Formica fusca >Haltungsbericht<

Unterfamilie: Formicinae

Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Donnerstag 9. April 2015, 20:46

Servus und willkommen zu meinem Haltungsbericht der Formica fusca Kolonie!
Bestellt wurde diese Kolonie vor 2 Tagen, angekommen ist sie gestern in einer Plastik-Box. Dort blieben sie auch erstmal bis ich meine Reagenzgläser hatte. Aus einem RG habe ich nun das Nest präperiert und an die Arena geschlossen.

Das ganze sieht jetzt so aus:
Bild
Auch am Honig wurde schon geschlürft:
Bild

Die Arbeiterinnen haben schon die komplette Arena untersucht, klettern dauernd die Wände hoch, nur das RG wurde noch nicht entdeckt. Mal schauen, wann sie dann umziehen :D
In der Vergangenheit habe ich schon Lasius niger gehalten (200 Arbeiterinnen). Ich bin gespannt, ob es zu ihnen einen Unterschied gibt in Sachen "Umzug".
Ich biete den Ameisen zur Zeit nur Honig und Wasser an. Brut ist visuell nicht zu erkennen. Vermutlich werde ich ihnen morgen eine Motte oder Fliege anbieten (kommt drauf an, was sich so in mein Zimmer verirrt :P )

Weitere Berichte folgen die Tage!
Mein Diskussionsthread befindet sich hier:
viewtopic.php?f=57&t=943
  • 5

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Donnerstag 9. April 2015, 22:35

Kurzes Update vor dem Schlafen:
Der Umzug ist im Gange! Ich konnte soeben beobachten, wie Arbeiterinnen andere Schwestern in das RG transportiert haben (über diese Transporthaltung, die ich zum ersten Mal beobachten konnte!).
  • 3

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Freitag 10. April 2015, 09:46

10.04.2015
Die Kolonie ist über die Nacht in das RG umgezogen! Weit und breit keine Ameise in der Arena. Auch die Plastikbox ist nun komplett leer. Diese habe ich nun aus der Arena entfernt.
Wasser und Honig wurden soeben erneuert. Die Ameisen scheinen sich im RG auszuruhen. Ich bin gespannt, ob sie Proteine annehmen. Aus Erfahrungen der Lasius niger Kolonie sollte die Aktivität auf jeden Fall steigen.
Updates folgen!

Edit 13:11 Uhr:
Ich habe ihnen eine überbrühte Spinne angeboten und trockengefrorene Salinenkrebswürfel (angefeuchtet). Die Spinne wurde sofort von einer Arbeiterin ins Nest getragen (es hat aber eine Weile gedauert, bis sie die Spinne entdeckt haben). Die Salinenkrebswürfel werden da weniger beachtet. Ich sehe ab und zu dort eine Ameise rumknabbern, mehr aber auch nicht.
ABER: Seit sie die Spinne ins Nest getragen haben, stieg die Aktivität. Sie beginnen nun Sand in das RG zu tragen um vermutlich die Öffnung zum RG zu verkleinern. Das ist ja schonmal ein gutes Zeichen :D

Edit 21:01:
Die Ameisen scheinen im 3cm langem Verbindungsschlauch zu wohnen. Dort befindet sich jedenfalls die Königin und die meisten Arbeiterinnen. Normalerweise wohnen sie ja eher tiefer an der Watte. An der Helligkeit wird es nicht liegen, da das RG beim Umzug komplett mit Alufolie eingehüllt wurde. Nur Sand und Futterreste werden an die Watte getragen. Ich habe irgendwie den Verdacht, dass ich die Watte zu tief Richtung Wassertank geschoben habe. Möglicherweise ist sie feucht dort, wobei ich eigentlich am Anfang darauf geachtet habe, dass sie am Ende nicht nass wird. Hoffentlich werden die Futterreste doch noch rausgetragen. Sonst wird es zum Schimmel kommen!
Ein weiterer Nachteil ist, dass die potentielle Brut auch im Verbindungsschlauch gelagert wird. Dadurch hätte ich kaum Einblick in die Brutsituation. Jetzt heißt es erstmal abwarten. Vielleicht werden Larven ja später doch in die Nähe der Watte hintransportiert...
Ansonsten: Ich habe ihnen neben der einen Spinne weitere 2 Spinnen + 1 kleine Mücke angeboten. Dafür werden sie morgen erstmal keine Proteine bekommen. Die 3 Futtertiere wurden natürlich schön angenommen. Ich finds toll, dass die Formica fusca Ameise in der Lage ist, die Spinne alleine zu transportieren. Die Lasius niger brauchte 2-3 Arbeiterinnen für eine Spinne. Größere Ameisen gefallen mir auf jeden Fall.
Das wars dann für heute. Danke fürs Lesen :)
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Samstag 11. April 2015, 09:28

