Formica fusca - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Formicinae

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Samstag 3. Mai 2014, 17:49

Formica fusca. Das 3. Jahr

20.03.2014 Ende der Winterruhe
Nach 2 Wochen Abwesenheit schraubte ich zuerst die Anlage zusammen.
In den letzten Tagen lagen Tagsüber die Temperaturen um ca. 15 Grad.
Nachts ca. 8 Grad. Das Nest war schon sehr trocken, und ich befürchtete schon schlimmes.
Ich nahm das Nest aus dem Keller, und steckte es direkt an die Anlage.
15 auf 18 Grad. Da die Temperaturen im Keller schon sehr mild waren,
gab es keinen Bedarf die Ameisen an die Wärme zu gewöhnen.

Anlage21.03.2014.jpg
Die Anlage 2014

Ob diese Anlage für die junge Kolonie zu überdimensioniert ist, wird sich im Sommer herausstellen.
Links das alte Nest. Das neue Nest (Mitte) habe ich aus Ytong, Gips, Glas,
Metallgitter, Alurohren und Schrauben gebaut.
Die rote Folie wird mit Magneten an der Scheibe gehalten.
Das habe ich mir von Willma abgeguckt.
Die Kammern wurden wie gewohnt mit Sand/Lehm ausgestrichen und teilweise gefüllt.
Dann gibt es noch einen Spiralenweg der die Verbindung zur unteren Arena herstellt
und eine Flaschenarena die ebenfalls mit der unteren Arena verbunden ist.
Dafür musste ich lediglich das Gewinde einer Pet-Flasche ein bisschen anschleifen
und ein Loch in den Deckel schneiden.
Bin schon gespannt was die Ameisen mit der Flasche anstellen werden.

Flaschen-Arena.jpg
Untere Arena mit Flaschenarena :)


Ameisen-Schlauch.jpg

So - Das Ameisennest wurde also mit der Anlage verbunden.
Sofort erkundeten 2 Arbeiterinnen die Umgebung.
Die anderen Schwestern bewegen sich kaum.
Nach 3 Stunden waren schon 25 Arbeiterinnen unterwegs.
8 Ameisen erkunden das neue Nest, und lecken in den untersten Kammern
Wasser, das sich zwischen Scheibe und Stein hocharbeitet.

Eine Ameise hat den Honig in der oberen Arena entdeckt, eine andere die Merkur-Tränke.
Die Honigstelle ist eine Glasscheibe die mit Magneten fixiert wird.
Es werden immer mehr Ameisen.
Nach ca. 6 Stunden wurden schon Arbeiterinnen von ihren Schwestern in das neue Nest getragen!?
Die Hälfte der Kolonie sitzt nun im neuem Nest. Die Königin befindet sich noch im alten Nest.

21.03.2014 Ab Heute wird das alte Nest nicht mehr befeuchtet.
Die Spalten zwischen Scheibe und Stein im neuen Nest werden mit Sandkörnern zugestopft.
Arbeiterinnen tragen ihre Schwestern in ihr altes Nest zurück und umgekehrt.
Das wird wohl noch einige Zeit so weitergehen :)

23.03.2014 Die gesamte Kolonie ist über Nacht wieder in ihr altes Nest gezogen.
Ich könnte mir vorstellen, dass das Nest aus dem Keller eben diese 3 Grad kühler war
und die Ameisen desshalb in das neue (warme) Nest gezogen sind.
Als sich die Temperaturen wieder anglichen sind sie eben wieder zurückgewandert.
Das ist aber nur eine Vermutung!
Nachtrag: Das neue Nest war einfach zu feucht!

Das neue Nest wurde heftig umgegraben. Eventuell muss ich
in Zukunft mit einem eingeschränktem Nesteinblick rechnen.

Grabungen.jpg
Lieblingsbeschäftigung der Ameisen:
Sandkörner in die Ritzen werfen, Löcher graben und Hügel bauen :)


Es gab keine einzige Tote in der Winterruhe!

Stand der Kolonie: Eine wunderschöne Königin und 500 hübsche Arbeiterinnen :)
Ein paar Eier sind auch schon da.

Ameisen.
Machen die nicht immer was sie wollen?
JA! Das machen sie!
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Samstag 3. Mai 2014, 19:21

Tja, den Ameisen scheint es gut zu gehen.
Andere würden sagen sie sind Betriebsam :)

Tagesgeschehen
In den Abendstunden versammeln in den Schlauchgängen.
Ca. 10 Ameisen sitzen in Gruppen da und machen augenscheinlich nichts.

Gruppe-nichtstun.jpg

Die erste Gruppe sitzt im Schlauch der Nest-Nest verbindung.
Die zweite im Schlauch vor der oberen Arena.
Und dann gibt es noch eine kleinere Gruppe in der oberen Windung des Spiralengangs.

Es tummeln sich ständig 5 Ameisen in der oberen als auch in der unteren Arena.
Die Anzahl kann schnell steigen wenn es was Interessantes für sie gibt.
15 Arbeiterinnen sind damit beschäftigt den „Eingangsbereich“ des neuen Nestes zu gestalten.
Zwischen alten und neuem Nest herrscht reger Verkehr.

Umzug in Raten
Seit beginn der neuen Saison gab es schon einen Interessenkonflikt in meiner Kolonie.
Welches Nest ist besser?
Ständig trugen sich die Schwestern von einem Nest ins andere.
So erging es auch der neuen Brut.
Die Kolonie liebt(e) das alte Nest, aber es wird nicht mehr befeuchtet.
Momentan befindet sich noch 1/4 der Ameisen im alten Nest.

