Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot" 2016

Unterfamilie: Formicinae

Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot" 2016

Beitragvon blackbird1 » Donnerstag 22. September 2016, 14:29

** Video Links gibt es am Ende.

** Noch etwas in eigener Sache… Ich habe durchaus schon bevor ich diese Ameisen gekauft habe mitbekommen, dass hierüber viel Diskutiert wird. Von wo nun genau sie Stammen usw… Ihr könnt euch ja hier ein Bild machen und von deren Verhalten schließen, ob die nun Winterruhe haben wollen oder nicht.

"Halbexot" deshalb, da es sich hier zwar zumindest laut Literatur um eine europäische Art handelt
meine Königin wurde aber in Süd- oder Ost-Asien gefangen.
Das Interessante daran ist, dass es dort im Winter um die 20 Grad haben kann und für mich jetzt nicht abzusehen ist, wie sich meine Kolonie verhält wenn ich ihnen über den Winter ähnliche Bedingungen gebe.

Also diese Kolonie bekommt zumindest im ersten Jahr keine Winterruhe ob sie nächstes Jahr eine bekommen hängt davon ab was sie diesen Winter tun.

Kurz zu mir: Ich lese die Ameisenforen nun schon 2 Jahre lange mit und hab mir viel theoretisches Wissen zugelegt.
Praktische Erfahrung habe ich zusammen mit einer Freundin gesammelt durch ihre/unsere Lasius niger, die Königin wurde 2015 gefangen und mittlerweile sind es über 100 Meisen.

Ich werde hier versuchen die Entwicklung und das Verhalten zu dokumentieren.
Die Texte werde ich so kurz und knapp wie möglich zu halten. Auch werde ich nicht, nur um schöne Aufnahmen zu bekommen die Kolonie dauernd in ihrer Nestruhe stören.

Der Lebensraum der Ameisen besteht zurzeit aus 2 Stück 30x20 Terrarien und einer Farm. Ich denke aber das die sich die nächste Zeit nicht aus der ersten Arena wegbewegen werden. Beobachten konnte ich bis jetzt immer nur eine Arbeiterin auf Futtersuche. Der Rest hockt im Nest, wenn sie nichts zu graben haben. Nur am ersten Tag schwärmten alle aus um Nahrung aufzunehmen.

21.09.2016 Tag 1

Ankunft von Königin Ixi und ihren Arbeiterinnen um 11:30.
Die Nacht war sehr kühl das RG in dem sie gekommen sind, war kalt.
Sie durften sofort in die 21 Grad warme Arena.
5 Arbeiterinnen sind sofort ausgeschwärmt und haben sich über Honig und Zuckerwasser hergemacht.
Einzelne Arbeiterinnen rennen die Arena ab.

Den Nachmittag haben 2 Arbeiterinnen damit verbracht in der Arena im Eck zu graben... leider ist mir da die Schicht aus Sand und Lehm etwas zu hoch geraten ca 4 - 5 mm.

Tag 2

Morgens sah ich 0 Aktivität aber Honig und Zuckerwasser waren wieder weg.
Etwas später guckte ich abermals zu dem Loch das sie graben und plötzlich kommt da eine
große Ameise raus.

Die Königin kam aus dem Loch blieb stehen schwenkte ihre Fühler und dahinter krabbelten ein paar Arbeiterinnen aus dem Loch. Leider hatte ich mein Smartphone nicht zur Hand also holte ich es schnell, tja und natürlich war dann von der Königin nichts mehr zu sehen. Ich kann nicht sagen, ob sie zurück ins Loch ist oder zurück ins RG.
Die Arbeiterinnen graben dort jedenfalls mittlerweile zu 4 oder 5. Ein sehr großes Nest können sie dort aber nicht machen! Trotzdem hat sich schon ein staatlicher Hügel Sand vor dem Eingang gesammelt.