11.04.2015
Die Ameisen sind immer noch dabei die Spinnen zu verwerten. Die Mücke scheint schon aufgefressen zu sein. Es sind nur noch ein paar Flügelteile zu erkennen. Die nächste Protein-Mahlzeit werden sie morgen bekommen ;)
Über die Anzahl der Brut und Arbeiterinnen kann ich leider nichts nennen, da die Mehrheit im kurzen Verbindungsschlauch wohnt. Ich hoffe mal, dass die Königin fleißig am Eier legen ist.
Hier ein Bild, wie die Ameisen leben. Der schwarz makierte Bereich ist der, wo sich die Mehrheit der Kolonie befindet. Vielleicht hätte ich das RG doch lieber in die Arena legen sollen, anstatt es an einen Verbindungsstopfen anzuschließen.
Bild
Übrigens, sobald eine Ameise Futter findet, versucht sie das Tier direkt selber zum Nest zu tragen. Vielleicht liegt es ja an ihrer und der Größe des Futtertieres. Bei Lasius niger war es immer so, dass sie eine Pheromonspur auf dem Weg zum Nest gelegt hat und andere Schwestern benachrichtigt hat über den Fund. Das Futtertier wurde dann gemeinsam ins Nest gezerrt.

Falls es Updates für heute gibt, werde ich den Post bearbeiten.
So sieht übrigens der von den Ameisen verkleinerte Nesteingang aus:
Bild
  • 2

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Sonntag 12. April 2015, 09:48

12.04.2015
Ich habe die Watte überprüft und sie scheint ok zu sein. Ich schließe daher die Watte als Grund für das Wohnen im Verbindungsschlauch aus. Ich vermute nun eher, dass sie die Konstruktion als 2 Kammern sehen: Einmal den Verbindungsschlauch und das RG. Möglicherweise bevorzugen sie den Schlauch, weil dieser enger ist als das RG. Über Anzahl der Eier, Larven usw. kann ich leider keine Angaben machen. Die drei Spinnen liegen immer noch im RG und wird scheinbar immer noch bearbeitet? Die brauchen aber lange :roll:
Beim Honigschlürfen erwische ich sie selten bis kaum. Es sind auch kaum Ameisen in der Arena unterwegs. Sie scheinen schon alles zu haben was sie brauchen.
Ich nehme an, dass die nächsten Tage gleich ablaufen werden und nichts besonderes passiert.

Updates folgen. Danke fürs Lesen!

PS: Ich werde mir vermutlich eine Infrarotlicht-Lampe anschaffen, um die Arena etwas zu erwärmen. Obwohl die Zimmertemperatur völlig ausreichend ist für die Formica fusca, hoffe ich, dass Wärme etwas Aktivität einbringt. Außerdem habe ich mir gedacht, eine Art Höhle in der Arena aufzubauen und diese zu erwärmen. Vielleicht werden sie ja ihre Puppen später dort lagern, wenn die Kolonie größer geworden ist.

Edit 21:08
Ich erwische immer wieder Arbeiterinnen in der Arena, die immer am Beckenrand entlang laufen. Habe mich schon gewundert wieso. Beim genauerem Beobachten stellte sich nun heraus, dass sie dauernd buddeln. Sie scheinen sich in der Arena ein Erdnest bauen zu wollen. Allerdings werden sie nicht tief kommen :D
Außerdem werde ich vermutlich ein Ytong Nest bald anfertigen, wenn ich die Zeit dazu habe. Es wird minimal und kompakt sein, damit keine Kammer ungenutzt bleibt. Sonst werden die Kammern wie Müllkammern genutzt, was ich schon von meiner ehemaligen Lasius niger Kolonie kenne. Sie zwingen umzuziehen werde ich nicht. Ich biete ihnen einfach ein weiteres Nest an und sie können dann entscheiden, ob sie weiter im RG und Verbindungschlauch leben wollen oder nicht.
  • 2