30.03.2014 Die Königin ist heute um 21:00 Uhr ins neue Nest gewandert.
Es gab keine große Zeremonie, die Königin ist zum größten Teil selbstständig in das neue Nest gewandert.
Es war nur ein kurzer Augenblick, ein wunder davon ein Foto zu haben :)

Königin-Umzug.jpg
Die Königin auf dem Weg ins neue Nest


Böse Blumen
Habe den Ameisen Blüten von verschiedenen Sträuchern und Bäumen in die Arena gelegt.
Heute sah ich eine Ameise auf einer großen weißen Blüte verendet daliegen.
Habe mir nicht gedacht mit den Blüten Probleme erzeugen zu können. Also Blumen wieder raus.

31.03.2014 Nestfrage nicht geklärt.
Meinetwegen haben die Ameisen den ganzen Sommer Zeit den Nestumzug vorzunehmen.
Aber die Ameisen machen Stress.
Die Königin war heute für einen kurzen Augenblick draußen zu sehen.
Sie saß im Verbindungsschlauch zwischen neuen und alten Nest, umringt von Arbeiterinnen.
Will sie wieder zurück? Nein sie ging doch wieder ins neue Nest.
Ich frage mich wie oft sie das gemacht hat ohne mein Wissen.
Das neue Nest ist wahrscheinlich zu Feucht.
Noch gibt es keinen Grund sich Sorgen zu machen. oder doch?

ersteFliege.jpg
Die erste Fliege
  • 1

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Samstag 3. Mai 2014, 19:35

01.04.2014 Nestfrage weiterhin unklar!?
Heute sah ich die Königin schon wieder im Verbindungsschlauch.
Sie ist umringt von ihrem Hofstaat und ein paar Arbeiterinnen tragen die Brut hinterher.
Die Königin fühlt sich demnach unwohl was mir langsam Kopfzerbrechen macht.
Die anderen Ameisen gehen ihrem Tagesgeschäft nach.
Irgendwann in den Morgenstunden kehrt die Gyne wieder ins Nest zurück.
Habe heute die erste Ameise in der Flaschenarena gesichtet!

02.04.2014 Eine tote Ameise in der Arena. Ich hoffe du bist kein Omen.
Die Königin ist in den Abendstunden (22:30) wieder in den Schlauch gewandert.
Dort blieb sie bis zum nächsten Vormittag (07:30) bevor sie wieder ins neue Nest zurückkehrte.

03.03.2014 Das alte Nest wird nun seit 2 Wochen nicht mehr befeuchtet.
Trotzdem werden dort Eier gelagert.
Jeden Tag sehe ich auch die eine oder andere Arbeiterin mit einem
Eierpaket zwischen den Nestern umherwandern.
Die Anzahl der noch im alten Nest verbliebenen Arbeiterinnen würde ich zwischen 100 und 150 St. schätzen.
Heute Nacht scheint die Königin keinen Ausflug zu machen :)

04.03.2014 Das verhalten der Ameisen kommt mir nicht "normal" vor.
Die Aktivität in den Arenen ist stark gesunken.
Die Brut hat keinen festen Ort und wird ständig herumgetragen, das sieht ein bisschen verzweifelt aus.
Die Anzahl der Arbeiterinnen im alten Nest ist wieder gestiegen!?
Die Ameisen verlieren sich im neuen Nest - es ist viel zu groß.
Die eingebauten Magneten im Nest könnten die Ameisen irritieren.
Das sind aber alles nur Vermutungen :(

Tja, es läuft nicht immer so wie man es gerne hätte.
Ich hoffe diese Krise gut mit meinen Ameisen zusammen zu bewältigen.

Ich werde das alte Nest wohl wieder befeuchten müssen.

04.03.2014 Die Königin befindet sich wieder im Schlauch.
So- das alte Nest wird wieder gegossen. Basta.
  • 1

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Samstag 3. Mai 2014, 21:17

An dieser Stelle muss ich wohl anmerken:
Ich befinde mich in der neuen Saison vor völlig neuen Aufgaben gestellt.
Die Kolonie ist nicht mehr das Baby vom letzten Jahr.
War im letzten Jahr 10 Ameisen auf einmal eine Sensation ist es heute selbstverständlich.
Die Ameisen haben mich überrascht da sie nicht agiert haben wie ich dachte.
Oder sollte ich sagen wie ich wollte.
Und da viel mir ein: Ameisen. Machen die nicht immer was SIE wollen?
Jetzt ist alles wieder gut und ich habe dazugelernt.
Ich dachte ich wäre schon fast ein Profi - nix da!
Und ich entschuldige mich bei meinen Ameisen weil ich ihr
Verhalten als „nicht normal“ bezeichnet habe. :)

10.04.2014 Heizmatte am Nest montiert.
Diese Heizung wird nun ein paar Stunden am Tag das Leben der Ameisen verschönern.

13.04.2014 Tote Ameise gesehen, Königin draußen gesehen.
14.03.2014 Die tote Ameise wurde nun ganz hinten in der Flaschenarena platziert.

16.04.2014 Eine Ameise versucht in der unteren Arena die Paraffinöl Sperre zu durchbrechen.
Bei diesen Versuchen stürzt sie immer wieder ab.
Anstatt sich von Sandkörnern zu befreien die an ihr kleben bleiben, versucht sie es von neuem.
Nach mehreren abstürzen bleibt sie, ein bisschen zuckend, am Boden liegen und krümmt sich.
Eine zweite Arbeiterin kommt hinzu und putzt sie.
Nach einer Weile kommt noch eine dritte. Langsam erwacht die „Abgestürzte“ aus ihrer Starre.
Nach längeren putzen und „verhandeln“ wird die „Abgestürzte“ mit Mandiblen-Griff
zu einer Gruppe transportiert, die im Verbindungsstück zwischen Nest und Arena sitzt.
Das ist immerhin ein Weg von zwei Metern.
Es scheint als hätte das Paraffinöl der Ameise die Sinne geraubt.
Ohne Hilfe ihrer Schwestern wäre sie wohl verendet.

