Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Hier können allgemeine Fragen zum Thema Ameisen, sowie zu europäischen Ameisenarten gestellt werden.

Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Schmerle » Donnerstag 18. September 2014, 07:26

Hallo,

ich habe eine Frag zu meiner Messor capitatus Kolonie, die sich etwas, aus meiner Sicht, wiedersprüchlich verhält.

Auf der einen Seite zeigt die Kolonie, dass sie nun langsam gern in die Winterruhe gehen möchte. Bisher war es den gesamten Sommer über so, dass im Schlauch zwei Außenposten der Kolonie aufrechterhalten wurden, eine Kornkammer und eine Kinderstube. Die Kornkammer ist noch da, wird aber bloß noch von einer handvoll Arbeiterinnen besetzt, die Kinderstube wurde komplett aufgelöst und in den Ytong verlegt. Es gibt kaum noch Außenaktivität, die täglichen Apfelstücken werden kaum noch beachtet (sonst hingen da immer zwischen 5-15 Arbeiterinnen daran und saugten).

So weit so schön, man könnte, meinen, die Kolonie wäre so weit, dass ich sie kühl stellen könnte.

ABER es gibt da einen kleinen Trupp Minorarbeiterinnen (ca. 10 Tiere), die haben entdeckt, dass die Vogeltränke in der Arena ausgelaufen und der Sand nun feucht ist – und fangen an, dort ein neues Nest anzulegen. Sie graben den ganzen Tag, sogar an der Scheibe, so dass ich schön die Fortschritte beobachten kann :-)

Was mache ich nun?

Soll ich die Ameisen trotzdem kühler stellen (Hausflur wäre das) oder zeigt das Graben während der beginnenden Wintrerruhe, dass etwas mit dem Ytong-Nest nicht stimmt und ich sollte sie das neue Nest fertig anlegen lassen?

Liebe Grüße
Schmerle

P. S. Dank einem Baby und einem Kleinkind bin ich noch nicht dazu gekommen, den Hanltungsbericht zu aktualisieren bzw. hier her zu transferieren, aber es ist vielleicht interessant zu wissen, dass ich trotz fehlender Beheizung dieses Jahr Majoren habe, die so groß sind, dass ich sie immer wieder mit der Königin verwechsle und die Kolonie auf ca. 150-200 Tiere angewachsen ist :-)
  • 0

Schmerle
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 08:12
Bewertung: 5

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon NIPIAN » Donnerstag 18. September 2014, 08:26

Hoi,

weißt Du, woher die Ameisen stammen? Wenn ja, dann kann man anhand der örtlichen Klimadiagramme ableiten, was die in etwa gewohnt sind. Eine Standardfrage, die man jedem Händler stellen sollte. Ohne Antwort, kein Kauf. Das Risiko einer Fehlhaltung bleibt dann beim Tier und Halter. Und ob sie tatsächlich eine Wärmelampe benötigen - kommt immer darauf an, wie warm es am Stellplatz ist.
Dass sie für ein neues Nest sorgen, kann tatsächlich damit zusammenhängen, dass das Porenbetonnest unwirtlich ist. Wenn es dir möglich ist, stelle bitte ein Foto von deinem Aufbau ein. Wenn Du weitere Daten wie Temperatur, Luftfeuchte, Kondenswasser an den Scheiben des Nestes, Größe der Kammern und ähnliches hast, immer her damit. Hast Du die Kammern des Nestes blank gelassen, oder sind sie mit irgendetwas aufgefüllt? Z.B. mit Sand/Kies vollständig aufgefüllt, oder mit Tonfarben ausgemalt?
  • 1

Wissen ist Macht und Macht ist Kraft und Kraft ist Energie und Energie ist Materie und Materie ist Masse und deshalb krümmen große Ansammlungen von Wissen Raum und Zeit (Die Gelehrten der Scheibenwelt - Pratchett/Stewart/Cohen)
Benutzeravatar
NIPIAN
Beirat
 
Beiträge: 243
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 10:43
Bewertung: 573

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Boro » Donnerstag 18. September 2014, 10:10

In der Regel durchlaufen auch mediterrane Arten einen zeitlich limitierten Jahreszyklus - Eiablage/Aufziehen der Brut-Geschlechtstiere/Schwärmen/Aufziehen v. Arbeiterinnen - und wenn dieser Zyklus abgeschlossen ist, dann folgt eine Abnahme der Aktivität etc. In der Haltung wird dieser Zyklus oft rascher durchlaufen (Temp., reichlich Nahrung), das zeigt sich vor allem immer wieder bei Camponotus spp.
Trotzdem würde ich die Kolonie jetzt noch nicht kühler stellen und mich an diese Ratschläge halten: viewtopic.php?f=16&t=629
L.G.
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1082
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2129

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 18. September 2014, 13:48

Ich hab meine Messor barbarus (Südspanien) seit der sommerlichen "Hitzeperiode" nicht mehr extra beheizt. Die Wohnraumtemperatur von teilweise bis 26°C reicht, wie ich finde, voll aus, obwohl sie es in ihrer Heimat sicher auch oft recht heiß haben.
Sie entwickeln sich zwar wahrscheinlich etwas langsamer, dafür dauert diese Periode auch länger. Vielleicht komm ich ja dann auch mit einer kurzen Ruhephase über den Winter zurecht.
Mal sehen, wie es sich entwickelt...
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1033
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1336

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Schmerle » Donnerstag 18. September 2014, 14:38

Hallo,

danke für die bisherigen Antworten!

