Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 23. Oktober 2016, 11:30

Lächerliche Betrugsversuche…

… gab es bereits frühzeitig mit Beginn des Ameisenhandels. Eine Episode aus dem ersten Ameisenforum in 2002, aus der Erinnerung:
Ein „Oknierg Greinko“ hatte dem Gründer des AF (J. S.) das folgende Bild zugesandt:

Austra. Wunderameise von Oknierg Greinko 2002.jpg
Die Wunderameise von Oknierg Greinko
Austra. Wunderameise von Oknierg Greinko 2002.jpg (10.27 KiB) 2226-mal betrachtet
Es sollte eine Myrmecia-Art aus dem Inneren Australiens sein, mit oberirdischen, fußballgroßen Nestern aus Pflanzenteilen, aus denen ein ständiges zwitscherndes Geräusch von den Ameisen zu hören sei. Der Einsender regte einen Handel an; der Betreiber des Forums sollte für die Haltung dieser Ameisen Reklame machen.

J. S. wandte sich an mich, da ihm die ganze Sache nicht geheuer erschien. Ich hatte damals (2002) auch noch nicht viel Erfahrung mit australischen Ameisen; wandte mich an einen australischen Kollegen mit der Frage, ob so etwas möglich sei. Die Antwort enthielt ein klares und knappes „bullshit“.
Die Reaktion des O. Greinko auf die Ablehnung seines Angebots war eine wüste Beschimpfungsorgie und die Ankündigung, dass er das Geschäft dann halt mit jemand anderem machen würde.

Später entdeckte ich in einer Bildergalerie das Original einer Myrmecia-Art, das „O. Greinko“ durch ein paar rote Bereiche gefälscht, die Insektennadel "ausradiert" und die Mandibeln verlängert hatte. Die Beinstellung verrät die Fälschung:

Austr. Wunderameise Original.jpg
Das Original-Foto
Der angebliche Name des Betrügers ist übrigens ein Palindrom, man kann es vor- und rückwärts lesen! :D

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Colophonius » Montag 24. Oktober 2016, 15:23

Für alle Ornithologen:

Welche Vogelart ist gehörlos?



.ebuaT ieD ;)
  • 1

Colophonius
 

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Trailandstreet » Montag 24. Oktober 2016, 21:43

Sitzen ein Tauber und ein Blinder beim Ball.
Fragt der Taube: "Spielen sie denn schon?"
Erwiedert der Blinde:"Wieso, tanzen sie denn schon?"
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 26. Oktober 2016, 13:28

Ist schon etwas verdächtig, wenn einer von einer Klinik ankommt und sagt, er hätte hier einen alten Stuhl. :roll: :shock:

Ich hätt ja gleich sagen sollen, dass er da bei uns verkehrt ist, da müsste er zur Kläranlage fahren. :D
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Donnerstag 27. Oktober 2016, 14:43

Jetzt taucht DER schon in unseren Kinderstuben auf!

img933.jpg
Aus Kindersicht!
MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Emse » Montag 1. Mai 2017, 10:18

.
Gibt es Ameisen auf dem Mond? Wahrscheinlich Ja! :D

ants_on_the_moon.png
  • 3

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Bewertung: 208

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Dienstag 13. Juni 2017, 16:27

Fast wie das Ungeheuer von Loch Ness…
…so kommt immer wieder die Geschichte über Waldameisen hoch, die angeblich Erdbeben vorhersagen können.
Haben wir schon wieder Saure-Gurken-Zeit? :D

https://www.ameisenforum.de/topic56299.html
Ameisen als Frühwarnsystem für Erdbeben (13. Juni 2017)

http://scienceblogs.de/astrodicticum-si ... utschland/ (2013)

http://ameisenwiki.de/index.php/Ameisen_und_Erdbeben (2011)

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt ... echen.html (2011)

http://www.zeit.de/online/2009/16/erdbe ... -interview (2009)
und andere...

