Rätselhafte „Hornisse“

Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Merkur » Dienstag 7. August 2018, 20:44

Unter den vielen Einsendungen von – meistens – lästigen Ameisen war heute dieses Bild:

Hornisse-039.jpg
das fragliche Tier
Das Tier hatte in den 1980er Jahren versucht, in einem Vogelnistkasten ein Volk zu gründen. Der Zugang wurde verstopft, und nach einigen Tagen wurde die inzwischen tote Hornisse herausgeholt: Sie hatte die in der Zeichnung gezeigte ungewöhnliche Farbe! Sie war nicht metallisch, sondern matt.
Das Tier wurde hernach „in ein Ameisennest gelegt“. Eine Anfrage beim Stuttgarter Naturkundemuseum brachte kein Ergebnis, da das Tier nicht mehr vorgelegt werden konnte.
Der Text zu dem Fund klingt sehr vernünftig; sicher kein Scherz. Die Frage ist: „Neue Art“, „Mutation“, oder was sonst?

Ich bin ziemlich ratlos. Es ist zweifellos eine Hornisse, aber dass die Färbung original so war, ist eher zu bezweifeln. Ob sich die gelbe Farbe unter Sauerstoffmangel im Nistkasten, durch Wärme, oder durch etwas anderes so verändert hat? Warum dann nicht auch auf der Gaster?
Vielleicht hat schon mal jemand unter den Lesern so etwas gesehen?

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2087
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5831

Re: Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Phillip Alexander » Dienstag 7. August 2018, 22:26

Vielleicht bin ich durch mein Medizinstudium etwas voreingenommen, aber ich würde als erstes abchecken (lassen), ob der Finder des Tieres eine rot-grün-Schwäche besitzt. Damit wäre zu erklären, warum er statt zu einem roten Stift zu einem - für ihn gleich aussehenden - grünen Stift gegriffen hat und damit wäre das Rätsel auf eine ganz andere Art als gedacht gelöst. ;)

Es würde sehr gut passen, der sonst rötlich gefärbte Anteil der Königin ist hier in grün gemalt. Vielleicht weiß der Einsender ja selber noch gar nichts von seiner Sehschwäche?

LG, Phillip
  • 1

Phillip Alexander
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Juni 2017, 13:10
Wohnort: Hannover
Bewertung: 68

Re: Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Reber » Dienstag 7. August 2018, 23:53

Eine rot-grün-Schwäche könnte die Lösung sein! Nur die Flügel - so dünkt mich - sind "farbecht" rötlich-braun dargestellt.
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1229
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2621

Re: Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Merkur » Mittwoch 8. August 2018, 09:59

Danke für die bisherigen Antworten!
Es ist wohl keine rot-grün-Schwäche: Ich habe natürlich nicht den ganzen Text seines Schreibens gepostet, aber er hat ausführlich über seine Vergleiche mit "normalen" Hornissen sowie mit grün gefärbten Blattwespen und metallisch grün schillernden anderen Wespen geschrieben. Zudem war sein Vater beteiligt, der seinerzeit den Nistkasten verschlossen hatte, und später die tote Hornisse herausnahm.

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2087
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5831

Re: Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 8. August 2018, 10:09

Die medizinische Begründung klingt sehr plausibel, sollte dies aber doch nicht zutreffen, dann würde ich wohl drauf tippen, dass aufgrund der Vogelexkremente usw eine Verfärbung eingetreten sein könnte.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1093
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1507

Re: Rätselhafte „Hornisse“

Beitragvon Phillip Alexander » Mittwoch 8. August 2018, 10:29

Was ich nicht ganz verstehe ist, warum jetzt eine Anfrage kam, wenn das Tier in den 1980ern gefunden wurde und warum man so etwas nicht aufhebt, wenn man scheinbar so interessiert an der Aufklärung des Falles ist. Natürlich kommt manchmal eins zum anderen; aber gerade wenn es wirklich eine grüne Färbung gab und keine rot-grün-Schwäche, hätte man natürlich mit dem Tier selber deutlich mehr anfangen können.

Ich habe so eine Färbung zumindest noch nie gesehen und würde auch denken, dass sie auf jeden Fall nach dem Tod eingetreten sein dürfte.

LG, Phillip
  • 0

Phillip Alexander
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Juni 2017, 13:10
Wohnort: Hannover
Bewertung: 68


Zurück zu Spinnentiere, Insekten, Reptilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'