Waldameisen - Nest umsiedeln?

Alle Arten von Berichten und Beobachtungen, egal ob in der Haltung oder in der Natur.

Waldameisen - Nest umsiedeln?

Beitragvon Lenny-NP » Donnerstag 21. Mai 2015, 20:51

Hi
In meiner nähe ist ein Waldameisenhügel ziemlich klein war scheinbar früher mal größer zumindestens wenn man den Erdhügel auf dem das Nest ist anschaut es befindet sich am Rand einer Bundesstraße auf einer Verkehrsinsel die durch Bahn Bundesstraße und Nebenstraßebegrenzt ist. Ist schon alles halb im Wald allerdings ist auf der Insel z.B. kein einziger Nadelbaum. Es sind aus meiner sicht einfach die falschen Bedingungen. Die Frage ist soll man was tun und wenn was?
  • 0

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 21. Mai 2015, 21:42

Da wären ein paar Fotos nicht schlecht, aber wenn der Hügel auf der Insel ist, dann ist der Platz dort ja sehr begrenzt. Rundherum Straße und das heißt dann, die ganzen Ameisen, die ja doch recht große Strecken beim furagieren zurücklegen laufen Gefahr überfahren zu werden. Was bei vielen leider auch der Fall ist.
Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass eine Umsiedlung das beste dafür ist.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1462

Re: Waldameisen

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 21. Mai 2015, 21:45

Hallo Lenny

Da die Waldameisen geschützt sind, würde ich mich an den (nächst)örtlichen Ameisenschutz wenden, die können dann mit entsprechenden Bescheinigungen und Fachleuten diese Kolonie an einen geeigneten Ort umsiedeln.
  • 0

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Waldameisen

Beitragvon Reber » Donnerstag 21. Mai 2015, 21:51

Ohne Artbestimmung (es könnte sich z.B. um Raptiformica handeln), würde ich mich nicht festlegen wollen, ob das Habitat geeignet ist oder nicht. Auf solchen Streifen kommen oft riesige Kolonien von Manica oder Serviformica vor, die mutmasslich von den Insekten profitieren, die den Auto-Frontscheiben zum Opfer fallen. Falken, die im Rüttelflug über solchen Streifen stehen, zeugen ausserdem davon, dass noch ganz andere und viel grössere Tiere diese "unberührten" Nieschen zu nützen wissen...
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1189
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2531

Re: Waldameisen

Beitragvon Lenny-NP » Donnerstag 21. Mai 2015, 22:26

Hi
Also es dürfte eine geschützte Art sein da ein leicht verottetes Hasendratgittergestell vorhanden ist. Die Insel hat schon Bäume und auch eine gewisse größe.
  • 0

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 21. Mai 2015, 23:54

Dann scheint es doch schon von jemandem "betreut" zu werden, so wie es aussieht. Vielleicht kannst Du herausfinden, wer dafür zuständig ist, vielleicht jemand in einem angrenzenden Bauernhaus, die ja oft auch den Wald in unmittelbarer Nähe (teilweise) besitzen. Oder dann würde ich den Förster dieser Region fragen.
  • 0

LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 22:22
Bewertung: 378

Re: Waldameisen

Beitragvon Lenny-NP » Freitag 22. Mai 2015, 14:04

Nein der Ramen des Hasendrat ist schon massiv verottet es sieht für mich so aus als ob dises gestell minimum5 bis 10 jahre alt ist. Bauernhof ist keiner im Umkreis von mehreren Kilometern. Und der Wald ringsum ist meineswissens nach zum größtem Teil im privatbesitz (vileicht auch komplett).
Ps das Nest ist in einem Tal
  • 0

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen

Beitragvon Reber » Freitag 22. Mai 2015, 14:09

Hej Lenny-NP,
stell doch einige Fotos der Ameisen und des Streifens hier ein, damit wir uns ein Bild machen können. :fettgrins:

Vielleicht ist es erfolgsversprechender, einige junge Tännchen auf die Insel zu verpflanzen als umgekehrt die Ameisen?!
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1189
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2531

Re: Waldameisen

Beitragvon Lenny-NP » Freitag 22. Mai 2015, 14:13

War ich auch am überlegen aber ich habe es nicht gemacht weil ich nicht weiß ob man sie umsideln muss das mit den Bildern kann einwenig dauern bin halb krank und muss mich schonen (theaterprobe morgen und übermorgen)
  • 1

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 22. Mai 2015, 14:21

Reber hat geschrieben:Hej Lenny-NP,
stell doch einige Fotos der Ameisen und des Streifens hier ein, damit wir uns ein Bild machen können. :fettgrins:

Vielleicht ist es erfolgsversprechender, einige junge Tännchen auf die Insel zu verpflanzen als umgekehrt die Ameisen?!