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Montag 13. April 2015, 15:23

13.04.2015
Wieder mal habe ich ihnen Proteine angeboten. Diesmal ein Stück hart gekochtes Eigelb und Eiweiß, sowie eine überbrühte Motte. Die Motto wurde während ich in der Schule war ins Nest getragen, während das Eigelb und Eiweiß unberührt aussieht.
Mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten. Ab und zu wandert eine Arbeiterin halt draußen in der Arena am Rand rum und versucht zu graben.
Zum Abschluss gibst ein weiteres "Honigschlürf-Bild":
Bild
Weil ich sie so selten dabei erwische, ist es immer wieder eine Freude, wenn ich sehe, wie sie Honig aufnehmen :)
Was haltet ihr von der Adoption einer weiteren Königin? Weil Formica fusca polygyn ist, habe ich mir gedacht, später einen Adoptionsversuch durchzuführen mit einer Jungkönigin im Spätsommer.
Ich fände es jedenfalls sehr nice, wenn es klappen würde. Mehr Brut kann nie schaden :fettgrins:
In meiner Gegend konnte ich leider noch keine Formica fusca Kolonie finden. Bisher nur Lasius niger, Lasius flavus, Solenopsis fugax. Ich müsste sie dann privat von einer Person abkaufen, die die begattete Jungkönigin ganz frisch gefangen hat.
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Montag 13. April 2015, 21:33

Ein erfreuliches Update:
Gerade eben habe ich das RG betrachtet und einige Körner entdeckt. Diese waren seitlich am Verbindungsschlauch sichtbar. Erst dachte ich, dass es Sandkörner waren, aber sie schienen irgendwie durchsichtig zu sein.
Also habe ich das Licht ausgemacht, vorsichtig die rote Folie zur Seite geschoben und schwach Licht gezielt auf den Schlauch gestrahlt, um zu sehen, was es ist.
BRUT! Ich konnte jetzt nicht zwischen Eier und Larven unterscheiden, weil ich schnell wieder alls abgedunkelt habe. Ich will sie ja nicht erschrecken. Es freut mich jeden falls SEHR, dass ich trotz schlechter Sicht auf die gesamte Kolonie nun Brut sehe. Der Kolonie scheint es soweit gut zu gehen :behappy:
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 14. April 2015, 19:30

14.04.2015
Ist einer meiner Arbeiterinnen gerade dabei sich "totzulaufen"? Bisher konnte ich dieses Verhalten jeden falls noch nicht beobachten. Eine Arbeiterin wandert seit Stunden mit gleichmäßiger Geschwindigkeit am Beckenrand entlag, dann die Scheibe hoch bis zum Paraffinöl, putzt ihre Fühler, wandert anschließend wieder runter und dann am Beckenrand entlang und das ganze wiederholt sich ständig. Hoffentlich kehrt sie mal bald wieder ins Nest zurück..

Edit: Ich saß nun 18 Minuten vor dem Formicarium und habe die "merkwürdige" Verhaltensweise der Arbeiterin beobachtet. Sie lief immer wieder dieselben Strecken ab. Mittlerweile ist sie wieder im Nest (*Erleichtert*). Ich gehe davon aus, dass sie nach etwas gesucht hat, dass nicht vorhanden ist. Möglicherweise ein anderes Nest? Proteine, Wasser und Honig erneuere ich täglich und biete ihnen diese auch an. Naja, da sie wieder im Nest ist, kann ich wohl "totlaufen" ausschließen. Sonst würde sie ja nicht wieder ins Nest zurückkehren.
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Mittwoch 15. April 2015, 07:34

15.04.2015
Nur mal ein kurzes Update: Ich habe nochmal vorsichtig einen Blick ins Nest gewagt, konnte dabei 2 Eipakete erkennen und (bin mir unsicher) 3-4 Larven.
Ich würde ein Eipaket auf ca. 5-8 Eier schätzen, sodass es möglicherweise insgesamt 10-16 Eier sind.
Weiß jemand zufällig, wo man Plexiglas, dass auch zugeschnitten wird, kaufen kann? In der Vergangenheit habe ich von ProKilo bestellt. Das finde ich mittlerweile aber sehr ineffizient, da ich 2.50€ für die Glasscheibe zahle und 6.50€ für den Versand. (Versand-Kosten>Preis des Produkts!).

