Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Unterfamilie: Myrmicinae

Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 18. September 2014, 21:52

Dies ist kein gewöhnlicher Haltungsbericht, sondern ich möchte hierbei eher auf die semiclaustrale Gründung und deren Besonderheiten oder eben Unterschiede eingehen.
Ich frag mich auch gerade, ob ich überhaupt einen Diskussionsthread dazu machen sollte. Ich finde es fast passender, wenn die Beiträge gleich hier dazu gepostet werden können.
Zunächst einmal das "geschäftliche"

Systematik:
Wiss. Name Myrmica rubra
Myrmicinae (Knotenameisen)
Tribus: Myrmicini
Kolonieform: polygyn
Gründung: semiclaustral
Ernährung: hier in der Haltung Honig und Zuckerlösung, Mehlwürmer/puppen/Käfer, Fliegen
Habitat: Bevorzugt feuchte, temperierte Wiesen, Weiden, offenes Gehölz, meidet vegetationsarme Standorte

Die Gyne wurde am 6.8.2014 eingesammelt, (als sie gerade von drei Arbeiterinnen abgeführt wurde) - ich denke, sie war wohl zum Essen eingeladen ;)

Sie wurde dann in eine Rocherbox mit vorbeitetem RG gebracht, in das sie nach einiger Zeit einzog. Das RG ist mit Alufolie verschlossen und einem Eingangsloch versehen. Ich finde diese Lösung besser als das mit Strohhalm. Kein Fusseln etc.
IMG_3647.JPG
Box mit RG

Sie hat recht bald begonnen, die Honiglösung aufzunehmen. Bereits am selben Tag.
Eine Fliege wurde erst später angenommen.
Anfangs hab ich ihr trotzdem alle paar Tage eine Stubenfliege gegeben, später hab ich dann nur Fruchtfliegen gegeben, welche meist nur über nacht eingetragen wurden.

Ich habe versucht, sie möglichst wenig zu stören, aber inzwischen ist bereits eine Puppe, eine größere Larve und einige Eier vorhanden. Die Gyne wirkt sehr vital.
  • 5

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Sonntag 21. September 2014, 12:57

Im gegensatz zu meinen Lasius niger läßt sich diese Gyne eigentlich eher viel Zeit und man kann sagen, dass sie nicht gerade was überstürzt, wenn sie so eine nach dem anderen ausbrütet.
Das mag wohl zum Einen auch dran liegen, dass Myrmica relativ spät im Jahr gründet und unter Umständen dann in die Überwinterung gedrängt wird, aber auch weil sie im Gegensatz zu einer Lasius s. str. auch selbständig gut zurecht kommt und nicht auf Gedeih und Verderb auf ihre ersten Arbeiteinnen angewiesen ist.
Man kann allerdings inzwischen ein kleines Eipaket erkennen. Möglicherweise hat sie schon die Unterstützung durch die erste Arbeiterin eingeplant. Nummer zwei geht auch schon der Verpuppung entgegen und inzwischen sind nun auch vier Larven auf etwa halbe Größe herangewachsen. Es tut sich also was.
IMG_3651.JPG
  • 3

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Montag 29. September 2014, 13:00

Nachdem ich letzte Woche Urlaub hatte und ab Mitte der Woche auch nicht mehr zuhause war, hatten sie genug Zeit um sich in Ruhe zu verpuppen.
Ich werde sohl heut Abend mal die Abdeckung abnehmen und den aktuellen Stand ablichten.
Futter hatten sie genug, nachdem sie das ohnehin nur im Abstand einiger Tage annehmen, war das offenbar auch kein Problem.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Montag 29. September 2014, 22:10

Wie versprochen, hier noch ein Bild des aktuellen Standes. Wie man vielleicht noch erkennen kann, hier im Vordergund einige Eier, dahinter Larven/Vorpuppen und Puppen.
Ich hatte zuvor einen rein weißen Hintergrund, aber der Kontrast ist auf dem braunen Packpapier wesentlich besser.
IMG_1189.jpg
Myrmica Gyne mit Brut
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 7. Oktober 2014, 23:03