28.04.2014 12 Tage Abwesenheit war für meine Ameisen kein Problem.
Mittlerweile gibt es um die 30-40 Puppen.
Ich erblickte sie als ich die Heizung des Nestes einschaltete.
In diesen Momenten wird fleißig die Brut umhergetragen.
Wo sie aber den Rest der Zeit vor mir versteckt werden bleibt ein Rätsel.

Arbeiterinnen-Puppen.jpg
Arbeiterinnen und Puppen beim Sonnenbaden :)

Ich habe ihnen Sand von einem naturbelassenen Fluß und Fichtennadeln mitgebracht.
Natürlich habe ich auch ein paar Fliegen gefangen!

Der Umzug ist nun endgültig vollzogen!
Es befinden sich nurmehr 5-10 Ameisen im alten Nest und krabbeln
„Fassungslos“ herum, da ich ihnen die rote Folie entfernte bevor ich fuhr.
Damals waren es noch um die 50 Arbeiterinnen die allesamt flüchteten
als ich das erste Stück der Folie entfernte :)

Fazit: Das neue Nest war einfach zu Feucht! Somit haben die Magnete
zur Befestigung der roten Folie, die ich in Verdacht hatte,
keinen Einfluss auf das Wohlbefinden der Ameisen.
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Donnerstag 8. Mai 2014, 13:06

08.05.2014 Vollbeschäftigung :)
Es ist unglaublich viel Brut in allen Stadien vertreten!
Nun weiß ich auch wo ein Großteil der Puppen vor mir versteckt wird.
162 Stück werden im linken oberen Verbindungsstück des Nestes gelagert.
Es handelt sich um ein 8cm langes Aluminiumrohr.
Dort scheinen die Bedingungen im Normalbetrieb wohl optimal zu sein.
Aber auch im Nest sind Puppen, Larven und Eier gelagert.
Zum „Sonnen“ werden die Puppen vom Alurohr einfach die paar Zentimeter ins Warme getragen.
Dass die Puppen dann im „Freien“ liegen scheint die Arbeiterinnen nicht zu stören.
Nach einer Zeit wird es im Nest wärmer, und alle Puppen werden ins Nest getragen.
Ich habe mir die Mühe gemacht mitzuzählen als die Puppen gestapelt wurden, deshalb diese Zahl.

162Puppen08052014.jpg
Das sind 162 Puppen auf einem Haufen :)

Ich kann jetzt schon sagen dass sich die Brut zahlenmäßig im dreistelligen Bereich befindet :)
Ich schätze 400-600 neue Arbeiterinnen im ersten drittel des Sommers werden schlüpfen.
Auch die Königin habe ich gesichtet. Sie ist groß, fett und wunderschön :)

Nestdet08052014.jpg
Wo ist die Königin?


Heizung
Natürlich ist die Heizung ein reiner Luxuszusatz!
Aber ich wollte auch in diesem Jahr den wärmeliebenden Formica fusca´s diese Annehmlichkeit gönnen,
und eine professionelle Heizmatte ist um einiges einfacher einsetzbar und energiesparender wie Lampen.
In meinem Fall handelt es sich um eine Substrat-Heizung 4W-mini.
Sie ist nicht vorne an der Scheibe angebracht, sondern hinten am Stein befestigt und erwärmt ca 1/6 des Nestes.
Somit arbeitet sich die Wärme durch 2,5-3cm Ytong.
Je nach Anwesenheit schalte ich die Heizung 1-3 Stunden an, allerdings nicht nach Sonnenuntergang :)
Ich und die Ameisen sind sehr zufrieden damit.

Nest
Die Kolonie hat das Nest nun angenommen, und ich bin sehr erleichtert!
Doch ich will nichts schön reden, es ist etwas zu groß geraten;)
Heute würde ich schätzen das dieses Nest für ein Volk mit 2000 Arbeiterinnen noch völlig ausreichend ist.
Die Bewässerung ist sehr sensibel. Langsam bekomme ich aber ein Gefühl dafür!
Ich gieße in etwa 1/8 L Wasser einmal Wöchentlich in die untere Schale.
Zum ende der Woche wird es dann schon sehr trocken.

Altes+NeuesNest08052014.jpg
Altes Nest (links) und neues Nest (rechts). Das alte Nest wird in den nächsten Tagen entfernt.

Nest08052014.jpg
Momentaner Nestzustand 08.05.2014


Baumaßnahmen
Die mitgebrachten Fichtennadeln werden sehr gut angenommen.
Die Plastikdose die als Kreuzung dient wird fleißig damit gefüllt.
Die Arbeiterinnen schafften es auch kleine Tunnel unter den Nadeln zu schaffen.
Knotenpunkte werden mit Baumaterial verengt.
Ist eine fette Fliege zu transportieren ist ein eigener Trupp damit beschäftigt
die Konstruktionen abzureißen und danach wieder aufzubauen.
Es ist wirklich schön die Ameisen damit hantieren zu sehen!

BauNadeln08052014.jpg
Die Fichtennadeln wurden von den Ameisen in die Kreuzung (Dose) gebracht.
  • 5

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Mittwoch 28. Mai 2014, 01:24

15.05.2014 Das alte Nest wurde entfernt.
Meine Kolonie hat einen eindeutigen Tag/Nacht Rhythmus.
In den Abendstunden sind nur mehr 2-3 Arbeiterinnen außerhalb des Nestes.
Was aber nich bedeutet meine Ameisen verschieben ihre Arbeit auf Morgen :)
So nutzte ich die Gelegenheit und entfernte das völlig verlassene alte Nest. Es hat seinen Zweck gut erfüllt.
Es befand sich nur eine Arbeiterin im alten Nest, und die war durch ihre Fluchtbereitschaft sehr cooperativ.

