Ameisenshops: Kritik und Diskussion

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Krabbeltierfan » Sonntag 6. September 2015, 15:51

Hey :)

Und ein dritter Aspekt: Dem Händler wird auch mit öffentlich in einem Forum geposteter Kritik die für ihn wertvolle Information geliefert! – Ob er sie nutzt oder ignoriert, ist dann allerdings seine Angelegenheit.

Genau diesen Aspekt hatte ich im Kopf, darauf war mein Post gerichtet. Ich denke das ist eine gute Möglichkeit, aber ich hatte hier in letzter Zeit das Gefühl es schwingt dann doch auch etwas Ärger oder ein Urteil mit. Und welcher Besitzer eines Ameisenvertriebs will sich das dann Durchlesen? Der öffentliche Dialog wird durch die falsche Stimmung unmöglich. Darauf zielte mein Post ab. Und besonders neuere Akteure im Handel sollten nicht mit den Sünden der Vorausgegangen belastet werden!

Die ganze Entwicklung habe ich, mal mehr mal weniger, circa ab 2004/5 mitbekommen. Da gab es ja schon einiges. Das mag jetzt naiv klingen, nur habe ich den Wunsch, dass sich in Zukunft die Ameisenhalter und Shops etc. an einem Punkt treffen, ab dem man den verschiedenen Meinungen die es hier so gibt eine gemeinsame, und keine parallele, Existenz ermöglicht. Durch Austausch profitieren schließlich alle.

Ein weiterer Gesichtspunkt: Der Händler macht Geld mit seinem „Wissen“; welchen Grund sollte ein Fachmann haben, ihn gratis mit wertvollen Informationen zu versorgen?

Merkur sagt das also, der dann doch sooo viele Informationen auf verschiedenen Plattformen öffentlich bereit stellt :P

Kritik ist Richtig. Mir geht es um den Ton und die Möglichkeit, dadurch auch zu vermitteln.

Grüße
Krabbel
  • 1

Benutzeravatar
Krabbeltierfan
Beirat
 
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 13:06
Bewertung: 177

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Sonntag 6. September 2015, 16:57

Hallo Leute,

habe nach den berechtigten Einwänden von Krabbeltierfan und Reber meinen letzten Post ("ameisenkoenig") editiert und werde zukünftig meine Beiträge zu diesem Thema wieder etwas moderater verfassen!

[edit: obwohl mir gerade zum letztgenannten "Angebot" vom "Ameisenkoenig" noch eine Menge weiterer Kritikpunkte einfallen. Aber die einzelnen Punkte dürften dem Anbieter wohl schon bekannt und schnuppe sein, solange der Rubel nur rollt...]

Und @ Merkur: Gutes Statement von Dir!

Grüße
  • 0

Zuletzt geändert von Emse am Sonntag 6. September 2015, 18:03, insgesamt 2-mal geändert.
Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Merkur » Sonntag 6. September 2015, 17:22

Hallo Krabbel,

Danke für Deinen Input! (von Krabbeltierfan » Sonntag 6. September 2015, 16:51)
Ein weiterer Gesichtspunkt: Der Händler macht Geld mit seinem „Wissen“; welchen Grund sollte ein Fachmann haben, ihn gratis mit wertvollen Informationen zu versorgen?
Merkur sagt das also, der dann doch sooo viele Informationen auf verschiedenen Plattformen öffentlich bereit stellt
:P
Stell’ Dir vor, dass ich auf einen User stoße, der irgendwie „auf dem Holzweg“ ist. Ich habe zwei Alternativen: a) zu schweigen, b) ihm (und damit meist auch Dritten, anderen Usern mit demselben Problem), zu helfen, den rechten Weg zu zeigen.
Mit Alternative b) stelle ich die Information ggf. auch Händlern zur Verfügung.
Wie würdest Du Dich entscheiden?

