Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmeciinae

Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 10. April 2014, 21:21

Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen


image.jpg


Vorwort
Nach dem einen Gründungsversuch, bei welchem unverhofft die Königin gestorben ist und einige Larven hinterlassen hat, habe ich nun nochmal die Chance bekommen es mit dieser herrlichen Art zu versuchen. Ein Dank daher an diese Stelle an Dirk und Bianca von Antsnature, die mir wie selbstverständlich Ersatz für die verstorbene Gyne geleistet haben!!! Nun kann hier an dieser Stelle endlich der Haltungsbericht beginnen, um welchen mich viele Leute gebeten haben. Ich bin schon sehr gespannt wie sich die Kolonie entwickeln wird und ob die Haltung so schön wird wie ich mir das vorgestellt habe.


Artbeschreibung
Allgemeines
Heimat: Westaustralien.
Habitat: sonnenexponierte Stellen; häufig an Waldrändern.
Kolonie: monogyn
Koloniegröße: einige 1000 Arbeiter.
Koloniealter: ?
Gründung: semiclaustral
Arbeiterinnen: stark ausgeprägter Größenpolymorphismus.
Nestbau: Erdnester, oft auch unter Steinen.
Nahrung: Entomophag, Nektarien.
Winterruhe: Je nach Herkunft wird eine kurze Winterruhe bei herabgesetzten Temperaturen gehalten.
Fortpflanzung: Schwarmflug


Aussehen/Färbung

Arbeiterinnen: Kopf & Mesosoma dunkelbraun/leicht rötlich, Gaster Tiefschwarz und glänzend, Beine sowie Fühler hellbraun/leicht gelblich
Königinnen: Kopf & Mesosoma dunkelbraun/leicht rötlich, Gaster Tiefschwarz und glänzend, Beine sowie Fühler hellbraun/leicht gelblich
Männchen: -


Größe
Arbeiterinnen: ca. 13-36?mm
Königinnen: ca. 25mm
Männchen: -


Bemerkungen
Diese große Myrmecia Art ist im Vergleich zu vielen ihrer Gattungsschwestern in der Entwicklung weiter fortgeschritten. Zum Beispiel lässt sich bei Myrmecia brevinoda trophallaxis beobachten. Genauso sind die Ovarien der Arbeiterinnen weiter zurückgebildet, sodass siese nicht in der Lage sind, nach einer Begattung, befruchtete Eier zu legen.
Die größenpolymorphen Arbeiter dieser Art glieder sich in 2 Gruppen mit verschiedenen Aufgabengebieten: Kleine Arbeiter sind für die Brutaufzucht sowie für Grabarbeiten zuständig. Große Arbeiterinnen sind für die Jagt und die Nestbewachung zuständig. Der Übergang zwischen den Gruppen ist schwammig.

Achtung: Diese Art nutzt einen Wehrstachel! Ihr Gift kann von allergischen Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock führen. Aufgrund der stetig ansteigenden Allergiefälle in Zusammenhang mit heimischen Allergenen, steigt die Gefahr einer anaphylaktoiden Entgleisung bezüglich exotischer Giftexpositionen.


Eine Ausführliche Artbeschreibung findet sich hier: *link
  • 1

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 10. April 2014, 21:23

06.10.2010
Erster Bericht von der kleinen Kolonie
P1020975.JPG
Myrmecia brevinoda Arbeiterin



Koloniestand:
1 x Königin
2 x Arbeiterinnen
0 x Puppen
2 x Larven
0 x Eier

Also wie ihr sehen könnt ist die Kolonie noch recht klein. Die Königin hat die Gründung aber nun erfolgreich hinter sich gebracht. Die beiden Arbeiterinnen sind letzte Woche nach ca. 5 Wochen Puppenruhe geschlüpft. Soviel ich weiß ist die Gründung bei den meisten Myrmecia Arten das schwierigste. Falls der erste versuch nicht klappt passiert es oft, dass die Königin stirbt oder zur "Rabenmutter" wird, also sich nichtmehr richtig um die Brut kümmert. Oft hilft dann nur noch pushen oder ähnliches. Aber das weiß ich nur von Erzählungen - ich selbst bin ja (noch) nicht so erfahren mit Myrmecia.

