Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon fehlfarbe » Dienstag 19. Mai 2015, 13:12

Na, welche Episode war es? :D

11221649_912762378782045_9027662946614911128_n.jpg
  • 1

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 279

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon fehlfarbe » Montag 25. Mai 2015, 16:09

Ich wusste es! :crazy:

Bild
  • 6

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 279

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Reber » Montag 25. Mai 2015, 23:22

fehlfarbe hat geschrieben:Na, welche Episode war es? :D

11221649_912762378782045_9027662946614911128_n.jpg


Die hier: ....wirklich sehenswert :fettgrins:
  • 2

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Dienstag 23. Juni 2015, 20:14

Im amerikanischen Formiculture.com- Forum werden ja gerne neue Mixturen für eine komplette Ameisendiät ausprobiert. Hier ist eine Diskussion zu einem hübsch blau gefärbten Präparat „Formula Blue 100“:
http://www.formiculture.com/index.php/t ... entry18701

Die Produktion scheint nicht immer ganz wunschgemäß zu verlaufen.

So berichtet der Entwickler (der das Präparat auch verkauft) von einer unerwarteten chemischen Reaktion beim Anmischen eines neuen Rezepts:
http://www.formiculture.com/index.php/t ... d/?p=21043
Sodium hydroxide is used in the new recipe. When I blended it with the other non-food ingredients (preservatives, agar, dye, etc.), it caused an exothermic chemical reaction and almost caught on fire. The sugar caramelized, and I was left with a brown, sweet turd smelling concoction that was probably really dangerous. I exhausted my supply of agar, and will be receiving a new supply on Wednesday, at which time I will more carefully prepare the batch.
In dem neuen Rezept wird Natriumhydroxid (in Wasser gelöst: Natronlauge - Ref.) verwendet. Als ich es mit den anderen Nicht-Nahrungsbestandteilen (Konservierungsmittel, Agar, Farbstoff etc.) mischte, verursachte das eine exothermische chemische Reaktion und fing beinahe Feuer. Der Zucker karamellisierte, und es entstand ein braunes, süßes, nach Kacke riechendes Gebräu, das wahrscheinlich wirklich gefährlich war. Usw… :D
(turd: laut meinem Pons = Kacke, Sch….)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon fehlfarbe » Dienstag 23. Juni 2015, 21:29

Bei "turd" und "Ameisennahrung" muss ich doch glatt an die Kotstulle (turd sandwich) aus South Park denken, die zur Wahl als Schulmaskottchen gegen den Rieseneinlauf antritt (S08E08 - Wähl oder Stirb) :D :D

Bild
  • 0

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 279

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 23. Juni 2015, 22:44

Irgendwie kann ich dem Terry Miller auch nicht annehmen, dass seine Ameisendiät das Nonplusultra sein soll. Schon allein die Farbe erweckt Zweifel in mir.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1341

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Mittwoch 24. Juni 2015, 08:54

Die Probleme mit solchen Diäten sind eigentlich grundsätzlicher Art:

1.) Bei den so unterschiedlichen Ernährungsweisen der verschiedenen Ameisenarten KANN es keine für alle Arten geeignete Futtermischung geben!

2.) Bei vielen Arten ist das Futter für Adulte und Larven unterschiedlich, oder verändert sich mit dem Larvenalter. Mal wird mehr Kropfinhalt (Honigtau, Hämolymphe von Beuteinsekten, Drüsensekrete) verfüttert, dann wieder eher feste Proteinnahrung (Insektenteile). Ein homogenisiertes Gemisch lässt eine solche differenzierte Fütterung nicht zu.

3.) Vitamin- und Mineralienzusätze werden Pi-mal-Daumen dosiert, ohne dass experimentell geklärt wäre, welche dieser Stoffe notwendig sind, in welcher Menge, und in welchen Mengenverhältnissen zueinander.

4.) Vielfach wird eine Diät für geeignet erklärt, wenn die Arbeiterinnen daran fressen. Ob die Diät geeignet ist, Kolonien damit so zu ernähren, dass sie eine normale Entwicklung zeigen (einschließlich Aufzucht von Geschlechtstieren vom Ei an), wurde meines Wissens nirgends getestet.

Diese Probleme wurden bereits wiederholt diskutiert, z.B. anhand der Bhatkar-Whitcomb-Diät: Sie wurde 1970 publiziert; eine Untersuchung von 1988 zeigte die eingeschränkte Brauchbarkeit: http://www.ameisenwiki.de/index.php/Nahrungsgel

Hier im AP wurde eine weitere experimentelle Untersuchung von 2014 vorgestellt, mit ähnlichem Ergebnis: viewtopic.php?f=23&t=589&hilit=Di%C3%A4t : Vor Diäten mit einer Mischung aus Kohlenhydraten und Proteinen wird gewarnt.

