Weihnachtsbaum-Tränke

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Weihnachtsbaum-Tränke

Beitragvon Merkur » Freitag 8. Januar 2021, 12:23

Mal was ganz Anderes: Wie hält man den Weihnachtsbaum frisch?

Jetzt habe ich‘s endlich mal im Bild dokumentiert. Bis nächste Weihnachten ist es vielleicht wieder vergessen, aber ich mache das seit Jahren so. :)

Weihn.Baum-Tränke_392.jpg
Tränke nach "Weinheber-Prinzip"
Es gibt Plastik-Ständer mit relativ großem Wasser-Reservoir rings um die eigentliche Befestigung des Stammes. Aber die Dinger sind ziemlich instabil.
Metall-Ständer, wie im Bild gezeigt, sind schwer und stabil, aber lassen wenig Raum um immer mal wieder etwas Wasser an den Fuß des Stammes zu gießen.
Meine Lösung für das Problem ist ein externer Wasserbehälter (Marmeladenglas o. dgl., durchsichtig!), und die Wasserzuführung nach dem „Weinheber-Prinzip“!
Wichtig ist, dass man die beiden Enden des Schlauchs mit ziemlich festen Wattestopfen verschließt (ähnlich wie man das Reservoir in einem Reagenzglas für Ameisenhaltung präpariert). Nachdem ein Stopfen angebracht ist, wird der Schlauch mit Wasser gefüllt, dann das andere Ende mit Watte verstopft. (Es muss verhindert werden, dass beim Einlegen des Schlauches etwas ausläuft und sich oben in der Krümmung eine Luftblase bildet: Dann funktioniert die Sache nicht!). Vor dem Einsetzen des Baumes muss der Anschnitt noch um ca. 1 cm glatt abgesägt werden (falls er nicht ohnehin unten etwas eingekürzt werden muss), damit die Leitbahnen schön offen sind.
Wasser in den Spalt zwischen Stamm und Halterung eingießen, gefüllten Vorratsbehälter daneben stellen, Schlauch einlegen, so wie im Bild gezeigt. Schlauch in den Spalt zwischen Stamm und Halterung einzwängen und möglichst tief einführen.
Die beiden Wattestopfen lassen nicht viel, aber ausreichend Wasser durch. Was der Baum wegsaugt, sickert aus dem Vorratsbehälter nach, so dass die Wasseroberfläche in Vorratsbehälter und Baumhalter auf gleicher Höhe bleibt. - Eine ca. 1,8 m hohe Nordmanntanne säuft in 24 h ca. 2-3 cm aus dem Vorratsbehälter weg. Dann kann man nachgießen.
Der Baum ist heute, 2 Wochen nach Kauf, noch frisch; am äußeren Stopfen haben sich ein paar Algen entwickelt. ;)
(Eine Anpassung des Systems für die Wasserversorgung in größeren Formikarien könnte ich mir vorstellen, evtl. mit Schlauch durch eine Bohrung in der Scheibe geführt, so dass man einen außen stehenden Behälter anschließen kann).

MfG,
Merkur
  • 0

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3002
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 8466

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Reputation System ©'