Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 1. August 2018, 23:54

Merkur hat geschrieben:Der von Teleutotje angesprochene Artikel über die Messor-Revision ist hier einzusehen (von der Zeitschrift akzeptiert, aber noch nicht veröffentlicht):
https://de.scribd.com/document/37827637 ... r-structor
Aus der ehemaligen Messor structor sind fünf Arten geworden. Man kann erkennen, welch immense Arbeit dahinter steht, eine solche Artengruppe zu revidieren.

M. ibericus: Das ist der nun gültige Name für die z. B. aus der Umgebung Mainz bekannten M. „structor“. In D gibt es keine M. structor.
Vorkommen: Bulgaria, Croatia, France, Germany, Greece, Italy, Romania, Slovenia, Spain, Switzerland. Multicoloniality and swarming flights reported from Mainz, Germany

M. ponticus n. sp.: Neu beschriebene Art; um das Schwarze Meer verbreitet.

M. structor: Nach Material von der Typuslokalität in Südfrankreich erneut beschrieben (redescribed). Vorkommen in: Austria, Bulgaria, Czech Republic, France, Hungary, Romania, Slovenia.
Aus Österreich ist für diese Art Unikolonialität und das Fehlen des Schwarmfluges beschrieben.

M. muticus: Wiederbeschreibung (redescription).
Vorkommen: Armenia, Kazakhstan, Kyrgyz Republic, Romania, Russian Federation, Ukraine.

M. mcarthuri n. sp.: Neu beschriebene Art.
Vorkommen: Greece, Turkey.

Die bisherige M. structor aus dem Mittelrheingebiet heißt jetzt also M. ibericus. Die „echte“ M. structor kommt in D nicht vor, wohl aber in Südfrankreich und in Österreich.
Damit sind fast alle bisher „Messor structor“ genannten Ameisen neu zu bewerten, sowohl die in der Literatur vor 2018 so bezeichneten als auch in Ameisenhandel und -haltung „M. structor“ genannten Kolonien!
Es kommt also WIRKLICH darauf an, zu wissen woher man seine Ameisen hat!!
Und nun dürfte auch jedem deutlich werden, was man mit dem Freilassen oder Ansiedeln gebietsfremder Ameisen anrichten kann. Das Argument „die Art M. structor kommt doch in Deutschland vor, also kann es nicht schaden meine Tiere aus Österreich hier freizulassen“ ist einfach falsch, weil die M. structor aus Österreich eben nicht identisch mit der jetzigen M. ibericus aus D ist. - Eine erfolgreiche Ansiedlung der gebietsfremden Art könnte derartige (aufwändige und teure!) Studien entwerten und falsche Schlüsse über die geographische Ausbreitung der einzelnen Arten nach sich ziehen.
Interessant sind auch die Verbreitungskarten für die fünf Arten, die unter dem angegebenen Link einzusehen sind.

MfG,
Merkur



Endlich auf AntCat: http://antcat.org/documents/6951/Steine ... lution.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 1. August 2014, 19:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 471

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 15. August 2018, 22:52

Merkur hat geschrieben:Revision der Fire Ants der Solenopsis saevissima-Artengruppe

James P Pitts, Gabriela Procópio Camacho, Dietrich Gotzek, Joseph V McHugh and Kenneth G. Ross (2018): Revision of the Fire Ants of the Solenopsis saevissima Species-Group (Hymenoptera: Formicidae) - Proceedings- Entomological Society of Washington 120(2)
DOI 10.4289/0013-8797.120.2.308
https://www.researchgate.net/publicatio ... Formicidae

Abstract
The fire ants of the Solenopsis geminata species-group of Trager (1991) are revised based on the morphology of worker larvae and of adult forms of workers, males, and gynes (winged or dealated members of the queen caste). The amount of intraspecific variation occurring in the adult males and gynes was equivalent to that of workers, making the taxonomic information gained from these castes no better than information from the workers. A new species, S. metallica, is described from southern Brazil, based on adult workers, adult gynes, males, and worker larvae. The following classification changes are made: S. virulens is placed in the S. virulens species-group; S. tridens and S. substituta are placed in the S. tridens species-group; S. metallica new species, S. daguerrei, S. electra, S. hostilis, S. interrupta, S. invicta, S. macdonaghi, S. megergates, S. pusillignis, S. pythia, S. quinquecuspis, S. richteri, S. saevissima, and S. weyrauchi are placed in the S. saevissima species-group; and S. geminata, S. xyloni, S. amblychila, S. aurea, S. gayi, and S. bruesi are left in the S. geminata species-group. The older classification, which designated complexes and subcomplexes, is abandoned. For the S. saevissima species-group, adults of males and gynes, as well as worker larvae, are described and diagnosed for each species. Diagnoses and keys (dichotomous and tabular) are provided for adult workers, the most commonly collected material, and distributions of the species are summarized. (Ich habe die bekannteren Arten hervorgehoben - Merkur)

Wer glaubte, dass es nur 3 oder 4 Arten von Fire Ants zu unterscheiden gibt, kann sich hier überzeugen, dass das doch eine sehr artenreiche Gattung ist. Die Revision basiert auf Untersuchungen von Arbeiterinbnen und Gynen, aber auch Männchen und sogar Larven (beides ist bisher unüblich in der Ameisen-Taxonomie!). Bestimmungsschlüssel, Bilder und Verbreitungskarten ergänzen den Text.

Die neu beschrieben Art Solenopsis metallica ist nach ihrer häufigsten und auffälligsten Farbmorphe, der glänzenden, metallisch-orangen Form, benannt. Metallica ist auch eine von mehreren der Autoren favorisierte rock band. Das Artepithet ist ein Substantiv in Apposition.

MfG,
Merkur


Without the additional files you can find the article on AntWiki http://www.antwiki.org/wiki/images/b/bf ... _group.pdf or on AntCat http://antcat.org/documents/6983/Pitts_ ... ington.pdf
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 1. August 2014, 19:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 471

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Emse » Dienstag 21. August 2018, 13:35

Zur Effizienzsteigerung von "Bauarbeiten" durch Untätigkeit:

Was Ameisen uns voraus haben – und den Robotern / Ein Biomechaniker hat sich angeschaut, wie Ameisen ihre Arbeit organisieren. Ein Vorurteil über die Fleißarbeiter kann er nun ausräumen.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/leben ... ageIndex_0
  • 2

.
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 23:51
Bewertung: 422

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 23. August 2018, 15:35

Evolution of Formica species and social parasitism in the genus itself:

https://bmcevolbiol.biomedcentral.com/a ... 018-1159-4
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 1. August 2014, 19:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 471

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 23. August 2018, 19:09

  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 1. August 2014, 19:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 471

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Reputation System ©'