Der Anfang war im Jahre des Herrn 2006. Wer Spaß an „saftigen“ Diskussionen hat, wird hier reichlich bedient! :D

https://www.antstore.net/forum/neues-ma ... t4244.html
Neues Märchen über Waldameisen
(http://www.daserste.de/wwiewissen/thema ... 15g~cm.asp) / Sendung vom 20.08.2006
Titel: Die Flucht der Ameisen

https://www.antstore.net/forum/neues-ma ... tml#p32092
Gegendarstellung des Geologen Prof. U. Schreiber. (2006)

http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... f=21&t=366
Gegendarstellung zu "Neues Märchen über Waldameisen&quo“ und Diskussion (2006)

Zur Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Schreiber_(Geologe)

Viel Spaß! :)
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 13. Juni 2017, 20:04

Waldameisenhügel sind aufgrund ihrer Struktur und des verwendeten Materials ein relativ elastisches Konstrukt.
Die Statik solch eines Aufbaus dürfte selbst stärkeren Beben locker standhalten.
Soweit mal aus der Sicht eines Statikers.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1318

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Donnerstag 15. Juni 2017, 14:26

Nochmals zum Thema „Erdbebenvorhersage durch Waldameisen“.

Man sollte gelegentlich über den Tellerrand schauen, und auch mal in andere Ameisenforen sehen: Das kann interessante Informationen, Erkenntnisse und Wissen liefern. "Lesen bildet".
Für den kritischen "Querleser" aus dem AF (und andere, die sich zum Thema nicht äußern), halte ich ein paar Anmerkungen für angebracht:

Ich habe seinen post hier unter „Lach’ mal wieder“ angesprochen, weil ich mich darüber amüsiere, dass eine solche Story wieder und wieder in den Medien (und nun sogar in einem Ameisenforum) aufgewärmt wird (:D
Focus: 2016. Zeit Online: 2009. Ameisenwiki: Mein Eintrag von 2011; Welt/Wissenschaft 2011. Das sind der Reihe nach die von ihm angegebenen Quellen. (Links in meinem Startbeitrag hier)
Dabei sind seit der ursprünglichen Diskussion in 2006 keine neueren Erkenntnisse zum Vorschein gekommen.
Dies, und nicht mehr, habe ich „ins Lächerliche gezogen". Solche Geschichten sind bei den Medien beliebt; sie finden immer wieder gläubige Anhänger, ebenso wie etwa Hellseherei und Wünschelrutengehen. Man sollte, wo es um Ameisen geht, auch in den Ameisenforen lieber vor solchem Unsinn warnen, als ihn unkommentiert weiter zu tradieren.

Der andere Aspekt ist der wissenschaftliche Gehalt der Geschichte.
Im Forum der DASW haben Prof. Schreiber und ich 2006 die Angelegenheit ausdiskutiert. Er hat seine Argumente als Geologe geliefert, ich das, was der Myrmekologe über Ameisen und speziell Waldameisen dazu sagen kann. Die Diskussion hat am 15. Sept. 2006 geendet, weil keine weiteren Argumente dazu gekommen sind. Ein thread lebt so lange, wie sich User darin äußern.
Im Antstore-Forum https://www.antstore.net/forum/neues-ma ... t4244.html endete die Diskussion am 13. Sept. 2006, wobei sich mehr User beteiligt hatten und der Tonfall der Beiträge, na, sagen wir „gemischt“ war. ;)

Wenn man schon einen Beitrag kritisieren möchte, sollte man sich die Mühe machen, die Diskussionen inhaltlich sorgfältig zu beurteilen, bevor man eine Meinung dazu äußert.
Hilfreich kann es auch sein, in der Wikipedia nachzusehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Schreiber_(Geologe)
Hier werden seine Forschungsarbeiten als Geologe gewürdigt. Danach ist zu lesen:
Schriftsteller:
Im Jahr 2006 erschien sein Thriller Die Flucht der Ameisen über einen fiktiven Ausbruch des Vulkans Hohe Buche am Rhein in der Gegenwart. 2010 veröffentlichte Schreiber seinen zweiten Roman, einen Köln-Krimi mit dem Titel Kreuzstein und sozialkritischem Bezug, in dem der Leser nebenbei Details über die Geologie des Siebengebirges und benachbarte Regionen erfährt. Im Mai 2011 erschien sein Sachbuch Vulkane, in dem die Zusammenhänge von Ursachen, Verbreitung und Gefahren des Vulkanismus in allgemeinverständlicher Form dargestellt werden.“

Über weitere wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Waldameisen und Erdbebenvorhersage gibt es meines Wissens keine die damals vorgetragenen Hypothesen bestätigenden Veröffentlichungen. Meine damals vorgebrachte Kritik an den Hypothesen halte ich nach wie vor für berechtigt, die myrmekologischen Argumente wurden nicht widerlegt. Aus diesen Argumenten können auch Ameisenfreunde etwas lernen.

