World’s largest ANTler arch

World’s largest ANTler arch

Beitragvon Merkur » Montag 13. Juni 2016, 14:37

Reise-Eindrücke von der Ameisen-Feldarbeit in den Rocky Mountains.

Man muss nicht alle Städtchen von knapp 2.000 Einwohnern kennen. Aber viele davon rühmen sich der einen oder anderen Einzigartigkeit.
Afton, Wyoming, hat den weltgrößten Bogen aus Abwurfstangen vom Wapiti aufzuweisen. Er spannt 23 m über die Hauptstraße, die
vier Spuren des US Highway 89, besteht aus 3.011 Wapiti-Geweihstangen, und wiegt 15 Tonnen. ( https://en.wikipedia.org/wiki/Afton,_Wyoming )

1977 kamen wir durch die Stadt, und natürlich habe ich dieses Monument fotografiert:

1-Afton-Geweihbr.-861.jpg
Geweihbrücke in Afton, USA, 14. August 1977
Viel hatte sich 36 Jahre später offenbar nicht verändert:

2-Wikipedia,-Afton_Wyoming_El.jpg
Dieselbe Brücke am 31.Juli 2013
Wikipedia (en), Foto 31. Juli 2013, CC BY-SA 3.0 , oben und unten etwas beschnitten.

Ein anderes Foto von 1977 zeigt eine weitere Struktur aus Geweihen an einer kleinen Parkanlage:

3-Geweihtor-860.jpg
Geweihbogen in Afton
Manche der alten Dias lassen sich nicht so gut digitalisieren, aber man sieht das Wesentliche.

Die Abwurfstangen sind vom Wapiti-Hirsch (amerik. “Elk“, Cervus canadensis), einem engen Verwandten des europäischen
Rothirschs (Cervus elaphus). Wie bei diesem tragen nur die männlichen Tiere ein Geweih, das im Winter abgeworfen wird.
Die Tiere ziehen zur Überwinterung teilweise aus dem Gebirge in die Täler und Ebenen, weshalb man in Afton
keine Mühe hatte, so viele davon zu finden. In der freien Natur werden die Geweihstangen übrigens rasch von Kleinsäugern
benagt, wegen der im Knochen enthaltenen Salze, v.a. Kalk. Auch bei uns verschwinden die Abwurfstangen von Reh und Hirsch
auf diese Weise, falls sie nicht jemand rechtzeitig einsammelt.

In den Nationalparks der Rockies trifft man gelegentlich auf solche Abwurfstangen, wenn man im Wald nach Ameisen sucht.

4-Geweih-862.jpg
Abwurfstangen vom Elk
Zwei fanden wir im Jasper NP in Kanada. Sie lagen nicht weit voneinander, stammten
aber wohl von verschiedenen Tieren. – Fast war ich versucht, sie mitzunehmen :roll: . Aber dafür hatten wir keine Lizenz.
Unweit davon lag ein weiteres Paar am Rand des Wanderweges: Um Touristen das Erlebnis zu gönnen,
war es auf einem Betonsockel im Boden fest verschraubt!

5-Wapitis-864.jpg
Wapitis im Bast
Im Jasper NP trafen wir im August 1977 auf Tiere, deren Geweihe noch von Bast umhüllt waren,
also gerade nachwuchsen. Die Stangen können 1,2 m lang und 18 kg schwer werden.

6-Wapiti zahm-865.jpg
Kinderfreundlicher Wapiti
Geradezu paradiesisch mutet es an, wie zahm die Wildtiere im Jasper-NP sind.
Hier lässt sich ein Wapiti von zwei Kindern fast streicheln!

Bär-863.jpg
Schwarzbär im Jasper-NP
Natürlich ist es dennoch ratsam, bei der Ameisensuche abseits der Wanderwege etwas Vorsicht
walten zu lassen: Fast überall in den Rockies ist „Bärenland“, und so sieht man auch mal einen Schwarzbären (Ursus americanus),
und selbst einen Grizzly konnten wir entdecken. Der war zum Glück etwas weiter weg, beäugte uns stehend von einem Waldrand aus!

Ja, auch Ameisen haben wir gesammelt, aber dazu später etwas mehr! ;)

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1726
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4702

Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'