Exkursion im Steirischen Vulkanland/Österreich

Exkursion im Steirischen Vulkanland/Österreich

Beitragvon Boro » Mittwoch 20. Mai 2015, 18:01

Vor einigen Tagen war die Familie in der Oststeiermark, Sohn Roman und meine Wenigkeit haben sich bald abgesondert: Das Ziel war die punktuelle Erforschung von 2 Vulkankegeln, die am Rand der Pannonischen Tiefebene einige interessante Einblicke in die dortige Insektenfauna versprachen. Abgesehen vom dunklen und gut wasserabführenden Grundgestein liegt das Gebiet im Übergang von der illyrischen zur pannonischen Klimazone: http://www.vulkanland.at/de/steirisches ... d/Vulkane/
2 Vulkankegel wurden jeweils mehrere Stunden lang begangen: 1. Umgebung des Burg-Hotels am Kapfenstein (Weingärten, Felsformationen, Laub-Mischwald) und
2. der bewaldete Südhang zur Burgruine Neu-Gleichenberg (tw. geschlossener, tw. offener Traubeneichenbestand, Felsformationen, Ruinenreste).
Die Bezeichnung "Steirisches Vulkanland" ist in der Tat berechtigt, noch vor wenigen Millionen Jahren existierten hier an die 40 lavaspeiende Vulkane, heute alle längst erloschen und großteils stark bewaldet und für den geografisch/geologischen Laien nicht als Vulkane erkennbar. Einige Basalt-Steinbrüche und eine Thermenlinie sind letzte Zeugen der turbulenten tektonischen Vergangenheit. (Fotos: Sohn Roman)
  • 7

Dateianhänge
Cercopidae_psklein.jpg
Zikade (Cercopidae)
Elateridae sp..jpg
Käfer (Elateridae)
IMG_4310psklein.jpg
IMG_4322psklein.jpg
Tetramorium sp.
IMG_4326psklein.jpg
IMG_4336psklein.jpg
IMG_4354psklein.jpg
Temnothroax sp.
IMG_4361psklein.jpg
Lasius s. str. bringen weibl. Geschlechtstierlarve in Sicherheit
IMG_4389psklein.jpg
Prenolepis nitens immer wieder anzutreffen, auch in vollkommen schattigen Bereichen
IMG_4367psklein.jpg
Myrmica sp.
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2192

Re: Exkursion im Steirischen Vulkanland/Österreich

Beitragvon Boro » Samstag 23. Mai 2015, 08:59

Falls sich jemand dafür interessiert, hier habe ich einen Naturführer gefunden. Die Ameisen sind z. T. mit eher unbekannten deutschen Namen versehen, wodurch die Zuordnung erschwert wird. http://www.natur.vulkanland.at/artgruppen
Wenn das eine od. andere Insekt von einem user erkannt wird, bin ich für jede Hilfe dankbar!
  • 4

Dateianhänge
Centrotus_cornutus klein.jpg
11. Centrotus cornutus
IMG_4344psklein.jpg
12. Wohl eine Blattwespe (Tenthredinidae)
IMG_4379psklein.jpg
13. Marienkäfer
IMG_4416psklein.jpg
14.
IMG_4421psklein.jpg
15. Solitäre Wespe
IMG_4437psklein.jpg
16.
IMG_4446psklein.jpg
17. Aphaenogaster subterranea
IMG_4471psklein.jpg
18. Kamelhalsfliege
IMG_4480psklein.jpg
19.
IMG_4498psklein.jpg
20. Formica gagates
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2192

Re: Exkursion im Steirischen Vulkanland/Österreich

Beitragvon Boro » Montag 25. Mai 2015, 08:56

Kurzer Kommentar zu einigen Funden:
Die in Mitteleuropa vorwiegend im Pannonikum vorkommenden Arten Prenolepis nitens und Formica gagates wurden auch hier gefunden. Prenolepis nitens kommt hier vorzugsweise am Rand von Laubmischwäldern vor, aber auch im Inneren der Wälder selbst, etwas erstaunlich für eine thermophile Art. In den Weinrieden selbst konnten wir die Art nicht finden. Auch in der südlichen Steirmark oder in Friaul dringt die Art in den Wald vor.viewtopic.php?f=48&t=170&p=7289&hilit=Prenolepis#p7289 SEIFERT S. 261f.
Die schöne Formica gagates findet man hier, wenn man gezielt sucht und zwar ausschließlich an Waldrändern bzw. in der Nähe von Buschreihen. Auch da gab es eine Überraschung: Die dichtesten Bestände fanden wir im mehr oder weniger lichten Eichenwald auf der Südseite der eingangs erwähnten Ruine, teilweise in gänzlich schattigen Bereichen, wo bestenfalls im Winter ein paar Sonnenstrahlen hinkommen. Bevorzugte Nistplätze waren in der Laubstreu, in Grasbüscheln und unter Steinen, die dort ursprünglich häufig Bestandteil der Mauerreste waren. Formica gagates gilt als deutlich thermophil (SEIFERT S. 299f., schönes Foto auch S. 297). Auffallend war die teilweise extrem unterschiedliche Brutentwicklung, in den besonnten Bereichen war die Geschlechtstierbrut verpuppt, in manchen Nestern (vor allem im Schatten) fand man gerade ein paar Larven.
In dem genannten Eichenwald gelangen auch mehrere Funde von Aphaenogaster subterranea, siehe: viewtopic.php?f=48&t=254&p=3876&hilit=Aphaenogaster#p3876
Nicht gefunden wurden die hier ebenfalls eher selten vorkommenden Camponotus piceus und Camponotus aethiops!
  • 2

Dateianhänge
IMG_4487psklein.jpg
Unter-Steinnest v. Aphaenogaster subterranea
IMG_4509psklein.jpg
Vermutlich die Larven v. Feuerwanzen
IMG_4514psklein.jpg
Coleoptera Larve
IMG_4519psklein.jpg
Formica gagates mit Beute
IMG_4527psklein.jpg
Spinne in Lauerstellung
IMG_4544psklein.jpg
Temnothorax sp.
Julidae_klein.jpg
Wohl den Schnurfüßern (Julidae) zuzuordnen
Thomisidae_psklein.jpg
eine Krabbenspinne (Thomisidae)
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2192


Zurück zu Fotoberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'