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Donnerstag 15. Juni 2017, 19:11

Themenverfehlung im AF.
Ich bin prinzipiell für Foren-übergreifende Diskussionen. Das erweitert den Horizont. Und wer nicht in anderen Foren lesen möchte, lässt das halt und schluckt unbesehen das, was ihm/ihr sein/ihr Lieblingsforum bietet. :roll:
Unsinnig sind Versuche, vom Thema abzuleiten und auf Nebengleise umzudirigieren. Das führt ja auch innerhalb von Foren gelegentlich zu Verwarnungen oder gar Ausschluss.

Zur angeblichen Weiterführung der Forschungen von Herrn Prof. Dr. Ulrich Schreiber kann man seine Webseite konsultieren:
https://www.uni-due.de/geologie/mitarbe ... reiber.php
Da finden sich neben ein paar noch älteren Beiträgen zuletzt drei Veröffentlichungen aus 2013. Sie gehen (zumindest teilweise) auf die Doktorarbeit von G. Berberich zurück:

- GeoBioScience: Red Wood Ants as Bioindicators for Active Tectonic Fault Systems in the West Eifel (Germany). Animals 2013, 3(2), 475-498; doi:10.3390/ani3020475 Gabriele Berberich, Martin Berberich, Arne Grumpe, Christian Wöhler and Ulrich Schreiber.

- Early Results of Three-Year Monitoring of Red Wood Ants’ Behavioral Changes and Their Possible Correlation with Earthquake Events. Animals 2013, 3(1), 63-84; doi:10.3390/ani3010063

- Geophysical Research Abstracts Vol. 15, EGU2013-24, 2013, EGU General Assembly 2013:
First Results of 3 Year Monitoring of Red Wood Ants’ Behavioural Changes and Their Possible Correlation with Earthquake Events.
Gabriele Berberich, Martin Berberich, Arne Grumpe, Christian Wöhler, and Ulrich Schreiber.
http://meetingorganizer.copernicus.org/ ... 013-24.pdf
Der Schlussabsatz dieser Veröffentlichung:
“The investigation and results presented here are a first access to a completely new research complex. The key question is whether the ants’ behavioural changes and their correlation with earthquake events are statistically significant and if a detection by an automated system is possible. Long-term studies have to show whether confounding factors and climatic influences can clearly be distinguished. Although the first results suggest that it is promising to consolidate and extend the research to determine a pattern for exceptional situations, there is, however, still a long way to go for a usable automated earthquake warning system.”

Ob er oder andere das "völlig neu Forschungsgebiet" seit 2013 weiter bearbeiten, geht nicht daraus hervor. Vielleicht weiß jemand mehr?

Ein Gedanke, der auch in früheren Diskussionen bereits geäußert wurde: Was nützt ein Frühwarnsystem, das bestenfalls ein halbes Jahr funktioniert, wenn die Waldameisen aktiv sind? Wäre es nicht besser, gleich ganzjährig an Austrittsstellen von Gasen aus Klüften etc. charakteristische Änderungen zu messen, ohne den Umweg über das schwer deutbare Verhalten von Waldameisen, und unabhängig von deren Vorkommen?

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Freitag 16. Juni 2017, 14:16

Tja, im AF nimmt die Diskussion ihren gewohnten Verlauf, ins Persönliche… Das sollte man am besten ignorieren.
(Ein User hat hier noch ein paar nützliche Links beigetragen).
Dennoch nehme ich mir heraus in seltenen Fällen auf irreführende oder ungenügend recherchierte Beiträge in anderen Foren hinzuweisen. So haben „Querleser“ zumindest die Chance, auch alternative oder ergänzende Informationen kennen zu lernen.

