Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Unterfamilie: Myrmicinae

Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 15. Mai 2014, 19:30

Ich möchte hier mit demHaltungsbericht meiner Messor barbarus beginnen.
Herkunft lt Ants-Kalytta ist Südspanien
es handelt sich hier um eine schwarze Variante, lediglich die Gyne hat einen etwas rötlicheren Kopf. (lt Angaben)

Systematik:
Wiss. Name Messor barbarus
Myrmicinae (Knotenameisen)
Tribus Pheidolini
Kolonieform: monogyn
Gründung: claustral
Ernährung: vorwiegend granivor
Habitat: Sand- Steppengebiete

21.3.14
Ankunft der Gyne im RG (Wasserreservoir wurde vorsorglich vor Transport geleert)
Sie hat offenbar schon mit der Eiablage begonnen, ein kleines Paket ist bereits vorhanden.
ein zweites RG wurde vorbereitet und für Umzug angeboten, das ganze mitsamt Transportschachtel übers WE im Schrank verstaut.

Hier gehts zum Disklussionssthread!
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 15. Mai 2014, 19:58

24.3.14
nachdem ich ein kleines Becken etwas mehr oder weniger provisoriisch eingerichtet habe, hab ich zusätzlich noch eine Heizschnur unter dem Boden verlegt, um die Temperatur etwa im Bereich zwischen 20 und 25°C in Bodennähe zu halten.
Der Bodengrund ist mit Aquariensand befüllt (der feiste, den ich kriegen konnte)
Das RG ist mit einem Kartin abgedeckt.

27.3.14
Nachdem ich der Meinung war, die Temperatur würde bei Dauerheizung zu hoch steigen, habe ich eine kleine Schaltuhr besorgt und lasse sie nurmehr im Intervall laufen. nachts lasse ich sie ausserdem teilweise ganz aus.
Erreicht jetzt etwa 20-25° statt 25-30°C

7.4.14
Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass nun auhc larven vorhanden sind. Das "Eipaket! ist größer geworden.
Die Gyne reagiert sehr nervös, wenn man die Abdeckung abnimmt. Deshalb gibt es bisher auch keine Fotos.

22.4.14
Es ist nun schon ein Monat überstanden, Larven und Puppen sind vorhanden. Die angegebenen Entwicklungszeiten variieren von 33 bis 50 Tage zum adulten Tier.
Bin gespannt!

15.5.14
Erste Arbeiterin vorhanden. Brut in jedem Stadium, jedoch noch wenig. Auf jeden Fall geht es aufwärts. Fotos folgen!
  • 4

Zuletzt geändert von Trailandstreet am Freitag 16. Mai 2014, 06:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 15. Mai 2014, 20:17

Hier noch ein paar Fotos dazu:

ps: hab versucht das Foto mit Brut noch mal zu korrigieren, es macht offenbar Probleme beim Upload! :cry:
  • 3

Dateianhänge
IMG_0571.jpg
aktuelles Foto von heute mit Arbeiterin
IMG_0570.jpg
derzeitiges Becken mit abgedecktem RG;
noch nicht wirklich eingerichtet
IMG_0565.jpg
erstes Foto mit Brut
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 16. Mai 2014, 19:47

Ich hab heut noch schnell einen kurzen Blick auf die Mädels geworfen, bevor ich zu meiner Freundin gefahren bin. Soweit ich sehen konnte, sind drei Puppen bereits dabei Farbe zu bekommen.
Näheres weiß ich dann erst nach dem WE.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Montag 19. Mai 2014, 21:49

Ein kleines Update heute:
inzwischen sind zwei Arbeiterinnen unterwegs, ein Größenunterschied ist deutlich erkennbar, aber bei dieser Art ja normal.
So weit, so gut, es scheint nun doch stetig bergauf zu gehen mit der Population, denn die eine Arbeiterin hat schon ein gbeträchtliches Eipaket zwischen den Mandibeln.

Eine Frage stellt sich allerdings noch: "gleich Eiweiß zufüttern oder geht's noch so?" Futtersamen sind genügend vorhanden, auch in der "Deko"

edit: hab offenbar Probleme mit dem Foto. werd mal ein neues machen und austauschen!(und keinem ist aufgefallen, dass ich vorher Myrmica rubra stehen hatte)
  • 2

Dateianhänge
IMG_0595.jpg
Messor barbarus -Arbeiterin mit Eiern
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Mittwoch 21. Mai 2014, 17:53

Inzwischen hab ich mal die Bodenheizung abgestellt. Ich erreiche auch so Temperaturen um 25°C, ich denk das dürfte genügen und ausserdem hoffe ich, wenn es nicht so warm ist, dass die Tiere weniger unter Stress kommen.
Sie fangen übrigens schon an, Körner einzutragen.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 22. Mai 2014, 19:31