In allen Halterforen außer dem AP musste ich mich inzwischen ja für Alternative a) entscheiden; wohl jeder kennt den Grund. :roll:

Und besonders neuere Akteure im Handel sollten nicht mit den Sünden der Vorausgegangen belastet werden!
Nun, so neu sind die „neueren Akteure“ ja nicht: Ein shop wird wiederbelebt, andere Akteure haben eine längere Vergangenheit als eifrige „Privatverkäufer“. Die Beispiele sind diesemThread zu entnehmen.
Das mag jetzt naiv klingen, nur habe ich den Wunsch, dass sich in Zukunft die Ameisenhalter und Shops etc. an einem Punkt treffen, ab dem man den verschiedenen Meinungen die es hier so gibt eine gemeinsame, und keine parallele, Existenz ermöglicht.
Es gibt konträre „Meinungen“, die nebeneinander bestehen bleiben müssen, solange keine Seite die andere überzeugen kann, und es gibt begründetes Wissen, wo zwischen „ja“ und „nein“ kein Mittelweg möglich ist. Ein häufiger Grund für Dissonanzen ist, dass eine Seite gut belegte Gründe der anderen Seite als „Meinung“ deklariert und für ihrer eigenen Meinung gleichwertig erklärt. – Eine Situation, in der man dann nur noch aussteigen kann. :(
Ich verzichte bewusst auf Beispiele, um ein Abgleiten der Diskussion vom Hundertsten ins Tausendste zu vermeiden.

MfG,
Merkur
  • 2

Zuletzt geändert von Merkur am Montag 7. September 2015, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Sonntag 6. September 2015, 21:16

Hallo Leute,

noch mal ich, und das wohl letztmalig in diesem Thread!

Möchte euch nur wissen lassen, wie sehr mich ein ganz bestimmter Passus aus dem (gerade noch von mir gelobten!) Statement von Merkur seit Stunden beschäftigt, verwirrt und auch betrübt! Eigentlich sollte ich in dieser Sache Merkur persönlich per PN oder email anschreiben, ich weiß!, aber Kritik sollte in diesem Thread auch in alle Richtungen offen ausgeübt werden.

Merkur hat geschrieben:Den ethischen Aspekt lasse ich hier außen vor: Schließlich werden diverse Ameisenarten in Unmassen als Schädlinge vernichtet, oder fallen dem Verkehr zum Opfer, oder kommen bei land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeiten unvermeidbar zu Tode, und manche werden als Nahrung für Mensch (Blattschneider-Königinnen, Oecophylla) oder Tier (Formica: Ameisen"eier") geerntet.


Das steht krass(!) in Widerspruch zu anderen, bereits in diesem Thread gemachten Aussagen von ihm:

Merkur hat geschrieben:Angesichts der Bilder von „Ameisenfreund“, aber auch dessen, was in den Ameisenforen so „geteilt“ wird, überkommt mich echte Trauer, Mitleid mit den Tieren, [..]. :(


Merkur hat geschrieben:Versandbedingungen, die schon fast an die Käfighaltung von Legehennen erinnern


Merkur hat geschrieben:Es wiederholt sich, was aus dem Zoohandel mit exotischen Reptilien, Amphibien, Süß- und Meerwasserfischen bekannt wurde: Sehr hohe Verlustquoten zwischen dem Fang in der Natur und der Ankunft beim Endkunden. Aber man LIEBT doch seine Ameisen! :crazy: Musst DU diesen Missbrauch von Lebewesen mitfinanzieren?


und vor allem:

Merkur hat geschrieben:Mein persönliches „statement“: Natur mit allen ihren Inhalten „gehört“, wenn überhaupt irgend jemandem, dann den Bürgern aller Staaten dieser Erde. Wer sich, legal oder illegal, durch Entnahme von lebenden Organismen aus der Natur bereichert, muss sehr gut begründen, mit welchem Recht die Organismen der Allgemeinheit entzogen werden. Ob Forstwirtschaft, Fischerei oder Jagd usw.: Nachhaltige Nutzung kann ich akzeptieren, und auch Entgelt für die aufgewendete Arbeitsleistung. Unnötiger Verbrauch frei lebender Organismen „zum Spaß“ und zur Bereicherung einzelner Sammler und Händler, unter Inkaufnahme der o. g. „Nebenwirkungen“ sind mir ein Greuel!