Es ist also wenig hilfreich, wenn immer wieder neue Produkte dieser Art in den Markt gedrückt werden. Die erforderlichen, umfangreichen Untersuchungen an der Vielzahl gehaltener Ameisenarten und mit der riesigen Zahl an qualitativen und quantitativen Variationsmöglichkeiten würde selbst ein großes, personell gut ausgestattetes Labor überfordern. Da ist von den „Experimenten“ einzelner Kleinanbieter nichts zu erwarten außer oft vollmundigen Anpreisungen.

Für den normalen Ameisenhalter empfiehlt sich nach wie vor eine naturnahe Fütterung, bei der Kohlenhydrate (zuckerhaltig) und Proteine (besonders Insekten/ -teile) getrennt angeboten werden. Blattschneider und spezialisierte Körnersammler müssen ohnehin separat betrachtet werden.

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 5. Juli 2015, 17:12

Fast möchte ich ein Parallelthema starten mit dem Titel „Wein' mal wieder“. :roll:

Heute, 5.Juli 2015, 15:00 gelesen:
t-online Ratgeber > Freizeit > Umwelt & Natur > Ameisen im Haus: Das können Sie tun
„Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar.“

Weshalb ich mir herausnehme, hier ein paar Kommentare zum Text einzubringen, in Farbe. Bedauerlicherweise hat es sich noch nicht einmal bei den Usern der Ameisenforen herumgesprochen, dass so manche der „Empfehlungen“ barer Unsinn sind (siehe „Backpulver“). Auch der gesunde Menschenverstand und unsere Alltagserfahrungen werden arg strapaziert. :roll:

Hier geht's zu dem "Ratgeber": http://www.t-online.de/ratgeber/freizei ... e-tun.html

Damit sich gar nicht erst Ameisen im Haus niederlassen, sollten Sie daher alle möglichen Zugänge für die Insekten versperren. Kleinste Ritzen in den Fensterversiegelungen, Türspalten und Mauerritzen reichen den kleinen Plagegeistern für einen ungehinderten Eintritt in die Wohnung völlig aus.

– Sie nutzen natürlich auch den bequemeren Zugang durch geöffnete Fenster, etwa bei warmem Wetter. ;)
Überprüfen Sie daher auffällige Stellen und versiegeln Sie diese. Die Verbraucherzentrale Hamburg empfiehlt, Spalten und Fugen mit Silikon abzudichten .

– Türen und Fenster schließen nur sehr selten richtig dicht. Die Spalten mit Silikon zu verkleben, erscheint mir kontraproduktiv. :crazy:

Wenn die Insekten bereits einmarschiert sind
Hat sich bereits eine Ameisenstraße gebildet, die sich auf diese Weise nicht unterbrechen lässt, können Sie die Insekten mit ein paar frischen Kräutern oder Duftölen abschrecken. Kerbelkraut, Wacholder oder auch Lavendel verwirren die Tiere durch ihren intensiven Duft und lassen sie die Orientierung verlieren.

– Wohin laufen sie dann? Und was macht man im schlimmsten Fall, wenn die Ameisen bereits Nester im Haus haben? :?:

Eine weitere Möglichkeit besteht darin die Ameisen einzufangen. Der "Demeter-Gartenrundbrief" rät, Gläser mit Honig, Zuckersirup oder Marmelade aufzustellen. Die dadurch angelockten Ameisen werden dann am besten auf dem Kompost ausgesetzt, wo Sie bei der Kompostierung helfen.

– Ich weiß nicht, ob ich mich mit dem „Sie“ angesprochen fühlen soll. Bei mir helfen vor allem Kompostwürmer, Asseln und Engerlinge, sowie Pilze und Bakterien. Dass Ameisen da mitwirken, ist mir neu, zumal wenn man nur die an den Süßigkeiten eingefangenen Arbeiterinnen auf den Kompost setzt. :crazy:

Verwenden Sie zum Vertreiben der Insekten kein Backpulver, Natron, Kieselgur oder kochendes Wasser. Backpulver beispielsweise dehnt sich im Körper der Ameisen aus, sodass dieser aufplatzt und die Tiere qualvoll sterben. Kieselgur (auch als Diatomeenerde bekannt) ist zwar chemiefrei aber ebenso wenig tierfreundlich, da es die Ameisen langsam austrocknet.

