alternative. Ich hab ihn auch oft benutzt. Leider verfärbt er sich schnell und es sieht mit der Zeit sehr unansehlich aus :/

@ Trailandstreet
Gips kann man genauso hart bekommen wie Zement -sogar noch wesentlich fester .....nur..... je fester der Gibs um so böser klingen die ganzen chemischen Stoffe in ihm ...Härter ect . und meistens bekommt man selbst vom Hersteller keine genaueren Angaben ob es nun wirklich giftig sein könnte.

Ich werde demnächst wohl mal ein Gips ausprobieren, der aus der Dental-Technik kommt.
http://www.dental-discount.eu/27,0,typ-3-modellhartgips,index,0.html

Er ist nicht zu teuer .....es gibt ihn in verschiedenen Farben und auch in verschiedenen Härtegraden.
Aus dem superharten werden sogar Zahnersätze gemacht ....ich denke das könnte stabil genug sein um Ameisen am Graben zu hindern :)
  • 1

Benutzeravatar
Hopfensack
Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Montag 11. August 2014, 08:25
Wohnort: Essen
Bewertung: 113

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 30. April 2015, 11:52

Super, danke. Ich hab wohl die weichste Sorte erwischt. Ist aber insofern kein Problem, weil die Nester alle integriert sind.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Samstag 2. Mai 2015, 11:05

Ich hab da mal ein Bild von meiner Camponotus ligniperdus Gyne in der Gründung. Die ein Puppe hat sich in den letzten Tagen deutlich dunkler gefärbt und seit ca 2 Tagen schaut ein Bein der Arbeiterin raus, ist das normal?
K1600_2015-05-02 07.25.21.JPG


Edith sagt : Das bein bewegt sich, also lebt die Ameise in der Puppenhülle auf jeden Fall noch.

Meine größere Camponotus ligniperdus Kolonie hat mal wieder mehrere Arbeiterinnen auseinander genommen, nachdem es einige Zeit ging. Ich verstehe es einfach nicht. Da liegen dann Körperteile von Arbeiterinnen neben Fliegen im Nest. Brut ist massig vorhanden.
  • 1

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 15:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Samstag 2. Mai 2015, 12:09

Bei der schlüpfenden Ameise hilft nur erst mal abwarten! An sich wäre es Aufgabe der Königin, die Arbeiterin zu befreien. So gut wie die das kann, schafft man es auch mit sehr feinen Pinzetten nicht. Da kann Hilfe eher nachteilig sein!

Zur 2.Frage: Waren das evtl. alte Arbeiterinnen, die gestorben sind? Manchmal werden solche Leichen zerlegt, wenn man sie nicht weit genug vom Nest wegtragen kann. - Nur eine Vermutung.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2138
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6013

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Samstag 2. Mai 2015, 12:39

Es kann sein, dass es alte Arbeiterinnen waren. Das Becken ist mit 30x20 in der Grundfläche wahrscheinlich langsam wirklich zu klein. Da werd ich wohl erweitern müssen.
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 15:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hopfensack » Montag 4. Mai 2015, 16:22

Welchen Einfluss hat eigentlich der Ph-wert in der Ameisenhaltung ?
Bisher hab ich darüber noch nie was gelesen .
Gips zb. hat einen Wert von 7 .
Die meisen Böden liegen aber weiter im sauren Bereich.In Sümpfen und Mooren machmal sogar bei 3 .

