Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Campino » Freitag 8. August 2014, 10:52

Moin,

das ist ja alles schön und gut und es ist einfacht fakt, dass diese Völker ihre Aktionenen im Spätsommer einstellen, wenn sie zu warm gehalten werden. Das ist aber alles nichts neues und so gut wie jedem bewusst.

Die Frage, die um Raum steht ist, warum eine Königin ihre Larven nicht mehr wachsen lässt und es darauf hindeutet, dass sie mit jene überwintert.
  • 0

Campino
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2014, 16:11
Bewertung: 8

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 8. August 2014, 12:11

Das könnte evtl daran liegen, dass sie ja als Arbeiterinnen über den Winter kommen sollen und nicht als Geschlechtstiere.
Geschlechtstiere werden ja durch die Ernährung bestimmt, somit müssten sie die Fütterung der Larven stoppen um eine Weiterentwicklung zu vermeiden,
oder täusche ich mich?

Das wäre nur mal so ein Ansatz
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1319

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon hormigas » Freitag 8. August 2014, 12:18

So ich werfe nun auch mal eine Theorie in den Raum :)
Je länger die Entwicklungsphase der Larve, desto robuster die Ameise.
1-2 Hilfsarbeiterinnen zu Anfang sind ja auch genug.
  • 0

hormigas
 

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Krabbeltierfan » Freitag 8. August 2014, 12:20

Hey,

Die Frage, die um Raum steht ist, warum eine Königin ihre Larven nicht mehr wachsen lässt und es darauf hindeutet, dass sie mit jene überwintert.

Sicherlich keine bewusste Entscheidung sondern wohl eher ein Erfahrungswert dieser Art im Allgemeinen. Am Ende ihres Aktivitätszyklus muss die Königin schließlich damit rechnen, dass Temperatureinbrüche im fortgeschrittenen Jahr temperaturempfindliche Eier und Puppen töten könnte. Der sichere Weg ist die Überdauerung des Winters mit Larven. Im Frühjahr werden es dann mit etwas Glück Arbeiterinnen.

Das es erst anfang August ist und menschliche Behausungen stabile Temperaturen garantieren kann die Königin nicht wissen, bzw. sie kann auch nicht nach diesem ungewöhnlichen Wetterverhalten handeln.

Grüße
Krabbel
  • 1

Benutzeravatar
Krabbeltierfan
Beirat
 
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 13:06
Bewertung: 177

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon hormigas » Freitag 8. August 2014, 12:43

Auch wenn Krabbeltierfan (und ich :) :ironie: ) hier den interessantesten Lösungsansatz vorstellt,
ist es doch verwunderlich keine wissenschaftliche Abhandlung zu diesem Thema zu haben.
Kann mir eigentlich nicht vorstellen das dass den Forschern entgangen ist.

(EDIT: Auch wenn man die Uralthaltungsberichte liest - immer das gleiche wie auch hier)
  • 0

Zuletzt geändert von hormigas am Freitag 8. August 2014, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
hormigas
 

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Sidestep » Freitag 8. August 2014, 12:45

Campino hat geschrieben:Die Frage, die um Raum steht ist, warum eine Königin ihre Larven nicht mehr wachsen lässt und es darauf hindeutet, dass sie mit jene überwintert.


Ich könnte mir vorstellen, dass dies rein praktische Gründe hat. Zum Beispiel sind kleine Larven viel einfacher zu transportieren und nehmen nicht all zu viel Platz in der "Wintertraube" ein.
  • 0

Sidestep
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 28. April 2014, 14:50
Bewertung: 0

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 8. August 2014, 13:23

hormigas hat geschrieben:Auch wenn Krabbeltierfan (und ich :) :ironie: ) hier den interessantesten Lösungsansatz vorstellt,
ist es doch verwunderlich keine wissenschaftliche Abhandlung zu diesem Thema zu haben.
Kann mir eigentlich nicht vorstellen das dass den Forschern entgangen ist.

(EDIT: Auch wenn man die Uralthaltungsberichte liest - immer das gleiche wie auch hier)


Das ist sicher klar, aber gewisse Dinge, sie die "innere Uhr" sind auch Forschern bisher ein Rätsel. Gewisse Dinge bleiben halt im Verborgenen.
Wobei es sicher mehrere Gründe hat und vielleicht alle Punkte hier zumindest teilweise zutreffen.

Ausserdem hat sich dieses Verhalten ja nicht erst seit gestern entwickelt.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1319

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon NIPIAN » Freitag 8. August 2014, 13:38

Hoi,


lapidar geschrieben gibt es einen ganzen Sack voll wissenschaftlicher Abhandlungen zum Thema Überwinterung und Larvenentwicklung.
Anfangen kann man z.B. mit dieser Veröffentlichung:
Temperature and photoperiodic control of diapase induction in the ant Lepisiota semenovi (Hymenoptera, formicidae) from Turkmenistan
(Ist unter anderem bereits hier geschehen. Is halt in französisch^^.)
Vielleicht kann Merkur etwas zu Herrn Kipyatkov schreiben.

Unter den Quellenangaben kann man dann mit einigen Camponotus spp. konfrontiert werden. Diese sucht man sich nun heraus und folgt gegebenenfalls den jeweils darin angegebenen Quellen. Sollte jemand eine Veröffentlichung einsehen wollen und es geht nicht, kann ich vielleicht aushelfen. Ebenfalls sollte es in der Regel keine Schwierigkeiten geben, wenn man lieb beim jeweiligen Autor anfragt.