Langsam tut sich was, die :aa: haben begonnen, Samen einzu´tragen und den nesteingang zu verkleinern. Weit müssen sie ja noch nicht gehen, ich hab es ihnen ja nur drei Finger breit vor dem Eingang bereit gelegt.
Schon ewrstaunlich,was zwei Ameisen so im Laufe des Tages zustande bringen.

edit: und noch ein paar Bilder dazu
  • 1

Zuletzt geändert von Mathias am Dienstag 3. Juni 2014, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Auf wunsch wurden die fehlerhaften Bilder gelöscht. MfG Mathias
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 3. Juni 2014, 06:48

IMG_0610.jpg
Gyne mit Arbeiterin im Nest
IMG_0595.jpg
Arbeiterin mit Eipaket
IMG_0608.jpg
Arbeiterin Nr 2
noch ein Versuch mit den Bildern...
  • 5

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Montag 9. Juni 2014, 22:27

Es scheint doch etwas voran zu gehen. Heute hab ich ihnen nochmals eine halbe Mehlkäferpuppe angeboten und siehe da, sie wurde angenommen, auch wenn sich die arme, einzelne Arbeiterin sichtlich damit abgemüht hat. Mit ein wenig Hilfe gings aber dann doch etwas schneller.
Nicht, dass sie mir noch die Lust verliert :fettgrins:
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 12. Juni 2014, 11:02

Ich glaube, es erübrigt sich, wenn ich kurz erwähne, dass ich die Heizung abgestellt habe. Sie brüten auch so ;)
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Montag 16. Juni 2014, 11:16

Ich sozusagen noch vor dem WE ein kleines Futterexperiment gestartet. Und zwar hab ich ihnen noch am Freitag ein paar Stücke aus einem Tetra Delica NatureMix (Fischfutter, gefriergetrockent, Daphnien, Krill, Artemias,Cyclops) verabreicht. Diese wurden bereits angenommen. natürlich nicht DIE Menge.
Übrigens, die Myrmica rubra haben fleissig aufgegessen ;)
der große Vorteil ist, dass man zum einen kleine Mengen gut portionieren kann und dass es recht haltbar ist, auch wenn es nicht gleich gefressen wird
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 24. Juni 2014, 07:55

So weit ich das bis jetzt beurteilen kann, haben sie eine Vorliebe für gefriergetrockneten Krill. Dieser wurde, offenbar wegen dem harten Panzer, von meinen anderen Ameisen bisher verschmäht. Den Messoren macht das offenbar nichts aus.
Aufgrund der dunklen Körner, die sie eingetragen haben, ist es momentan schwer nachzuzählen. Werd mal wieder ein Foto machen.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 26. Juni 2014, 18:48

wie versprochen, gibt's nun auch wieder ein paar Bilder. Wie man sieht, ist bereits mehr Brut vorhanden und auch Puppen.
:aa: konnte ich jetz 5 fertige zählen

Gefüttert werden noch Löwenzahnsamen, die sind noch genügend vorhanden, gefriergetrocknetes Fischfutter und ab und zu ein Teil Mehlwurm oder Käfer, aber auch Fliege hab ich schon getestet. Die Fliege wurde offenbar über Nacht verschnabuliert und am nächsten Tag gleich wieder entsorgt.
  • 2

Dateianhänge
IMG_0633.jpg
IMG_0634.jpg
IMG_0635.jpg
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 1. Juli 2014, 07:54

Inzwischen kann man auch beobachten, dass die eingestreuten Löwenzahnsamen eingesammelt werden. Man kann sie zwar noch nicht dabei beobachten, da sie das allen Anschein nach nachts erledigen, oder während ich in der Arbeit bin ;) aber so wie es aussieht, knipsen sie die Schirmchen wohl erst kurz vor dem Nesteingang ab.
Die Entwicklung geht langsam aber stetig voran. Es sind laufend Eier, Larven, Puppen vorhanden.
Mag sein, dass das derzeit etwas kühlere Wetter das seine dazu tut, aber ich denke, dass es auch draussen mal Schlechtwetterperioden gibt, auch in Spanien und sie damit auch fertig werden.
  • 4

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 3. Juli 2014, 11:31

Viel ist ja derzeit nicht zu berichten, aber ich hab gestern eine ganze Zeit lang eine einzelne Arbeiterin dabei beobachtet, wie sie durchs Formi spaziert ist, den einen oder anderen Stein (Sandkorn) umgedreht hat. Offensichtlich hat sie dann wieder einen passenden gefunden, den hat sie dann zielstrebig zum Nest getragen. Dazwischen hat sie mal kurz eine Fliege versucht. Sie wollte wohl wissen ob die noch genießbar ist.
Wenn man bedenkt, dass der ganze Boden mit Sand bedeckt ist, verwundert es schon, warum sie gerade einen, der ca 20cm vom Eingang entfernt ist nimmt und gerade diesen verwendet.
  • 3

