Buchprojekt "Insekten in Wien - Ameisen"

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Buchprojekt "Insekten in Wien - Ameisen"

Beitragvon Hoffer » Freitag 20. Mai 2016, 13:43

Hallo Ameisenfreunde!
Speziell für die Ameisenfreunde in Wien und Umgebung, ich glaube hier gibt es doch einige... :)
Habe letztens Post bekommen:

Die Österreichische Gesellschaft für Entomofaunistik (mit Unterstützung der Wiener Naturschutzabteilung – MA 22) arbeitet an einem neuen Buchprojekt: „Insekten in Wien – Ameisen“!

Das Ziel ist ein umfangreiches Buch mit Artensteckbriefen zu allen Wiener Ameisen. Dieses soll detaillierte Angaben zu Verbreitung, Ökologie, Biologie, Gefährdung, Schutzmaßnahmen und eventuell Erkennungsmerkmale enthalten. Dazu kommen Raster-Verbreitungskarten, Phänologietafeln und viele Fotos von Ameisen und deren Lebensräumen. Für die Verbreitungskarten benötigen wir Funde aus möglichst vielen Rasterfeldern, um daraus arttypische biogeografische Muster ableiten zu können.

Zeitplan: 2016 bis 2017 Sammel- und Determinationsphase, 2018 bis 2019 Verfassen und Drucken des Buches.

Wir bitten Sie um freiwillige Mitarbeit und nehmen in den Jahren 2016 und 2017 gerne gesammeltes Ameisenmaterial (bevorzugt in Ethanol) aus dem Bundesland Wien entgegen. Alle Mit-Sammler erfahren von uns die Art-Identität der übergebenen Ameisen und werden selbstverständlich im Dankwort des Buches genannt.

Falls Sie uns beim Aufspüren von Ameisen helfen wollen, sind wir für jegliches Ameisenmaterial dankbar, sofern die Fundumstände gut dokumentiert sind. Interessierten Personen schicken wir dafür gerne detaillierte Unterlagen (E-Mail-Kontakt: Herbert.Wagner@uibk.ac.at). Probenröhrchen werden von uns zur Verfügung gestellt (abholbar am NHM Wien).

An die Schmetterlingsleuchter: Ein paar der seltensten Lasius-Arten werden hauptsächlich über Geschlechtstierfunde an Lichtfallen nachgewiesen. Zudem sind Geschlechtstierfunde aufgrund phänologischer Aspekte sehr interessant.

An die Bodenzoologen: Einige sehr unauffällige Ameisen (z. B. Stenamma, Myrmecina, Ponera) findet man am besten beim Untersuchen von Bodensiebproben aus wärmebegünstigter Laubstreu.

An die Klopfschirmbenutzer: Einige seltene Wiener Ameisen (z. B. Temnothorax clypeatus, Temnothorax corticalis) bewohnen Bäume und werden daher oft übersehen. Wenn man Laubbäume mit dem Klopfschirm besammelt, ist die Chance gut, auch solche Tierchen zu erfassen.


Bitte überbringen Sie das gesammelte Ameisen-Material persönlich oder per Post an:

Dr. Herbert Zettel, Naturhistorisches Museum Wien, Burgring 7, 1010 Wien

Übrigens: Auch wenn es bisher schon einige Publikationen zur Wiener Ameisenfauna gibt, so sind immer noch einige für Wien neue Ameisenarten zu erwarten…

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit und verbleiben mit freundlichen Grüßen, das Ameisenteam.


Also, wer Lust hat am Projekt mitzuarbeiten, bitte an Herrn Wagner ein Mail schicken (E-Mail-Kontakt: Herbert.Wagner@uibk.ac.at), der ist sehr nett und freundlich, er schickt euch dann alle wichtigen Informationen per Mail retour. Auch erhaltet ihr die Ethanol Proberöhrchen gratis von ihm per Post (Abholung im Naturhistorischen Museum Wien ist nur eine Option und nicht erforderlich...). Ich habe meine Röhrchen gestern von der Post geholt :D

Wichtig: Ameisenfunde NUR VOM BUNDESLAND WIEN

Wäre toll, wenn noch jemand aus dem Forum hier mitsammelt und hier ein gegenseitiger Informationsaustausch, wer, wann, wo, was gefunden hat :roll: , stattfindet :D

LIebe Grüße,

Andreas Hoffer.
  • 6

Hoffer
Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Freitag 13. Juni 2014, 12:12
Wohnort: Wien
Bewertung: 61

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'