Seite 1 von 1

Haltung von Solenopsis invicta

BeitragVerfasst: Dienstag 14. November 2017, 12:07
von Merkur
Im eusozial-Forum läuft eine Diskussion um die Haltung von Solenopsis invicta/geminata:
http://forum.eusozial.de/index.php?thre ... nata-info/
Lesenswert und informativ, vor allem hinsichtlich der unterschiedlichen Meinungen pro und contra.
Mein Kommentar: :roll:
Wer für den Handel mit solchen Arten spricht, sollte auch bedenken, dass sie dann ganz leicht auch in die Hände von Haltern in mediterranen Ländern gelangen können. Dort können sie sich ebenso etablieren wie die Linepithema humile. Und man sollte nicht vergessen, dass es in Europa, auch in der gemäßigten Zone, inzwischen für den Anbau von Nutz-und Zierpflanzen riesige Flächen unter Glas bzw. Folie gibt, frostfrei, gut feucht, und sicher für manche exotische Ameisenart geeignet. "Über den Rand des eigenen Tellers schauen" nennt man das.

MfG,
Merkur

Re: Haltung von Solenopsis invicta

BeitragVerfasst: Dienstag 14. November 2017, 14:08
von Reber
Und im Ameisencafé wurde gefragt, ob es sich um eine "anfängerfreundliche" Art handelt. Dort wurde glatt abgeraten, dabei ist die Art doch robust, hat einen hohen Wuselfaktor und ist leicht zu beschaffen, da sie ja mittlerweile nicht nur in Südamerika vorkommt, sondern auch in den U.S.A., Australien und China...
*Ironie aus*.

Wenn ich mir anschaue, welche Arten von einigen Händlern angeboten und von Haltern schamlos nachgefragt werden, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Der Grund, dass sich Halter solch kleine, "unverwüstliche" und leicht vermehrbaren Tiere anschaffen, dürfte bei den meisten gerade der sein, dass sie hochinvasiv, also gefährlich sind.
Mit der Gefahr, die bei einem Ausbruch u.a. für die einheimische Insektenwelt ausgeht zu argumentieren, fruchtet in diesem Fall gerade nicht... Das ist offenbar der Kick!

Ratlos lässt mich einmal mehr der Gesetzgeber zurück. Das einzige Insekt auf der Unionsliste der invasiven gebietsfremden Arten ist Vespa velutina.

Der Handel und die Haltung von nachweislich invasiven Ameisen ist also völlig legal!

Re: Haltung von Solenopsis invicta

BeitragVerfasst: Dienstag 14. November 2017, 15:01
von Trailandstreet
Robust und vermehrungsfreudig ist noch nicht unbedingt anfängerfreundlich.
Es werden ja schon Pheidole, die weniger aggressiv stechen können, nicht als anfängerfreundlich empfohlen, zumal sie doch sehr gern den Ausbruchschutz auf die Probe stellen. Das kann man zwar auch mal bei Lasius niger beobachten, doch gerade wenn man sie von "vor der Haustür" hat, ist ein Freilauf ab und zu ja kein Problem mehr.
Wenn die Ameisen aber nicht nur mehr ein wenig zwicken, sondern definitiv schmerzhaft stechen, evtl sogar allergische Reaktionen auslösen können und nebenbei noch ganze Ökosysteme gefährden können, dann ist die Sache auf einmal doch nicht mehr so lustig.

Die Unionsliste scheint mir aber auch noch mehr als bearbeitungsbedürftig.

Re: Haltung von Solenopsis invicta

BeitragVerfasst: Dienstag 14. November 2017, 23:25
von Rothschildianum
Abend,
Mir ist der Sinn bzw. der Reiz auch überhaupt nicht klar.
Noch schlimmer wird es ja, wenn Ameisen wie M.pharaonis, die nachweislich sogar für Menschen gefährlich sein können, gehandelt und "vertrieben" und extra gehalten werden. Hierzu muss man sich nur durch den englischsprachigen Raum wühlen. Dass die Regierung und bestimmte Behörden nichts dagegen unternehmen finde ich schon grob. Vorallem, wenn man sogar als Jugendlicher dieses eigentlich doch relativ offensichtliche Problem erkennen und verstehen kann.
Vg Leander.

Re: Haltung von Solenopsis invicta

BeitragVerfasst: Mittwoch 15. November 2017, 00:20
von Emse
Vielleicht sollte sich die Ameisenhalterszene, vertreten durch deren Foren, in Sachen Pest Ants mal so eine Art Ehrenkodex an´s Knie nageln. Dann bräucht´s auch keinen Gesetzgeber...