Tag 3

Keinerlei Aktivität. Ausgrabungsarbeiten wurden ein/fertiggestellt. Allesamt hocken sie nun im neuen provisorischem Erd-Nest.
Was mich durchaus freut denn ich denke dort fühlen sie sich besser als im RG.
Das höchste der Gefühle ist, wenn eine einzelne Arbeiterin auf Futtersuche geht aber momentan dürften ihre Säcke prall gefüllt sein es wird nicht mehr alles an Honig/Zucker abtransportiert.
Temperatur in der Arena 22 Grad bei 50 - 70 % Feuchtigkeit.

Aktueller Stand der Kolonie:
Ixi die Königin
6 -7 Pygmäen
Die genaue und auch die ungenaue :) Anzahl der Eier ist momentan unbekannt.


Video 1 und 2 vom Graben:

https://youtu.be/OsbrnmVLFPQ
https://www.youtube.com/watch?v=aV9rqD1M5r0

Hier geht's zur Diskussion
  • 4

Zuletzt geändert von blackbird1 am Freitag 23. September 2016, 12:33, insgesamt 10-mal geändert.
blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 12:23
Bewertung: 39

Re: Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot"

Beitragvon blackbird1 » Samstag 24. September 2016, 14:10

* Ein paar Gedanken zur Farm die sie irgendwann mal beziehen werden müssen. Momentan ist das bewässern ja noch relativ einfach mit dem Drainagerohr aber die Watte zum Verschließen war von Anfang an unpraktisch deshalb habe ich mir aus der Verschlusskappe einer Spritzenkanüle einen Stöpsel gebastelt.
Ich denke mal wenn da irgendwann mal Huntert+ Ameisen darin sind, wird man das mit dem befeuchten wohl nicht mehr durchführen können ohne das viele abhauen, soll/kann man das dann den Ameisen allein überlassen ?

Tag 4

Heute haben mir die kleinen ein Schauspiel geboten.

Morgens war zuerst wieder tote Hose.
Aber Mittags waren wieder 2 Arbeiterinnen unterwegs.


Eine davon hat die Stechmücke gefunden und machte sich gleich daran sie abzutransportieren hatte dabei
aber große Probleme. Statt Hilfe zu holen kämpfe sie sich allein ab bis kurz vor dem Nesteingang wo die Mücke leider erstmal Stecken blieb. Habe davon ein relativ gutes Video gemacht man sieht dort auch in Nahaufnahme wie sie sich schwer tut auf Sand zu laufen.

https://youtu.be/JaaRP_6VKzc

Mich würde interessieren was die Ameise bei 04:05 tut. Beim Filmen kam es mir so vor als hätten die mein Handy bemerkt und wollten mich verscheuchen oder war das einfach nur Fühler putzen ? **Antwort bitte im Diskussionsthread.


Ich habe auch das Gefühl das jedes mal wenn ich das Heizkabel ganz kurz anmache (30 - 60 Minuten) und es insgesamt maximal um 1 Grad wärmer (22 - 23 Grad) wird, das immer dann mehr los ist an der Oberfläche.

** Auf den Bilder zu sehen das nicht eingeplante Nest und der Stöpsel für das Drainagerohr..
  • 1

Dateianhänge
Nest 1.jpg
Nesteingang
Nest 2.jpg
Nest von Seite
blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 12:23
Bewertung: 39

Re: Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot"

Beitragvon blackbird1 » Dienstag 27. September 2016, 15:54

Tag 5 6 und 7 : UMZUG!

Tag 5 und 6 verliefen sehr ruhig. Gegessen wird nichts mehr die 3 Stechmücken scheinen nach wie vor in Verwertung zu sein.
Hatte anfangs Honig Invertzucker und Stechmücken angeboten, Honig und Zucker lassen sie links liegen.
Man sieht hin und wieder Arbeiterinnen am Wassertransport ins provisorische Nest.

Die Arena wurde etwas umgebaut. Neue Zuleitung wurde gelegt um einen 2. Anschluss an die Farm zu haben und später noch die 2. Arena anschließen zu können.