Hier noch ein paar Zusatzinfos zum Thema „Waldameisen und Erdbeben-Vorhersage“

Das von Sir Joe verlinkte Video http://www.focus.de/wissen/videos/erdbe ... 46536.html
wurde 2016 eingestellt/ gesendet. Wann es entstand, ist für mich nicht ersichtlich. Inhaltlich ist es mir insofern bekannt, als bereits vor Jahren (um 2010?) im Fernsehen ein Bericht über Untersuchungen von Prof. Schreiber in Kalifornien erschien.
Im Text zu dem Video liest man:
"Bislang geben die Ameisen den Forschern noch viele Rätsel auf. Das Verhalten muss in freier Wildbahn studiert werden. Nur so wird ersichtlich ob und wie die Tiere vor einem Erdbeben ihr Verhalten ändern."
Langzeit-Beobachtungen mit Video-Aufnahmen fanden jedoch bereits in den Jahren um 2009 in der Eifel statt, also „in freier Wildbahn“, im Rahmen der Dissertation von Frau Berberich.

Dazu Bild/ Bericht vom 16. Feb. 2011 aus dem Ameisenforum: https://www.ameisenforum.de/download/fi ... &mode=view
Erdbeben-Frühwarnsystem-Ame.jpg
Aus dem AF 16.02.2011
"...beobachten drei Ameisennester seit 2009 rund um die Uhr..."

Hierwird berichtet über: „Erste Erkenntnisse aus Skandinavien und Italien. Gaspermeable Störungszonen und bevorzugte Siedlungsplätze roter Waldameisen.“
Untersuchungen fanden in Skandinavien und in Italien statt. Vergrößert man die Seite, wird an einigen Fotos sichtbar: „© U. Schreiber 2010“
Unten auf der Seite: „Letzte Änderung: 24.2.2017 | Universität Duisburg-Essen“. - Inhaltlich finde ich nichts wesentlich Neues zum Stand der Dinge in 2011.

Nun, in 2016, ist die Rede von „radikal neuen Forschungsideen“:
https://365tageude.wordpress.com/2016/0 ... ungsideen/
28. Jan. 2016 / letzter Absatz.

http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 55389.html
Unbedingt lesenswert!
4. Okt. 2016
"Für anderthalb Jahre ist der Goloring Schwerpunkt eines hochkarätigen, internationalen Forschungsprojekts "GeoBio-Interaktionen", das von der VW-Stiftung "Experiment!" gefördert wird…."
Neu hinzugekommen sind Messungen zum Methangehalt von Ameisennestern:
"Zudem installierten die Forscher noch ein spezielles Methangasmessgerät, das eine Woche lang, parallel zu den anderen Messungen, den Methangehalt im Nest untersuchte, um herauszufinden, ob das Methan biotisch oder abiotisch erzeugt wurde. Die Forscher wollen hiermit klären, ob neben den bekannten Treibhausgasquellen weitere geogene/biogene Quellen hinzukommen, die bislang noch nicht in den Klimamodellen berücksichtigt worden sind."
Dazu gab es allerdings bereits in den 1980er Jahren Berechnungen, die ich hier referiert habe: Buschinger, A. 1990: Ameisen und Termiten als Luftverschmutzer? - Die Waldameise 3, Heft 1, S. 12.

Neu ist auch die Berücksichtigung z. B. geomagnetischer Stürme:
"Eine Wetterstation vor Ort gab zudem Auskunft über die lokalen Wetterbedingungen, die ebenfalls in die Auswertungen einfließen. Aber die Forscher wollen noch mehr. Sie untersuchten auch das Weltraumwetter, das heißt, ob zum Beispiel geomagnetische Stürme der Sonne, die zu Veränderungen des irdischen Magnetfelds führen können, auch Einfluss auf die Aktivitäten der Ameisen haben."

Das Fazit sind Prognosen über möglicherweise zu erwartende Erkenntnisse:
Die Geländearbeiten wurden Ende September abgeschlossen. Nun steht den Forschern noch viel Arbeit bevor, alle gewonnenen Daten aufzubereiten und anschließend statistisch auszuwerten. Das wird wahrscheinlich vier bis fünf Monate dauern, vermutet Berberich. "Dann wird sich herausstellen, ob die Waldameisen den möglicherweise ,richtigen Riecher’ für sich ändernde Gaskonzentrationen haben, die sie über Aktivitätsänderungen anzeigen können. Oder aber, dass jedes Nest einen winzigen Beitrag zum Ausstoß des klimaschädlichen Gases Methan leistet." Vielleicht finden die Forscher um Dr. Gabriele Berberich aber auch heraus, dass die Magnetfeldschwankungen, ausgelöst durch Weltraumwetter, das Aktivitätsverhalten der Ameisen beeinflussen. "Auf jeden Fall werden die vielschichtigen Forschungsergebnisse einen Beitrag zum vertieften Verständnis von Geo-Bio-Interaktionen und zur aktuellen Klimadiskussion leisten", so Berberich.“

