Seite 9 von 9

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 3. November 2017, 13:51
von Trailandstreet
und wieder einmal müssen die Ameisen herhalten.

http://www.wer-weiss-was.de/t/stau-aus- ... en/9420145

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Montag 6. November 2017, 20:53
von Merkur
Zwei neue Schmetterlingsarten entdeckt
http://www.t-online.de/heim-garten/gart ... deckt.html

Es ist manchmal schon merkwürdig, welche Fortschritte in der Wissenschaft den Medien erwähnenswert erscheinen. :roll:
Neue Arten, besonders im Bereich der Gliederfüßer, zu beschreiben, ist tägliches Brot für Museumszoologen. Jährlich werden Hunderte, wo nicht Tausende von neuen Arten beschrieben und benannt.
Leider sind das dann oft Einzelstücke, irgendwie gesammelt, und oft bleiben sie über Jahrzehnte zwar beschrieben und somit „bekannt“, doch ohne dass man etwas über ihre Lebensweise sagen könnte.
Der Medienrummel um die beiden neuen Spanner ist schon beachtlich. Aber besonders reizvoll scheint für die Journalisten der schon länger beschriebene Steinspanner Gnophopsodos sabine zu sein, denn den hat der glückliche Finder zu Ehren seiner Schwiegermutter benannt!

Doch was der Mitteldeutsche Rundfunk daraus macht, ist noch mal eine eigene Nummer:

Chemnitzer entdeckt fliegende Schwiegermutter
http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chem ... e-100.html

Ich hoffe, Ihr lacht herzlich mit!
MfG,
Merkur

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Montag 6. November 2017, 21:51
von Trailandstreet
Passt doch zur Jahreszeit. Im Herbst lässt man doch die Drachen steigen.

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 17. November 2017, 17:01
von Merkur
Was man Spinnen nicht alles zutraut:

Tödliche Giftspinnen belagern das Dschungelcamp
17.11.2017, 13:47 Uhr | mho, t-online.de
http://www.t-online.de/unterhaltung/tv/ ... p-ein.html
Tödliche Giftspinnen nehmen das Dschungelcamp ein. Winzige Tiere versetzen Dschungelcamper in Aufruhr. (Quelle: imago/blickwinkel)

Lange dauert es nicht mehr, dann geht es wieder los mit dem regen Promi-Treiben im Busch. Die ersten Damen und Herren, die Anfang 2018 ins Dschungelcamp einziehen, stehen bereits fest. Jetzt sind aber erstmal die britischen Stars dran. Doch es gibt ein Problem: Im Buschlager hat sich ein lebensbedrohlicher Bewohner breitgemacht.

Die hochgiftige Trichternetzspinne hat sich den Schlafbereich der prominenten Camper unter den Nagel gerissen. Das berichtet jetzt die britische Boulevardzeitung "The Sun" nur wenige Tage bevor die F-Promis aus England ("I'm A Celebrity... Get Me Out of Here") nach Australien fliegen. Sie sollen das Camp eigentlich am Samstag beziehen.

Winzig und todbringend

Die kleinen, aber überaus gefährlichen Tierchen zählen zu den tödlichsten Spinnenarten der Welt. Mit nur einem Biss können sie ihre Opfer umbringen. Rasiermesserscharfe Zähne ermöglichen es ihnen sogar, sich durch Fingernägel und dünne Schuhe zu beißen. Zwar können sie nicht springen, dafür aber sehr schnell rennen und für mehrere Stunden unter Wasser überleben, also auch Schwimmer attackieren.

Die todbringenden Spinnen werden höchstens fünf Zentimeter groß. Nach einem Biss kann der Tod innerhalb von 15 Minuten bis zu drei Tagen eintreten. Schnell eintretende Symptome sind Muskelzucken oder Erbrechen. Aber kein Grund zur Panik: Mittlerweile gibt es ein Gegengift. Seitdem es 1981 zum ersten Mal verwendet wurde, starb niemand mehr am Biss der Trichternetzspinne.

Experten kümmern sich bereits darum, die Spinnen los zu werden. Doch auch unsere Promis – unter anderem Natascha Ochsenknecht und Jenny Frankhauser –, die Anfang Januar in ein und dasselbe Camp ziehen, dürften von dieser Nachricht nicht sonderlich erfreut sein.


:D Merkur

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 19. November 2017, 15:04
von Steffen Kraus
Hallo Merkur,
wie sie das wohl hinbekommen werden? Also nicht die Z-Promis zu bändigen, sondern diese Spinnen zu finden?
Da wollen wir mal hoffen, daß die Profis von RTL wissen, es sind die Männchen, wenn sie auf der Wanderschaft sind, die für die Bißunfälle verantwortlich sind und nicht die Weibchen in ihren Röhren!
Na viel Spaß, aber ich denke es handelt sich hier wieder um einen Medienreißer! Obwohl diese Spinnen dort seit einiger Zeit vorkommen sollen............
Gruß,
Steffen

Re: Der "Lach-mal-wieder"-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. November 2017, 20:24
von Emse
Über "falsch" gestrichene Häuser und findige Kammerjäger oder: Wenn niemand eine Ahnung hat (und die Zeitung trotzdem schreibt)! ;)

Ameisen über Ameisen. Im vorigen Jahr hat Familie Pommerehnke sie zum ersten Mal an ihrem Haus in Dümmer bei Schwerin entdeckt. Neben einem Fenster an der Südseite kamen sie aus einer Ritze. In diesem Jahr wieder, noch mehr.

„Wenn wir dagegen geklopft haben, waren es Hunderte, die die Fassade entlangliefen“, sagt Verena Pommerehnke. Die kleinen Plagegeister hätten sich in die Dämmung des gerade erst zwölf Jahre alten Hauses hineingefressen. Vor einem Jahr war der Anstrich erneuert worden, leuchtend gelb. Das sei wohl ein Fehler gewesen, meint die Hausbesitzerin heute. Gelb sei beliebt bei Insekten. Ihre Versuche, die Tiere mit handelsüblichem Ameisenspray zu vertreiben, brachten nichts.

Der zu Hilfe gerufene Kammerjäger Ralf Matschiner rückt den wärmeliebenden Schwarzen Wegameisen [?] mit geriebenen Muscheln zu Leibe, giftfrei, wie er betont. Sie tragen das Pulver ins Nest hinter der Fassade. „Das trocknet die Ameisen aus“, sagt er.

Sicherheitshalber:
Um den Anmarsch neuer Ameisen zu verhindern, hat er zusätzlich doch Gift gestreut, auf Zuckerbasis.

:D

Quelle: https://www.svz.de/regionales/mecklenbu ... 49306.html