Zur Bestimmung von Ameisen, hier Solenopsis fugax

Bestimmungsanfragen

Zur Bestimmung von Ameisen, hier Solenopsis fugax

Beitragvon Merkur » Dienstag 21. Juni 2016, 20:10

Manche Bestimmungsversuche, auch in anderen Foren, muss man kritisch sehen: https://www.ameisenforum.de/topic54991.html Solenopsis VS temnothorax ????
Auf dem 1.Bild ist deutlich zu erkennen, dass beide Ameisen die gleiche Form von Epinotum (ohne Dornen) und Stielchengliedern haben. Außerdem ist im 1. und letzten Bild zu erkennen, dass das größere, dunkle Tier eine klar abgesetzte 2-gliedrige Fühlerkeule hat.
Solenopsis fugax wird für die kleine, helle Arbeiterin bereits richtig diagnostiziert.
Doch gibt es bei dieser Art auch oft einen schwachen Dimorphismus, kleine gelbe und etwas größere, braun gefärbte Exemplare.
Boro hat hier im AP viele sehr gute Bilder gepostet, z. B. viewtopic.php?f=48&t=567
Eine Temnothorax sp. ist in jenem Thread jedenfalls nicht abgebildet.

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1571
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4254

Re: Zur Bestimmung von Ameisen, hier Solenopsis fugax

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 22. Juni 2016, 07:46

Was den Giftstachel angeht, müsste aber Temnothorax als Collembolenjäger auch einen haben.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 967
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1136

Re: Zur Bestimmung von Ameisen, hier Solenopsis fugax

Beitragvon Boro » Mittwoch 22. Juni 2016, 07:56

Lt. KUTTER sind Arbeiterinnen v. Solenopsis zw. 1,5 und 2,4 mm lang, was somit zu den Angaben passen würde. Die farbliche Darstellung ist etwas verwirrend: Das oben recht dunkel (braun) abgebildete Individuum zeigt sich in den letzten 3 Abb. deutlich heller, was zu den dunkleren Majorarbeiterinnen noch gut passen würde (siehe verlinkte Bildserie v. Boro). Nachdem beide Tiere die gleiche Form v. Petiolus u. Postpetiolus zeigen, beide über keine Propodealdornen verfügen und beide eine sehr ähnliche Fühlerkeule (bestehend aus 2 Gliedern) besitzen, die etwa so lange wie der Rest der Fühlergeißel ist, kann es sich fast nur um 2 Individuen der gleichen Art handeln. Wie Solenopsis intraspezifisch auf andere Nester in der Nähe reagiert bzw. inwieweit hier Konkurrenz eine Rolle spielt, dürfte noch nicht untersucht sein.
Natürlich besitzt Solenopsis einen Stachel, mit dem er nicht nur stechen sondern auch drohen kann: Solenopsis reckt dazu den Hinterleib in die Höhe und lässt am ausgefahrenen Stachel ein Tröpfchen Gift austreten, das auf die meisten fremden Arten repellierend wirkt.
Die Artbezeichnung "fugax" suggeriert, dass die Art nach dem Brutraub flüchtet. Das sehe ich etwas anders, die Arbeiterinnen dringen recht "frech" in fremde Nester ein, stehlen und beschädigen Brut und töten Nestverteidigerinnen. Sie können sogar in Kriegszügen gegen andere Nester vorrücken und diese vernichten! Vergleiche: HÖLLDOBLER K. (1965): Neue Mitteilungen über die Diebsameise (Solenopsis fugax. Latr.), besonders über ihr Verhalten in Formicarien. – Mitteilungen der Schweizerischen Entomologieschen Gesellschaft, 38 (1/2): 71-79.
L.G.
  • 3

Boro
Moderator
 
Beiträge: 926
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1823


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'