Vielleicht ist der eingangs genannte Videobericht von focus.de/Wissen auf die hier zitierten Berichte aus 2016 zurück zu führen.
Ich finde es durchaus interessant, solchen Forschungsarbeiten nachzuspüren. Nur deshalb habe ich mich auch jetzt wieder etwas näher damit befasst und einige Recherchen angestellt.
Man muss sich aber vor Augen halten, dass eine „Warnung vor Erdbeben durch Ameisen“ nach wie vor Zukunftsmusik ist. Das „könnten“ im Titel“, „…erdbebenwarnung-wie-ameisen-vor-erdbeben-warnen-könnten“, darf man nicht überlesen! ;)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon di4pr » Freitag 16. Juni 2017, 15:57

Google hilft.
Der Focus-Beitrag ist ein aufgewärmter Beitrag von wissen.de http://www.wissen.de/video/erdbebenwarnung-tierisch-sensibel. Den gab es laut wayback machine schon in Oktober 2014.
https://web.archive.org/web/20141002025620/http://www.wissen.de/video/erdbebenwarnung-tierisch-sensibel

Wenn man die Detektivarbeit auf die Spitze treiben möchte: Prof. Dr. Schreiber liest im Video in einer Ausgabe des San Francisco Chronicle vom 31.10.2007.... :roll:

Am aktuellsten dürften also die Infos aus 2016 um Frau Dr. Berberich sein.

Als "Späteinsteiger" (und verhinderter Geologe) bin ich übrigens dankbar, auf dieses interdisziplinäre Thema gestoßen worden zu sein. :)
  • 2

Benutzeravatar
di4pr
Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 09:30
Wohnort: Berlin
Bewertung: 22

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 18. Juni 2017, 11:05

Betr.: Beiträge von di4per im AF und hier vom 16. Juni, 2017, 11:51
„Zumindest Frau Dr. Berberich scheint weiterhin zum Thema zu publizieren:
http://www.bv.e-technik.tu-dortmund.de/ ... erich.html
http://www.bv.e-technik.tu-dortmund.de/ ... berich.pdf
Aber wer kann von sich sagen, die Muße zu haben, das alles durchzuarbeiten? Liegt der Fokus jetzt allgemeiner auf der Frage, ob Ameisen Indikator für tektonisch aktive Zonen sein können (statt ganz konkret Erdbebenereignisse vorherzusagen)?“
Danke für Deine beiden Beiträge hier und im AF!
Du bist anscheinend der Einzige, dem der Wechsel in der Zielsetzung der Forschungen auch aufgefallen ist!
Um das nochmals klarzustellen: „Amüsiert“ habe ich mich ausschließlich darüber, dass das Thema alle paar Jahre wieder auftaucht, ohne erkennbare Fortschritte hinsichtlich der ursprünglichen Zielsetzung „Waldameisen als Frühwarnsystem für Erdbeben“.

Meine erste Kritik unter dem Titel „Neues Märchen über Waldameisen“ im Forum der DASW am 21. Aug. 2006 wurde ausgelöst durch eine Fernsehsendung “Die Flucht der Ameisen“ am Vortag. http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... f=21&t=357
Die Diskussion mit mehreren Usern, darunter Herr Prof. Schreiber, lief - mit längeren Pausen - bis 27. Feb. 2011. Dieser Thread wurde bisher in der neuerlichen Diskussion nicht berücksichtigt.

Am 4. September 2006 startete Herr Prof. Schreiber im Forum der DASW einen zweiten Thread "Gegendarstellung zu "Neues Märchen über Waldameisen&quo“ http://www.ameisenschutzwarte.de/forum/ ... f=21&t=366
Er endete bereits am 15. Sept. 2006. Darin findet sich lediglich eine Diskussion zwischen ihm und mir. Es ist nicht verwunderlich, dass die ermüdende Diskussion irgendwann enden musste, nachdem im parallelen Thread eigentlich alle seinerzeit greifbaren Argumente auch anderer User berücksichtigt wurden.

