Seite 34 von 34

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 17:37
von Emse
Stehe ebenfalls auf dem Schlauch.

Mit "Frucht" ist wohl eine "Nussfrucht" gemeint, also eine Nuss! :D

So eine Nuss enthält meistens nur einen einzigen Samen, auf dem Bild fehlt dieser aber. Herausgefressen?, von innen womöglich?

Außerdem scheint die Nusshälfte sauber von der anderen getrennt (worden) zu sein, hat sich der Keimling (durch die Sollbruchstelle) schon seinen Weg nach außen gebahnt? Oder hat Merkur da ein wenig nachgeholfen? :roll:

Aber unabhängig davon, helfen wird das bei der Lösung des Rätsels wohl eher nicht...

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:01
von Merkur
Ich muss wohl doch die präzisere Bezeichnung für das "Ding" angeben, aber dann kommt man gleich drauf:
Im letzten Beitrag habe "Frucht" schon in "..." gesetzt. Fruchtkörper sagt es genauer. ;)
Und nein, ich hab's so angetroffen, wie gezeigt!

MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:26
von Steffen Kraus
Hallo,
könnte es sich um eine Zuchtform des Steinapfels (Mespilus germanica) handeln? Bei der Wildform sind die Früchte mit einem Durchmesser von 1.5-3 cm zu klein für eine Männerfaust!
Bin gespannt.....
Gruß, Steffen

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:34
von Emse
Ich wandere gedanklich gerade in die Welt der Pilze...

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 22:47
von Trailandstreet
Im ersten Moment dachte ich ja beinahe an eine Mohnkapsel. Die ist aber nicht nur zu klein, sondern auch nicht zweigeteilt.
Nachdem ich schon alle Nüsse und auch andere Schalenfrüchte durchgegoogelt hab, komm ich auch nicht weiter.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 10:35
von swagman
Vielleicht Calvatia gigantea?

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 11:35
von Emse
Oder Lycoperdon utriforme? edit :(

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 11:37
von Merkur
Swagman hat's getroffen: Es ist der Riesenbovist Calvatia gigantea!

Allerdings in einem sehr betagten Zustand. Ich habe ihn zuvor nie so gesehen. Dort standen auf der Wiese verteilt einige Dutzend davon.

Bovist-m.Messer-230.jpg
Größenvergleich
Es gibt noch viel größere Exemplare. Der zuerst gezeigte lag seitlich, so dass die Sporenmasse vor Regen geschützt war.
Nach einem kräftigen Fußtritt (mit Rückenwind!) hat er sich mit einer meterlangen "Rauchfahne" davongemacht.
Der "Kaffeefilter" stand aufrecht und war wohl zeitweilig mit Wasser gefüllt. Sein etwas gezackt aussehender Rand ist mir
erst nach Emses Bemerkung aufgefallen. Ob da Hasen oder Rehe dran geknabbert haben?
Es war jedenfalls eine lustige Entdeckung! :D
MfG,
Merkur

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 17:46
von Anolis
Bei dem letzten und vorletzten Bild, musste ich irgendwie an eine Entdeckung denken, die ich Anfang Mai diesen Jahres ganz im Süden Missouri's, fast an der Grenze zu Arkansas, USA an einem kleinen Tümpel machen konnte...
Zuerst hielt ich es für ein Reptilienei, wegen der Größe kämen dann aber nur wenige Tierarten in Frage, darunter Alligatoren, die es dort aber, soweit ich informiert bin, noch nicht geben soll - erst etwas weiter südlich.
Man könnte da jetzt direkt auch ein Rätzel daraus machen, was es wohl sein könnte. Der Haken bei der Sache ist bloß, dass ich selbst noch nicht so wirklich weiß, um was es sich handelt :?:

Evtl. ein ähnlicher Pilz wie der von Merkur?


image.jpeg
Die Hand lag dort nicht, sondern wurde von mir mitgebracht und nur zum Größenvergleich mit abgelichtet :)


LG

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 19:22
von Reber
Das kann sehr gut sein. Die Suche im Netz ergibt, dass es eine Vielzahl von Bovisten, Erdsternen, Stäublingen etc. gibt. Darunter auch solche, die das "Ei" im deutschen Trivialnamen nicht wegen des Geschmackes, sondern wegen dem Aussehens tragen (Eierbovist, Katzenei).