Wenn der "ehtische Aspekt" des Handels mit Ameisen sogar für Merkur (neuerdings?) also keinerlei Rolle mehr zu spielen scheint, habe ich diesem Thema jedenfalls zukünftig nichts mehr beizusteuern. Für mich persönlich hat der "ethische Aspekt" im Umgang mit Lebewesen Vorrang vor allem anderen! Schließlich bedingt er doch, wie wir mit unseren Haus- u. Nutztieren umgehen sollten und umzugehen haben! Zu dieser Einstellung bin ich zwar auch erst im Laufe vieler Jahre gekommen, aber sie soll mir für die Zukunft Maxime sein!

In diesem Sinne! Wünsche weiterhin einen fröhlichen und unbeschwerten Verbrauch!
  • 0

Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Reber » Sonntag 6. September 2015, 21:49

Hallo zusammen,

ich denke, dass wir nicht so weit auseinader liegen, wie man jetzt meinen könnte. Und ich bin nicht der Meinung, dass zwischen den Beiträgen hier einen harten Widerspruch gibt (und wenn wäre es auch egal, hier sind alle Standpunkte willkommen, die nicht die Forenregeln verletzen).

Die ethischen Aspekte werden sicher für jeden von uns ein Rolle spielen, nur was daraus folgt, hängt dann halt stets davon ab, wie jeder sein Handeln eklärt und begründet. Der eine Mensch hält es in unserer Gesellschaft für legitim Ameisen als Ungeziefer zu vergiften, der nächste hält sie als Haustiere. Manchmel kommen beide Standpunkte in einer Person vor - es kommt halt sehr auf die Umstände an.

Diesen subjektiven Aspekt zuersteinmal auszuklammern und sich auf die (mehr oder weniger) unbestreitbaren realen Folgen für die Umwelt zu beziehen, halte ich nicht für verkehrt! Denn gerade dort, kann man sich auch wirklich objektiv mit der Situation / dem Gegenstand auseinandersetzen.

In diesem Sinne: Rede, damit ich dich sehe!
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon LynnLectis » Montag 7. September 2015, 06:35

@Ameisenfreund

Du hast Merkur falsch verstanden. Er sieht das exakt-naturwissenschaftlich und nicht philosophisch-ethisch. Er ist schließlich Myrmekologe und nicht Philosoph und wägt deshalb als Wissenschaftler ab, inwiefern Ameisentierhaltung und Ameisenhandel zu tatsächlichen Schäden führt oder eben nicht. Deshalb seine Differenzierungen, die für mich absolut Sinn machen, wissenschaftlich gesehen. Deshalb hat seine Haltung dazu auch nichts mit Meinung zu tun, sondern mit wissenschaftlichen Tatsachen. Nur werden diese eben nicht so gern angenommen von den Ameisenhändlern und Ameisenhaltern, weil dann gerade in Bezug auf Exoten Einschränkungen notwendig wären, hielte man sich an die myrmekologisch eruierte Faktenlage.

Es ist nicht die Aufgabe der Wissenschaftler, wissenschaftliche Fakten den Händlern und Haltern irgendwie schonend schmackhaft zu machen. Denn Wissenschaftler sind keine Diplomaten und auch keine Überredungskünstler, das alles entspricht nicht wissenschaftlichem Denken. Ein Wissenschaftler, welcher sich von solchen wirtschaftliche Erwägungen abhängig macht, würde mit Recht als nicht mehr integer gelten. Viele behaupten das teilweise von der Pharmaindustrie. Da ist mir ein unabhängiger Wissenschaftler, der unbestechlich den wissenschaftlichen Standpunkt vertritt, tausendmal lieber.
  • 2

Zuletzt geändert von LynnLectis am Montag 7. September 2015, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.
LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Montag 7. September 2015, 08:21

@ Reber u. Lynn,

da bin ich aber erleichtert, habe die Sache wohl gründlich missverstanden!

Danke für´s geraderücken & Grüße
  • 3

Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 13:14

Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, den (in Deutschland neu eröffneten) Ameisenshops.

