Myrmecina graminicola rollt sich weg

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Myrmecina graminicola rollt sich weg

Beitragvon Merkur » Dienstag 3. März 2020, 17:21

Es ist lange bekannt, dass Myrmecina graminicola (und Stenamma spp.) sich bei Störungen zusammenrollen und totstellen können. Wenn man ein Nestchen im Boden, etwa unter einem Stein, entdeckt hat und die Tiere aufsaugen möchte, rollen viele davon in Gänge und Bodenspalten weg. Nun erschien eine Arbeit mit einem zunächst etwas überraschenden Titel: „Wegrollen: Ein neues kontext-abhängiges Fluchtverhalten bei Ameisen entdeckt“.
Grasso, D.A., Giannetti, D., Castracani, C. et al. Rolling away: a novel context-dependent escape behaviour discovered in ants. Sci Rep 10, 3784 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-59954-9
Link: https://rdcu.be/b2rDF
Die Untersuchung zeigt tatsächlich Neues: Diese Ameisen kugeln auf schrägen Flächen nicht nur passiv weg, sondern helfen nach, indem sie sich mit den Mandibeln und sogar den Antennen abstoßen. Unter verschiedenen Bedingungen wurden Videoaufnahmen in Zeitlupe erstellt und die Einzelbilder ausgewertet.

"For animals facing dangers, the best option to optimize costs and benefits of defence sometimes may be avoidance. Here we report the discovery of a peculiar strategy adopted by Myrmecina graminicola, a cryptic ant living in forest floor. Experiments showed that when disturbed these ants respond with immobility. However, upon perceiving disturbance but under specific inclinations of the substrate, they shift to an active escaping strategy: rolling away. This is a context-dependent behaviour adopted only in appropriate circumstances. During rolling, the ants assume a ball-like shape using antennae and hind legs to obtain an active movement along a stable trajectory. Finally, we assessed the adaptive value of this strategy measuring its effectiveness in defence against enemies. This is the first example of locomotion by rolling discovered in ants and one of the very few among animals, offering opportunities for multidisciplinary research on the adaptations and biomechanics underlying it."

Es wurde experimentell gezeigt, dass diese Ameisen sich bei Störung stets einrollen, aber bei einer Neigung des Substrates ab ca. 25° auf ein aktives Entkommen umschalten, indem sie sich mit Antennen und Hinterbeinen abstoßen… Dies ist das erste bei Ameisen entdeckte Beispiel für eine Fortbewegung durch Rollen, und eines unter den sehr wenigen Beispielen von anderen Tieren.
Zwei Bilder aus der Arbeit sollen das belegen:

1-Myrmecina-Rollen.jpg
Das Abrollen von M. graminicola auf natürlichem Substrat
A: Arbeiterin läuft auf einem Blatt vor dem Abrollen. B: Das Abrollen beginnt nach einer Störung (hier durch Reiben am Substrat). C: Das Blatt wirkt als Sprungschanze, so dass die Ameise (in dem roten Quadrat) zu hüpfen beginnt. D: Die Vergrößerung der hüpfenden Ameise zeigt die kugelige Haltung, die durch Einrollen des Körpers erreicht wird. Größe der Ameise ca. 3 mm.

Fig.2,-Rollen,-Schema.jpg
Schema des Rollverhaltens
Oben: Normal laufende Ameise. 1: Antennen und Mandibeln werden zur Vorbereitung des Rollens aufgestützt. 2: Kopf und Gasterspitze werden aufeinander zu bewegt, die Beine werden angezogen. 3: Die Ameise beginnt zu rollen. 4: Die Hinterbeine können ausgestreckt werden um die Ameise weiter voranzutreiben.
Einige Sekunden nach Ende des Rollens strecken sich die Ameisen wieder um normal weiter zu laufen.

Man muss nur suchen, dann findet man auch bei einheimischen Ameisen Themen für anspruchsvolle Forschung! ;)

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7826

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

Reputation System ©'