Formica fusca >Diskussionsthread<

Unterfamilie: Formicinae

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon LynnLectis » Dienstag 21. April 2015, 11:01

Haben denn die anderen keine Mühe mit einer womöglich zu rutschigen Oberfläche?
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Reber » Dienstag 21. April 2015, 11:08

Edit: In der Arena läuft gerade eine weitere Arbeiterin sehr merkwürdig herum. Sie sieht orientierungslos aus und findet manchmal keinen richtigen Halt. Es erinnert mich an die erste Tote, die ebenfalls keinen richtigen Halt finden konnte


Kannst du uns noch konkret über die Bedingungen in der Arena informieren? Temperatur, Luftfeuchtigkeit usw?
Woher stammt der Sand in der Arena, ist er feucht oder trocken?

Ich würde in deiner Situation den Bodengrund austauschen und den Sand mit feinem, vorher hewaschenen Aquarienkies ersetzen.

Betreffend rutschiger Oberfläche: Schau dass das Paraffinöl nicht zu dick aufgetragen ist. Keine Tröpfchen! Wisch am besten mit saugfähigem Küchenpapier gründlich drüber. Es braucht nur einen hauchdünnen Film.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 12:19

Hey,
Den Sand habe ich vom Antstore gekauft (1mm gewaschen). Die Arena ist recht trocken, da ich sie nicht extra befeuchte und die Temperatur liegt bei etwa 20-22 Grad Celsius.
Da ich sowieso einen Deckel habe, werde ich vermutlich nicht mehr Paraffinöl verwenden. Es könnte durchaus sein, dass sie damit vielleicht zu oft in Kontakt gekommen sind.
Falls sie in das neue Ytong Nest einziehen, werde ich sowieso die Arena neugestalten: Einfach eine Ebene aus Styropor, die mit Gips bestrichen ist.

LynnLectis hat geschrieben:Haben denn die anderen keine Mühe mit einer womöglich zu rutschigen Oberfläche?

Also die anderen Arbeiterinnen können da ohne Probleme rumwandern.
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 15:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon hormigas » Dienstag 21. April 2015, 14:13

Hey Captainwex,
Verzeih mir wenn ich es übersehen habe, aber gibt es eine Tränke in deiner Arena?
LG
hormigas
  • 0

hormigas
 

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 14:20

hey hormigas,
Nein, es gibt keine Tränke in der Arena. Ich sorge aber jeden Tag dafür, dass permanent Wasser zum Aufnehmen verfügbar ist. Dazu schaue ich immer in der Arena vorbei und gebe Wassertropfen auf Alufolie ab.
Diese Wassertropfen nehmen sie dann manchmal auf. Eine Tränke wird in Zukunft aber auch noch kommen, falls ich mal ein paar Tage weg bin.

LG
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 15:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 21. April 2015, 14:37

hast Du noch ein zweites RG, das Du ihnen als Tränke anbieten könntest oder zumindest sowas ähnliches, zB ein kleines Glas? Zur Not geht ein Schnapsglas mit Watte oder Schwamm als Schutz gegen Absaufen.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 15:00

Trailandstreet hat geschrieben:hast Du noch ein zweites RG, das Du ihnen als Tränke anbieten könntest oder zumindest sowas ähnliches, zB ein kleines Glas? Zur Not geht ein Schnapsglas mit Watte oder Schwamm als Schutz gegen Absaufen.

Eine ausgezeichnete Idee :D
PS: Die Watte im RG scheint zu schimmeln... Jedenfalls ist sie innen sehr schwarz und gelb. Das Gelbe geht sogar in Richtung Wassertank. Die haben aber das RG auch ziemlich zugemüllt.
Der Schimmel könnte jedenfalls ein Grund sein, wieso sie sich so weit von der Watte distanzieren.
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 15:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 21. April 2015, 15:39

Normalerweise ist die Verfärbung, die in den RG-Nestern auftritt kein Problem, Du kannst ihnen aber ein weiteres RG-Nest anbieten, falls es Dir lieber ist. Vielleicht ziehen sie ja um.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Captainwex » Dienstag 21. April 2015, 15:44

Joa, in ein paar Tagen schließe ich das Ytong Nest an. Dann schauen wir, was ihnen besser gefällt.
Danke nochmal an alle, die meinen Bericht lesen und versuchen, mir zu helfen :)
  • 1

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 15:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Reber » Dienstag 21. April 2015, 16:18

Dafür ist ein Forum ja da. Denke wenn du die angekündigten Massnahmen umsetzt, kommt es gut.
Ich würde deinen F. fusca noch eine dauerhafte Wasserquelle zur Verfügung stellen. Z.B. ein mit Steinchen gefüllter Bierdeckel o.ä.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon LynnLectis » Dienstag 21. April 2015, 23:32

Es könnte schon auch daran liegen, dass sie zu wenig Wasser haben, denn wenn ich sehe, wie groß bei meinen Pygmäen - trotz ihrer kleinen Größe - der Wasserbedarf ist, die suchen wirklich permanent das Wasser auf, wobei sie die Wasserquelle aber zuerst akzeptiert haben müssen. Immer wieder ein Tropfen ist jedes Mal fremd. Das werden sie zuerst umgehen, wäre zumindest bei meinen so.
  • 0

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 12. April 2015, 21:22
Wohnort: Schweiz
Bewertung: 342

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Steffen Kraus » Mittwoch 22. April 2015, 07:24