Tagesgeschehen
Allgemein waren die Temperaturen etwas niedrig und meine Ameisen hatten auch keine große Lust
etwas außerhalb des Nestes zu unternehmen. Es waren maximal 5 Arbeiterinnen in den Arenen unterwegs.
In diesen Tagen wurde das Nest auch nicht erwärmt. Mit den Fichtennadeln wird fleißig weitergebaut.
Im Nest wird die Brut versorgt. Es sind alle Stadien vorhanden.
Die Anzahl der Puppen schätze ich Momentan auf 300-400 Stück.
Es wird nicht mehr lange dauern bis der Jahrgang 2014 schlüpft.
Die Brut befindet sich nun seit einer Woche ausschließlich im Nest.

Proteine
Zur Zeit wird die Brut mit Steppengrillen, selbst gefangenen Fliegen aber zeitweise auch mit Katzenfutter versorgt.

Kohlenhydrate
Ich habe es in diesem Jahr total versäumt den Ameisen Obst anzubieten.
Wohl deshalb da es im letzten Jahr verschmäht wurde. Werde das aber mit Sicherheit nachholen!
So gab es bisher nur Honig.

27.05.2014 3 Tage Abwesenheit
Natürlich wurden die Ameisen vor meiner Reise versorgt, dennoch der Honig war komplett aufgebraucht.
Die Ameisen suchten überall nach Futter, sogar in der Flaschenarena wo sich selten eine Ameise aufhält.
Ich bot ein gut eingetauchtes Streichholz Honig an.
Dieses war nach 3 Stunden weggeschlürft. Also nochmals.

Das Nest reagiert sehr sensibel auf Befeuchtung, denn kurz nach dem letzten Bewässern
werden die dunkleren Puppen wieder oben links im Verbindungsstück des Nestes gelagert,
nach 3 Tagen ist dann wieder alles im Nest...ein paar Tage noch, dann gibt es neue Arbeiterinnen :)
Eigentlich gab es schon vor fast zwei Monaten die ersten Eier,
und demnach müssten auch schon neue Arbeiterinnen da sein. :?:
  • 4

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Mittwoch 28. Mai 2014, 16:04

28.05.2014 Verhalten beim Futter Eintragen
Die Ameisen tragen die Insekten am liebsten im Stück ins Nest.
So eine Steppengrille ist, wenn auch nicht ausgewachsen, im vergleich zu meinen Arbeiterinnen ein großes Insekt.
Der Plan das Ding als Ganzes zu Transportieren wird stur durchgeführt.
Wenn nun eine Arbeiterin die Grille (tot) entdeckt wird diese meist an den Fühlern gepackt und weggezerrt.
Dabei läuft die Ameise rückwärts. Eine „Rekrutierung“ der Schwestern gibt es dabei anscheinend nicht.
Die Ameise manövriert mehr oder weniger Erfolgreich die Beute durch das Gelände.
Befindet sich eine Arbeiterin in der Nähe wird diese angelockt und packt mit an.
Man kann beobachten wie eine Ameise im Abstand von ca. 5cm mitbekommt was geschieht.
Vielleicht ist da auch etwas Interpretation dabei :D
Wie auch immer sind bald 2 Arbeiterinnen mit dem Transport beschäftigt.
Eine Arbeiterin zieht in die eine Richtung, und die andere Arbeiterin in die andere Richtung.
Kommt eine dritte Ameise hinzu gibt es auch eine dritte Richtung in der gezogen wird.
Und sind es dann mal 3-5 Ameisen werden es schlagartig mehr. Warum auch immer, sie finden den richtigen Weg.
Beim Übergang von Arena zu Schlauch haben die Arbeiterinnen ein gutes Gespür.
Das sich mit dem Beutetier in den Schlauch zwängen wirkt fast einstudiert.
Nun haben die Ameisen eine 2m lange Spirale (Schlauch) zu durchlaufen.
Ich konnte fast immer beobachten wie es 10cm Vorwärts und 8cm Rückwärts ging.
Dabei werden es immer mehr Ameisen, und mit einer Grille (ca.1cm) können leicht 30 Ameisen beschäftigt sein.
Teilweise geht es in einen Zustand des zerlegen der Beute über und man sieht dann eine Ameise mit einem Grillenbein herumlaufen.
Doch meist kommt die Grille als Stück an.
So ein Transport kann schon mal zwei Stunden dauern :) bis endlich das Nest erreicht ist.
Ich frage mich wie groß so ein Futtertier für meine Ameisen sein muss um es an Ort und Stelle zu zerlegen.

Fazit: Meine Ameisen sind sich nie Einig kommen aber auf das selbe Ergebnis.
Bei einem Ereignis wie dem Futtertransport sind alle ganz aufgeregt und
der Betrachter könnte es leicht mit Freude verwechseln :)
Wie die Ameisen tatsächlich kommunizieren wird zwar oft beschrieben, allerdings bleibt es für mich noch ein Mysterium.
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Montag 2. Juni 2014, 21:59

30.05.2014 Ameise im Honig ertrunken.

02.06.2014 Die Ruhe vor dem Schlüpfen!

Fast zeitgleich mit dem „großem Schlüpfen“ gibt es auch einen neuen Schub Eier.
Allerdings bahnt sich das Massenschlüpfen der neuen Ameisen erst noch durch ein paar „Frühstarter“ an.
Also ist auch dieser Beitrag erst die Ankündigung für kommendes :D
Leider habe ich noch keine weiße Ameise gesehen, aber 1-2 Arbeiterinnen
sind damit beschäftigt Puppenhüllen in einer Ecke der unteren Arena zu Deponieren.
Überreste von Futtertieren sind auch dabei.