Die Puppen sind bisher noch nicht fertig entwickelt, aber nach einem kurzen Blick durch den Boden, dürften es so an die fünf Stück sein.
Wenn es draußen noch etwas warm bleibt, sollte es aber bald noch was werden.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 10. Oktober 2014, 13:07

Ein kurzer Blick heute Mittag. Die erste bereits etwas dunkler gefärbte Puppe ist vorhanden und wird von der Mama eifrigst betrillert. Die kann ihre Unterstützung wohl kaum erwarten.
Weitere Puppen und Stadien bis zu kleinen Larven und wenn ich mich nicht getäuscht habe, auch Eier sind noch vorhanden.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Montag 13. Oktober 2014, 22:29

Da ich am Freitag bereits eine dunklere Puppe gesichtet habe, hab ich mir heut den Kontrollblick natürlich nich verkneifen können. Siehe da, eine erste, noch helle, Arbeiterin ist da und bereits die nächste Puppe ist in den Startlöchern.
Ich denke mal, es sollte in den nächsten Tagen so weit sein, dass eine kleine Kolonie da ist.
IMG_1211.jpg
noch recht überschaubar...

:k: , :a: ,
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 16. Oktober 2014, 21:20

Momentan nicht viel neues, nur das bereits erwähnte.
Die zweite Arbeitern ist unterwegs. Ein paar weitere, noch weiße Puppen und ein paar Eier sind sonst noch vorhanden.
Ein paar Wochen bekommen sie wohl noch. Hängt auch etwas vom Wetter ab. Dann geht es in die WR und wir sehen uns erst nächstes Jahr wieder.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 28. Oktober 2014, 23:30

Hier noch ein kleines Update, damit man sich noch ein Bild machen kann, bevor es in die WR geht.
Die Puppen sind inzwischen entwickelt. Honig und etwas Proteine sind noch vorhanden, Sie sollen sich ja noch ein bischen die Gaster vollschlagen, bevor sie richtig eingewintert werden. Es ist ja draussen auch noch ab und zu Aktivität bei Myrmica zu beobachten.
IMG_1245.jpg
Kolonie im Gründungsjahr
  • 4

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 4. November 2014, 11:39

Zusammenfassend für dieses (Gründungs-)Jahr möchte ich hier noch ein kleines Resumee abgeben.
Myrmica rubra, aber auch andere Myrmica-Arten schwärmen relativ spät im Jahr. Sie können so nicht wie zB Lasius niger oder Formica, die bereits eher schwärmen und damit gründen, noch groß Reserven anlegen. Auch die Koloniestärke, wenn man überhaupt von dieser sprechen kann, ist zum Jahresende geringer. Es handelt sich hier eher um eine Gruppe.
Andererseits zeichnet sich Myrmica rubra durch eine schon deutlich höhere Aktivität gerade noch bei kühleren Temperaturen aus. Dies konnte ich vor allem bei meiner größeren Kolonie, die direkt neben Formica cunicularia steht feststellen.
Einerseits gründet sie zwar semiclaustral, aber gesehen hab ich sie nur anfangs ein paar mal ausserhalb des Nestes. Mag sein, dass sie vielleicht noch nicht so "zuhause" war dort. Dass die Arbeiterinnen furagieren, kann ich morgens auch immer nur an dem zugebauten Honigtröpfchen erkennen, oder dass die "Beute" bewegt oder abtransportiert wurde.
Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass es sich doch im Vergleich zu claustral gründenden Arten auch um eine sehr interessante Art handelt und dass die Zufütterung während der Gründung eigentlich kein Problem darstellt. Im Prinzip alle paar Tage eine Fliege.
Inzwischen geht es ja in die Winterruhe und man kann dieses Gründungsjahr als abgeschlossen erklären.
Falls noch jemand etwas zu diesem Thema anmerken möchten, bitte gerne.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 30. Dezember 2014, 16:18