Haltungsparameter
Das gestaltet sich an dieser Stelle recht einfach. Myrmecia brevinoda kommt zwar aus Australien, aber die Klimabedingungen vom Fundort sind nicht tropisch im herkömmlichen Sinne (immer heiß und feucht). Es gibt durchaus kühle und nasse Winter aber auch richtig heiße Sommer.
In der Haltung sollte im Sommer eine Temperatur von 22 Grad nicht unterschritten werden. Nach oben ist wohl recht viel Spielraum. Temperaturen bis 30 Grad Celsius sind denkbar - aber nicht im Nest, nur im Außenbereich. Das Nest sollte nicht erhitzt werden, aber es kann erwärmt werden. Außerdem sollten im Nest feuchte Bereiche für die Eier und Larven und trockene für die Puppen bereit stehen.


Das Becken
Für den Anfang habe ich ein kleinen 30x20 Becken gewählt. Es wird natürlich mit Deckel betrieben um die Temperatur besser zu halten und vor Ausbrüchen zu schützen. Weiterhin werde ich demnächst noch eine Rutschschicht anbringen, Talkum oder Paraffin - ich habe nämlich bereits gemerkt, dass diese Art sehr gut an Glas klettern kann, was ich vorerst nicht vermutet hatte.
Das Nest selbst ist im Moment noch ein Reagenzglas, ganz klassich mit Wassertank und so weiter. Das wird auch noch so bleiben, mindestenz solange bis aus den weiteren Larven schon Arbeiterinnen geworden sind. Das ist sicher weniger stressig für die Ameisen.

Noch ein paar Eindrücke dieser schönen Ameisen:
P1030308.JPG
Myrmecia brevinoda Arbeiterin mit Heimchen
P1030339.JPG
Myrmecia brevinoda Brut


Ich habe beobachtet, dass die Arbeiterinnen sofort "Deckung" suchen, sobald die Königin in der Nähe ist. Sie drücken sich sehr unterwürfig Richtung Boden, machen sich ganz klein und schauen wie eine Hund der bettelt nach Oben :-) - eine sehr strenge Hierarchie herrscht im Staate Myrmecia brevinoda.
Die Königin ist in dieser Koloniephase auch noch sehr aktiv, kommt oft aus dem RG und schaut sich die nähere Umgebung an. Eine der Arbeiterinnen ist oft draußen und fouragiert, räumt etwas Sand um und putzt das RG.


So, das solls für heute gewesen sein. Ich werde demnächst wieder Berichten, sobald ich einige Erkenntnisse und Beobachtungen gemacht habe.

Über Anregungen und Fragen usw. würde ich mich riesig freuen. Gerne auch Lob und Kritik.
Das ist der Diskussionthread: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=47&t=86

Gruß

eastgate
  • 0

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 17. April 2014, 21:12

15.10.2010
Kleines Video


Außer dass die Larven schön wachsen hat sich der Koloniestand nicht verändert. Auch sonst passiert um Hause brevinoda nicht viel. Die Arbeiterinnen tragen artig die frischtoten Insekten ein, die ich direkt vor dem RG platziere. Ab und zu wird aufmerksam fouragiert.
Von der heutigen Fütterung habe ich ein kleines Video gemacht:


Am besten ist es das Video direkt bei Youtube in HD zu schauen:
http://www.youtube.com/watch?v=M7je7iUVlnI


Hier kann diskutiert werden, falls bedarf besteht:
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=47&t=86

Gruß

eastgate
  • 0

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 17. April 2014, 21:16

14.11.2010
Neue Puppen


Hallo Zusammen!
So, ein Monat ist das letzte Update nun her. Es hat sich ja einiges getan. Leider komme ich erst jetzt zum berichten, da ich um Urlaub war und während der Zeit des Urlaubs meine Ameisen zu Pflege woanders waren. Soeben wurden sie mir wieder rüber gebracht!

Aus den 2 Larven sind 2 schöne, große Puppen geworden. Beide haben sich zu meinen bedauern während meines Urlaubes (24.10.-31.10.) verpuppt, weswegen ich das leider nicht live mitbekommen habe. Aber Hauptsache sie haben es geschafft. Soviel ich weiß hatte sich eine am 26.10. und eine am 31.10. verpuppt. Daher sind jetzt auch schon wieder mehr als 2 Wochen Puppenruhe rum. Es dürfeten aber noch einige Wochen folgen. Vielleicht so 2-3 Wochen. Wenn gannz blöd läuft evtl. sogar 4 Wochen.