Puppenmüll02062014.jpg
Überreste der Kokons in der unteren Arena


Der Honigbedarf ist enorm gestiegen.
Habe nun auch mal Zuckerwasser ausprobiert. Wenn sie das bekommen lassen sie den Honig links liegen.

Seit ein paar Tagen wird auch wieder fleißig gebaut :)

Ameise+Nadel.jpg
Größenverhältnis Nadel zu Ameise

DoseAussen02062014.jpg
Die Dose wird gefüllt :)

DoseInnen02062014.jpg
Die Dose von Innen. Eine Architektonische Meisterleistung!


Die Spannung steigt!
  • 7

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Donnerstag 5. Juni 2014, 10:46

04.06.2014 Puppenklau

Ein anderer Halter suchte Formica fusca Puppen für seine Formica sanguinea Kolonie.
Ich wollte helfen und es interessierte mich das „Handling“ mit den Ameisen in der Praxis.
Außerdem dachte ich meine Kolonie wäre für einen solchen Eingriff stark genug.

Die Aufgabe
Wie klaue ich nun meinen Ameisen Puppen, ohne ein Chaos zu verursachen,
keine Puppen zu beschädigen und keine Ameise zu verletzen?

Ich legte mir einen Plan zurecht. ;)

Ich steckte ein kurzes Stück Schlauch mit einem Reagenzglas an das Nest.
Das Reagenzglas wurde zusätzlich mit roter Folie abgedunkelt und mit einer Lampe erwärmt.
Die Ameisen befanden es sofort als guten Ort ihre Puppen dort zu lagern.
Um die 160 Puppen schleppten sie da rein, ständig bewacht von 12-14 Arbeiterinnen.
Nach 15 Minuten entfernte ich die Lampe, trotzdem verblieben alle an ihrem Platz.
Für 2 Stunden lies ich die Ameisen nun in Ruhe.

RGamNest.jpg


Das Schlauchstück mit dem gefülltem RG wurde nun entfernt.
Dabei trug ich Handschuhe aus Latex, um es für mich Schmerzfreier zu gestalten.
Jedoch waren die 12 Arbeiterinnen kaum aggressiv.

RGabstöpseln.jpg


Ich kippte den Inhalt in eine Plastikwanne deren Rand mit Paraffin eingestrichen war.
Darin lag auch ein abgedunkeltes RG. In diesem sollten die von den Ameisen geretteten Puppen hinein.

PuppeninWanne.jpg


Sofortiges Chaos machte sich breit. Die Ameisen bildeten 3 kleine Häufchen mit Puppen am Rand der Wanne.
Dass sie das abgedunkelte RG nicht sofort als schützenden Ort erkennen, hätte ich mir ja denken können!!!
Mit einem Löffel und einem Kartonstreifen versuchte ich nun Puppen abzugreifen.
Aber ich zitterte so - es gelang mir nicht. :crazy:
Gott sei Dank war meine Freundin zur Stelle und übernahm meinen Job!
Die Ameisen sammelten ihren Teil und meine Freundin den anderen.
Es war geschafft!

geklautePuppenRG.jpg


104 Puppen wurden entwendet. Ungefähr 60 behielten die Ameisen.
Keine Sorge im Nest befinden sich noch um die 300-500 Puppen.
Der Plan wäre nun gewesen das RG mit den von den Ameisen geretteten Puppen in die Arena zu legen.
Dieses hätten sie auch früher oder später bezogen, aber ich änderte meinen Plan.
Ich wollte die 12 Arbeiterinnen und die verbliebenen Puppen so schnell wie möglich wieder in das System integrieren.
So nahm ich den Plastikbehälter und kippte alles in die Arena.
Die Puppen wurden sofort von anderen Arbeiterinnen ins Nest transportiert.

Massenausbruch.jpg


Nun startete eine Gruppe von 40 Ameisen einen Ausbruchs Versuch und stürmten die Paraffinsperre.
Diese war nach 2 Minuten überwunden. Ameisen krabbelten am Deckel herum und verbissen sich in die Metallgaze.
Einige Schwestern wurden ins Nest getragen. Erst nach 5 Stunden beruhigte sich die Situation etwas.
Die Ameisen waren richtig verärgert!
Ich denke einige Arbeiterinnen deren Aufgabe die Brutpflege war, fanden sich
plötzlich in „freier Wildbahn“ wieder und waren völlig verwirrt.

Es wurde zwar keine Ameise verletzt oder gar getötet, allerdings war das Chaos schon beachtlich.
Von einem weiteren Puppenklau werde ich zumindest in diesem Jahr Abstand nehmen.

Die geraubten Puppen sind unterwegs und ich bin überzeugt, dass es
ihnen in ihrer neuen Kolonie gut gehen wird.

Eure Meinung zu dieser Aktion würde mich sehr interessieren.

Hier geht es zur Diskussion.
  • 5

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Freitag 27. Juni 2014, 16:32

Die geraubten Puppen haben den Postversand gut überstanden,
und wurden erfolgreich in die neue Kolonie integriert.
Meiner Kolonie geht es blendend!

07.06.2014 Die erste weiße Ameise gesichtet!
Das Schlüpfen ist nun voll im Gange. Diese hellen noch nicht ausgehärteten Imagos sind wirklich ein Hingucker.
Sie sind allerdings vereinzelt zu sehen und es ist nich das Massenschlüpfen wie oben angekündigt.
Zur Zeit sind es um die 500 Puppen und dazu kommen noch Larven in verschiedenen Stadien.
Alle sind schön getrennt im Nest gelagert.

Neugeschlüpfte.jpg
Wir sind die Neuen :)


09.06.2014 Zwei Tage Abwesenheit
Obwohl ich die Kolonie vor meiner Reise gut versorgt hatte, taten
meine Ameisen bei meiner Rückkehr so als wären sie am Hungern!
So viele Ameisen gierig am Honig schlürfen gab es noch nie!
Der auf diesem Bild angebotene Honig war dann nach zwei Stunden weg.
Also nochmals :)

Honigstelle062014.jpg


Das „Schlüpfen“ geht munter weiter...