Da tummeln sich im Netz neben den immer mehr werdenden "offiziellen" Anbietern von Ameisen auch zunehmend "private Hobby-Halter", die ihre Ware jedoch eindeutig gewerbsmäßig anbieten. Dieser "graue Markt" ist vornehmlich in den Kleinanzeigenteilen dutzender Online-Medien zu entdecken.

Hier ein ganz offensichtliches Beispiel, der Anbieter kommt aus Freiburg im Breisgau und inseriert schon seit längerer Zeit in diversen "Anzeigenblättchen". Für einen "Hobbyhalter" ist das schon ein beachtliches Warenangebot! ;)

Aber schaut selber:

Hallo liebe Ameisenfreunde!
Verkaufe von meinem Ameisenhobby ein paar überzählige Kolonien.

Biete folgende Kolonien:
Lasius niger, Königin plus Brut und ca. 30 Arbeiterinnen: 2,60 EUR;
Lasius flavus, Königin plus Brut und ca. 50 Arbeiterinnen: 24,90 EUR;
Formica (Serviformica) fusca, Königin plus und ca.20 Arbeiterinnen: 14,90 EUR;
Manica rubida, Königin plus Brut und ca. 15 Arbeiterinnen: 15,90 EUR;
Camponotus lateralis, Königin plus Brut und ca. 25 Arbeiterinnen: 29,90 EUR;
Camponotus herculeanus, Königin plus Brut und ca. 50 Arbeiterinnen: 29,90 EUR;
Camponotus ligniperdus, Königin plus Brut und ca. 50 Arbeiterinnen: 34,90 EUR;
-----
Keine / kurze Winterruhe
Camponotus fellah, Königin plus Brut und ca.100 Arbeiterinnen: 119,00 EUR;
Camponotus rufoglaucus feae, Königin plus Brut und ca. 20 Arbeiterinnen: 39,90 EUR;
Camponotus micans, Königin plus Brut und ca. 15 Arbeiterinnen: 29,90 EUR;
Camponotus cruentatus, Königin plus Brut und ca. 20 Arbeiterinnen: 34,90 EUR;
Camponotus vagus, Königin plus Brut und ca. 30 Arbeiterinnen: 39,90 EUR;
Messor Minor hesperius, Königin plus Brut und ca. 20 Arbeiterinnen: 24,90 EUR;
Messor capitatus Königin plus Brut und ca. 300 Arbeiterinnen: 74,90 EUR;
Messor capitatus Königin plus Brut und ca. 450 Arbeiterinnen: 84,90 EUR;
Messor barbarus, Königin plus Brut und ca. 70 Arbeiterinnen: 29,90 EUR;
Aphaenogaster senilis, Königin plus Brut und ca. 55 Arbeiterinnen: 29,90 EUR;
------
Körnermix Messorfutter (Samen- und Körnermischung)10g: 0,39 EUR;
Paraffinöl als Ausbruchschutz 10 ml: 0,99 EUR;
------
Auch größere Kolonien vorhanden.


Ganz schön dreist, oder? :D
  • 2

Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Phil » Donnerstag 10. September 2015, 14:15

Ich habe eine Frage.
Wie sähe ein guter Ameisenhandel für Dich, Ameisenfreund, aus?
Ich wundere mich ein wenig darüber, dass Bilder von Ameisenköniginnen in Reagenzgläsern und Boxen anscheinend als "sehr schlimm" angesehen werden (erscheint sich zumindest für mich aus Kontext zu ergeben). Wie sollte ein Ameisenhalter mit Königinnen umgehen? So sieht es doch bei jedem Ameisenhalter aus, der gerade eine Königin gefangen hat. Oder ist es nur die bloße Menge, die abschreckt?
Darf ein Privathalter nicht mehr als eine bestimmte Anzahl an Ameisen anbieten?

Ist es "schlecht", dass soviele Ameisenshops scheinbar aus dem Boden sprießen? Ich weiß auch nicht warum das so ist, habe mich selbst schon oft darüber gewundert. Aber anscheinend ist der Markt da, also genügend Nachfrage in Form von Ameisenhaltern.