Den detaillierten Haltungsbericht findet ihr noch im Ameisenforum: http://www.ameisenforum.de/Messor/50503 ... post362506

Hier ein paar Fotos vom April (die gleichen, wie aus dem HB):
Bild
Bild
Bild

So ähnlich sieht es nach wie vor aus, nur dass die Ameisen inzwischen im Ytong wohnen und wie gesagt auf ca. 150-200 Tiere angewachsen sind,
die Abdunklung der Farm erfolgt nun durch schwarzen Fleecestoff, damit es richtig schön finster ist.

Sonstige Haltungsbedingungen (die Werte sind aus dem Kopf und nur grob geschätzt, wenn ihr was exakt benötigt, muss ich noch mal messen):

Arena - 20 x 35 cm, gefüllt mit Spielsand, abgedeckt mit luftdurchlässigem Glas- und Gitterdeckel, Paraffinrand
Deko - 1 künstliche Aquarienpflanze, 1 Aquarienwurzel, Kieselsteine, Kiefernzapfen
Schlauch - ca. 80 cm x 1,8 cm, darin liegt ein dicker Strick aus Kokosfasern als Kletterhilfe

Glasfarm - ca, 20 x 35 cm (noch viel zu groß) gefüllt mit einem Ytong, überzählige Kammern gefüllt mir Korkgranulat, Befeuchtung über einen Wassertank (eine 10 cm tiefe und 1 cm breite Bohrung zwischen den Kammern entlang)
Kammern - derzeit sind zwei 2 x 3 x 3 cm und eine 8 x 3 x 3 cm große Kammer "in Betrieb", die übrigen sollen sie sich bei Bedarf selbst frei räumen

Fütterung - täglich frisches Apfelstückchen, gemischte Feinsaat für Ziervögel, ab und zu eine überbrühte Fliegenmade
Tränkung - reines Wasser (ohne Zucker oder Honig) über eine Vogeltränke, die unten mit einem Schwämmchen gegen Ertrinken abgesichert ist

Luftfeuchtigkeit - kann ich nicht genau sagen, ich halte den Ytong so feucht, dass er im Brutbereich leicht gräulich ist und die Ameisen sich gut verteilen. Wenn sie alle in der selben (feuchtesten) Ecke kleben, feuchte ich vorsichtig nach, bis sie sich wieder verteilen. Es gibt ein klein wenig Kondenswasser in den Ecken der Glasfarm, wenn es zu viel wird, lüfte ich, indem ich den Deckel abnehme (Ameisen können trotzdem nicht raus, da der Schlauch direkt in den Ytong hinein führt).
Temperatur - Zimmertemperatur (eher warm, da wir 2 kleine Kinder haben)
Heizung - keine

@ NIPIAN

Die Kolonie stammt aus Italien, den genauen Fundort konnte mir der Händler leider nicht nennen, da er viel herum gereist ist.

Auf eine Wärmelampe habe ich bewusst verzichtet (aus Kostengründen). So wie ich gelesen habe, haben M. capitatus ihr höchstes Aktivitätsniveau bei 22°C, also Raumtemperatur, darum hatte ich mich damals für Messor capitatus entschieden und nicht die erst von mir favorisierten Messor barbarus. Bisher (seit 2 Jahren) gedeiht die Kolonie gut, es gibt, wie gesagt, auch gigantische Majoren, aber eine Bevölkerungsexplosion, für die Messor so berüchtigt sind, konnte ich bisher nicht verzeichnen.

Die Kammern des Ytong habe ich blank gelassen.


@ Boro

Letztes Jahr haben meine Messor bereits im August ihre Aktivität komplett eingeschränkt, damals wurde mir im Forum gesagt, dass Messor capitatus zumindest teilweise einen endogenen Rhythmus haben. Ich verstehe nur nicht, warum 90% der Kolonie schon "schlafen" und dieser kleine Trupp fängt jetzt noch so ein großes Bauprojekt an? Ich hoffe, die Kolonie kommt nicht auf die dumme Idee, in den Sand zu ziehen, da einer der Gänge schon eingestürzt ist. Darum dachte ich, es könnte helfen, sie kühler zu stellen, wenn 90% ohnehin schon ruhen? Wenn sie unbedingt graben wollen, werde ich ihnen nächstes Jahr gern eine Farm spendieren, die mit irgendwas einsturzsichererem gefüllt ist, aber ich möchte vermeiden, dass es während des Winters zu einem Drama kommt.


