Rätsel-Thread

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Donnerstag 6. April 2017, 15:59

Gelöst: Es ist der Huflattich, Tussilago farfara!

Tussilago_395.jpg
Huflattich
Etwas näher herangezoomt, einen passenden Ausschnitt mit voller Pixelzahl gewählt, und schon erkennt man die Pflanze
ganz leicht, auch wenn der Bestand ungewöhnlich dicht ist! :)
MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Donnerstag 20. April 2017, 16:40

Doppelrätsel

Doppelrätsel_446.jpg
??-??
Welches Tier, welche Pflanze?
Fotografiert heute (20.04.17) in meinem Garten.

MfG,
Merkur
Edit: Für das Tier reicht die Familie, deutsch oder lat.; für die Pflanze die Gattung, ebenfalls dt. oder lat.! :)
  • 0

Zuletzt geändert von Merkur am Freitag 21. April 2017, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Xeras » Freitag 21. April 2017, 07:05

Hi,
sind das nicht abgefallene Blüten ?
  • 0

Xeras
Mitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 07:34
Wohnort: Hansestadt Lübeck
Bewertung: 186

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Teleutotje » Freitag 21. April 2017, 09:00

The animal is a spider but for the species I have in my mind the color is wrong.... It should be red!
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 192
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Gent, Belgium
Bewertung: 373

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Reber » Freitag 21. April 2017, 10:46

Ich vermute eine lauernde Kranbenspinne in der Blüte.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 23. April 2017, 17:25

Ja, dann muss ich's wohl auflösen:

Reber hat Recht mit der Krabbenspinne. Was da lauert ist ein Männchen der "Veränderlichen Krabbenspinne" (Misumena vatia), kenntlich an den beiden großen, schwarz gezeichneten vorderen Beinpaaren. Das Weibchen ist größer und (oft) farblich an die Blüten angepasst, in denen es lauert; ein Bild gibt es hier.

Er lauert im Fruchtstand der Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris), die ich kürzlich hier vorgestellt hatte.
Danke an alle, die sich bemüht haben, das "Doppelrätsel" zu lösen! :)

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Bielefant » Montag 24. April 2017, 11:32

Hallo Merkur,
bist Du sicher, dass die Spinne (Veränderliche Krabbenspinne wäre auch mein Tipp gewesen) noch lebt?
Alle sichtbaren Beine sind eingeklappt und die Tarsen sind nirgends aufgesetzt. Genau so würde ich eine verstorbene Spinne erwarten.

Meine Überlegung ging jetzt zweimal um die Ecke rum: Warum liegt da eine tote Spinne in der Blüte (??) ? Ist die Blüte giftig, oder eine Reuse, oder die Basis einer Kannenpflanze?
Du siehst, ich hatte für die Botanik nicht mal ansatzweise eine Ahnung und mich daher vornehm zurückgehalten.

Viele Grüße und Mehr davon
Bielefant
  • 1

Bielefant
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 17:47
Bewertung: 6

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Steffen Kraus » Montag 24. April 2017, 12:40

Hallo Bielefant,
da der direkte Lebensraum der Krabbenspinnen, immer Blüten sind, unterhalb der Blüte der Ruheplatz und die Blüte selbst das Jagdgebiet, besteht für mich die Möglichkeit,
diese Spinne befindet sich in der letzten Phase der Häutung.
Daher diese Körperhaltung.
Gruß, Steffen
  • 1

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Montag 24. April 2017, 14:50

Zum "Doppelrätsel" Misumena vatia

Meine triviale Erklärung: Ich habe mit dem Objektiv die Pflanze berührt, worauf die Spinne die Beine angezogen hat.
Zum Vergleich das Bild davor, wo sie für ein Rätsel zu leicht als Spinne erkennbar war. ;)

IMG-445.jpg
Krabbenspinne
Die Tarsen finden natürlich Halt auf den zahllosen Haaren der Pflanze.
MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Dienstag 16. Mai 2017, 15:53

Was sind das für Tiere?

Rätsel-Lv.-600.jpg
???
Sie wirken recht sozial, so eng wie sie da kuscheln.
Fotografiert am Muttertag (14. Mai) im Kaiserstuhl, was aber keine Hilfe zur Einordnung ist. ;)

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon FooFighter » Dienstag 16. Mai 2017, 16:53

Das "enge Kuscheln" und die Farbe lassen mich auf Kohlweißling-Raupen schließen. Auf dem Bild macht es aber den Eindruck als wären da Fäden, dass habe ich bei Kohlweißling Raupen (am Kohl) noch nicht gesehen. Abgesehen davon habe ich dieses jahr auch noch fast keine Kohweißlinge gesehen, geschweige denn den Nachwuchs. Daher mutmaße ich mal auf eine Spanner-Art.

