Schwarmflug-Treffpunkt Kunststoffeimer?

Schwarmflug-Treffpunkt Kunststoffeimer?

Beitragvon Reber » Mittwoch 22. August 2018, 23:22

Heute habe ich eine seltsame Beobachtung machen können: In einem leeren, roten Wassereimer aus Kunststoff, tummelten sich zwischen 50 und 80 Geschlechtstiere einer Knotenameisenart (vermutlich Myrmica), die schwarzen Männchen waren deutlich in der Überzahl, gegenüber den alaten, ca. 8. mm langen, roten Gynen. Keine einziege Arbeiterin war zu sehen. Dafür waren vereinzelt kopulierende Pärchen auszumachen. Es schien, als nützten die Ameisen das Becken als "Treffpunkt" nach dem Schwarmflug.

Eimer.JPG
Schwarmflug im Eimer?!

Der Kessel lag seitlich umgekippt und trocken am Eingang einer leeren Schafsweide bei Bern. Die Weide grenzt gleich beim Eingang an ein Wäldchen und auf der anderen Seite an Ackerland. Der Tag war drückend heiss, am Abend zog ein leichtes Gewitter auf. Als ich die Ameisen um ca. 18.30 Uhr entdeckte, regnete es bereits leicht. Der Regen hörte aber bald wieder auf.

Vor Ort hatte ich nur das Handy dabei. Ich sammelte einige Tiere ein, um bessere Bilder machen zu können. Auch im Reagenzglas versuchten die Männchen vereinzelt noch "aufzureiten". Zwei Männchen verstarben im RG innerhalb von wenigen Stunden.

Geschlechtstiere.JPG

Hat jemand von euch schon ähnliche Treffpunkte beobachtet?
Um welche Art könnte es sich handeln?
  • 3

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2650

Re: Schwarmflug-Treffpunkt Kunststoffeimer?

Beitragvon Boro » Donnerstag 23. August 2018, 08:07

Ja, Myrmica sp. auf jeden Fall. Nach der Insertion der Antennen ist ein Lobus zu erkennen, somit scheiden die sehr häufigen M. rubra und M. ruginodis aus. Genaueres wird man kaum sagen können.
Vor Jahren ist mir einmal ein deutliches Schwärmen von Myrmecina graminicola auf und um eine Mülltonne aufgefallen. Möglicherweise hatte die Plastiktonne die richtige Temperatur.....
L.G:
  • 3

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Re: Schwarmflug-Treffpunkt Kunststoffeimer?

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 23. August 2018, 09:22

Ich konnte ebenfalls schon mal einen großen Schwarm einer Myrmica auf ca 1000m beobachten. Der Treffpunkt war nicht so auffällig, da es "nur ein großer Stein" inmitten eines Weges war. Durch die Sonne erwärmt, wird es wohl auch auf die Temperatur zurückzuführen sein.
Nebenbei finde ich aber auch immer wieder alate verschiedenster Arten auf einem hellgrünen Mülleimer am Weg, wenn ich dort mit den Hunden unterwegs bin. Der steht auch in der Sonne ;)
  • 3

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1096
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1520

Re: Schwarmflug-Treffpunkt Kunststoffeimer?

Beitragvon Merkur » Donnerstag 23. August 2018, 10:13

Ja, mit dem Lobus auf der Basis des Antennenschaftes ist das eine der schwierigeren Myrmica-Arten.

Nach welchen "Gesichtspunkten" die Ameisen ihre Treffpunkte "auswählen", ist allgemein nicht bekannt. Gipfelschwärme sind im Bergland nicht selten.
Bei Staffelstein in Oberfranken erlebte ich vor vielen Jahren einen Myrmica-Schwarm auf einem leuchtend weißen Kalkfelsen an einer Abbruchkante der Alb.
Auf einem Berggipfel in Österreich war es ein Gipfelkreuz; Begattungen von Myrmica sp. fanden u. a. auf den Schultern der Wanderer statt.

Buschinger, A., Buschinger, R. (2003): Schwarmverhalten von Leptothorax tuberum (Fabricius, 1775) im Freiland (Hymenoptera: Formicidae). Myrmecol. Nachrichten 5, 7-9. - Da war der Treffpunkt ein Steinhaufen von weniger als Kniehöhe. (Heute heißt die Art Temnothorax tuberum)
https://myrmecologicalnews.org/cms/inde ... Itemid=349

Myrmecina graminicola treffen sich immer mal wieder auf meiner grünen Biotonne im Garten.

Gipfelschwärme von Myrmica spp. sind auch immer wieder auf Türmen von alten Burgen zu beobachten.

Wichtig scheint die „Sichtbarkeit“ der Treffpunkte aus der Perspektive der Tiere vom Boden aus zu sein. Farben scheinen keine Rolle zu spielen, allenfalls Helligkeitsunterschiede. - Ein weites Feld!

MfG,
Merkur
  • 4

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2136
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 08:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 6009


Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'