Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Beitragvon Emse » Montag 28. Januar 2019, 20:25

Hallo, geneigte Leserschaft! :D

Ich möchte hier mal auf einen interessanten Thread im Ameisenforum hinweisen: https://www.ameisenforum.de/zuckerwasse ... 59255.html

Insbesondere Maddio hat mich beeindruckt! All diese Informationen gründlich im Internet zusammenzusuchen und anschließend auch noch sorgfältig und verständlich zusammenzufassen, ist eine echte (und gelungene!) Fleissarbeit! Danke an Maddio! :)

Direktlink zu seinen beiden Beiträgen: https://www.ameisenforum.de/zuckerwasse ... ml#p420085
  • 1

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Wohnort: PMI
Bewertung: 634

Re: Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Beitragvon Merkur » Dienstag 29. Januar 2019, 17:14

Da hat Maddio sich zweifellos viel Arbeit gemacht, aber das ist bei wiss. Literatur leider oft unumgänglich.

In seinem Fazit ist er auf die Zusammensetzung von Kohlenhydrat-Lösungen und Aminosäuren etc. eingegangen. AS ja oder nein, das ist noch einfach zu ermitteln, Ameisen können darauf reagieren.
Doch gibt es darüber noch mindestens eine weitere Komplexitätsebene: Die Quantitäten! . Doch wie hoch kann, soll oder muss der AS-Anteil im Honig(-wasser) sein? Welche Aminosäuren sollten enthalten sein,
und in welchen Mengenverhältnissen zueinander?

Mit der Nutzung eines standardisierten Markenhonigs oder auch verschiedener Imkerhonige ist da jedenfalls nicht allzu viel falsch zu machen.
Kritischer sehe ich irgendwelche exotischen Pflanzensäft, Agaven-Dicksaft, Ahorn- oder Rübensirup, Produkte, an die unsere Ameisen von Natur aus nie herankommen könnten.

Welche Forschungsarbeit die Wissenschaftler in den von Maddio referierten Publikationen geleistet haben, wird dabei schon erkennbar.
Doch gibt es im Ameisenhandel ja jede Menge Futterpräparate, Jellys, Zucker-Honigwasser, usw., alles „hochwertig“ aus Eigenherstellung und scheinbar für (fast) alle angebotenen Ameisen geeignet:
Welch enorme Forschungsarbeit müssen diese Händler und Hersteller aufwenden, bis ihre Präparate die angegebenen Qualitäten aufweisen!? :roll:

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2182
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6219

Re: Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 1. Februar 2019, 13:45

Weil es mir gerade auf Twitter aufgefallen ist, der Bericht der Stiftung Warentest
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1540

Re: Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Beitragvon Emse » Freitag 1. Februar 2019, 17:29

Trailandstreet hat geschrieben:Weil es mir gerade auf Twitter aufgefallen ist, der Bericht der Stiftung Warentest

Der Warentest-Artikel hätte dir bereits hier und da auffallen können. ;)

(Bitte nichts für ungut. :) )

edit: Und wirklich "schlau" wird man aus dem Bericht wohl erst, wenn man sich das Heft oder den Test online (2,50 €) kauft. Schließlich möchte ein Ameisenhalter wohl auch wissen, welche Marken(namen) (derzeit) als unbedenklich gelten, besonders im Hinblick auf darin enthaltene Schadstoffe.
.
  • 0

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Wohnort: PMI
Bewertung: 634

Re: Thread im Ameisenforum (Zuckerwasser contra Honig)

Beitragvon Emse » Freitag 1. Februar 2019, 20:51

Nachtrag zum vorangegangen Beitrag: Ich habe mir den Warentest-Bericht gerade gekauft und angeschaut. Alle gesteteten Honige liegen, die festgestellten Schadstoffe betreffend (Glyphosat etc.), noch innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte. Allerdings haben diesbezüglich nur wenige mit "sehr gut" abgeschnitten. (Der Rest des Feldes liegt bei "gut", "befriedigend" und "ausreichend".) Für die, die ihre Ameisen "nach bestem Wissen und Gewissen" (auch) mit Honig(wässerchen) ernähren wollen, könnte sich ein Blick in den vollständigen (zahlungspflichtigen) Testbericht also durchaus lohnen!

----------

edit, zum Bewertungskommentar: Ja, das ist richtig. Aber immerhin weiß ich nach der Lektüre des Tests nun, welche Honige (bezogen auf Sorten, Anbieter und Markennamen) ich momentan definitiv nicht verfüttern würde. (Vorsorglich davon ausgehend, dass auch kleine Mengen Glyphosats für Ameisen - bzw. deren Darmflora - schädlich sein könnten.) Mehr kosten tut es übrigens auch nichts, im Gegenteil, einer der preis-günstigen Honige im Test gehört diesbezüglich sogar zu den "Besten". Dass der Test nur eine Moment-Aufnahme ist und sich Ergebnisse schon bald wieder ändern können, ist mir bewußt.

;)
  • 1

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 209
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:51
Wohnort: PMI
Bewertung: 634


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'