liebe Grüße

FooFighter
  • 1

FooFighter
Mitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 21. Juni 2015, 10:57
Bewertung: 178

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Reber » Dienstag 16. Mai 2017, 19:41

Das könnten Raupen einer Gespinstmotten-Art sein...
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Mittwoch 17. Mai 2017, 10:36

Raupenrätsel Auflösung:

Wie Reber richtig sagt: Es sind Raupen von Gespinstmotten, Fam. Yponomeutidae, Gattung Yponomeuta sp.. Davon gibt es 74 Arten
in Mitteleuropa. Manche Arten können ganze Apfelbäume oder Schlehensträucher mit ihren weithin sichtbaren Gespinsten einhüllen. In den
Gespinsten verpuppen sie sich auch. Auf dem Bild hat sich die Gruppe von Raupen hinter einem Eichenblatt vor der Sonneneinstrahlung
versteckt. Gefressen haben sie allerdings an Pfaffenhütchen (Evonymus sp.), einem Strauch, dessen kahlgefressenes Skelett, von
Gespinst umhüllt, über die junge Eiche hinausragte.

Yponomeuta-Gespinst-601.jpg
Gespinst von Yponomeuta sp.
Solche Raupen kann man auch an Ameisen verfüttern (evtl. eingefroren).

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Sonntag 21. Mai 2017, 19:51

Rätsel

Heute im Wald nahe der Grube Messel (Welterbe, Urpferdchen, Riesenameisen etc.) hing dieser kleine "Zweig" an der Borke einer Eiche.

Rätsel-616.jpg
???
Was ist das?
MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Boro » Sonntag 21. Mai 2017, 20:05

Ich vermute einmal eine Raupe der Spanner (Geometridae)
L.G.
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2136

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Mittwoch 24. Mai 2017, 15:58

Turmbau bei der Limburg, am Kaiserstuhl

Türmchen-593b.jpg
Wer sind die Erbauer?
Welche Ameisenart macht so etwas?
Oder sind es gar keine Ameisen?
Wer dann?
Fotografiert am 14. Mai '17.

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 24. Mai 2017, 21:11

Wenn es Ameisen sind, dann würde ich in diesem Fall auf Messor structor tippen.
Die M barbarus bauen ja anscheinend auch immer recht steile Trichter.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Freitag 26. Mai 2017, 15:37

Zu: Turmbau bei der Limburg, am Kaiserstuhl
Dann will ich mal ein weiteres Bild als Hilfe posten:

Halictus-594.jpg
Sie flogen bei den Türmchen ein und aus.
Ameisen sind es also schon mal nicht. (Messor barbarus kommt auch nicht in D vor!).

Fällt jetzt jemandem etwas dazu ein?
MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Reber » Freitag 26. Mai 2017, 17:02

Hmm... ich hatte schon den Verdacht dass es Wildbienen sein könnten, nur kenne ich diese Türmchenform nicht. Diverse Arten der Sand- und Furchenbienen etwa haben einen Nestaushub der dem von z.B. Manica-Nestern sehr ähnelt...
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2350

Re: Rätsel-Thread

Beitragvon Merkur » Samstag 27. Mai 2017, 14:40

Es sind soziale Furchenbienen, Lasioglossum cf. marginatum!

Anscheinend kommt keiner drauf. Aber auch ich selbst war mit der Einordnung nur bis „Wildbienen“ gelangt.
Doch die hohe Nestdichte und v. a. der große Nestaushub passen nicht ganz zu einem Bau, den ein einzelnes Weibchen ausheben könnte.
So habe ich mich an einen Spezialisten gewandt, der die Tiere als wahrscheinlich Lasioglossum marginatum identifizierte.
Und das ist eine der sozialen Arten ist! Laut Westrich "Die Wildbienen Baden-Württembergs" Bd. II (2. Aufl. 1990) in der (ehemaligen) „BRD“ nur in Ba-Wü, und da nur im Kaiserstuhl!
Lebensweise annähernd wie Hummeln, aber mehrjährig, die „Königinnen“ werden (anders als bei den anderen Lasioglossum-Arten) 4-5 Jahre alt! Morphologisch unterscheiden sich die Kasten nicht. Die Nester sind stark verzweigt und liegen bis 89-90 cm tief im Lössboden.
Die Völker wachsen mit den Jahren auf mehrere Hundert bis 1450 Arbeiterinnen an, dann erst werden Männchen und junge Königinnen erzeugt. – Obwohl ich theoretisch über die Sozialitätsstufen bei Lasioglossum im Bilde bin, von subsozial bis primitiv-eusozial, bin ich nun erstmals mit einer der sozialen Arten in Kontakt gekommen!

S.a. http://www.wildbiene.com/lexikon/index. ... =&cid=#143

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1806
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4927

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'