Lasius niger frei in der Wohnung?

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Lasius niger frei in der Wohnung?

Beitragvon Merkur » Sonntag 3. Dezember 2017, 15:31

Hier ist eine etwas merkwürdige Geschichte zu lesen. :?:
Da soll ein Volk von L. niger seit 9 Jahren in einem Blumentopf wohnen, der jetzt auf der Küchen-Fensterbank steht, und auf der Anrichte furagieren.
Leider ist kein Foto dabei, die Größe des Blumentopfes ist nicht angegeben und auch nicht die Art der Pflanze darin.
Ich würde annehmen, dass die Tiere beim Ausbau des Nestes ordentlich Erde heraus werfen. Auch bekommt es den Pflanzen üblicherweise nicht gut, wenn ihre Wurzeln teilweise frei gelegt werden (Erdbeerpflanzen im Garten sterben oft ab, wenn sich im Wurzelbereich eine Kolonie L. niger betätigt).
Glauben kann ich den "netten Bericht" nicht so ganz! :roll:

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1807
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4930

Re: Lasius niger frei in der Wohnung?

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 3. Dezember 2017, 21:14

Nun ja, ich hab auch inzwischen zwei Völker in einem "Blumentopf". Der eine steht aber nun seither bereits auf dem Balkon und das Volk ist nicht besnders groß wie es scheint.
Das zweite ist dieses Jahr erst dort eingezogen und der Topf steht noch im Büro oben, also grad mal ein paar Meter weg von dem anderen, aber halt noch im Haus. Bisher zeigen die aber nicht viel Aktivität. Das Volk ist aber auch erst aus dem letzten Jahr. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sie direkt an der Tür stehen und es dort schon relativ kühl ist.
Ich hatte aber auc hvor, sie dann nächstes Jahr einfach mal rauszustellen und weiter zu beobachten, ob sie denn umziehen. Das hat das ältere Volk aber bisher auch nicht.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Lasius niger frei in der Wohnung?

Beitragvon Reber » Sonntag 3. Dezember 2017, 22:03

Bei mir auf dem Balkon lebt auch eine Lasius cf. niger Kolonie. Sie verteilt ihr Nest auf mehreren Blumenkistchen und lebt nun schon seit mindestens 4 Jahren. Und dies obwohl ich kein Rücksicht beim Giessen und Düngen nehme. Nahrung finden sie bei mir zur Genüge, da ich die Blattläuse nicht mit Gift bekämpfe.
Ich kenne noch weitere Leute, bei denen Lasius cf. niger auf dem Balkon lebt - vielen ist es erst aufgefallen, nachdem ich sie darauf hingewiesen habe. Bei den vielen bepflanzen Balkonen in der Stadt und der grossen Zahl schwärmender Gynen ist das eigentlich auch nicht weiter erstaunlich.

Erstaunlich ist eher, dass die Tiere keine grossen Kolonien ausbilden und lästig werden. Das kann aber auch an der beschränkten Nahrungsangebot liegen. Möglichwerweise werden die Völker auch vom knapperen Nahrungsangeboten und Spritzmitteleinsätzen genen Blattläuse bzw. von Ameisen-Gift-Plättchen etc. - die es ja überall bei den Grossverteilern zu erwerben gibt - klein gehalten?

In einer Küche - wo man Lebensmittel zubereitet und lagert und oft auch Abfall/Kompost sammelt, kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit freilaufenden Lasius niger länger zurechtkommen kann...
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Lasius niger frei in der Wohnung?

Beitragvon Boro » Montag 4. Dezember 2017, 11:05

Lasius niger kann in einigen Fällen auch als Hausameise auftreten: Bei einer Nachbarin wurden immer wieder Ameisen entdeckt, sie hat diese mit dem Staubsauger eingesaugt. Giftmittel oder Köder kamen nicht zum Einsatz. Vermutlich wegen der eher kleinen Population und infolge einseitiger Ernährung (fast ausschließlich Nutzung extrafloraler Nektarien einer trop. Zimmerpflanze) waren die Individuen alle auffallend klein, ca. 2 - 2,5 mm. Das Nest befand sich unter den Randleisten eines Parkettbodens und war teilweise auch über den Winter aktiv. Lasius niger erweist sich immer wieder als sehr widerstandsfähige Art, für mich ist sie nach jahrzehntelanger Beobachtung die potenteste Art in Mitteleuropa. Sie kommt auch in gepflügten und mit Unkrautmitteln verseuchten Äckern vor und wird in Zukunft vielleicht als eine der wenigen Arten Glyphosat & Co. überleben. Nester in Blumentöpfen, die immer wieder gegossen u. gedüngt werden, dürften für diese Art kaum ernste Probleme bringen. Wird´s einmal zu feucht, wandert man eben ins heimelige Wohnzimmer aus......
L.G.
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1090
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2142


Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'