Ameisenforscher gewinnt "Schweizer Nobelpreis"

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Ameisenforscher gewinnt "Schweizer Nobelpreis"

Beitragvon Reber » Dienstag 27. Oktober 2015, 21:50

Der Schweizer Biologe Prof. Laurent Keller ist Experte für Evolutionsbiologie und Prinzipien der natürlichen Selektion. Er erforsch die Organisation von Lebewesen - schwerpunktmässig an Ameisen. Nun hat er den "Marcel Benoist-Preis"erhalten - den ältesten Wissenschaftspreis der Schweiz.

Hier gehts zum Artikel samt einem netten Video: http://www.swissinfo.ch/ger/-schweizer- ... t/41728166
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1173
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2502

Re: Ameisenforscher gewinnt "Schweizer Nobelpreis"

Beitragvon Merkur » Mittwoch 28. Oktober 2015, 10:57

Laurent Keller hat diese Ehrung zweifellos verdient, meinen Glückwunsch dazu! :)

Ob er allerdings ganz glücklich ist mit dem, was bei swissinfo.ch dazu geschrieben wird, möchte ich etwas in Frage stellen.
http://www.swissinfo.ch/ger/-schweizer-nobelpreis--fuer-laurent-keller_die-ameise-ist-groesser-als-man-denkt/41728166
„Seit 70 Millionen Jahren bewohnen die Ameisen die Erde“ ist da zu lesen.

Zufällig wird gerade ein Vortrag von Naomi Pierce in Berlin am 3.11.2015 angekündigt: http://www.bbaw.de/veranstaltungen/2015/november/eml-2015
Über die Vortragende gibt es einen Wikipedia-Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Naomi_Pierce
"Pierce und ihre Mitarbeiter Corrie Moreau und Charles D. Bell waren die ersten, die die Herkunft der Ameisen auf 140.000.000 bis 168.000.000 Jahre mit Hilfe von molekularen Sequenzdaten zurückführen konnten. Das ist 40 Millionen Jahre älter als in früheren Schätzungen".
Und es ist mehr als das Doppelte der 70 Mio Jahre!

Auch die Ähnlichkeiten zwischen Ameisen und Menschen werden in dem swissinfo-Beitrag m. E. doch etwas zu stark betont:
"In Bezug auf das Sozialverhalten gehen die Menschen auf dem gleichen Weg wie Ameisen".
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Laurent das so gesagt hat. :?: – Glücklicherweise unterscheidet sich unser Sozialverhalten doch sehr wesentlich von dem der sozialen Insekten! :D

Ich will’s nicht weiter analysieren; jeder kann den Text lesen und sich darüber seine Gedanken machen. ;)
MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1939
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5360

Re: Ameisenforscher gewinnt "Schweizer Nobelpreis"

Beitragvon Reber » Mittwoch 28. Oktober 2015, 14:09

Hallo Merkur,

das sind die heutigen Medien. Die verlangen nach markigen Aussagen, die dem geneigten Publikum einleuchten sollen. Etwa nach dem Nutzen der Forschung, nach Vergleichbarem das jeder kennt, Skurrilem... Kein Wunder wird stark vereinfacht, manchmal übertrieben. Nicht selten reicht ein kurzes "Ja" nach der Suggestivfrage und die folgende lange und präzise Erklärung ist für den Journalisten nicht mehr von Interesse...

Trotzdem freue ich mich, dass unter all den Forschern gerade ein Myrmekologe das Rennen gemacht hat. :D
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1173
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2502


Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Reputation System ©'