Seite 33 von 33

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 13:18
von Reber
Im Tessin gibt es einiges an alten Anlagen zu sehen, neben Burgen etc. eben auch Überreste von uralten Bauernsiedlungen etc.

Wozu die Öffnung diente, weiss ich allerdings nicht. Ich könnte mir vorstellen, weil sie zuunterst an einer Lage mit Gefälle angebracht ist, dass sie einfach für den Abfluss von Wasser bei starkem Regen sorgen sollte?

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 15:41
von Trailandstreet
Für Wohngebäude haben die aber etwas zu wenig Fenster.
Bei den Gebäuden könnte es sein, daher sein, dass es vielleicht Lagerräume, also Keller waren. Warum die wohl so ummauert waren, vielleicht um größere, wilde Tiere fern zu halten.
Frühe "Eiskeller" vielleicht.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 16:12
von Emse
Habe absolut keine Ahnung, bin aber schwer gespannt!

Auf Bild 3 sind übrigens von außen Stufen zu erkennen, die nach oben auf die Mauer führen. Mensch (und womöglich auch Wolf o.ä.) könnten also schon mal rein in das Ding, ohne den (normalerweise versperrten?) Kriechgang nutzen zu müssen.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 18:03
von Boro
Vielleicht handelt es sich um eine Fliehburg, wo Dorfbewohner aus dem Tal bei Bedrohung vorübergehend Unterschlupf fanden.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 19:26
von Emse
Merkur hat geschrieben:Bist schon nah dran! ;)

Das motiviert und ich riskiere es mal: Eine Tierfalle, genauer: Eine Wolfsfalle.

Drinnen der Köder (lebendes Tier), draussen auf der Mauer (auf der Lauer ;-)) der Wolf, der dazu ganz bequem nur die Stufen hochzuklettern brauchte.

Sprang er dann runter in das steinerne Rund, um sich die scheinbar leichte Beute (hier: "Henkersmahlzeit") einzuverleiben, war Meister Isegrim dann auch schon in der Falle, ein Entkommen unmöglich! So könnte es sich jedenfalls abgespielt haben, damals, in finsteren Nächten und langen Wintern... ;) :D
.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 21:06
von Merkur
Es soll eine Wolfsfalle sein!

WFText-122.jpg
Die Erläuterung vor Ort.
Innen war ein Tier als Köder festgebunden. In der seitlichen Öffnung war eine Klappe, durch die ein Wolf hinein-, aber nicht mehr hinauskam.
Über die Treppe außen konnten Menschen auf die Ummauerung gelangen. Was die dann mit dem Wolf gemacht haben, ist nicht überliefert...
Das Ganze befindet sich im Val Maggia, am Hang direkt bei dem Ort Bignasco. Die recht breite Talsohle war damals wohl nicht besiedelbar,
da immer wieder von dem Wildbach überflutet. Es muss ein hartes Leben gewesen sein. Nahrungsgrundlage waren die zahllosen
Esskastanienbäume, die auch ein sehr dauerhaftes, zähes Holz liefern. Die Dachsparren bestanden aus diesem Holz. Sie hatten (und haben noch!)
die enorme Last der aufliegenden Steine zu tragen.
Auch ein kleineres Gebäude ist zu sehen, in dem die Kastanien auf einem Holzrost in Deckenhöhe durch ein am Boden schwelendes Feuer erhitzt
wurden, so dass sie aufplatzten. Eingefüllt wurden sie durch eine Luke im Dach.
Danke für's Mitraten!

MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 21:26
von Reber
Da wär ich nie von selber drauf gekommen. Vielen Dank, wieder etwas gelernt! Hier noch weitere Infos zu den Wolfsfallen.