Grüße, Phil
  • 2

Phil
Mitglied
 
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 18. April 2014, 13:15
Bewertung: 88

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Merkur » Donnerstag 10. September 2015, 15:24

Eigentlich bin ich ja schon blöd: Wenn ich da so Preise sehe, € 10,- etwa für eine einzelne Königin von Temnothorax affinis, oder angebliche T. interruptus, könnte ich doch fast auch in Versuchung geraten!
Eine normale Kolonie Temnothorax nylanderi für knapp € 15,- : Auf einem einzigen Quadratmeter Waldboden leben bis zu 30 Völkchen inkl. Neugründungen und ein paar Zweignestchen, 5 bis 6 mittelgroße sind darunter. Mindestens zehn Völkchen könnte ich allein in meinem Hausgarten ernten.

Tetramorium bicarinatum, eine Pest-ant, lässt sich so locker halten wie irgendwelche Haushaltsschädlinge, Schaben oder Mehlkäfer, oder wie die Pharaoameise. Man kann fast jederzeit Königin plus Arbeiterinnen und Brut entnehmen, Haltungserfolg praktisch garantiert. Entsprechend:
Anzeige: Biete Tetramorium bicarinatum mit 90-100 Königinnen und ca 300-400 Arbeiterinnen (Schwarmflug von diesem Jahr) gegen Gebot.
[Diese Art ist extrem vermehrungsfreudig und betreibt auch massiv Inzucht in der Gefangenschaft]
Vom Händler:Kolonie mit 1 oder 2 Königinnen und Volk für ca. €17,- bis 25,- : Damit ließen sich mit geringstem Aufwand viele Euro machen!

Von Feinschmecker-Angeboten ganz zu schweigen: Eine Sklavenhalter-Art aus der Tribus Formicoxenini plus 2-3 Völkchen von den Sklavenarten, plus 60 cm-Arena, in der man einen ganzen Sklavenraubzug auf dem Schreibtisch verfolgen kann, plus detaillierte Anleitung, das müsste dann schon runde
€ 500,- einbringen können!
Sklavenraubzug Rz2.jpg
Sklavenraubzug einer Temnothorax-Verwandten. Länge der "Armee" gesamt ca 4cm.
Geführt auf Duftspur einer "Kundschafterin", ganz rechts.

Aber HALT!
Ich habe einmal so etwas verschenkt, aus unserer Zucht, die immer wieder Überschuss erbrachte (nur eine Arena sollte sich der Abnehmer selber basteln). – Von einem Ergebnis hörte ich nie. (Wenn ich mich recht erinnere, hat Phil im eusozial so etwas Ähnliches erlebt).
Abgesehen davon handelt es sich um seltene Arten, mit oft vereinzelten, kleinen Populationen, die man als Myrmekologe mit Verantwortungsbewusstsein einfach nicht vermarkten kann.
Angesichts des großen Risikos, dass Kunden doch etwas falsch machen könnten und dann scheitern gäbe es wohl bald negative Bewertungen (was aber, wie man immer wieder lesen kann, auch bei sehr teuren Exoten geschieht, die dennoch Abnehmer finden).

Nein, auf solche Art muss ich und musste ich mir zum Glück nie meinen Lebensunterhalt verdienen! :roll:

MfG,
Merkur
PS:Wurde durch Besuch unterbrochen, deshalb erst jetzt fertig gestellt. ;)
  • 2

Zuletzt geändert von Merkur am Donnerstag 10. September 2015, 19:47, insgesamt 2-mal geändert.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 15:47

Hallo Phil,

Danke der Nachfrage(n)! :)

Phil hat geschrieben:Wie sähe ein guter Ameisenhandel für Dich, Ameisenfreund, aus?l

Ganz einfach: Gewissenhafte, gut informierte Händler, die ihre Ameisen an gewissenhafte, gut informierte Halter abgeben.