@Trailandstreet

Meine Kolonie hat 7 Monate lang Winterruhe im Hausflur gehalten (8-14 °C), es gab nicht einen einzigen Verlust :-) Ich möchte auch versuchen, meine Ameisen ohne Heizung zu halten, auch, wenn sie sich langsamer entwickelt, Hauptsache, es ist nicht so langsam, dass sie kümmert. Aber im zweiten Haltungsjahr 150-200 Tiere finde ich okay. Dafür ist für nächstes Jahr geplant, eine transparente Dose mit einem Schlauch direkt vor das Fenster in die pralle Sonne führen zu lassen, damit sie ihre Brut dort aufheizen können. Sollte eigentlich dieses Jahr schon werden, aber es ist zu viel dazwischen gekommen.

Liebe Grüße
Schmerle
  • 3

Schmerle
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 08:12
Bewertung: 5

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Schmerle » Freitag 19. September 2014, 07:03

Ja, äh, also was ich mit diesem Infodump ausdrücken wollte:

Soll ich sie nun kühler stellen, um die Gefahr des Verschüttetwerdens in dem ungeeigneten Substrat zu minimieren?
90% der Kolonie ruhen ja sowieso schon.
  • 0

Schmerle
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 15. April 2014, 08:12
Bewertung: 5

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 19. September 2014, 07:13

Ich würde sagen nein, denn sie legen ja eher nur eine kurze, weniger aktive Phase ein. Da kommt der Winter noch bald genug.
Auch wenn sie jetzt nicht mehr viel zu sehen sind, schließlich haben sie auch ihr Kornlager, das sie noch nutzen etc
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1033
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1336

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon Boro » Freitag 19. September 2014, 07:18

"Ruhen" heißt in diesem Fall starke Einschränkung der Aktivität. So weit wird es auch bald bei den heimischen Ameisen sein, der Großteil der Individuen bleibt Ende Sept./Anf. Okt. schon im Nest, aber einige Tiere furagieren noch bei guten Wetterbedingungen od. versuchen die Eingänge mehr od. weniger mit Material zu verbauen. Teilweise wird dann auch noch Nahrung eingetragen.
Messor capitatus stammt doch aus einer anderen Klimaregion, wo die Aktivität bis in den Oktober/Nov. hinein weitergeht. So weit ich mich erinnern kann, liegt eine Schwärmzeit der Art im Oktober!
Ich hatte sie damals bei ca. 10/12° überwintert und auch bei diesen Temperaturen sieht man hin und wieder einzelne Arbeiterinnen. Für diese Art reicht eine eingeschränkte Winterruhe von etwa 3 Monaten, das entspricht etwa den Bedingungen in den urspr. Herkunftsgebieten.
Sollte Sand über den Arbeiterinnen "zusammenbrechen" ist das in der Regel ohne Belang, ich hab noch keine Ameise gesehen, die unter ein paar cm Sand "erstickt" wäre.....
L.G.
  • 3

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1082
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2129

Re: Messor legen zu Winterruhebeginn neues Nest an?!

Beitragvon NIPIAN » Freitag 19. September 2014, 11:39

Hoi,

Die Kolonie stammt aus Italien, den genauen Fundort konnte mir der Händler leider nicht nennen, da er viel herum gereist ist.
Oh je, müssen ja viele unterschiedliche Plätze gewesen sein, an denen er irgendwie Gynen beschafft hat und sich nicht mehr an die Orte erinnern kann. Hoffentlich weiß er, was er sonst noch so tut :/ .

Die wesentlichen Antworten hat Boro gegeben, die unter den gegebenen Umständen wohl die am meisten Erfolg versprechenden sein sollten. Was mir auffällt: die Kammern des Nestes sind viel zu groß. Solltest Du erneut ein Nest planen, kannst Du die Höhe sehr deutlich reduzieren! Wenn eine Ameise an der Decke hängt und darunter eine entlang läuft, sollen sich ihre Fühler ruhig problemlos berühren können. Eher nur tief und lang, denn zusätzlich noch "wahnsinnig" hoch.
  • 1

Wissen ist Macht und Macht ist Kraft und Kraft ist Energie und Energie ist Materie und Materie ist Masse und deshalb krümmen große Ansammlungen von Wissen Raum und Zeit (Die Gelehrten der Scheibenwelt - Pratchett/Stewart/Cohen)
Benutzeravatar
NIPIAN
Beirat
 
Beiträge: 243
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 10:43
Bewertung: 573


Zurück zu Allgemeines und europäische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'