Es herrschen nun mittlerweile Temperaturen um die -1°C in der Winterbox. Die Gründerkolonie hält sich schön brav im RG auf, aber die Kollegen nebenan hält das nicht davon ab, noch "vor die Tür" zu gehen, also aus dem Nest raus. Doch wenn man glaubt, sie wäre bereits erfroren, hebt sie ihre Tarsen und macht einen Schritt vorwärts. tzs!
Myrmica scheint wohl auch nicht davon zurückzuschrecken, die Polarregion erobern zu wollen.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Samstag 28. Februar 2015, 23:28

Auch nach dem Winter wirken noch alle wohlauf. Halten sich aber noch ruhig im Vergleich zu ihren Verwandten in den größeren Kolonien. Eine Larve ist auch noch vorhanden.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 3. März 2015, 10:50

Da neben der Gründung nun auch die erste Winerruhe gut verlaufen ist und die kleine Kolonie wohlauf ist, möchte ich diesen Beitrag als geschlossen erklären.
Wer aber noch Erfahrungen oder Anmerkung dazu bringen möchte, gerne auch von andern semiclaustralen Arten, ist gerne Willkommen.

:closed:
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Samstag 4. April 2015, 11:26

Was mir bei dieser Kleinkolonie bis jetzt noch auffällt, dass sie sich kaum ausserhalb des Nestes bewegen, bzw sie bei Aussenaktivität zu beobachten sind, während ihre Schwestern bereits sämtliche Nahrung annehmen. Sie wurden sogar eine Woche früher aus der WR geholt und sind jetzt neben den Messor untergebracht. Also etwas wärmer als die Kolleginnen.
Scheinbar warten solche Gründerkolonien länger, bis sie wirklich mehr Chancen haben etwas zu finden.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 16. Juni 2015, 21:33

Noch mal ein kleines Fazit zwischendurch. Ich hab die Kolonie ja noch.
Die kleine Kolonie wächst zwar langsam aber stetig, obwohl sie reichlich Futter bekommen. Im Vergleich zu meiner letztjährigen Lasius niger, die mit ca 15 :aa: aus der Winterruhe an den Start ging, sitzt bisher auf einem Berg Puppen und nebenan kümmern sich bereits an die 50 :aa: üm den Larvennachwuchs.

Offenbar verfolgen sie wohl eine ganz andere Strategie. Mittlerweile sind es ein paar :aa: mehr und noch Puppen in überschaubarer Menge vorhanden, ebenso larven in verschiedenen Stadien.
  • 1

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Re: Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Donnerstag 9. Juli 2015, 23:29

Die Gründungsphase ist zwar schon beendet, wenn man so sagen kann, aber das Völkchen gibt's natürlich noch bei mir. Inzwischen angewachsen auf 13 Kriegerinnen und Brut in allen Stadien.
Ich hab sie gestern erst mit einer halbtoten Fliege gefüttert, es ist gar nicht zu glauben, dass sie dafür ca 3/4 ihres Volkes in Marsch setzen, um diese heim zu schaffen. Die Lasius rekrutieren zwar auch hervorragend, aber die sind ja zahlenmäßig doch trotz allem ein wenig mehr.
IMG_1702.jpg
Myrmica rubra
  • 2

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500

Myrmica rubra - Tagebuch einer semiclaustralen Gründung

Beitragvon Trailandstreet » Freitag 28. August 2015, 22:02

Eigentlich hatte ich ja vor, meine größere Kolonie umzusiedeln, aber da dieser nun doch die Rocherbox etwas zu klein werden dürfte, hab ich kurzerhand umdisponiert und sie in das neue Formi einquartiert. Der Boden besteht aus einer kleinen Drainschicht Seramis und darauf einfach Erdreich (aus dem Garten, lehmig) und dazu etwas Moos und ein Stück Holz und Rinde, sowie einem "Futterstein".
Die dürfen sich dann ihr neues Zuhause selber buddeln und ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln.Bild
Als kleinen Nachtrag noch die neue Behausung.
  • 3

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 22:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1500


Zurück zu Myrmica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'