Hier sei ausdrücklich gesagt, dass ich die geologischen Kenntnisse und Leistungen des Kollegen Schreiber niemals in Frage gestellt habe. Dazu fehlt mir die Fachkenntnis. Kritik habe ich als Biologe/ Myrmekologe lediglich daran geäußert, dass der Geologe mit unzureichenden Kenntnissen über Ameisen, speziell Waldameisen, Hypothesen aufgestellt hatte, die bis heute unbewiesen sind. Die myrmekologischen Argumente sollten auch solche Ameisenhalter beurteilen können, die sich mit den myrmekologischen Grundlagen ihres Hobbys etwas näher befasst haben.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 30. Juli 2017, 16:29

Ob zum Lachen oder Schmunzeln: Manchmal trifft man auf „geniale“ Schnitzer:

http://forum.eusozial.de/index.php?thre ... #post41298
Gerade das mit den Kartoffeln gelesen.
Ab in die Küche und die reste vom Mittag geholt.
[...]
Sanguinea hat sie erstmal getötet und dann ging's los.
Hätte ich nicht gedacht das sie die Kartoffel annehmen.
Kommentar im eusozial:
Gerade entdeckt, ob die Kartoffel sich wohl sehr gewehrt hat? Gegen die Räuber hatte der arme Erdapfel aber natürlich keine Chance, wie es klingt.


Und:
https://www.antstore.net/forum/ist-im-r ... ml#p169230
Ich habe mir eine einzelne Königen von der Art Lazarus niger geholt , ich kann es leider schlecht erkennen , da ein roter film um das glas geklebt wurde was es schwierig macht es zu erkennen ...
Kommentar: Hoffentlich muss sie nicht so leiden wie der arme Lazarus aus der Bibel!

Und:
https://www.ameisenforum.de/schadling-o ... ml#p401830
Speckkäfer war auch mein erster Gedanke. Die sind eigentlich typische Assverwerter und sollten die Ameisen nicht stören - allerdings fressen die manchmal auch Kleidung und Möbel an, was dann weniger toll ist.
Kommentar: Also bringt Euren Ar... in Sicherheit! (amerik. ass = Hinterquartier). Gemeint ist Aas (tote Tiere).

Jeder macht mal einen Fehler, und wenn’s ein lustiger ist, sollten sich auch Andere daran erfreuen können. ;)
Viel Freude über Schaden (oder Schadenfreude?) und manches Missverständnis kann man vermeiden, wenn man seine Posts nach dem Absenden noch mal durchliest: Dann hat man 24 Stunden Zeit, seine Fipptehler zu korrigieren! :D

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Aiolos » Montag 31. Juli 2017, 09:02

Ich weiß nicht was an dem ersten Zitat lustig sein soll :?: (habe es auch schon im Eusozial nicht verstanden). Es ist doch offensichtlich, dass der Autor mit dem Satz "Sanguinea hat sie getötet" lediglich beschreibt, wie die Arbeiterin auf die Kartoffel reagiert hat, nämlich aggressiv, und sie ist zum Angriff übergegangen. Sollte eigentlich jedem klar sein, dass es nur bildlich beschrieben wurde und durch das Stilmittel der Hyperbel aufgewertet wurde, um es für den Leser interessant zu machen.

Warum diese dümmliche Sichtweise aus dem Eusozial übernommen wird ohne nachzudenken ist mir ein Rätsel.

Das mit dem Assverwerter ist aber tatsächlich lustig :D

Beste Grüße,
Aiolos
  • 0

Benutzeravatar
Aiolos
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 31. Juli 2017, 08:55
Bewertung: -49

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Phillip Alexander » Montag 31. Juli 2017, 22:13

Aiolos hat geschrieben:Warum diese dümmliche Sichtweise aus dem Eusozial übernommen wird ohne nachzudenken ist mir ein Rätsel.

Ich lese hier übrigens mit, Aiolos. ;)

Entweder war der Satz "Sanguinea haben sie erstmal getötet" merkwürdig formuliert oder gewollt lustig gemeint - da ich mal auf Letzteres tippe, nehme ich mir ganz dreist heraus, ihn lustig zu finden und denke das war im Sinne des Autors.