Hier mal ein Bild einer der Puppen:
Puppe.JPG
Myrmecia brevinoda Puppe



So, das solls dann auch schon für heute gewesen sein. Es gibt eben jetzt nicht viel zu berichten. Eier wurden noch keine gelegt, sollten aber bald kommen.
Ich denke das nächste mal melde ich mich dann wieder, wenn die beiden Puppen geschlüpft sind. Evtl. kann ich dann schon ein Baubericht präsentieren. :-)

Wenn ihr diskutieren wollt, dann bitte hier :-)
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=47&t=86

Gruß

eastgate
  • 1

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 17. April 2014, 21:18

16.12.2010
Neue Arbeiter, neue Eier, neue Larven :-)

Koloniestand:
1 x Königin
3x Arbeiterinnen
1 x Puppe(n)
3 x Larve(n)
5 x Eier

Erfreulicherweise konnte ich heute morgen bei meiner kleinen Kolonie feststellen, dass aus der ersten Puppe (ca. 26.10.) nun eine Arbeiterin geschlüpft ist. Damit hat die Puppenruhe ca. 50 Tage gedauert. Die Mandibeln der frischen Arbeiterin sind noch ganz gelb :-)
Also dürfte auch in den nächsten Tagen die dann 4te Arbeiterin schlüpfen.
Außerdem wurden in der Woche vom 20.11. - 27.11. 8 Eier gelegt aus denen just heute die ersten 3 Larven geschlüpft sind. Ist das etwa ein Zufall, dass die Larven gleichzeitig mit der Arbeiterin schlüpften? Ich denke nicht!
Ich freue mich sehr, dass es nun endlich langsam aber sicher weitergeht. Klar, die Entwicklungszeit ist super lang ... aber dafür ist die Freude umso größer.

Die Kolonie lebt nun immernoch in einem Reagenzglas. Ein kleiner, angebotener Ytong wurde leider noch nicht agenommen. Naja, wenn die Larven wachsen werden sie im RG sicher einige Platzprobleme bekommen. Ein Umzug wird dann warscheinlicher!


Verhalten
Heute wurde seit langem mal wieder ein Heimchen eingetragen. Diese habe ich frischtot knapp vors RG gelegt. In den letzten Wochen, also seitdem die Eier gelegt wurden, wurden keine Proteine mehr angenommen. Dafür frisst jetzt die gesamte Kolonie am Heimchen rum. Die Larven werden aber noch nicht angelegt. Sie werden mit Futtereiern versorgt.
Zuckerwasser wird und wurde immer angenommen. Dies auch mit Begeisterung und in Massen! Wenn alle satt bzw. sitt sind, wird der Zuckerwassernapf immer mit Sand abgedeckt.
Die Arbeiterinnen sind erstaunlicherweise bereits jetzt sehr agressiv bzw. neugierig. Sobald man im Becken etwas rumfummelt kommen sie raus und nähern sich der Hand. Da muss man schon vorsichtig sein. Nur wenn man mit Wasser sprüht verkriechen sich die kleinen ^^
Ansonsten wird auch relativ oft fouragiert. Von Zeit zur Zeit sie zu entdecken.

Nunja, das solls jetzt erstmal gewesen sein. Fotos vom RG-inneren möchte ich nicht machen. Die sollen sich mal ganz in Ruhe entwickeln.

Hier kann diskutiert werden: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=47&t=86

Gruß

eastgate
  • 0

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: Myrmecia brevinoda - Haltungserfahrungen

Beitragvon eastgate » Donnerstag 17. April 2014, 21:19

20.12.2010
Kurzer Zwischenbericht

Koloniestand:
1 x Königin
3 x Arbeiterinnen
1 x Puppe(n)
8 x Larve(n)
0 x Eier


Also heute nur ein kurzer Zwischenbericht: Aus allen Eiern sind mitlerweile schöne Larven geworden. Ich muss ehrlich zugeben: Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass aus allen Eiern Larven werden. Meist werden die jüngeren Eier an die ersten Larven verfüttert. Dass es hier nicht so ist spricht vielleicht für eine gute Versorgung der Larven durch die Arbeiterinnen. Einige der Larven sind noch ganz klein, andere wiederum schon ziemlich groß. Wahnsinnig schnell geht die Entwicklung in der Larvenphase im Vergleich zur Puppenphase. Bin mal gespannt wie lange es dauert. Ich hoffe natürlich dass alles etwas schneller geht, da nun Arbeiterinnen vorhanden sind, die die Brut besser versorgen können.

Hier kann diskutiert werden: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=47&t=86

Gruß

eastgate
  • 0

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99


Zurück zu Myrmecia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'