Formica foreli - Hitzeschutz auf dem Nest?

Formica foreli - Hitzeschutz auf dem Nest?

Beitragvon MBM » Montag 19. März 2018, 14:56

Mich interessiert, ob andere Ameisenfreunde bei hügelbauenden Ameisenarten schon Ähnliches beobachtet haben:

Etliche Nester von Formica foreli zeigten im August 2016 eine in dieser Intensität sonst nicht zu sehende Besonderheit. Die Ameisen hatten im Zeitraum vom 08. bis 15.08.2016 Mengen Haarschöpfe/Flughaare von Reitgras (Calamagrostis) auf die Hügel getragen. Als dann die Sommerhitze am 26./27.08 auf über 32°C stieg, habe ich mich mit Thermometer ausgerüstet und konnte direkt über dem Nesthügel 42°C, aber im "wärmegedämmten" Nestkegel 37°C messen.

Ist dieser temporäre "Pelz" nun eine zielgerichtete Anpassung an das Steppenleben? Das wäre schon verblüffend!
Oder einfach nur Verwendung des gerade verfügbaren Pflanzenmaterials zum Nestbau?
Oder wurden die eigentlichen Samenkörner eingetragen und die unnützen Haarkränze einfach zurückgelassen?
  • 4

Dateianhänge
IMG_8422 Nest497 Formica foreli.jpg
Formica foreli mit Calamagrostis-Haube
IMG_8259 Formica foreli.jpg
bei manchen Nestern nur auf der Südseite bedeckt
IMG_3938 Formica foreli.jpg
Formica foreli bei der Arbeit
IMG_8342 Formica foreli.JPG
Formica foreli auf der Flugsamen-Haube
Zuletzt geändert von MBM am Montag 19. März 2018, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MBM
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 18:31
Wohnort: Meißen
Bewertung: 33

Re: Formica foreli - Hitzeschutz auf dem Nest?

Beitragvon Merkur » Montag 19. März 2018, 16:29

Bitte mehr von Bildern solcher Qualität! :)

Formica (Coptoformica) foreli ist ja eine der selteneren Kerbameisen-Arten in D.
Laut Seifert (2007) kommt sie recht lokal vor, und sie ist in der Roten Liste Deutschlands mit Kategorie 2 = stark gefährdet angegeben.
So etwas wie diese "Hauben" habe ich noch nie gesehen, und noch nie davon gehört. Wurde das in mehreren Jahren beobachtet, v. a. auch in kühleren Zeiten?

(Das „Grad Celsius“ habe ich auf meiner Tastatur, ganz links in der Reihe mit den Ziffern: °C)
MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 5215

"Hauben" nicht ganzjährig

Beitragvon MBM » Montag 19. März 2018, 17:03

Nein, die "Hauben" treten nicht ganzjährig auf, offensichtlich nur in heißen Sommerwochen. Bei diesen Nestern in der Offenlandschaft genügen kleine Windböen, um das Wunder wieder verschwinden zu lassen.
Bei dieser polydomen Kolonie habe ich solche Flugsamen in weit geringerer Menge auf einzelnen Nestern auch schon kurzzeitig im Sommer 2015 gesehen und werde auch 2018 nachschauen.
Mit freundlichem Gruß
  • 1

Benutzeravatar
MBM
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 18:31
Wohnort: Meißen
Bewertung: 33

auch bei Formica exsecta Ähnliches

Beitragvon MBM » Dienstag 20. März 2018, 10:29

Hier noch eine ähnliche Beobachtung von der nahe verwandten Formica (Coptoformica) exsecta.
Das habe ich am 16.06.2017 bei einem der Nester einer großen Kolonie in Estland dokumentiert. Im Unterschied zu der dicken Schicht Gras-Flugsamen bei Formica foreli sind hier bei Formica exsecta Taraxacum-Flugsamen (Löwenzahn, "Pusteblumen") von den Ameisen angesammelt worden, allerdings noch nicht in so großen Mengen.
Mit besten Grüßen
MBM
  • 3

Dateianhänge
IMG_2163 Formica ecsecta in Estland.JPG
Formica exsecta Nesthügel mit "Flaum"
IMG_2167 Formica exsecta in Estland.JPG
Flugsamen Löwenzahn auf dem Nesthügel
IMG_2165 Formica exsecta in Estland.JPG
Detail
Benutzeravatar
MBM
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 18:31
Wohnort: Meißen
Bewertung: 33


Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'