Welche Art ist das? [Lasius brunneus]

Bestimmungsanfragen

Welche Art ist das? [Lasius brunneus]

Beitragvon maier_1994 » Freitag 3. Juni 2016, 09:32

Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Wochen Ameisen im Haus. Daher hoffe ich, dass mir hier jemand sagen kann um welche Art es sich handelt.

1. Bilder

Die nachfolgenden Bilder stammen alle von drei Ameisen, die am gleichen Tag Anfang Juni gefangen wurden. Wegen Lichteinfall und Verwendung von Blitzgerät sind die Farben vermutlich nicht eindeutig bestimmbar.

160603_Ameise_fliegend_12.png

160603_Ameise_fliegend_10.png

160603_Ameise_fliegend_09.png

160603_Ameise_fliegend_08.png

160603_Ameise_fliegend_03.png


2. Größe

Die abgebildeten Exemplare sind ohne Fühler ca. 7-8 mm lang. Leider habe ich aktuell keine Arbeiterinnen mehr fangen können. Diese sind aber auffällig klein (ich schätze mal maximal 2-3 mm lang).

3. Fundort und Fundzeit

Die Ameisen treten bei mir im Haus seit ca. Anfang Mai auf. Die abgebildeten Exemplare wurde Anfang Juni fotografiert. Das Haus steht in einer Stadt in Rheinland-Pfalz mit ebenerdigem Zugang zum Garten. Im Haus wurden die Ameisen in verputzten Fugen der gefliesten Fußleisten unter der Heizung gefunden.

4. Farbliche Ausprägung und Körperbau der Ameise

Ich würde sagen: Körper schwarz. Fußenden rotbraun

5. Andere Auffälligkeiten

Arbeiterinnen tendenziell eher nachtaktiv. Die fliegenden orientieren sich Richtung Licht und hängen meistens an der Fensterscheibe. Eine Ameisenstraße hat sich zwischen zwei Heizungen gebildet. Es ist zu vermuten, dass bei beiden Heizungen ein Nest ist. In der Nähe von Nahrungsmitteln wurde bisher keine einzige Ameise gesichtet.

Es wäre super wenn mir jemand sagen könnte um welche Art es sich hier handelt (und wie man diese im Haus dann wieder los wird).

Grüße und Danke im Voraus

Andreas Maier
  • 2

maier_1994
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:07
Bewertung: 2

Re: Welche Art ist das?

Beitragvon Merkur » Freitag 3. Juni 2016, 09:49

Hallo maier_1994,

Zur sicheren Bestimmung wären sehr gute Fotos von Arbeiterinnen erforderlich, oder Einsendung einiger Arbeiterinnen.
Aufgrund der beschriebenen Umstände und der Zeit des Auftretens von Geflügelten im Haus vermute ich stark, dass es sich um Lasius brunneus handelt, die mit Abstand häufigste Hausameise in D.
Zur näheren Information kopiere ich hier meinen "Standardtext" (aus Beratungen durch die Deutsche Ameisenschutzwarte) zu dieser Art ein:
Es handelt sich um die “Braune Wegameise” (Lasius brunneus), eine bei uns in Wäldern, Parks und Gärten häufige Art. Sie nistet allerdings auch gerne in Gebäuden, wobei die Arbeiterinnen zur Futtersuche nur selten ins Haus kommen, sondern Wege nach draußen zu Bäumen mit Blattläusen und Beuteinsekten belaufen. Diese Wege sind kaum zu entdecken; sie verlaufen fast gänzlich unterirdisch oder zumindest verdeckt. Die geflügelten jungen Königinnen und Männchen tauchen häufig im Frühsommer innerhalb des Hauses auf, eine Besonderheit gerade dieser Ameisenart! Zur momentanen Abhilfe ist ein Staubsauger am besten geeignet.

Die Bekämpfung dieser Art ist schwierig: An viele handelsübliche Fraßgifte geht sie nicht. Außerdem würde, selbst bei erfolgreicher Vernichtung des Volkes, die nach wie vor bestehende Nistgelegenheit sehr bald von einem neuen Volk entdeckt und besiedelt. Ursache für ihre Ansiedlung sind von außen zugängliche, geeignete Materialien (Isolierungen, auch z.B. Styropor, Kokosfaser, Kork, Spanplatten, morsches Holz) in Verbindung mit etwas Feuchtigkeit. Gibt es Undichtigkeiten im Dach? Feuchte Stellen an der Wand? Falls möglich trockenlegen und evtl. von außen die Zugangswege für die Ameisen z.B. durch Silikon-Dichtmasse versperren. Leider vergreift sich L. brunneus auch, von “weicherem” Isoliermaterial ausgehend, an tragenden Holzteilen, die so zerlöchert werden können, dass Bruchgefahr besteht. Ein Nest kann sich über etliche Quadratmeter und mehrere Räume (Fußböden, Wände) erstrecken und mehrere "Nestzentren" umfassen.