- Seit wann dehnt sich Backpulver aus? Ich dachte immer, das entwickelt in der Hitze Kohlendioxid, das das Backgut auftreibt? :?:

Um wenigstens noch einen Hinweis auf eine zutreffende Darstellung zu geben (wieder mal): http://ameisenportal.eu/viewtopic.php?f ... lver#p7243

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Reber » Donnerstag 6. August 2015, 22:01

Der Postillon nimmt mal wieder die Kollegen von der Presse (und alle Anderen) auf die Schippe: 8 einfache Hausmittel, die garantiert gegen Wespen helfen
  • 2

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Reber » Freitag 7. August 2015, 14:34

Das waren wohl keine Feuerameisen...

"Statt Ameisen die Hecke vernichtet"
http://www.welt.de/regionales/niedersac ... chtet.html
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2338

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Montag 10. August 2015, 15:05

Bei einem Klinikbesuch in Darmstadt entdeckt:

Nachtraucherbalkon_173009(0.jpg
Hier toleriert man das Wohlbefinden von Patienten, Personal und Besuchern! ;)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874


Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Freitag 11. September 2015, 11:28

Egel zum Schmunzeln

Ein Freund brachte mir gestern ein Marmeladenglas mit Wasser, in dem ein paar kleinere Egel (3-5cm) flott umher schwammen und krochen. Sie stammten aus dem mit Fischen besetzten Gartenteich eines Bekannten. Unter den wenigen im Mikroskop erkennbaren Merkmalen stachen vier kleine Äuglein am Vorderende und ein großer Saugnapf hinten hervor.
Ich bin kein Experte für diese Tiere, aber meine Bestimmungsversuche in diversen Büchern und im Internet führten schließlich zu Hemiclepsis marginata. Dazu Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hemiclepsis_marginata
Der Vieräugige Plattegel [i]Hemiclepsis marginata (auch Gesäumter Plattegel genannt) ist eine Art aus der Unterklasse der Egel (Hirudinea). Als einziger Plattegel betreibt er nicht nur Brutpflege für seine Eier, sondern auch für die frisch geschlüpften jungen Egel.[/i]

Beim Stöbern in den diversen Quellen stießen wir auf ein paar mir bisher unbekannte Arten aus deutschen Landen, mit Namen bzw. Eigenschaften, die uns doch zum Schmunzeln brachten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tyrannobdella_rex
Tyrannobdella rex: …besitzt acht, für Egel relativ große Zähne mit bis zu 0,13 Millimetern Länge, derentwegen er einen Namen in Anlehnung an den Saurier [i]Tyrannosaurus rex trägt.[/i]
Er lebt u. a. in der Nasenhöhle des Menschen, wo er bis auf 7 cm Länge anwachsen kann. Hatschi, G'sundheit!

https://de.wikipedia.org/wiki/Freiburge ... 4chle-Egel
Der Freiburger Bächle-Egel (Trocheta intermedia) ist eine Süßwasser-Egelart aus der Ordnung der Schlundegel (Pharyngobdelliformes). Sie wurde 1983 entdeckt und 2010 von dem Evolutionsbiologen Ulrich Kutschera erstbeschrieben. Bisher wurde die Spezies nur in den Fließgewässern der süddeutschen Stadt Freiburg im Breisgau gefunden,

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3% ... ndblutegel
Der Europäische Landblutegel ([i]Xerobdella lecomtei) ist ein Egel aus der Familie Xerobdellidae. Er ernährt sich – anders als der Medizinische Blutegel aus der Familie Hirudinidae – nicht durch Blutsaugen.
Der Egel wurde 1867 in Österreich in der Nähe von Leoben von Theophile Le Comte, einem Mitglied des Naturwissenschaftlichen Vereins für Steiermark, entdeckt und von Georg Ritter von Frauenfeld (1807–1873), einem bekannten Naturforscher, der das Naturhistorische Museum in Wien mitbegründete, erstmals beschrieben.[/i]

Landblutegel kannte ich bisher nur aus tropischen bis subtropischen Regionen, da aber bis zum Überdruss! :roll:

Landblutegel-Austr..jpg
Landblutegel in Australien
Um es anschaulich zu machen zeige ich hier ein Bild aus einem Nationalpark im Süden von Sydney, Australien:
Ich machte eine Pause vom Ameisensammeln (mit permit!), saß auf einem Felsblock, und bemerkte plötzlich, dass ich ja zweierlei Socken anhatte!-?? Einer war beige, der andere dunkelrot! :?:
Dann sah ich das nette Tierchen auf der Schuhspitze, und …Nun ja! :fettgrins:

Viel Spaß!
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Montag 21. September 2015, 20:13

Ein Ameisennest im Telefonverteiler:
http://www.krautundrueben.de/Forum/boar ... id=81648&p.
Die Kommentare sind ganz lustig.