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 3. Juli 2014, 18:51

Dass sie mit dem Einsammeln von Samen faul gewesen sind, lässt sich nicht gerade behaupten, wie das folgende Bild zeigt.
Die Larven und Arbeiterinnen, die zu sehen sind, werden auch immer mehr. Ich "befürchte", dass die Madam mal richtig loslegen wird.
  • 1

Dateianhänge
IMG_0693.jpg
Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 22. Juli 2014, 12:49

Die Aussenaktivität hat schon um 100% zugenommen. Es sind mittlerweile, ab und zu zwei :aa: zu sehen. ;)
die auf dem obigen Bild noch ersichtlichen Larven sind inzwischen zu Puppen mutiert.

Nachdem ich letzte Woche in Urlaub war, muss ich sagen, dass die kleine Kolo auch ohne mich ganz gut um die Runden kommt.
Samen sind genügend vorhanden, Wasser / Tränken ebenfalls. Honig hab ich ihnen ein kleines Tröpfchen angeboten, das aber bis dato offenbar noch nicht angenommen wurde. Zumindest haben sie auch keinen Sand eingetragen, wie ihre "Kollegen" das machen. :?:
Eiweiß wurde bisher in Trockenform, als gefriergetrocknetes Futter angeboten, aber auch die eine oder andere überbrühte Fliege oder Mehlkäferlarve/-puppe

Nachdem ich inzwischen eine kleine Mehlkäferzucht habe, hab ich ihnen einen kleinen Mehlwurm angeboten, der auch gleich auf reges Interesse stieß und gleich von zwei :aa: eingetragen wurde, nachdem er versucht hat, im Nest Zuflucht zu suchen. :crazy:

Im Großen und Ganzen kann man bisher sagen, dass alles soweit problemlos verläuft, auch wenn die Gründung bisher im Vergleich zu anderen Ameisen relativ langsam verläuft.

Was den Wassertank im RG anbetrifft, dieser geht nun auch dem Ende zu. Der Wattestopfen passt sich dem verfügbaren Restvolumen an und wandert schön nach hinten, was den verfügbaren Nistraum vergrößert. (Hab ich bisher nicht wieder so gut hinbekommen, meist bleibt er in der Lage)
Ein bezugfertiges RG liegt inzwischen daneben. Mal sehen, wann es angenommen wird.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 29. Juli 2014, 22:16

Ich konnte heut zufällig mal die gerade für den Aussendienst eingeteilte Arbeiterin an dem Honigtropfen beobachten. Sie scheinte geradezu eine Abneigung gegen des süße Zeugs zu haben. Offenbar ist Honig für M barbarus kein geeignete Kohlehydrat.
Ich werde es ihnen bis auf weiteres auch nicht mehr anbieten.
Ansonsten nicht viel neues...
Ab und zu einen Mehlwurm, so viel brauchen sie ja noch nicht und Körner sind noch genügend vorhanden.
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 1. August 2014, 08:15

Gestern Abend konnte ich mir mal wieder nicht den Blick unter die Kartonabdeckung verkneifen. Mittlerweile laufen ca 15 ausgefärbte Arbeiterinnen darin rum, es sind auch schon etwas größere Arbeiterinnen dabei und Brut, bzw Puppen sind ebenfalls noch vorhanden. :D
Der Eiwißbedarf steigt anscheinend auch schon. Mehlwürmer werden immer wieder gern genommen. Bisher hab ich nochnciht mal mehr Reste davon gefunden. :?:

Demnach könnte man eine kleine Zwischenbilanz einfügen:
:k: 1
:aa: 15
mal rein schätzungsweise
Puppen: ca 15-20
Larven: 30-40 wenn man bedenkt, dass verschiedene Größen vorhanden sind
Eier: ja, aber in Watte nicht erkennbar
  • 3

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Re: Messor barbarus - Haltungsbericht - trailandstreet

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 7. August 2014, 20:43

So weit mal nichts neues, zumindest nichts besonderes. Allerdings fangen sie bereits an, bei der Fütterung zu kooperieren. die drei Stückchen Mehlwurm wurden in Kleinteamarbeit eingetragen.
Inzwischen tauchen auch bereits größere Arbeiterinnen auf. Ich würde sagen, erkennbar größer als Myrmica-Arbeiterinnen. Ich bin wirklich schon auf die ersten Majore gespannt. Muss ich wohl mehr eiweißreiche Kost liefern?
  • 4

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 999
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1237

Nächste

Zurück zu Messor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
Reputation System ©'