Danke fürs Lesen :)
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Donnerstag 16. April 2015, 12:19

16.04.2015
Das erste Foto der Brut (Sie sind nicht in Panik ausgebrochen, als ich vorsichtig die rote Folie zur Seite schob :D ):
Bild
Leider sind die Schläuche nicht so gut durchsichtig wie Glas, aber man kann das Eipaket erkennen. Außerdem gab es gestern die erste Fliege (endlich mal eine gefunden!). Die eine Arbeiterin hatte Probleme die komplette Fliege hochzutragen, da das nest ja höher liegt als der Boden und sie die "Treppe" hochlaufen muss. Es war deutlich sichtbar, dass sie Probleme hatte, das Futtertier hochzuschleppen. Ich habe dann die Fliege einfach zerteilt und voila, es hat geklappt.

Ich werde euch updaten, wenn es etwas Besonderes zu berichten gibt.

Danke fürs Lesen :)
  • 2

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Sonntag 19. April 2015, 22:24

19.04.2015
So, ich habe eben einen Blick ins RG geworfen: Es gibt eine tote Arbeiterin.
Dies überraschte mich allerdings kaum, denn Stunden davor konnte ich eine Arbeiterin beobachten die in einer Ecke blieb. Sie bewegte sich nicht fort, aber ihre Glieder haben sehr merkwürdig gezuckt.
Hier eine Aufnahme von der Ameise, die sich merkwürdig verhalten hat!
https://www.youtube.com/watch?v=gWT8tun8_AM


Ich war mir da schon zu 100% sicher, dass sie sterben wird. Als ich nach einiger zeit weider einen Blick ins Formicarium warf, war sie weg. Gut, dachte mir, dass es ihr doch gut geht und sie gesund ist. Und jetzt entdecke ich, dass sie tot im RG liegt.
Der Verlust selber ist nicht so tragisch. In der Natur kommen ja auch Verluste vor (Fressfeinde, Menschen usw.). Leider weiß ich nicht die Ursache für ihren Tod.
Eine Vermutung wäre Platzmangel? (25 Arbeiterinnen in einem RG + 30cmx20cm Arena). Obwohl ich ihnen täglich Wasser, Honig anbiete und alle 2 Tage Proteine, versuchen sie auszubrechen. Es sind oft immer 2 Arbeiterinnen unterwegs, die versuchen über den Paraffinölstreifen zu laufen. Manchmal schaffen sie dies sogar. Was könnte noch den Tod einer Arbeiterin auslösen? Krankheit wäre möglich, aber dann würde sie wohl kaum zurück ins Nest gehen. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dieser Ameisenart oder generell mit Ameisen gemacht? Glaubt ihr, dass 30x20 ausreichend für Formica fusca sind?
Ich werde den Kleinen demnächst sowieso mehr Platz geben. Es wird nämlich eine gereinigte Gummibärchenbox an die Anlage angeschlossen. Auch werde ich nächsten Samstag anfangen, ein Y-Tong Nest zu bauen. Werde wohl auf die Größe achten müssen, damit keine Müllkammern entstehen. Die Mädels müllen jetzt ja schon das RG zu. Würde mich nicht wundern, wenn es bald dort schimmelt.
Die Eier scheinen immer noch Eier zu sein. Es gibt also noch keine Larven. Ich gehe davon aus, dass ich in den nächsten 3-4 Tagen dann einige Larven haben müsste (sind ja schon fast 1 Woche vergangen).