Gute Idee, aber die Gefahr besteht, dass diese durch die orange gekleideten Herren wieder platt gemacht werden, Obwohl ich Verkehrsinseln kenne, die sehen aus, als hätte sie noch nie jemand betreten.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1462

Re: Waldameisen

Beitragvon Lenny-NP » Freitag 22. Mai 2015, 16:52

Eigendlich ist es keine richtige Verkehrsinsel und gemäht wird höchstens mal der Rand
  • 0

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen - Nest umsiedeln?

Beitragvon Lenny-NP » Montag 17. Oktober 2016, 13:30

ich muss leider bekanntgeben das die Kolonie nicht mehr lebt. Die Aktivität ging immer weiter zurück bis man vor ein paar Monaten gar keine Ameise mehr sehen konnte.
eine Antwort auf die Frage was man für die Kolonie tun kann, die ich im Forum der Ameisen Schutzwarte gestellt hatte, blieb wie so häufig aus.
  • 0

Lenny-NP
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 20:30
Bewertung: 10

Re: Waldameisen - Nest umsiedeln?

Beitragvon Trailandstreet » Montag 17. Oktober 2016, 14:14

Hast Du schon nachgesehen, ob in der Nähe vielleicht ein neues Nest zu sehen ist. So kleine Nester können oft recht kurzfristig umziehen, wenn nötig.
wenn dabei aber gerade dummerweise die Königin überfahren wurde, dann ist das wohl das Aus.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1462

Re: Waldameisen - Nest umsiedeln?

Beitragvon Emse » Mittwoch 20. Juni 2018, 15:40

Aus einem Artikel der taz zur ökologischen Bedeutung von Ameisen, hier zu Umsiedelungen von Waldameisen und deren Erfolgsquote:

[..] Und das ist dringend nötig: Mehr als 1.000 Nester von Waldameisen mussten 2017 weichen, damit Brandenburg die Autobahn 10 durch die Wälder nahe Berlin treiben konnte. Waldameisen entscheiden über die gesunde Ökologie eines Waldes und stehen seit 200 Jahren unter Naturschutz. Sie dürfen nicht gestört oder ihre Nester ausgehoben werden, doch gegen Autobahnen sind in Deutschland auch die seit 13 Millionen Jahren an ökologische Nischen angepassten Ameisen machtlos.

Also wurden die Waldameisen ausgebuddelt, die eierlegenden Königinnen in Marmeladengläsern gesammelt und die Hügel samt Hunderttausenden Arbeiterinnen woanders wieder angesiedelt. „Das klappt meistens nicht“, sagt Bernhard Seifert, der Auge in Auge mit der Roten Waldameise in der Lausitz und in finnischen Wäldern gelebt hat. Gerade mal 15 Prozent der Kolonien, schätzt der Wissenschaftler, werden nach der Umsiedlung am neuen Platz heimisch und überleben. [..]


Frustrierend! :(
  • 1

.
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 404

Re: Waldameisen - Nest umsiedeln?

Beitragvon Merkur » Mittwoch 20. Juni 2018, 16:05

Ich kann Seifert leider nur bestätigen, auch wenn manche Umsiedlungen deutlich mehr Erfolg haben! Es kommt darauf an, mit wie viel Einfühlungsvermögen man das Ganze angeht. Die Jahreszeit ist sehr wichtig (was bei dringenden Baumaßnahmen zu Problemen führen kann; aber dann ist kein großer Erfolg zu erwarten). Zudem: Ohne Umsiedlung = Garantierte Vernichtung des Volkes. - Umsiedlung mit einer m. o. w. hohen Erfolgsquote ist dann immer noch ein Gewinn!

Es gibt alljährlich Lehrgänge der DASW, wo man Ameisenhege samt Umsiedeln lernen kann. Dafür gibt es Bescheinigungen, die bei Behörden vorzulegen sind, wenn ein Antrag auf Ausnahmegenehmigung für die Umsiedlung gestellt wird. Leider genehmigen manche Naturschutzbehörden auch Not- und Rettungsumsiedlungen durch gutwillige, jedoch unerfahrene Personen. :(

Beispiel Landesverband Bayern: http://www.ameisenschutzwarte.de/asw.ph ... w&verein=2

Lesenswert ist die eigene Internetpräsenz dieses Landesverbandes: http://www.ameisenfreunde.de/

Link zum Arbeitskreis Not- und Rettungsumsiedlung von Ameisenvölkern der DASW:
http://www.ameisenfreunde.de/AkNuRu.htm

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1995
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5534


Zurück zu Haltungserfahrungen, Naturbeobachtungen, Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'