Nett ist vielleicht auch diese Seite: http://bugguide.net/node/view/163372-
  • 3

Wissen ist Macht und Macht ist Kraft und Kraft ist Energie und Energie ist Materie und Materie ist Masse und deshalb krümmen große Ansammlungen von Wissen Raum und Zeit (Die Gelehrten der Scheibenwelt - Pratchett/Stewart/Cohen)
Benutzeravatar
NIPIAN
Beirat
 
Beiträge: 243
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 10:43
Bewertung: 573

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Merkur » Freitag 8. August 2014, 16:44

Die Einteilung der Ameisen nach „exogen-heterodynamisch“, „endogen-heterodynamisch“ usw. entsprechend der französischen Seite ist hier auf Deutsch zu finden:
Die auf der franz. Seite http://www.myrmecofourmis.com/forum/viewtopic.php?t=18 angegebene Literatur, alles von Kipyatkov, ist derart umfangreich, dass ich leider keine kurze Bewertung geben kann!
Nur so viel: Vladilen Kipyatkov und seine Frau Elena Lopatina haben über die Problematik der „Diapause“ bei Ameisen Jahrzehnte lang geforscht. Die Ergebnisse sind auf jeden Fall ernst zu nehmen und interessant.
Die angegebenen Literaturstellen können alle von der Seite als PDF herunter geladen werden! Ein toller Service!

V. Kipyatkov ist leider vor wenigen Jahren verstorben. Ich kannte ihn persönlich, war mit ihm und Elena im August 1995 auf der Krim, und später haben sie uns mal in Reinheim besucht. Leider habe ich da noch analog fotografiert, und ein Ameisenforum gab’s auch noch nicht ;-). Mal sehen, ob ich gelegentlich ein paar Dias einscannen kann.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4801

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Campino » Sonntag 10. August 2014, 23:55

Dann bleibt wohl nichts anderes übrig als abzuwarten und zu sehen, was im Frühjahr passiert.

Ich werde auf jedenfall berichten, auch wenn es noch etwas dauern wird. :)

Auch wäre es interessant nochmals eine Gyne im nächsten Jahr vom Fichtelgebirge zu sammeln und zu sehen, ob sich dieses wiederholt.

Gruß Campino
  • 1

Campino
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2014, 16:11
Bewertung: 8

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Xeras » Freitag 15. August 2014, 21:02

Meine Camponotus cf. herculeanus macht schon seit über 4 Wochen ein auf Winterruhe. Die Gyne ist von 2013 aus Dresden. Circa 30 Arbeiterinnen schützen Ihre Königin und gute 35 Larven in allen Größen. Bis gestern lief ab und zu eine Arbeiterin Ihre Runde um Wasser und süßes zu schlürfen. Ansonsten herrscht Ruhe, hin und wieder sieht man ein Fühler zucken. Sogar bei Abnahme des Lichtschutzes bleiben alle unberührt. Nun habe ich sie von de Arena abgestöbselt. Ich stell mir die Frage ob ich sie künstlich kühlen muss ? Schaden Ihnen 18 - 20 Grad Celsius in derer Phase ?
Eingraben können sie sich in den Y-Ton Nest leider nicht wie in der Natur um dann vermutlich bei 15 Grad auf den Winter zu warten.

MfG Xeras
  • 0

Xeras
Mitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 07:34
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Bewertung: 186

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Reber » Freitag 15. August 2014, 22:34

Hallo Xeras,
ich würde vorerst nichts ändern und weiterhin Nahrung anbieten, so können ihnen die warmen Temperaturen auch kaum schaden. So halte ich es auch bei meinen Tieren. Tagsüber verhält sich auch meine kleine C. ligniperdus Kolonie absolut ruhig. Die Arbeiterinnen sitzen alle auf einem Haufen, ausser die Wachen an den Kammer und Nesteingängen. In der Nacht gehen aber einzelne Tiere ans Futter und ich konnte auch beobachten, wie die Königin gefüttert wurde. Einwintern werde ich sie erst im Oktober.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1074
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2313

Re: Camponotus ligniperdus - Winterruhe? [im Juli]

Beitragvon Reber » Samstag 2. September 2017, 16:13

Ein weiterer Bericht, der das im Faden (und anderswo oft) Berichtete bestätigt: Meine Camponotus lingniperda haben ihre Aktivitäten bereits Ende August fast gänzlich eingestellt: Bei Zimmertemperatur, gutem Nahrungsangebot und normaler Winterruhe in den Vorjahren. Die Kolonie wird ganzjährig ohne Heizung gehalten. Es sind seit längerem nur noch Larven vorhanden und die Tiere befinden sich in "Ruhestellung", regungslos, mit meist angezogenen Fühlern und gesenkem Kopf. Trotzdem sind noch vereinzelt und selten Tiere in der Arena zu beobachten und im Nest fehlt die für die Art typische eng zusammgruppiert "Wintertraube", die Formation ist eher lose. Das kann einfach an der "normalen" Luftfeuchtigkeit und der hohen Temperatur liegen - oder daran, dass sie sich doch erst in einer Art Übergangsphase zur eigentlichen Winterruhe befinden...

Camponotus lingniperda Winterruhe August.JPG
Kolonie in der Winterruhe, Bild vom 2. Septeber 2017
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1074
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2313

Vorherige

Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'