Kommt eine Ameise aus dem Sumpf überhaupt mit Gips klar ?
  • 1

Benutzeravatar
Hopfensack
Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Montag 11. August 2014, 08:25
Wohnort: Essen
Bewertung: 113

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Rbn » Montag 4. Mai 2015, 17:44

Es wäre mir jetzt neu, wenn es Ameisenarten gäbe, die empfindlich auf Schwankungen des PH-Wertes reagieren würden, schließlich müssen sie diese Schwankungen auch beim Verlassen ihres Nestes in kauf nehmen und mit ihnen zurechtkommen. Im Zweifel würde ich aber sagen, dass ein in neutrale Richtung abweichender PH-Wert eher nicht schadet, da die Tiere in der Natur auch (vormals neutraleres als heute) Regenwasser ausgesetzt sind.
Demnach würde ich sagen: Solange nicht außergewöhnliche Lebensgewohneiten der Tiere bestehen, wie z.B. ein arboreale Lebensweise oder ein zwingend erforderliches Substrat im Boden, auf das die Art evolutionär bedingt spezialisiert ist, würde ich davon ausgehen, dass eine Haltung im Gipsnest gut möglich ist.

Wenn du ganz unsicher bist, kannst du auch Regenwasser nehmen, dass zu Anfang des Regens fiel, jenes ist zumeist etwas sauerer, als der durchschnittliche Regen, und damit deine Kolonie (bzw. den Gips) wässern, aber in meinen Augen wird das kaum einen unterschied machen.
  • 2

Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.
Mein Messor sp. HB:
http://www.ameisencafe.de/cafe/index.php?page=Thread&threadID=8095
Rbn
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2015, 22:47
Bewertung: 6

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Montag 4. Mai 2015, 22:45

Es gibt ja Arten, die eher im Wald vorkommen, oder in Kalkböden und da kann der pH Wert schon auch sauer oder basisch sein. Dass es sich aber sehr auswirkt bezweifle ich auch, da sie trotzdem nicht in direktem Kontakt dazu stehen und den Boden auch nicht aufnehmen. Das wird dann wohl eher über das Eluat im Wasser passieren, wie schon erwähnt.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon ratti » Mittwoch 20. Mai 2015, 13:05

Mal wieder zu meiner gründenden Camponotus ligniperdus Gyne. Die erste Puppe dieses Jahr, hatte eine lebende Ameise drin, aber die Gyne hat nur ein Bein ausgepackt, dann sie ein paar Tage so gelassen und dann, wahrscheinlich als die Ameise tot war, die Puppe an den Reagenzglasstopfen gelegt.
Jetzt ist die zweite Puppe so weit, auch sie hat eine lebende Ameise drin. Vor ca 3 Tagen hat die Gyne angefangen sie auszupacken und damit dann aber nicht weiter gemacht. Die Ameise lebt jetzt zwar noch, aber wahrscheinlich nur grade so. Es gibt noch eine Puppe und mehrere Eier/kleine Larven. Soll ich vlt gar nicht mehr nachschauen, sie einfach mal 2-3 Wochen komplett in Ruhe lassen (sie ist überhaupt nicht empfindlich was plötzlichen Lichteinfall angeht)? Im Prinzip kann ich ja eh nichts machen. Fühle mich in der Hinsicht grade ziemlich machtlos und weiß nicht was ich machen soll.
  • 0

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 15:01
Bewertung: 155

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 20. Mai 2015, 13:45

Klingt komisch. Normalerweise sollte sie die Puppen auspacken bzw helfen.
Im Notfall könntest Du wirklich versuchen der Ameise aus der Hülle zu helfen. GsD sind Camponotus ja groß, denn sonst wäre es eine ganz schöne Friemelei.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Bob » Mittwoch 20. Mai 2015, 14:33

Die Ameise eigenhändig aus dem Kokon zu holen könnte evtl funktionieren. Aber die klebrige Larvenhaut zu entfernen, wird wohl nicht mal ein Herzchirurg schaffen. Du hattest noch von einer anderen größeren Kolonie in deinem Besitz geschrieben. Jetzt mal eine gewagte Idee: Separiere eine Arbeiterin dieser Kolonie und gib ihr die Puppe. Wenn du Glück hast, packt sie dir die Ameise aus und danach gibst du beide ihren ursprünglichen Königinnen zurück.
  • 4

Bob
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 00:40
Bewertung: 58

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'