Heute Habe ich auch große Larven gesehen die mit Sand beklebt werden.
Das beobachte ich zum ersten mal. Die Larven werden mit Sandkörnern regelrecht eingepackt!
Auch habe ich zum ersten mal Nacktpuppen gesichtet!

Dazu gibt es eine kurze Diskussion im Thema KFKA. Darin beschreibt Merkur wie das mit dem Verpuppen
genauer vor sich geht!

12.06.2014 Zuckerwasser-Tränke
Habe heute probiert Zuckerwasser (1 Teil Zucker und 2 Teile Wasser) in einer Dochttränke anzubieten,
da ich Übermorgen 10 Tage verreisen muss. Ob sich am Dochtende Zuckerkristalle bilden werden?
Die Ameisen können dem süssem Saft nicht widerstehen!
Bin schon gespannt wie lange der Vorrat reicht, und ob es denn Funktioniert.
Obwohl ich die Möglichkeit hätte jemanden für die Betreuung der Ameisen abzustellen,
werde ich das nicht machen. Zu groß ist meine Sorge dass zu viel Honig angeboten wird und sie
darin ertrinken oder der Deckel der Arenen nicht richtig aufgesetzt wird.
Da muss ich mich noch mehr im Vertrauen üben :)

Der Ameisenalltag
Die Arbeiterinnen haben teilweise einen sehr prallen Gaster.
Besonders die im Nest arbeitenden Ameisen.
Es gibt mittlerweile ständig was zu sehen. Vor allem wenn es Futter gibt
sind schnell mal 50 Arbeiterinnen im Außendienst.
Es ist schön mitanzusehen wenn die Ameisen den Spiralenweg auf und ab laufen :P
Zu bauen gibt es auch immer was.
Viele leere Puppenhüllen werden mittlerweile auf dem Müll deponiert.

14.06.2014-26.06.2014 Abwesenheit
Den Ameisen ging es gut. Aufgrund der Dochttränke, die mit Zuckerwasser gefüllt war,
gab es auch keinen all zu großen andrang auf den sofort angebotenen Honig.
Allerdings bildete sich während meiner Abwesenheit Schimmel in der Zuckerlösung.
Auch der Proteinbedarf hält sich in Grenzen.
Zur Zeit gibt es vielleicht um die 500 Puppen aber kaum Larven.
200-300 Arbeiterinnen dürften seit Sommeranfang geschlüpft sein.
Wie viele Arbeiterinnen aber nun bei mir wohnen kann ich kaum sagen.
Ich spekuliere einfach mal mit einer Kolonienstärke von 700 Ameisen.
Circa 10 tote Arbeiterinnen liegen auf der Mülldeponie.
Am Jahresende werde ich den „Müll“ trennen und eine genaue Zählung der Toten vornehmen.
Die Aktivität ist wieder etwas gesunken. Das kann sich aber Morgen wieder ändern :)
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 20. Juli 2014, 16:01

Alltag:
Im alltäglichen Umgang mit den Ameisen bin ich doch sehr zufrieden mit einer kaum aggressiven Art zu hantieren :)
Wenn ich es dann mal mit einer vielleicht 3000 Arbeiterinnen starken Kolonie Formica fusca zu tun habe,
kann ich damit gut umgehen. Schade empfinde ich, dass sie an Obst immer noch kein Interesse haben.
Die Docht-Tränke mit Zuckerwasser hat sich zum wiederholten male bei Abwesenheit in diesem Monat bewährt.

20.07.2014
Es sind nun fast alle Ameisen geschlüpft. Nur mehr einige Nacktpuppen sind zu sehen.
Nacktpuppen beobachte ich in diesem Jahr zum ersten mal. Eier wurden keine neuen mehr gelegt.
Proteine werden nur mehr sporadisch genommen. Sehr viel früher als sonst haben meine Ameisen
die Saison beendet und warten nun auf die Winterruhe.

Volkszählung:
Anfangs des Monats hat mein Ameisenvolk die 1000er Marke überschritten.
Es dürften sich momentan um mehr als 1200 Arbeiterinnen handeln.
  • 3

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 27. Juli 2014, 13:05

27.07.2014
Es sind einige Tote zu beklagen, die zudem auch noch in der integrierten Miniarena des Nestes gelagert werden.
Nun habe ich seit Anfang des Jahres sicherlich um die 30 Tote Ameisen.
Mindestens 10 davon starben in den letzten Tagen :?:
Eine Formica fusca Arbeiterin kann laut Ameisenwiki bis zu 8 Jahre alt werden.
Die ältesten Arbeiterinnen meiner Kolonie dürften nun 2-3 Jahre alt sein.

Seit über einen Monat biete ich auch Zuckerwasser parallel zum Honig an.
Der Honig wird seitdem kaum mehr angerührt.
Es gibt noch 6 Puppen und 3 fette Larven :)
  • 0

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Mittwoch 6. August 2014, 14:20

06.08.2014 Schimmel im Nest
Es hat sich in 3 Kammern leichter Schimmel gebildet. Er hat eine gräuliche Farbe.
Es sind aber keine Pilzfäden zu erkennen. Die Ameisen betreten die befallenen Stellen nicht.
Aufgrund der großen Hitze in den letzten Tagen, habe ich auch die Doppelte menge Wasser zur Befeuchtung genommen.
Das ist nun das Ergebnis :crazy:
Tja dieses Nest ist empfindlich und eben ein wenig zu groß.
Mit dem alten Nest hatte ich viel weniger Probleme.