Phil hat geschrieben:Ich wundere mich ein wenig darüber, dass Bilder von Ameisenköniginnen in Reagenzgläsern und Boxen anscheinend als "sehr schlimm" angesehen werden (erscheint sich zumindest für mich aus Kontext zu ergeben). Wie sollte ein Ameisenhalter mit Königinnen umgehen? So sieht es doch bei jedem Ameisenhalter aus, der gerade eine Königin gefangen hat. Oder ist es nur die bloße Menge, die abschreckt?l

Mittlerweile ist aus den Frühzeiten des Ameisenhandels ein weltweiter (seelenloser) gut vernetzter Onlie-Massenmarkt geworden, in dem es den Händlern einzig und allein um den Profit geht! Es wird -auf Teufel komm raus- ausgebuddelt und verkauft, was das Zeug nur hält! Es bekommt jeder alles, i.d.R. lediglich zum kurzweiligen "Gebrauch" (besser: "Verbrauch"!) der "Ware".

Meine Berichte in diesem Thread und besonders die dazu eingestellten Bilder sollen das lediglich verdeutlichen, nichts mehr.

Phil hat geschrieben:Darf ein Privathalter nicht mehr als eine bestimmte Anzahl an Ameisen anbieten?l

Da sind die Grenzen fließend, daher auch die von mir gewählte Bezeichnung "grauer Markt".

Es gibt natürlich Unterschiede zwischen dem gelegentlich privaten Verkauf von Ameisenkolonien und gewerbsmäßigem Handel, schon aus steuerlichen und juristischen Gründen. Ein -ordentlich angemeldeter- gewerbsmäßiger Händler könnte dem Treiben des o.g. Hobbyhalters durch eine Abmahnung leicht Einhalt gebieten. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter!

Phil hat geschrieben:Ist es "schlecht", dass soviele Ameisenshops scheinbar aus dem Boden sprießen? Ich weiß auch nicht warum das so ist, habe mich selbst schon oft darüber gewundert. Aber anscheinend ist der Markt da, also genügend Nachfrage in Form von Ameisenhaltern.l

Ob das jetzt "Gut oder Schlecht" ist, lasse ich mal dahingestellt.
Außerdem wird das wohl ein jeder anders beurteilen.

Werde in diesem Thread auch gerne weiterhin über den weltweiten Handel mit exotischen Ameisen berichten, das Thema scheint ja von Interesse zu sein....

Grüße,
Ameisenfreund
  • 2

Zuletzt geändert von Emse am Donnerstag 10. September 2015, 16:38, insgesamt 2-mal geändert.
Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 10. September 2015, 15:52

Ob die angeblich ordentlich angemeldeten Ameisenhändler alle korrekte Genehmigungen haben in den Herkunfts- und Zielländern, bezweifle ich eher und bin deshalb mittlerweile eindeutig gegen den freien Exotenhandel von Ameisen.
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 16:07

LynnLectis hat geschrieben:Ob die angeblich ordentlich angemeldeten Ameisenhändler alle korrekte Genehmigungen haben in den Herkunfts- und Zielländern, bezweifle ich eher [..]

Hallo LynnLectis,

ich gehe davon aus, dass die bekannten deutschen Importeure von Ameisen in der Regel über sämtliche erforderliche Genehmigungen verfügen und gegen keinerlei deutschen Gesetze verstoßen.

Das gleiche gilt m.E. auch für die allermeisten Exporteure. Die Ware geht ganz offiziell durch den Zoll.
"Schmuggel" o.ä. muss (mit Ausnahme von Australien und ganz wenigen anderen Ländern) gar nicht sein.

edit: Und daher wäre deine Ableitung / Folgerung
LynnLectis hat geschrieben:[..]und bin deshalb mittlerweile eindeutig gegen den freien Exotenhandel von Ameisen.
ggf. falsch, beziehungsweise zu überdenken... ;)

edit2: an den Folgepost: Ja, du meinst sicher die Sache mit Kalytta damals, der in Australien wegen der unerlaubten versuchten Ausfuhr verschiedener Flora und Fauna zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Schwerer als der "Ameisenschmuggel" wog aber der versuchte Schmuggel von Orchideen. Australien stellt übrigens immer mal wieder offizielle Genehmigungen für die Ausfuhr von Ameisen aus, ob da auch "Herr Zaster" eine Rolle spielt, entzieht sich meiner Kenntnis....
  • 0