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 19:05
von Emse
Um was für ein Naturprodukt handelt es sich hier?

IMG R1.jpg
.
Dort, wo man es findet, kommt es i.d.R. gleich massenhaft vor.
Die Größe variiert meistens zw. 2 u.12cm. Zum Vergleich vorne eine 1-Euro-Münze.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 20:58
von swagman
Spontan hätte ich auf eine Mistkäfer Kugel/Pille getippt. Aber 12cm schaffen unsere heimischen dann wohl nicht. :?:

Wo wurde das Bild aufgenommen?

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 21:08
von Emse
swagman hat geschrieben:Wo wurde das Bild aufgenommen?

Auf Mallorca, ist von heute...

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 21:10
von Trailandstreet
das müsste ein Seeball sein

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 21:38
von Emse
Richtig! :D

Hier am Strand gibt es sie bei der momentan stürmischen See in Massen zu bestaunen. Habe mal eine geöffnet, die Kugel besteht durch und durch aus abgestorbenen Blattfasern des Neptungrases [Posidonia oceanica], einer im Mittelmeer endemisch vorkommenden Pflanze.

IMG_20180117_152344_556.jpg
IMG_20180117_155545_378.jpg
IMG_20180117_152428_504.jpg

Eine unserer Inselzeitungen hat im letzten Jahr mal über die Posidonia (und deren "Abkömmlinge") berichtet:

Igitt, denken manche Besucher, wenn sie aus Versehen in Algen am Strand hineintreten. Dazwischen hängen oft verfaserte Wurzelknollen, die ein bisschen an Ingwerwurzeln erinnern, und filzige Bälle. Im Herbst und Winter sind ganze Strände damit bedeckt. Doch dieser vermeintliche Schmutz leistet einen äußerst wertvollen Beitrag für die Umwelt.

Es handelt sich gar nicht um Algen, wie oft angenommen, sondern um abgestorbene Reste des Neptungrases, einer Salzwasserpflanze. Der botanische Ausdruck ist Posidonia oceanica, zirka 630 Quadratkilometer dieser Seegraswiesen umgeben die Balearischen Inseln. Die Posidonia oceanica bildet weit verzweigte Wurzeln und Sprossachsen (botanisch Rhizome) und bis zu einen Meter lange Blätter. "Nach der Blüte sterben die Blätter von der Spitze her ab und lösen sich von der Sprossachse. Sie fasern aus und spülen an Land", erklärt Hilmar Hinz vom Meeresforschungsinstitut Imedea in Esporles. Auch die Rhizome werden an den Strand gespült. Das sind die ingwerähnlichen Gebilde. Die filzigen Bälle stammen ebenfalls von der Posidonia. "Viele Faserreste sammeln sich am Meeresboden an und werden vom Wellengang hin und her getrieben. Mit der Zeit verbinden sie sich und verfilzen. Sie werden zu einem Ball und schwemmen an den Strand", erläutert Dr. Hinz. Mit echten Seebällen, den beliebten Aquarienpflanzen, haben diese Bälle nichts zu tun. [..]

.

Re: Rätsel-Thread

BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Januar 2018, 16:15
von Merkur
Wer zeigt die meisten Seebälle?

Zum Rätsel: Hier sind zwei Aufnahmen von Seebälle-Strandwällen aus einem Naturschutzgebiet an der Südostspitze von Sizilien, 20. Okt. 2011!

Strandbälle-Sizil_1442.jpg
Seebälle sm Strand von Sizilien

Strandbälle-Siz_1443.jpg
Desgleichen
Ich kenne sie auch von anderen Küsten, aber diese Massen haben mich damals doch überrascht! :D
Die beiden Aufnahmen habe ich nach rechts und links von einem Zugang zum Strand gemacht. Die Wälle erstreckten sich
in beiden Richtungen kilometerweit. Anscheinend werden sie auch durch eingewehten Sand verfestigt. Oder werden sie
bei der Strandreinigung hinter den Zaun geschaufelt?

MfG,
Merkur