Die Entwicklungen der letzten Wochen lassen mich doch auf einige Haltungsfehler schließen.
Diese sind noch nicht Existenzgefährdend aber eben vorhanden.
  • 0

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Donnerstag 7. August 2014, 13:11

07.08.2014 Tote im Nest
Aufgrund der Überlegung, die Ameisen könnten das Zuckerwasser auch
zum Befeuchten nutzen, habe ich das Zuckerwasser entfernt und biete nur mehr Honig an.
Dieser war lange fast unberührt und wird jetzt wieder angenommen.

Doch leider habe ich 3 Tote Ameisen in einer ungenutzten Kammer im Nest entdeckt.
Eine davon wurde im Sand begraben.
Auch täglich kann ich eine Arbeiterin mit einer toten Ameise in der Arena herumlaufen sehen.
Mittlerweile glaube ich nicht mehr, dass meine Verluste noch als Normal einzustufen sind.
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Mittwoch 13. August 2014, 13:30

08.08.2014
Tote Ameisen in Nest wurden entfernt. - Na Gott sei Dank!
Aktivität in der Arena wieder gestiegen!
Honig wird in großen Mengen geschlürft :P
10.08.2014
Der Schimmel hat sich zumindest nicht weiter ausgebreitet.
Ich versuche das Nest trocken zu halten.
Natürlich ist es zu früh genaueres zu sagen.

Es gibt in diesem Jahr doch einige Tote Ameisen zu beklagen, vieleicht sogar bis zu 100 Stück.
Genau kann ich das erst im Herbst sagen.
Doch bin ich zuversichtlich, denn die Kolonie macht einen kräftigen Eindruck.

Nest10.08.2014.jpg
Momentaner Nestzustand ohne Verdunkelung

Schimmel10.08.2014.jpg
Ausschnitt des vom Schimmel betroffenen Bereiches
  • 3

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 5. Oktober 2014, 15:41

05.10.2014 Ganz schön Zugemüllt! :D
Mitte September wurde die letzte Arbeiterin aus der Puppenhülle befreit.
Die Ameisen schlürfen viel Honig aber auch Säfte aus Obst und Gemüse.
Den Schimmel im Nest konnte ich bis Dato nicht vertreiben und die Ameisen haben wohl auch kein Mittel dagegen.
Allerdings hat sich der Pilz auch nicht ausgebreitet und die Ameisen scheinen kein Problem damit zu haben.
Die kleine Müllkippe, die in einer Ecke der integrierten Miniarena des Nestes angelegt wurde,
wird wohl auch mit in die Winterruhe geschickt. Eine Kolonie mit dieser Größe (ca.1000)
produziert wohl doch einiges an Abfall, bestehend aus Puppenhüllen, toten Arbeiterinnen und Futterresten.
Es gibt zwar eine Ecke in der Arena, die man als Mülldeponie bezeichnen kann,
allerdings findet man überall auf die zwei 20x30 Arenen verteilt - Müllreste.
Die Petflasche (Flaschenarena) die ich als potenzielle Müllhalde in Verdacht hatte, ist bis Heute unberührt.
Das Müllproblem wird wohl das Hauptaugenmerk meiner Überlegungen für die Anlage 2015 sein :P
Doch zuerst wird noch schön geschlummert im Keller :)
Momentan sind die Ameisen aber noch viel zu aktiv!
  • 2

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 26. Oktober 2014, 22:42

Kleines Fazit
In diesem Jahr haben mir meine Ameisen wieder viel Freude bereitet.
Die Kolonie ist doch sehr genügsam denn ich konnte mir erlauben, einfach mal für 2-3 Wochen nicht Zuhause zu sein.
Es gab aufregende Dinge wie den Nestumzug zu Anfang der Saison oder den Puppenklau am Höhepunkt der Brutentwicklung.
Sehr aufschlussreich stellt sich für mich aber auch die Nutzung der Anlage dar.
Überrascht war ich auch über die hohe Sterberate bei den Arbeiterinnen.
Letztendlich verdoppelte sich die Anzahl der Arbeiterinnen von 500 auf 1000 Stück.
Der Kolonie scheint es gut zu gehen :)
Auch nach drei Jahren Haltung habe ich als Halter noch lange nicht ausgelernt.

26.10.2014 Umzug in den Keller zur Winterruhe
Soeben habe ich die Ameisen in den Keller gebracht.
Diese Momente sind immer besonders schwer, wenn man weiß es gibt erst ende
März ein Wiedersehen sofern alles gut läuft.
Gefühlsmäßig ist es nun höchste Zeit für die Winterruhe.
Trotzdem konnte ich immer noch einzelne Ameisen beim furagieren beobachten.
Also habe ich an das Nest eine „Hallo es ist Winter-Dose“ angebracht.
HalloesistWinterDose.jpg

Ein leicht zu öffnender Behälter in dem später die Ameisen die sich nicht im Nest befinden,
eingesetzt werden. Das Fangen ist eine Geduldsfrage da bei Kontakt die Ameisen fliehen,
und sich nicht wie oft beschrieben in die Pinselhaare verbeißen.
Immerhin versteckten sich noch 8 Ameisen in den Arenen.
Der „Friedhof“ den die Kolonie in der Miniarena des Nestes anlegte wurde komplett abgetragen oder mit Sand zugedeckt.
Der Nesteingang wurde gestern Nacht verschlossen.
NesteingangVerschlossen.jpg

Meine Kolonie ist halt doch die beste!

Ich vermisse meine Ameisen jetzt schon, schlaft gut meine Prinzessinnen!
  • 4

hormigas
 

Formica fusca 3.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 29. März 2015, 14:37

Winterruhe:
In diesem Winter habe ich bei den Kontrollen die Temperatur mitgeschrieben.
Die Kontrollen fanden immer so um die Mittagszeit statt.
In der Nacht fielen die Temperaturen erheblich und es gab auch Minusgrade.