Zuletzt geändert von Emse am Donnerstag 10. September 2015, 16:28, insgesamt 2-mal geändert.
Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 10. September 2015, 16:13

@Ameisenfreund

Das wurde auch schon in einem der Ameisenforen diskutiert, wo jemand wegen Schmuggel von Ameisen drankam. Ebenso wurde auch schon diskutiert, dass die Händler keinen Einblick haben in die Genehmigungen der Herkunftsländer bzw. bewusst nicht hinschauen, ob die Zwischenhändler über solche Verfügungen. Da herrscht ein sehr breiter grauer Markt und jeder schiebt dem anderen den schwarzen Peter zu.

EDIT

Es gibt noch andere Diskussionen, das war sogar im Anstore-Forum, wenn ich mich recht erinnere. Jedenfalls gab der Inhaber zu, dass er im Herkunftsland selbst nichts überprüft bei den Zwischenhändlern. - Aber auch sonst zweifle ich sehr stark daran, dass bei so vielen Importen von Ameisen jedes Mal Genehmigungen vorliegen, gerade wenn die Herkunftsländer eher streng reglementieren. Dein Vertrauen ehrt Dich selbst, aber ich bin da viel kritischer.
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 17:22

LynnLectis hat geschrieben:gerade wenn die Herkunftsländer eher streng reglementieren.


Welche genau denn zum Beispiel? Australien als Ausnahme habe ich ja schon genannt, welche denn noch?
Würde mich interessieren, wäre für mich auch für weitere Recherchen zum Thema interessant zu wissen.

Dein Vertrauen ehrt Dich selbst, aber ich bin da viel kritischer.


Ob du da wirklich viel kritischer bist, entzieht sich meinem Urteilsvermögen. ;)

Vielleicht komme ich aufgrund meiner (hoffentlich richtigen) Informationen einfach nur zu anderen Schlüssen?

I.d.R. müßen sich die Händler eigentlich gar nichts genehmigen lassen, es werden (nicht geschützte) Insekten ordentlich verpackt und richtig deklariert von einem Land in´s andere geschickt. Zoll u.ggf. der Amts-Veterinär werfen stichprobenweise einen Blick auf die Ware samt Begleitpapieren, das war es meistens schon.


Grüße
  • 0

Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Merkur » Donnerstag 10. September 2015, 17:31

Betr. Schmuggel von Ameisen aus Australien: Warum um den heißen Brei herumreden? Alles ist öffentlich einsehbar, samt teilweise "interessanter" Diskussionen:

http://www.ameisenforum.de/deutscher-am ... ml#p304903

https://www.antstore.net/forum/schmugge ... 16829.html

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 10. September 2015, 18:03

@Ameisenfreund

Den aktuellsten Stand findest Du HIER. Die Verordnung gilt seit diesem Jahr, also ab 1. Januar 2015.
siehe auch HIER. Es braucht also auch die Genehmigung durch das Herkunftsland (Export) und nicht nur durch das Zielland (Import).

Ansonsten las ich das immer mal wieder beim Recherchieren über Ameisen, dass in den Herkunftsländern Regelungen herrschen, die eigentlich einen Export ausschließen müssten. Es gibt ja auch allgemeine Regelungen, die Entnahmen aus der Natur grundsätzlich nicht erlauben, erst recht nicht gewerblich.
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 18:54

LynnLectis hat geschrieben:Den aktuellsten Stand findest Du HIER. Die Verordnung gilt seit diesem Jahr, also ab 1. Januar 2015.

Nach kurzem Überfliegen der neuen Verordnung hat sich der komplette Import von außer-europäischen Ameisen dann ja bald eh erledigt, wenn(!) eben diese Ameisen in der (noch zu erstellenden) "Unionsliste" auch benannt werden?
Habe ich das richtig verstanden? Ich glaube nicht dran! Trifft wohl eher auf spezielle erwiesenermaßen bekannte (u. bereits gelistete) "Pestants" zu? Wer weiß es genauer?

