Fragen zu Futterdrüsen

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Fragen zu Futterdrüsen

Beitragvon Ameiserich » Mittwoch 17. Mai 2017, 07:53

Hallo zusammen,

ich habe gelesen, dass einige Ameisenarten ihre Larven auch mittels Futterdrüsen am Kopf füttern können.

Welche europäischen Ameisenarten besitzen solche Futterdrüsen am Kopf zur Larvenfütterung? Besitzen auch einheimische, mitteleuropäische Arten solche Drüsen ?

Gibt es irgendwo wissenschaftliche Berichte über diese Futterdrüsen (über die Zusammensetzung der Sekrete, Funktionsweise der Drüse usw.)?

Vielen Dank
  • 0

Ameiserich
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 07:27
Bewertung: 0

Re: Fragen zu Futterdrüsen

Beitragvon Reber » Mittwoch 17. Mai 2017, 13:11

Hallo Ameiserich, willkommen im Portal!

Ich als Laie (ich hoffe es melden sich noch Experten, die mein Trivialwissen ausführen ggf. korrigieren können) habe, wenn ich in der Fachliteratur blättere, ja den Eindruck, dass Ameisen regelrecht aus Drüsen bestehen - und zwar nicht nur die Drüsenameisen (Dolichoderinen). :D
Drüsen können bei Insekten ganz unterschiedliche Sekrete bilden: Spurenpheromone, Haftsekret, Gift, Wachs, Seide... - und eben auch Futtersaft.

Arbeiterinnen der gut erforschten Honigbiene (Apis mellifera) verfügen über sogenannte Futtersaftdrüsen oder Brutfutterdrüsen (Hypopharynxdrüsen).
Diese sind besonders bei den jungen Bienen, den sogenannten "Ammenbienen" (6.-12. Tag) entfaltet und produzieren in dieser Zeit besagten Futtersaft (dieser enthält Vitamine, Eiweisse, Fette und Mineralstoffe). Dieser Saft wird je nach Bedarf durch Sekrete aus den Mandibeldrüsen und der Honigblase ergänzt. Die Arbeiterinnenbrut wird während der ersten dreienhalb Tage mit Futtersaft versorgt, danach mit Pollen und Honig. Larven aus denen Königinnen werden sollen, erhalten einen speziellen Futtersaft (Gelée Royale) der sich aus dem klaren Futtersaft und einem weissen Sekret der Mandibeldrüse zusammensetzt.

Die weniger gut erforschten Ameisen (alle Arten??) verfügen ebenfalls über solche Futtersaftdrüsen im Kopf, die Futtersäfte dienen zur Ernährung der Königin und der Larven. Diese Säfte gewinnen die Ameisen direkt aus verdauter Nahrung oder dem Fettkörper. Diese Futtersäfte spielen vermutlich auch eine Rolle, bei der Aufzucht von Geschlechtstieren.

Leider nicht sehr konkrete Antworten, ich weiss. Hoffe es hilft dir trotzdem schon mal etwas weiter...

Literatur:
- Lehrbuch der Entomologie (Teil 1 und 2), K. Dettner, W. Peters, S. 29 - 47 und S. 485
- Das schweizerische Bienenbuch (Band 2, Biologie der Honigbiene), S. 30 und 39
- Die Ameisen: Biologie und Verhalten, W. Kirchner S. 45 - 47
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Fragen zu Futterdrüsen

Beitragvon Ameiserich » Freitag 19. Mai 2017, 16:19

Vielen Dank schonmal für die Antwort.

Weiß denn jemand, ob einheimische Ameisen solche Futterdrüsen haben und damit auch ihre Larven füttern?

Haben bspw. Lasius niger oder Lasius flavus solche Drüsen?
  • 0

Ameiserich
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2017, 07:27
Bewertung: 0

Re: Fragen zu Futterdrüsen

Beitragvon Reber » Freitag 19. Mai 2017, 18:55

Davon kannst du ausgehen: Sicher ist, dass die Ameisen Maxillardrüsen haben, diese liegen im Kopf über der Mundhöhle. Sie liefern höchstwahrscheinlch ein Verdauungssekret.
Dazu kommen die Labialdrüsen die im Thorax liegen und deren Kanäle ebenfalls in die Mundhöhle führen und ein Sekret liefern, dass als Nahrungsmittel für die Aufzucht der Larven von Bedeutung ist.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Fragen zu Futterdrüsen

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 19. Mai 2017, 19:46

Bei einigen Arten ist auch bekannt, dass deren Larven ein Sekret abgeben können, das wiederum von den Ameisen oder gar der Königin(nen) als Nahrung dient, zB Monomorium pharaonis.
Die Larven können ja im Gegensatz zu den Ameisen auch mehr oder weniger feste Nahrung verwerten.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1336


Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trailandstreet und 1 Gast

Reputation System ©'