Seite 1 von 1

Myrmica constricta und Myrmica rugulosa

BeitragVerfasst: Freitag 29. Dezember 2017, 12:55
von Boro
Myrmica constricta und Myrmica rugulosa sind zwei morphologisch sehr ähnliche Arten. Beide werden bei Seifert behandelt (M. constricta sub M. hellenica). M. constricta ist die in Mitteleuropa verbreitete Schwesternart v. M. hellenica (http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/do ... 1&type=pdf). M. constricta ist eine ripikole Art, die man im Bereich der Kies- und Schotterbänke von naturbelassenen Gewässern finden kann. Die Vorkommen sind eher verstreut, dichte Vorkommen konnte ich bisher nirgends finden. Myrmica rugulosa ist eine in Kärnten seltene Art, die in thermisch begünstigten Offenhabitaten vorkommt. Ich habe diese Art (zumindest wissentlich) noch nicht gefunden, besitze aber einige Belege von einem Kollegen im Naturwiss. Verein. Mit einiger Verlässlichkeit kann man demnach davon ausgehen, dass beide Arten in der Regel unterschiedliche Lebensräume bediedeln. Beide Arten wurden früher sicher auch verwechselt, sie sind etwa im Vergleich zu Myrmica rubra relativ klein. Die Unterscheidung ist schwierig, vor allem dann, wenn man nur wenige Belege (in Alkohol) aus jeweils ein, zwei Nestern vor sich hat.
Zwei kleine morphologische Unterschiede sind mir aufgefallen, wegen der wenigen Belege kann ich aber nicht sagen, inwieweit diese in der Folge genannten Unterschiede möglicherweise als absolute Merkmalsunterschiede gelten können. Sohn Roman hat die Belege fotografiert, die Fotos sind nicht gerade erstklassig, einfacher ginge es bei präparierten Belegen, die wieder bei der Bestimmung den Nachteil haben, dass man die Körperunterseite (z. B. Kopf, Behaarung, Petiolus) meist nicht mehr erkennen kann.
1. M. constricta: relativ großer Abstand zw. den Stirnleisten, diese zeigen nach unten eine schwache Einbuchtung, die sich im Bereich der Frontallobi wieder nach außen wendet; die Frontallobi sind gut sichtbar vorhanden. (Seifert: S 134)
Die Scapusbasis ist deutlich gebogen (z. B. im Gegensatz zu der eher stetigen Biegung der Scapi bei M. rubra), in der Biegung konnte ich nur einen schwachen Leistenansatz erkennen, ein Lobus (also eine Verbreiterung der Scapusoberseite ist nicht zu erkennen)
2. M. rugulosa: relativ großer Abstand zw. den Stirnleisten(etwa gleich großer Abstand wie bei constricta), die Leisten führen ziemlich gerade, fast ohne Einbuchtung nach unten und enden schließlich in den schwach ausgeprägten Frontallobi. Die Scapusbasis ist ähnlich gebogen wie bei constricta, bei meinen Belegen ist aber eine angedeutete Verebnung auf der dorsalen Seite der Scapusbiegung zu sehen.