Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Beitragvon Emse » Freitag 20. Januar 2017, 13:14

Pressemeldung:
Bert Hölldobler war Professor an der Harvard Universität (USA), Mitbegründer des Biozentrum der Universität Würzburg und gilt bis heute als einer der bedeutendsten Forscher auf dem Gebiet sozialer Insekten. Für seine Arbeiten und Publikationen über Ameisen hat er unter anderem dem Pulitzer-Preis und den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft erhalten.

Am Samstag kehrt Hölldobler zu einem Vortrag nach Ochsenfurt zurück, wo er aufgewachsen ist und die Schule besucht hat. „Kooperation und Konflikt in Ameisenstaaten“ lautet der Titel des Vortrags, zu dem der Freundeskreis des Gymnasiums Marktbreit einlädt, an dem Bert Hölldobler vor 60 Jahren sein Abitur absolviert hat. [..]


Sein Vortrag in der Ochsenfurter Stadtbibliothek beginnt am Samstag, 21. Januar, um 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Quelle: http://m.mainpost.de/regional/wuerzburg ... 79,9477664
  • 3

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Bewertung: 194

Re: Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Beitragvon Phil » Freitag 20. Januar 2017, 14:30

Ich bin dort.

Grüße, Phil
  • 2

Phil
Mitglied
 
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 18. April 2014, 13:15
Bewertung: 88

Re: Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Beitragvon Merkur » Freitag 20. Januar 2017, 20:26

Zum Startbeitrag: Man kann leider nur eine kleine Zahl von Seiten der Mainpost gratis ansehen, darüber hinaus muss man abonnieren.
Aber direkt unter der Ankündigung des Hölldobler-Vortrags fand ich einen weiteren interessanten Bericht: Warum es am Äquator wimmelt.
Es geht um ökologische Forschungen am Kilimandscharo, die Frage, welche Faktoren den Artenreichtum besonders fördern. Die Temperatur soll dabei die wichtigste Rolle spielen. Dort am Kilimandscharo, nahe dem Äquator, gibt es von heißer Savanne über Regenwald bis hinauf in arktische Bedingungen (vor wenigen Jahrzehnten war oben noch ein Gletscher!) auf engem Raum alle Klimazonen.
Unbedingt lesenswert, auch um die Vorstellungen von Klima und Klimazonen und deren Bedeutung für Fauna und Flora etwas anzureichern. Der Artikel ist weiterhin eine Informationsquelle dazu, wie viele Forscher heute zusammen an einem Projekt arbeiten. Für „Einzelkämpfer“ scheinen da kaum noch Chancen zu bestehen; aber zum Glück liefern die trotzdem auch heute noch wichtige Erkenntnisse! ;)

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1751
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4773

Re: Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Beitragvon Merkur » Samstag 21. Januar 2017, 10:24

http://m.mainpost.de/regional/wuerzburg ... 79,9478428

Hier gibt es noch einen interessanten Beitrag über Bert Hölldobler und die Ameisenforschung: "Der Ameisenforscher, der nicht aufhören kann".

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1751
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4773

Re: Bert Hölldobler hält Vortrag / 21.01.17

Beitragvon Emse » Samstag 21. Januar 2017, 16:01

.
Für Alle, die nicht konnten, aber Interesse an einem solchen Vortrag gehabt hätten:

Prof. Hölldobler spricht an der Uni Mainz (ab Minute 12:15) zum Thema

"Der Superorganismus -
Kommunikation, Kooperation und Konflikt
in Ameisengesellschaften
".



.
  • 3

Benutzeravatar
Emse
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Bewertung: 194


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Reputation System ©'