Betr. Bekämpfung finden Sie im Forum der DASW weitere Informationen, s.
http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... =22&t=1970
http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... =23&t=1427

Zurzeit werden Köder mit den Wirkstoffen Fipronil oder Spinosad empfohlen. Herr Heller gibt dazu gute Hinweise. Bes. auf höhere Wirkstoffkonzentration achten!
Z. B. Neudorff Loxiran enthält mit 0,15 g/kg Spinosad zu wenig von dem Wirkstoff. Z. B. im Compo Ameisenköder ist der Wirkstoff Spinosad mit 0,8 g/kg deutlich höher dosiert. Damit wurden im Forum Erfolge erzielt.

Aber wie oben gesagt: Eine reine Bekämpfung verschiebt das Problem nur, Sie müssen möglichst die Nistgelegenheit beseitigen (lassen).
Bei Mietwohnungen ist übrigens der Vermieter für die Beseitigung von Ungeziefer zuständig. Sie selbst trifft mit Sicherheit keinerlei Verschulden!

Siehe auch diesen Beitrag: viewtopic.php?f=31&t=217&start=60#p11454

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1571
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4254

Re: Welche Art ist das? [Lasius cf. brunneus]

Beitragvon Boro » Freitag 3. Juni 2016, 17:12

Hier haben wir Fotos von Gynen und Arbeiterinnen: viewtopic.php?f=48&t=619&p=4090&hilit=Lasius+brunneus#p4090
Die Arbeiterinnen sind in der Regel klein, die Größenangabe v. 2-3 mm ist richtig. Sie sind aber flink und nicht aggressiv. Als arborikole Art leben sie vorwiegend v. Honigtau der Läuse. Beim Belaufen der Bäume (große Nester befinden sich häufig am Fuß der Stämme) benützen sie vorwiegend Risse und Vertiefungen in der Borke.
Auch die Größenangabe für die Königinnen stimmt, sie ist im Habitus graziler als etwa die Gynen v. Lasius niger. Das Mesosoma ist flach gebaut, die Gaster ist relativ schmal und länglich. Die langen Flügel deuten auf die Fähigkeit für weitere Ausbreitungsflüge hin.
Derzeit schwärmt die Art auch bei uns und tritt hin und wieder als Hausameise auf.
L.G.
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 926
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1823

Re: Welche Art ist das? [Lasius cf. brunneus]

Beitragvon maier_1994 » Dienstag 7. Juni 2016, 10:30

Hallo Merkur, hallo Boro,

Danke für Eure schnellen und präzisen Antworten.

Ich konnte jetzt nach einigen Tagen endlich drei Arbeiterinnen zu fassen bekommen.

Hier ein Foto (ich bekomme es mit meiner Fototechnik leider nicht schärfer):

160607_Ameise_Arbeiterinnen_01.png


Wohin könnte ich die Exemplare denn zur finalen Bestimmung einsenden?

Grüße und Danke

Andreas
  • 0

maier_1994
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:07
Bewertung: 2

Re: Welche Art ist das? [Lasius cf. brunneus]

Beitragvon Boro » Dienstag 7. Juni 2016, 13:34

Hast du irgendwo ein Bino? Dann könntest du selbst versuchen, die Art zu bestimmen, im SEIFERT ist das ganz gut nachzuvollziehen. Du kannst die Belege auch an mich schicken, in diesem Fall schreib einfach eine PN!
Die gezeigten Fotos reichen leider nicht für ein Bestimmung, aber man kann so viel sagen: Lasius s. str., sehr wahrscheinlich L. brunneus od. L. emarginatus. Wenn die Arbeiterinnen eindeutig zu den gezeigten Gynen gehören, dann fast sicher L. brunneus. Die Gynen v. L. emarginatus sehen etwas anders aus: viewtopic.php?f=48&t=608
L.G.
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 926
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1823

Re: Welche Art ist das? [Lasius cf. brunneus]

Beitragvon Boro » Montag 13. Juni 2016, 20:08

Danke für die Belege: Eindeutig Lasius brunneus!
L.G.
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 926
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1823


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'