Was dich dazu verleitet, das gleich als dümmlich anzusehen, ist mir etwas schleierhaft - aber vielleicht solltest du auch einfach mal wieder lachen. ;)

LG, Phillip
  • 4

Phillip Alexander
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 25. Juni 2017, 12:10
Wohnort: Hannover
Bewertung: 15

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Aiolos » Montag 31. Juli 2017, 22:21

Phillip Alexander hat geschrieben:Was dich dazu verleitet, das gleich als dümmlich anzusehen, ist mir etwas schleierhaft - aber vielleicht solltest du auch einfach mal wieder lachen. ;)

Einen Versuch ist es ja wert :P

(...) entfernt, Forenregeln. LG Reber
  • 0

Benutzeravatar
Aiolos
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 31. Juli 2017, 08:55
Bewertung: -49

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon di4pr » Dienstag 1. August 2017, 06:55

Man muss ja nicht über alles lachen. Lazarus niger finde ich jedenfalls lustig. Vermutlich finden sie spätestens dann Gnade, wenn sie in die ewigen Fouragiergründe eingegangen sind. Bis dahin sind sie eben auf die Brotkrumen angewiesen, die von der Tafel des reichen Mannes abfallen. :D

Edit @trailandstreet: Natürlich nachgelesen. Der Konfirmandenunterricht ist ja nun eine Weile her und wir Berliner sind eh Nihilisten... ;)
  • 3

Benutzeravatar
di4pr
Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 09:30
Wohnort: Berlin
Bewertung: 22

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Aiolos » Dienstag 1. August 2017, 14:01

Ich habe jetzt auch noch einen lustigen Fehler gefunden: https://www.ameisenforum.de/konigin-kassandra-aber-was-ist-sie-t56694.html#p401940

trailandstreet hat geschrieben:Eine Läsion sensu stricto, aber mit dem Weißabgleich hats auch was.
Deshalb wohl die komische Farbe.


Sicher, dass es kein Hämatom ist? :D
  • 0

Benutzeravatar
Aiolos
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 31. Juli 2017, 08:55
Bewertung: -49

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Dienstag 1. August 2017, 15:47

Eigentlich habe ich nur nach neueren Beispielen gesucht, in denen massive Ameisenschwärme über hohen Gebäuden wie Rauch erschienen und zur Alarmierung der Feuerwehr führten. Zwei Funde, die zumindest ein Schmunzeln hervorrufen:

1) https://www.oberhessen-live.de/2016/01/ ... uer-alarm/
Lächerlich: "feurige Ameisen" im Januar. Oder traurig, falls wieder mal ein Hirnloser einen Waldameisenhügel in Brand gesteckt hat. :roll:

2) http://www.express.de/sport/sportmix/ek ... n-27920840
Für mich (fast) voll zum Lachen:
Ekel-Alarm Tierische Invasion – fliegende Ameisen entern heiligen Wimbledon-Rasen –
Tiere mussten von Gesichtern gewischt werden

Immer wieder mussten am Mittwoch Spieler die kleinen Tiere von den weißen Klamotten fegen, aus dem Gesicht wischen oder von ihren Tennisschlägern vertreiben. Die Kroatin Donna Vekic sprühte sich während ihrer Partie gegen Johanna Konta aus Großbritannien sogar mit Insektenschutz ein, um sich gegen die lästigen Tiere zu schützen.

Die Briten haben für das Phänomen sogar einen Namen: den „Flying Ant Day“. Demnach fliegen die Tiere in riesigen Schwärmen los, wenn die neue Königin das Nest verlässt. Begünstigt durch die feucht-warmen Bedingungen bei Temperaturen von rund 30 Grad Celsius bevölkerten die Ameisen auch den Center Court und die übrigen Rasenplätze. (fett hervorgehoben, worüber ich nicht uneingeschränkt lachen kann. - Merkur)

„Sie waren überall“

„Es war kurios. Überall waren Fliegen, Fliegen“, sagte Tsonga nach seinem Sieg gegen den Italiener Simone Bolelli in Verkennung der Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Fauna. „Sie waren sehr klein, es waren so viele. Sie krochen in Ohr und Nase“, sagte er genervt.
– Quelle: http://www.express.de/27920840 ©2017

MfG,
Merkur :fettgrins:
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
Reputation System ©'