Der Wolf ist übrigens wieder zurück in der Schweiz. Doch obwohl es für die Bauern und die Jäger nicht mehr ums Überleben geht, haben die Tiere erbitterte Feinde. Wilderei ist in manchen Gegenden stark verbreitet.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 9. November 2017, 09:16
von Trailandstreet
:ironie: um welches "mittelalterliche Folterinstrument" handelt es sich denn hierbei.
raetsel.png

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 9. November 2017, 12:04
von Merkur
Könnte ich mir als Flaschenöffner vorstellen, für Schraubverschlüsse?

MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 10. November 2017, 10:16
von Merkur
Tubenköpfe könnten auch reinpassen, Zahnpasta, Senf etc. ;)

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 10. November 2017, 12:13
von Mitbewohnerin
Rätseln tu ich damit nicht, aber als Kind habe ich schon damit "geköpft".

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 10. November 2017, 15:19
von Merkur
Aha! Dann muss es wohl ein Eierschalensollbruchstellenverursacher sein. :?:

Wobei dieses Primitivmodell natürlich längst zum Wertstoffhof gebracht werden sollte, da doch inzwischen ein erheblich höherwertiges Fabrikat den weihnachtlichen Gabentisch wesentlich mondäner zu gestalten vermag!
Aus einer kompetenten Kundenbewertung:
Der Eierschalensollbruchstellenverursacher, für den ironischerweise kein Eiermann, sondern ein Herr Fleischmann aus dem niederösterreichischen Mödling anno 1907 das Patent angemeldet hat, ist ein Dings, mit einem vielleicht zehn Zentimeter langen Metallstab in der Mitte, der ein Dings oben hat, ein anderes Dings am Fuß und eine Kugel in der Mitte, die sich den Stab hochschieben lässt. Das Dings am Fuß ist ringförmig und hohl und liegt auf dem Ei auf wie eine Pudelmütze ohne Bommel auf dem Kopf. Schiebt man nun die Kugel bis zum Dingsanschlag hoch, lässt man sie, oben angekommen, runterfallen. Wenn man vorher wirklich ein Ei druntergestellt hat, fällt die Kugel auf das Dings unten, das auf dem Ei sitzt.
Und dann macht es „klack!“

Dem Hörensagen nach wird die Miniaturausführung für Ameiseneier gerade in einem Startup entwickelt. :D

Spezialanfertigung für Rätselfreunde:
https://www.amazon.de/dp/B01JE85HS8/ref ... il_5?psc=1
Eierköpfer Cracker, 3,3 cm/3,3 cm Durchmesser Tasse
Tasse Design, helfen könnte reißen die Schale ohne seine gesamte Struktur zu zerstören
Einfach Klappen Sie den Griff und lassen Sie sie zu entfernen die Eierschalen
Edelstahl Material, haltbar, leicht zu reinigen, spülmaschinenfest
Passt für rohes Ei, weich gekochtes Ei oder hart gekochte Ei, bilden verschiedene Ei Küche

MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Freitag 10. November 2017, 19:44
von Trailandstreet
Gratuliere, das Rätsel um die Eierguillotine ist gelöst.
Wobei ich bei den anderen nicht genau weiß, wie diese wohl funktionieren.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. November 2017, 10:12
von Merkur
Was kann das sein?

rätselhaft.jpg
rätselhaft...

Das Bild wurde mir von einem Kollegen zugeschickt. Das "Ding" hat Form und Konsistenz eines etwas zu klein geratenen Bierfilzes,
Durchmesser ca. 6 cm. Es fand sich zwischen zwei Dachziegeln. (Wurde anscheinend zum Fotografieren auf ein Stück Stoff gelegt)
MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. November 2017, 11:45
von Trailandstreet
Sieht ja aus, als wäre das was verschimmeltes.
Ich tippe aber eher auf einen Kokon, nur von wem?

Spinne oder Raupe, das ist hier die Frage.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Sonntag 19. November 2017, 11:27
von Merkur
Da keine weiteren Vorschläge mehr kommen: Es ist das Nest einer Wollbiene, Gattung cf. Anthidium.
Diese solitären Bienen sammeln Pflanzenhaare um damit ihre Brutnester zu umhüllen.

MfG,
Merkur