Dann bedanke ich mich wieder fürs Lesen. Updates folgen dann bald. Hoffentlich geht es ihnen gut :)
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Montag 20. April 2015, 18:20

Update:
Ich habe nun eine weitere Arbeiterin entdeckt, die sehr ähnlich zuckt. Dies tut sie allerdings nur beim Honig-Schlürfen. Ansonsten verhält sie sich bisher ganz normal.
Sind auch nur dieselben Gliedmaßen: Das linke hintere Bein und das vordere rechte Bein.
Von einem anderen Haltungsbericht habe ich schon das gleiche Verhalten gelesen (aber halt beim Honig trinken)
Bild
Video dazu gibts hier
https://www.youtube.com/watch?v=498iybrjwwk
Mittlerweile versucht sie mal wieder auszubrechen. Mein inneres Gefühl sagt mir, dass auch sie leider verenden wird, aber ich hoffe auf das Beste. Sie zuckt übrigens auch nun so merkwürdig, wenn sie mal kurz anhält, um sich die Antennen zu putzen. Manchmal wünscht man sich doch echt, dass man mit den Kleinen reden kann :roll:
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 08:24

21.04.2015
Soeben habe ich eine weitere tote Arbeiterin im RG entdeckt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die gleiche war, die ebenso gezuckt hat. Insgesamt also 2 tote Ameisen bisher. Hoffentlich werden diese auch die einzigen Opfer sein.
Die Acrylglasscheibe (10cmx12.5cm) ist bestellt. Am Samstag werde ich den Ytong Stein kaufen, das Nest zusammenbauen und am nächsten Tag dann anschließen. Übrigens habe ich mal versucht, die Arbeiterinnen zu zählen. Scheinen etwas mehr als 30 zu sein.

Edit: In der Arena läuft gerade eine weitere Arbeiterin sehr merkwürdig herum. Sie sieht orientierungslos aus und findet manchmal keinen richtigen Halt. Es erinnert mich an die erste Tote, die ebenfalls keinen richtigen Halt finden konnte :(
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 19:03

Update:
Es gibt eine weitere tote Arbeiterin. Sie liegt im RG und die Ameisen scheinen sie zu verwerten (genauso, wie die 2. Tote).
Statistik: 3 Tote innerhalb 2 Tage.
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Mittwoch 22. April 2015, 20:15

22.04.2015
Soo,
Der Tag heute lief eigentlich ganz normal ab. Keine weitere tote Ameise oder eine, die sich merkwürdig verhält. Die Aktivität ist aber deutlich gesunken.
Was heißt hier Aktivität... Vorher waren es nur die 2-3 Ameisen, die ausbrechen wollten. Ich gehe davon aus, dass diese die Toten waren. Mittlerweile geht nur ab und zu eine Arbeiterin raus, um Honig aufzunehmen.
Was könnte nun dieses Ameisensterben ausgelöst haben? Ich vermute nun selber, dass sie krank/vergiftet waren und sich so weit wie möglich vom Nest entfernen wollten (daher die Ausbruchsversuche). Es klettert keine Ameise auch mehr den Beckenrand hoch. Sie kommen raus, holen sich, was sie brauchen und kehren wieder zurück, was ich gut finde. Proteine wurden die letzten 2 Tage aber nicht angenommen (Fliege und Motte). Larven konnte ich noch keine erkennen. Sobald diese geschlüpft sind, wird der Proteinbedarf steigen. Morgen werde ich, wenn ich Zeit habe, das Nest bauen. Es werden erstmal 3 Kammern. Jede Kammer 1.5cm lang, 1cm tief und 1.5cm hoch. Das sollte fürs erste reichen. Sie können ja auch die Puppen dann im Schlauch lagern. Dadurch wird der Platz definitiv für die jetzige Größe reichen und in Zukunft eine wachsende.

Danke fürs Lesen!

LG
  • 3

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Freitag 24. April 2015, 22:03

24.04.2015
Servus,
Ich habe heute das neue Ytong-Nest angeschlossen:
Bild
Es sieht zwar nicht so hübsch aus, aber es sollte seinen Zweck erfüllen :D. Der Wassertank befindet sich auf der Oberseite und ist auf dem Foto nicht sichtbar. Es gibt 2 Schläuche: Ein Schlauch ist der Eingang und die Verbindung zur Arena, der andere Schlauch kann als eine Art Puppenkammer benutzt werden (für später). Am Ende ist er mit Watte verschlossen. Zur Brut kann ich nur folgendes sagen:
Es gibt noch keine Larven, nur Eier. Ich schätze die Anzahl der Eier auf mindestens 40. Macht euch selbst ein Bild:
Bild
Wie schon vorher erwähnt, werden Proteine zur Zeit nicht angenommen. Liegt vielleicht dran, dass die Königin mit der "Eierleg-Phase" kurzfristig Pause macht. Außerdem gibt es ja noch keine Larven. Das neue Nest ist komplett abgedeckt, das alte Nest aber auch. Man kann ja das alte Nest weniger attraktiver machen, indem man die Folie entfernt, aber ich will die Arbeiter darüber entscheiden lassen, ob sie umziehen wollen oder nicht.
Morgen biete ich den Kleinen mal eine Fliege an und gucke, ob sie sie eintragen.