Nur Lasius fuliginosus ist es wohl nicht (wie im Antstore-Forum suggeriert wird: https://www.antstore.net/forum/topic20086.html).
Wenn man sich das letzte Bild mit Photoshop vergrößert und bearbeitet, sehen die Arbeiterinnen ganz nach Lasius niger aus, und der Bau dürfte aus Erde sein. Die bringen das fertig! :D

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon fehlfarbe » Mittwoch 11. November 2015, 12:23

Würde vielleicht auch in den Rätsel-Thread passen ;)

  • 4

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 279

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 22. November 2015, 09:49

Oneironaut: Wasn’des?

Da bin ich im neuen GEO-Magazin auf einen Artikel gestoßen, wo es um „luzides Träumen“ geht, wo man im Traum weiß, dass man träumt. Und wer das tut, ist ein Oneironaut. Na gut: https://de.wikipedia.org/wiki/Klartraum weiß mehr dazu.

Neugierig, wie ich bin, habe ich ein wenig weiter herum gesurft, und fand eine ganze Menge von Adressen zum Thema, sogar ein „Klartraum-Wiki“ und ein „Klartraumforum“.
Und hier kann man „Klarträumen lernen, in nur einer Nacht!!“: https://www.youtube.com/watch?v=aRk4bwBpIVo .
Klartraum-Seminare und Klartraum Crashkurs vervollständigen das Angebot.

Was es nicht alles gibt. :roll:

Schönen Sonntag, mit oder ohne luzides Träumen, wünscht
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Samstag 28. November 2015, 10:39

Zum Informationsgehalt der bekanntesten Wikis:

Auf der Suche nach Daten über einen bekannten Myrmekologen in einigen Wikis sah ich auch mal in die französische Wikipedia, unter dem Suchbegriff
"Myrmecologie" https://fr.wikipedia.org/wiki/Myrm%C3%A9cologie

Da gibt es in der „Liste de myrmécologues“ auch den Namen Bernhard Seifert. Klickt man ihn an, erfährt man:
Bernhard Seifert (né le 15 février 1993) est un athlète allemand, spécialiste du lancer du javelot. –Bernhard Seifert (geb. am 15.Feb. 1993) ist ein deutscher Athlet in der Disziplin Speerwerfen. https://fr.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Seifert :D

In der deutschen Wikipedia enthält die „Liste einflussreicher Myrmekologen“ unseren bedeutendsten Ameisentaxonomen nur mit Geburtsdatum (1955), in der sehr umfangreichen Liste der englischen Wikipedia ist er als „German entomologist“ ohne weitere Daten vertreten. ( "neutral guck" ;) )

Schönes WE wünscht
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon LynnLectis » Sonntag 29. November 2015, 14:32

Schon Weihnachtsgeschenke eingekauft? :P

  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Samstag 23. Januar 2016, 17:43

Ein Fundstück aus der Wikipedia:

Der belgische Schriftsteller Maurice Maeterlinck erhielt 1911 für „Das Leben der Termiten und das Leben der Ameisen“ den Nobelpreis für Literatur. Später publizierte er "Das Leben der Termiten", ein ausführlicheres Werk allein über Termiten. Beide Bücher sind als naturwissenschaftliches Sachbuch mit philosophischen Betrachtungen konzipiert. Es beruht auf Auswertung von Literaturstudien, nicht auf eigenen Beobachtungen. Maeterlinck ist für dieses Werk scharf kritisiert worden, da es zu großen Teilen ein Plagiat des Buchs "Die Seele der weißen Ameise" des südafrikanischen Autors Eugène Marais sei.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

Beitragvon Merkur » Samstag 30. Januar 2016, 18:29

Einen Champion an die Ameisen verfüttern?

Ich muss mal gaaanz weit zurück in die Forengeschichte gehen. Da gab es im AF 2003 einen Thread, in dem zu lesen war:
Der falsche Begriff für Champignons wurde schon viel früher mal (im "alten" Forum ?) diskutiert. Da fragte jemand:
"Kann ich meinen Myrmica auch einen Champion verfüttern?"
Antwort von Radio Eriwan (kennt das noch jemand?):
"Im Prinzip ja, z.B. einen Fahrrad-Champion, aber erst wenn er tot ist, und auch nur in ganz kleinen Stücken."

Die Bezeichnung Champion statt Champignon für den Pilz findet man leider oft. ;)

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1782
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4874

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'