Zur Temnothorax-Fauna von Kreta

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Zur Temnothorax-Fauna von Kreta

Beitragvon Merkur » Samstag 24. November 2018, 19:10

Sebastian Salata, Lech Borowiec & Apostolos Trichas (2018): Taxonomic revision of the Cretan fauna of the genus Temnothorax Mayr, 1861 (Hymenoptera: Formicidae), with notes on the endemism of ant fauna of Crete. - Annales Zoologici 68(4):769-808. DOI: 10.3161/00034541ANZ2018.68.4.004
(Taxonomische Revision der Fauna der Gattung Temnothorax auf Kreta; mit Anmerkungen zu den Endemismen der Ameisenfauna von Kreta)
Abstract.— We revise the Cretan species of the ant genus Temnothorax Mayr, 1861. Sixteen species are recognized, including seven new species which are possibly endemic to Crete: T. crassistriatus sp. nov., T. daidalosi sp. nov., T. ikarosi sp. nov., T. incompletus sp. nov., T. minotaurosi sp. nov., T. proteii sp. nov., and T. variabilis sp. nov. A new synonymy is proposed, Temnothorax exilis (Emery, 1869) =Temnothorax specularis (Emery, 1916) syn. nov. An identification key to Cretan Temnothorax, based on worker caste is given. We provide a checklist of ant species described from Crete and discuss their status, distribution and endemism.

Die umfangreiche Arbeit (mit vielen Bildern der Arten!) behandelt 16 Arten, davon werden sieben neu beschrieben, die dort vielleicht endemisch sind, also nur auf Kreta vorkommen. Unter den neu beschriebenen ist eine dem Minotaurus gewidmet, eine dem Daedalus eine dem Ikarus, und eine dem Meeresgott Proteus. ;) Auch eine Checkliste aller auf Kreta gefunden Ameisen ist angefügt.

Es sind umfangreiche Fundortlisten etc. enthalten, sowie Verbreitungskarten der Temnothorax auf Kreta. Da ich selbst etwas zur kretischen Ameisenfauna beigetragen habe, interessiert mich natürlich vor allem der Umgang mit diesen Nachweisen. Natürlich muss man jetzt (nach Ward et al. 2015) die Sozialparasiten Chalepoxenus muellerianus und Myrmoxenus (früher: Epimyrma) kraussei unter Temnothorax suchen. :(

Leider stieß ich auf einige Ungereimtheiten:

- So finden sich unter „General distribution“ für Temnothorax kraussei auf S. 784: „Algeria; Croatia; France: Corsica, mainland; Greece: Crete, mainland; Germany;...“ , wobei diese Art niemals in Deutschland nachgewiesen wurde!
Gleiches gilt S. 788 für T. muellerianus. - In diesem Fall ist bekannt und publiziert, dass ein früherer Autor irrtümlich das italienische Südtirol zu Deutschland gerechnet hatte.

- Störend ist auch, dass nirgends erwähnt wird, dass die Populationen von T. kraussei (anders als alle anderen Populationen im Mittelmeerraum) keine eigenen Arbeiterinnen haben:
Buschinger, A. (1989): Workerless Epimyrma kraussei Emery 1915, the first parasitic ant of Crete. Psyche 96, 69-74, http://www.antwiki.org/wiki/images/4/48 ... _1989b.pdf
Auch in den anderen zitierten Arbeiten (Legakis, Borowiec) sind nur meine Funde aufgelistet; es gibt also bisher keine kretischen T. kraussei MIT eigener Arbeiterinkaste: p. 785: „Distribution on Crete, literature data. Crete: Legakis 2011: 17 (as Epimyrma kraussei); Borowiec 2014: 137 (as Myrmoxenus kraussei). Iraklion Prov.: Buschinger 1989: 71 – Panagia, SE Heraklion, 350 m a.s.l., 1 IV 1988; Panagia, SE Heraklion, 350 m a.s.l., 6 IV 1988 (as Epimyrma kraussei). Lasithi Prov.: Buschinger 1989: 71 – Lasithi Plateau, Kronos cave, 1000 m a.s.l., 15 IV 1988 (as Epimyrma kraussei). Rethymno Prov.: Buschinger 1989: 71 – Anogia – Ideon Andron cave, 1100 m a.s.l. 9 IV 1988 (as Epimyrma kraussei).“
Dies ist besonders störend, weil die Bestimmungstabelle für kretische Temnothorax (S. 801) nur auf Arbeiterinnen basiert. Und S. 785 findet man sehr schöne Bilder einer T. kraussei-Arbeiterin (ohne Herkunftsangabe!). Da hätte ich mir eine Gyne gewünscht.

Auch die wenigen Funde der sklavenhaltenden T. muelleriaus werden unzureichend behandelt:
S. 788: "Distribution on Crete, literature data. Crete: Legakis 2011: 16 (as Chalepoxenus muellerianus); Borowiec 2014: 63 (as Chalepoxenus muellerianus); Salata & Borowiec 2015c: 144."
Es fehlt: Buschinger, A., Douwes, P. (1993): Socially parasitic ants of Greece. 5e Congrès International sur la Zoogéographie et l’Écologie de la Grèce et des régions avoisinantes - Iraklion, Avril 1990.- Biologia Gallo-hellenica 20, 183-189.
Hier berichten wir über einen Fund von C. muellerianus mit T. exilis-Sklaven bei Chania, sowie einen mit Leptothorax (jetzt: Temnothorax) semiruber, zwischen Anogia und Ideon Andron. Dieser ist besonders interessant, da es der bisher einzige im gesamten Verbreitungsgebiet von T. muellerianus (Hunderte von Völkern untersucht!) mit Sklaven einer Art aus der T. rottenbergii-Gruppe ist. T. semiruber ist deutlich größer als die Sklavenhalter, während T. muellerianus sonst nur Arten mit deutlich kleineren Arbeiterinnen versklavt! Nur Chalepoxenus brunneus aus Marokko lebt bei einer Art aus der
T. rottenbergii-Gruppe, doch C. brunneus ist ein arbeiterinloser degenerierter Sklavenhalter! - Das wäre immerhin eine Erwähnung wert gewesen.

Ich kann nicht die ganze Veröffentlichung kritisch durcharbeiten. Doch wenn bereits bei den wenigen Arten, wo ich Informationen aus erster (meiner ;)) Hand habe, solche Fehler auftauchen, muss man vielleicht auch den Rest der Arbeit etwas mit Vorsicht benutzen. :roll:

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2136
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6009

Re: Zur Temnothorax-Fauna von Kreta

Beitragvon Teleutotje » Freitag 7. Dezember 2018, 13:01

  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 329
Registriert: Freitag 1. August 2014, 19:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 501


Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'