Verlängertes Wochenende in Istrien

Verlängertes Wochenende in Istrien

Beitragvon Boro » Sonntag 1. Mai 2016, 08:33

In Istrien waren wir schon öfter, manchmal reicht ein Tagesausflug, in 2,5 Std. sind wir am Meer. Diesmal waren wir in Portoroz (SLO) und dann ging es nach HRO in Richtung Buje. Wunderbare Landschaft, dünn besiedelt, lichte Flaumeichenwälder (Quercus pubescens) mit Hopfenbuchen (Ostrya carpinifolia), Mannaeschen (Fraxinus ornus) einzelnen Ahornbäumen (Acer sp.) und reichlich dornigem Gebüsch. Brachland, Ruderalflächen, Trockenrasen und unzählige Trockensteinmauern, in denen allerlei Getier haust. Der Boro und Sohn Roman verschwinden stets im "Gelände", der Rest der Familie ist anderweitig beschäftigt. Die Artenvielfalt an Insekten ist hoch. Wir versuchen stets an verschiedenen Örtlichkeiten die Insektenfauna zu erkunden um schließlich einen gewissen Überblick zu bekommen. Es gibt regionale Unterschiede und offenbar prinzipielle Unterschiede zwischen dem Norden und Süden Istriens. Fotos v. Roman Borovsky
Zusammenfassung:
Parkanlagen v. Portoroz: Crematogaster schmidti häufig (auf Zypressen),Temnothorax cf. affinis, Messor structor, Tetramorium sp., außerdem Camponotus fallax, Lasius emarginatus, Formica cunicularia, Formica gagates
Nachtexkursion bei Portoroz: Messor structor, Camponotus aethiops, Lasius emarginatus, Lasius (Chthonolasius) sp. und Junikäfer (Amphimallon sp.) Mitte Mai (!).
Umgebung Buje:
Messor structor (keine M. capitatus, M. wasmanni)
Tetramorium sp.
Solenopsis fugax
Aphaenogaster sp.
Crematogaster schmidti, C. scutellaris, C. sordidula
Camponotus aethiops, Camponotus truncatus syn. Colobopsis truncatus in Eichengallen, Camponotus fallax, Camponotus piceus, Camponotus lateralis, keine Camponotus vagus! Keine C. dalmaticus
Tapinoma sp.
Plagiolepis cf. pygmaea
Bothriomyrmex sp. (erstmals)
Lasius emarginatus, Chthonolasius sp., erstmals Lasius fuliginosus im lichten Flaumeichenwald(!!)
Formica s. str. (eine Arbeiterin leider entkommen)
Formica gagates, Formica cunicularia [keine F. rufibarbis (!!), keine F. clara]
Bemerkenswert ist immerhin, dass die thermophile F. rufibarbis selten zu sein scheint, auch Camponotus vagus sollte gute Lebensbedingungen vorfinden. Messor captitatus u. M. wasmanni kommen offenbar nur weiter im Süden vor. Waldameisen (Formica s. str.) sind extrem selten, im Triestiner Karst ober Monfalcone haben wir einmal ein Nest v. Raptiformica entdeckt. Der bei uns so häufige Lasius niger ist sehr selten, scheint teilw. völlig zu fehlen.
  • 6

Dateianhänge
IMG_1325a.jpg
Portoroz in abendlicher Stimmung
DSC06847.JPG
Boro und Roman - wie so häufig - in der Wildnis
DSC06835.JPG
Das ist der jüngste Boro, Ameisen und Schmetterlinge kennt er schon
IMG_0324psklein.jpg
Crematogaster schmidti, häufig in den Parkanlagen v. Portoroz
IMG_0346psklein.jpg
Camponotus aethiops, wunderschöne Insekten
IMG_0288psklein.jpg
Camponotus piceus, relativ häufig, aber die Nester sind kaum zu finden
IMG_0299psklein.jpg
Solenopsis fugax
IMG_0347psklein.jpg
Tetramorium sp.
IMG_0249psklein.jpg
Crematogaster sordidula
Boro
Moderator
 
Beiträge: 963
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1924

Re: Verlängertes Wochenende in Istrien

Beitragvon Boro » Montag 2. Mai 2016, 09:58

Es folgen noch einige Aufnahmen aus der Gegend von Buje:
  • 5

Dateianhänge
IMG_0241psklein.jpg
Vermutlich Bothriomyrmex sp., der erste Fund in Istrien überhaupt!
IMG_0384psklein.jpg
Ameisenwespe (Mutillidae)
IMG_0372psklein.jpg
Larve einer Mantis sp. (Länge ca. 8-9 mm), äußerst flink laufend und springend, am Rand einer Trockensteinmauer
IMG_0376psklein.jpg
Das Sehvermögen scheint schon gut entwickelt zu sein.
Boro
Moderator
 
Beiträge: 963
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 1924


Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Reputation System ©'