Hallo,
das Schwarze in der Watte muß nicht immer Schimmel sein, es können auch gute Bakterien sein.
Wenn ich Ameisen bekomme, ist es mir lieber die Watte ist ein wenig dunkel, daran erkennt man, daß sie nicht frisch umgesetzt sind, sondern
schon länger in ihrem Ersatznest wohnen.
Sehe ich gerade bei Camponotus als wichtig an.
Gruß Steffen
  • 0

,,es ist nicht wichtig, was andere denken wenn man kommt, es ist wichtig was sie denken, wenn man geht!
Benutzeravatar
Steffen Kraus
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 21:41
Bewertung: 405

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon broll0815 » Mittwoch 22. April 2015, 11:54

Das mit dem orientierungslos rumlaufen, und an glatten Wänden runterfallen, ist mir bei meinen Camponotus lignieperdus immer passiert. Denke dass es Transport-Schäden sind. Ist bei mir immer bei drei bis vier Toten gebliebenen.
Solange sich der Rest normal verhält, würde ich mir nicht zu große Sorgen machen. Weiss es ist schwer, fällt mir zumindest noch immer schwer.
Man muss Bedenken das die kleinen beim Versand ganz schön geschüttelt werde, und wenn man Pech hat, gibt es auch Boten die nicht sehr pfleglich mit den Paketen umgehen. Da kann es schonmal ein paar Verletzte geben. Solange die Königin verflegt wird und der Rest sich normal verhält, dürfte nichts schlimmeres passieren.

Mfg Daniel



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  • 1

broll0815
 

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon ratti » Sonntag 26. April 2015, 16:16

Der Eingangsbereich ist einfach dunkler und deswegen Attraktiver.
  • 1

ratti
Mitglied
 
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 14:01
Bewertung: 155

Re: Formica fusca >Haltungsbericht<

Beitragvon Alimato » Sonntag 26. April 2015, 17:08

Hi

sieht mir leider ganz so aus.

Zumindest sieht es aus wie auf diesen Bildern...
AmeisenWiki

Dort enthaltener Link:
Milbenbekämpfung

Wobei dieses Zitat nicht gerade hoffen lässt
Quelle:Ameisenwiki
Aus all den von mir gemachten Versuchen habe ich gelernt, dass nur die mechanische Reinigung, gepaart mit einem vernüftigen Mikroklima im Formicarium (s.o.), Erfolge zeigt. Alles andere ist ein Herumfummeln an den Symptomen ohne wirkliche Besserung der Lage.


Viel Glück
lg Alimato

EDIT: Sorry . Hab den Mods schon bescheid gegeben, meine Antwort wird in deinen Diskussionsthreat verschoben.
  • 3

Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.
Alimato
Mitglied
 
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:59
Bewertung: 210

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Captainwex » Sonntag 26. April 2015, 18:32

Verdammt...
Das habe ich mir schon gedacht...
Könnte nun gut sein, dass die 3 Toten durch die Milben gestorben sind. Die mechanische Methode wird wohl schwer, da in den letzten Tagen und auch jetzt kaum Arbeiterinnen unterwegs sind.
Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als das Ytong-Nest trocken zu lassen und zu schauen, was passiert. Aber um ehrlich zu sein: Viel Hoffnung habe ich leider nicht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Milben.
Formica fusca ist bisher die schönste Art, die ich bisher gehalten habe. Sie sind groß, flink und polygyn. Eigentlich habe ich ja geplant, diese Kolonie mehrere Jahre lang zu halten. Jetzt muss ich mal schauen, wie sich Dinge entwickeln.
Ich frage mich gerade nur, wie die Milben da reingekommen sind. Jedes Futtertier tauche ich ins kochende Wasser. Auch die Arena ist so trocken, wie es nur geht. Es ist gut möglich, dass die Kolonie schon befallen angekommen ist.

@Alimato Danke für die Bestätigung!
  • 0

Captainwex
Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 15:45
Bewertung: 57

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Trailandstreet » Montag 27. April 2015, 11:41

So lange sie sich offensichtlich noch gut entwickeln, würde ich noch abwarten. Möglicherweise sind es nur phoretische Milben. Vielleicht könnten Dir ja auch Raubmilben helfen. Das wäre auszutesten.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon hormigas » Montag 27. April 2015, 22:44

Das ist natürlich sehr frustrierend :(
Aber nun die Kolonie zu überbrühen ist zumindest jetzt noch nicht die richtige Entscheidung.
Wer hat schon mit Milben Erfahrungen gemacht? Gibt es eine erfolgreiche Behandlung?
LG
hormigas
  • 1

hormigas
 

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Reber » Montag 27. April 2015, 22:55

Unser Gripsnest hat mit einem Mittel und mit Raubmilben unterschiedlich gute Erfahrungen gemacht.

Es gibt im Fachhandel mittlerweile unterschiedliche Arten von Raubmilben zu kaufen. Vielleicht kann man sich dort auch beraten lassen, welche wohl am besten geeignet sind. Ich würde es dann einmal damit versuchen.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2352

Re: Formica fusca >Diskussionsthread<

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 28. April 2015, 05:56

Ich glaube eher, dass es sich nur um phoretische Milben handelt, da sie so ziemlich an allen körperstellen sitzen, auch dort wo es nix zu saugen gibt. Erinnert mich etwas an das Bild von Merkur mit den schwärmenden L niger vom Komposthaufen.
Ich hatte mal ein paar auf meinen Myrmica rubra gesichtet, die sind aber verschwunden. Keine Ahnung warum.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1350

VorherigeNächste

Zurück zu Formica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'