Bis dann und danke fürs Lesen!
  • 3

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Samstag 25. April 2015, 19:28

25.04.2015
Leider heute keine Fliegen gefunden. Außerdem hat es heute hier geregnet. Daher gab es heute noch keine Proteine.
Dafür befinden sich gerade 5 Ameisen im Ytong-nest. Sie graben dort in den gefüllten Kammern und verschließen die Lücken zwischen Scheibe und Ytong, damit keine Brut durchfällt- Sie sind noch nicht umgezogen, aber ich denke, dass sie das neue Nest präperieren und später dann umziehen :)
Edit: 20:59
Obwohl sie noch nicht umgezogen sind, scheinen sie das Ytong-Nest als ihr Nest anzuerkennen, denn sie sind gerade dabei den Eingang mit Sand zu verkleinern. Ich denke, dass sie über die Nacht oder morgen umziehen werden.
  • 3

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Sonntag 26. April 2015, 15:34

26.04.2015
Soo.
Die Kolonie ist heute am helllichten Tag umgezogen. Man konnte sehr gut sehen, wie die Eipakete und die Königin rüber transportiert wurden. Allerdings wohnen sie nicht so, wie ich es erwartet habe. Nachdem der Umzug fertig war, zog ich das Blatt zur Seite: Die Kammern waren leer?! Scheinbar haben sie es sich im Eingang und im Schlauch bequem gemacht:
IMG_1254.JPG

Der Großteil befindet sich am Eingang (nicht sichtbar), die Brut im unteren Schlauch. Was könnte der Grund dafür sein? Anstatt die Kammern zu besetzen, versuchen einige dort zu graben, was ja nicht möglich ist. Könnte es ihnen vielleicht zu feucht sein? Dann würden sie ja nicht umziehen, wenn die Parameter dort nicht stimmen oder?

LG
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Sonntag 26. April 2015, 17:33

Milben?
Ich hab mir eben ein Foto angeschaut, dass vor ca. 4 Tagen geschossen wurde. Erst jetzt sind mir weiße Punkte aufgefallen. Könnten das Milben sein?
Bisher habe ich ihnen nur überbrühte Insekten angeboten...
Bild
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Captainwex » Montag 27. April 2015, 08:53

27.04.2015
Der Milbenbefall hat sich nun bestätigt. Das ist wohl der Grund dafür, dass die Arbeiterinnen sich manchmal richtig krass geputzt haben.
Ich weiß nun nicht wirklich weiter. Die Chancen, dass ich diese Milben loswerde, sind eher schlecht. Man liest ja in Haltungsberichten immer wieder von Futtermilben, die nicht so schlimm sind. Bei den Milben auf meinen Ameisen handelt es sich aber um Ektoparasiten, die vermutlich an den Ameisen saugen. Die Frage ist, lohnt es sich eine Kolonie weiter zu halten und zu versorgen, wenn der Untergang schon vorprogrammiert ist? Ich habe absolut keine Ahnung, wie viele Ameisen befallen sind und die Sicht auf die Kolonie ist zur Zeit 10% (Der Rest versteckt sich im Eingang). Auf Fotos sind die Milben am Kopf, Gelenken und am Gaster sichtbar.
Zur Zeit spiele ich mit den Gedanken, diese Kolonie zu überbrühen, aber ich will keine zu frühen Entscheidungen treffen.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Edit:
Selbst die zufällig ausgepickte Ameise in der Arena hat Milben:
Bild
Ohne Makro-Kamera wäre sie gar nicht zu erkennen! Ich habe wirklich versucht sie mit bloßem Auge suchen, aber diese Milben sind einfach zu winzig :(

Danke!
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 16:45
Bewertung: 57

Nächste

Zurück zu Formica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'