Hier der (für mich relevante) Auszug aus dieser Verordnung, mal schauen, wie diese Unionsliste dann zukünftig aussehen wird:
Artikel 4 / Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung
(1) Die Kommission erstellt im Wege von Durchführungsrechtsakten anhand der in Absatz 3 festgelegten Kriterien eine Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung (im Folgenden „Unionsliste“). Diese Durchführungsrechtsakte werden nach dem in Artikel 27 Absatz 2 genannten Prüfverfahren erlassen. Die Entwürfe der Durchführungsrechtsakte werden dem in Artikel 27 Absatz 1 genannten Ausschuss bis zum 2. Januar 2016 vorgelegt.


LynnLectis hat geschrieben:siehe auch HIER. Es braucht also auch die Genehmigung durch das Herkunftsland (Export) und nicht nur durch das Zielland (Import).

Oh, dachte immer, diese Verordnungen beziehen sich ausschließlich auf den internationalen Handel mit ausschließlich "gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen"..... :?:

LynnLectis hat geschrieben:Ansonsten las ich das immer mal wieder beim Recherchieren über Ameisen, dass in den Herkunftsländern Regelungen herrschen, die eigentlich einen Export ausschließen müssten. Es gibt ja auch allgemeine Regelungen, die Entnahmen aus der Natur grundsätzlich nicht erlauben, erst recht nicht gewerblich.

Genau diese "Herkunftsländer würden mich interessieren, wie schon gesagt, vielleicht kannst (oder jemand anders) ja welche benennen, wäre nett! Damit könnte man dann ja immerhin belegen, dass die hiesigen Händler Ameisen anbieten, die sie eigentlich so nicht anbieten dürften. (Ausnahme Australien hatten wir ja schon...)

edit 20:39: die U.S.A. sind mir gerade noch eingefallen... :)
  • 0

Emse
 

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon LynnLectis » Donnerstag 10. September 2015, 19:41

@Ameisenfreund

Das gilt für alle wildlebenden Tiere

Schau mal in Artikel 9 (in der PDF-Datei S. 10) der Rechtsvorschriften. Man muss eine gesetzlich korrekte Herkunft aus dem Herkunftsland (Export) ebenso nachweisen wie Einfuhrgenehmigungen (Import). Und das gilt schon lange, ist also nicht neu. Jetzt kannst Du mal mit den Aussagen der Ameisenhändler vergleichen, ob es überhaupt möglich ist, den Ameisenhandel mit Exoten rechtlich korrekt zu betreiben bei dem Umsatz an gehandelten Ameisen.
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Neuer Ameisenshop, neue Irreführung

Beitragvon Emse » Donnerstag 10. September 2015, 20:06

@ LynnLectis,

soweit brauche ich gar nicht zu lesen!

Schon ganz am Anfang (Seite 2) wird klar, was gemeint ist:

"Ziel dieses Übereinkommens ist es , die gefährdeten Tier- und Pflanzenarten durch die Überwachung des internationalen Handels mit Exemplaren dieser Arten zu schützen."

Es bezieht sich also im nachfolgenden Text eindeutig alles auf gefährdete(!) Tier- (ja) und Pflanzenarten!
Auch wenn das im weiteren Text nicht immer und immer wieder extra erwähnt wird.

LynnLectis hat geschrieben:Man muss eine gesetzlich korrekte Herkunft aus dem Herkunftsland (Export) ebenso nachweisen wie Einfuhrgenehmigungen (Import). Und das gilt schon lange, ist also nicht neu. Jetzt kannst Du mal mit den Aussagen der Ameisenhändler vergleichen, ob es überhaupt möglich ist, den Ameisenhandel mit Exoten rechtlich korrekt zu betreiben bei dem Umsatz an gehandelten Ameisen.

Deine Schlussfolgerungen basieren in meinen Augen auf einem Missverständnis deinerseits und sind m.M.n. nonsens, sorry.

edit: Noch weitere Länder? :roll:
  • 0

Emse
 

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

Reputation System ©'