03.11.2014
Die Ameisen sind im Keller und noch aktiv bei 16 Grad.
Das Wochenende bescherte warme Temperaturen. Die nächsten Tage werden kälter. Der Nesteingang wurde wieder geöffnet. Habe heute nochmals Honig angeboten der auch sofort angenommen wurde.
Das Nest wurde zusätzlich mit Styropor geschützt.

10.11.2014 13 Grad
Etwa 5 Arbeiterinnen befinden sich außerhalb des Nestes. Sie bewegen sich kaum. Der Nesteingang sieht nicht verschlossen aus.
Das Kellerfenster habe ich geschlossen um die Tag/Nacht Temperaturunterschiede etwas zu reduzieren.

18.11.2014 15 Grad
01.12.2014 08 Grad

Immer noch sitzen Arbeiterinnen um den Nesteingang und bewegen ihre Antennen, wenn ich sie mit der Taschenlampe anleuchte.

07.12.2014 10 Grad
17.12.2014 10 Grad
22.12.2014 13 Grad
30.12.2014 05 Grad
13.01.2015 10 Grad
23.01.2015 07 Grad
05.02.2015 05 Grad
14.02.2015 07 Grad
25.02.2015 10 Grad

07.03.2015 11 Grad
10.03.2015 13 Grad

17.03.2015 12 Grad

Bei den letzten drei Kontrollen befand sich fast die gesamte Kolonie in der im Nest eingebauten Miniarena und der „Hallo es ist Winter - Dose“.
Zuerst interpretierte ich dieses Verhalten mit dem Frühlingserwachen oder zu viel Feuchtigkeit. Ein sehr sonderbares Verhalten, dass mich veranlasste die Winterruhe zu beenden...
Winterlager032015.jpg
Bild aus dem Winterlager am 17.03.2015
  • 1

hormigas
 

Formica fusca 4.Jahr

Beitragvon hormigas » Sonntag 29. März 2015, 14:56

Formica fusca. Das 4. Jahr

Ende der Winterruhe

Am 20.03.2015 holte ich die Kolonie aus dem Keller. Eigentlich zu früh, denn die Ameisen schlummerten noch gut vor sich hin. Auch der Temperaturunterschied von 12 auf 18 Grad war etwas heftig.
Aber trozdem haben es die Ameisen gut verkraftet.
HalloesistWinterDose032015.jpg
Auch nach einigen Tagen kehrten die Ameisen nicht ins Nest zurück. Die Königin vermute ich in dieser Dose.

Sie bekommen nun ein etwas kleineres und vor allem einfacheres Nest in diesem Jahr, und das alte werde ich mit Freuden in den Müll werfen. Es hat mir von Anfang an Probleme gemacht - Schrottteil!!!
Erst am 28.03.2015 habe ich dann schließlich die Anlage angeschlossen.
Ich benutzte für einige Module Plastik und einen Kleber der auch noch nach Tagen roch wie eine Chemiefabrik. So baute ich die Teile aus Holz und Leim komplett neu. Die Bauteile werde ich im laufe des HB´s noch genauer beschreiben.
Anlage2015.jpg
Anlage 2015. Das alte Nest befindet sich links außerhalb des Bildes

Honig wird in großen Mengen konsumiert.
Bis Heute konnte ich die Königin nicht finden, allerdings gibt es einen Eierhaufen der von seinem Volumen in etwa einen Fingerhut füllen könnte. So hat die Kolonie wiedermal einen persönlichen Record aufgestellt.
Die Ameisen sind nun sehr aktiv. Willkommen in der neuen Saison :)
Sonnenbad032015.jpg
Erstes Sonnenbad in der kleinen Arena am 29.03.2015. The Beach :)
  • 5

hormigas
 

Formica fusca 4.Jahr

Beitragvon hormigas » Dienstag 28. April 2015, 00:23

05.04.2015
Die kleine Arena wird als Zweignest genutzt. Die Heizmatte die unter der kleinen Arena angebracht ist lief ab und zu, und dass lieben natürlich formica Fusca. Momentan gibt es aber eine Heizpause. Die Verbindungsschläuche werden vor allem in der Nacht zur Brutaufbewahrung genutzt. Vor Tagen noch wurde vor allem der Schlauch zum alten Nest genutzt, momentan doch mehr der Schlauch zum neuen Nest. Na ja - ich erwärme das neue Nest manchmal vorsichtig mit einer Schreibtischlampe. Es wird vielleicht 1-2 Grad wärmer. Wärme ist meinen Ameisen zur Zeit auf alle Fälle wichtiger als Dunkelheit, obwohl sie sich eindeutig lieber in der Dunkelheit Zusammengesellen.
Auch im Alten Nest werden Eier gelagert, und im neuen Nest auch :) Langsam aber sicher konzentriert sich die Aufmerksamkeit Richtung neues Nest. Ich habe leider immer noch keinen blassen Schimmer, wo sich die Königin herumtreibt.
27.04.2015
Das alte Nest ist nun fast leer und die Kolonie sitzt im neuem Nest. Es gibt Eier, kleine Larven und ein paar richtig fette Larven. Außer in der kleinen Arena gab es nur wenig Bauarbeiten. Dafür haben sie in der kleinen Arena die RG-Tränke zu einer Bodenbefeuchtungsanlage umgebaut, und das Sand-Lehmgemisch mit einem Gangsysem ausgestattet. Die Watte wurde fein gezupft und verteilt.
kleineArenaRG26042015.jpg
Die RG-Tränke ganz nach dem Geschmack der Ameisen :)

Sie nutzen den Holraum unter einem Stein in der kleinen Arena als Zweignest.
Es gibt überall in der Anlage etwas zu sehen, nur die Königin habe ich immer noch nicht endeckt!
  • 2

hormigas
 

VorherigeNächste

Zurück zu Formica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'