Tag 7
Zuerst das selbe Bild als die Tage zuvor, ich merke immer wieder das diese Ameisen Wärme lieben umso länger ich das Heizkabel anmache umso aufgeweckter werden sie.
Also ich nach dem Mittagessen nochmal kurz zu den Ameisen schaue läuft da schon wieder Ixi die Königin mitten in der Arena rum.
Ich ärger mich, weil ich meine Kamera immer noch nicht zurück habe und schnell mein bescheidendes Smartphone hole.
Und als ich zurück kam war sie schon im Schlauchgang, gezogen und geboxt von einer ihrer Arbeiterinnen. Sie musste hier auch ein senkrechtes Stück Schlauch überwinden wobei sie sich sichtlich schwer tat. Am nachfolgenden Video kann man zwar mehr schlecht als recht erkennen wie es passiert aber man kann es zumindest. Am Ende des Videos sieht man die Königin noch relativ gut beim Putzen ihrer Antennen.

Tja also das ging ja schnell 7 Tage hier und schon 2 mal umgezogen, ich hoffe in der Farm werden sie jetzt glücklich.
Es laufen momentan noch 2 Arbeiterinnen am alten Nest rum ich glaube die wissen noch gar nicht wo ihre Königin hin ist. Habe auch noch keinen Eier/Larven Transport beobachten können. Aber ich denke in der Farm wurde bis jetzt auch noch keine Eikammer gegraben.

https://youtu.be/4RpbaHCNPyQ
  • 3

blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 12:23
Bewertung: 39

Re: Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot"

Beitragvon blackbird1 » Samstag 1. Oktober 2016, 18:44

Tag 8 - 12

Diese Ameisen werden ihrem Ruf das sie gerne graben gerecht, sie machen nichts anderes als Gänge zu buddeln und haben auch schon einen großen Hügel Erde verursacht in der Farm.

Seit 5 Tagen haben sie kein Essen angerührt, ja sie werden schon wissen was sie tun :crazy:

Sollte die Kolonie mal mehrere hundert Ameisen stark sein,werde ich auch noch ein Ytong anschließen und dann bin ich gespannt ob die irgendwann dort hinziehen oder es zumindest für Eikammern nutzen.

Habe alles Holz und Moos aus dem Formicarium entfernt da ich aus Erfahrung bis jetzt über kurz oder lang nur Probleme hatte mit zu viel organischem Material in einem Formicarium.

€dit: Hab heute doch eine Arbeiterin beim Zuckerwasser erwischt.
  • 1

Dateianhänge
formi2k.jpg
worker.JPG
blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 12:23
Bewertung: 39

Re: Formica cf. rufibarbis - Haltungserfahrungen "Halbexot"

Beitragvon blackbird1 » Mittwoch 5. Oktober 2016, 13:13

Tag 13 - 16
Bessere Bilder ..

Die Ameisen halten sich so gut wie nur in der Farm auf und man kann sehr viele Kammern und Gänge erkennen, die Ameisen selber sieht man eher nicht darin.
Ich halte zurzeit die Temperatur auf 21 - 22 Grad bis Ende Oktober. Aber heute dachte ich mir heute ist es mal wärmer. Heizkabel an, 1,5 Grad mehr.... und schon kam eine Arbeiterin.
Später kamen dann sogar noch 2 weitere und alle haben sie Zuckerwasser geladen..

Habe nun wieder meine Kamera aber leider werden sie nicht ganz scharf durch das Glas.

Update:
Abends habe ich noch eine große abgebrühte Fliege (nur den Kopf und die Brust) hinein gelegt. Und am nächsten Morgen war alles weg, sie scheinen Appetit zu entwickeln..
  • 3

Dateianhänge
close1t.jpg
close3t.jpg
Fokus auf Kopf
close4t.jpg
Fokus auf Gaster man sieht Haare
blackbird1
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 22. September 2016, 12:23
Bewertung: 39


Zurück zu Formica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'